Ab wann wird es zuviel?

Hallo liebe Bräute?

Ich brauche mal eure Meinung zum Ablauf der Hochzeitsfeier.

Mein Mann und ich planen eine recht aufwendige Feier, bei der möglichst keien Langeweile aufkommt, unsere Gäste aber auch wenig “Freizeit” haben. Bis jetzt ist folgendes geplant:

18.00 Ankommen in der Location und Sektempfang
19.00-21.00 Essen (Büffet)
21.00-22.00 Spiele und Video/Fotoshow (organisiert von Schwiegermutter/Freunden)
22.00-24.00 Musik von einer Band mit Tanz
24.00 Flammeas auf Vorplatz steigen lassen
danach Hochzeitstorte anschneiden
Ab dann Musik vom DJ und zwanglosere Feier

Weiter sind unsere Gäste in dieser Zeit auch noch damit beschäftigt, ein Flammea mit Wünschen für uns zu beschriften und sich ins Gästebuch einzutragen.

Jetzt hatte ich noch die Idee (inspiriert von der Hochzeitsmesse) gegen Ende des Essens (da gehen ja eh nur noch vereinzelt Leute zum Dessert) einen Feuer-Jongleur-Künstler zu engagieren, der ca. ne halbe Stunde ein bisschen was mit Innenfeuerwerk jongliert und zeigt. So als Einstimmung auf den folgenden Spieleteil.

Findet ihr das zuviel? Mein Mann hat jetzt etwas Angst, dass die Gäste, dann die einzelnen Teile nicht mehr so zu würdigen wissen, wenn sie zuviel geboten kriegen.

LG, Marei

Hallo Marei,

ich finde das nicht zu viel. Ihr könntet vielleicht bei der Planung für die Spiele etwas knapp bemessen sein, mit einer Stunde. Dabei kann die Zeit manchmal ganz schön schnell vergehen. Wollt Ihr die Spiele nicht lieber immer wieder mal als Unterbrechnung wären des Tanzes einbringen? Dann wird der Ablauf aufgelockert und die Stimmung immer wieder angeheizt.

Wann willst Du denn den Brautstrauß werfen? Oder macht Ihr das nicht?

Die Idee mit dem Feuer-Künstler am Ende des Essens finde ich toll. Ist ein schöner Übergang zur eigentlichen Party und die Gäste die schon satt sind haben was zum gucken.

LG Dana

also, ich finde es zuviel - lass doch Euren Gästen auch etwas Luft zum Atmen!

Ich halte Eure Planung - 1 Stunde für Spiele und Video Show für zu knapp gehalten - das werdet Ihr nie einhalten. Ich würde als Gast bei Euch das ganze Programm als eher stressig empfinden und dürftest nicht enttäuscht sein, wenn sich einige Gäste mehr ausserhalt z.B. beim Rauchen aufhalten als bei der Feier selber.


Lieben Gruss vom Niederrhein
vdp

Hallo,

danke für eure Meinungen. Seid ihr wirklich der Meinung, eine Stunde ist zu knapp? Ich will nicht unnötig viel Zeit ansetzen und dann kommt da nur ein Spiel. Aber ich werde nochmal drüber nachdenken und mit der Organisatorin reden, letztendlich muss sie den Zeitrahmen festlegen.

Das Problem, dass Leute raus sind, wird sich so nicht ergeben, da wir in einem Innenhof feiern. Um diesen Innenhof rum ist ein Wandelgang, in den wir Stehtische für die Raucher stellen werden. So sind diese zwar außerhalb und für sich, aber kriegen immer alles von der Feier mit und werden nichts verpassen.

Das recht umfangreiche Programm kommt auch daher, dass soviele Leute mitmachen. Die Videoshow macht meine Schwiegermutter auf jeden Fall. Die Flammeas möchte meine Schwester für uns organisieren. Und der Feuer-Künstler wäre dann eben ein Geschenk von uns an unsere Gäste.

@Dana: Oh Gott, an den Brautstrauß habe ich noch gar nicht gedacht. Himmel, der wird dann wohl nach Mitternacht geworfen oder direkt nach der Kirche.

ich finde es zu viel.
Als Gast möchte ich die Möglichkeit haben, mich in Ruhe mit anderen Gästen zu sprechen, die Deko zu bewundern und erkunden, das Essen zu geniessen, usw. da wäre mir der Feuer-Jongleur-Künstler viel zu viel. So wie es jetzt ist, ist gut.

Wenn die Gäste erstmal tanzen, würe ich keine Unterbrechung erzwingen, das kann schnell nach hinten losgehen und alle brauchen wieder einige Zeit, bis sie sich wieder an die Tanzfläche wagen.

… für die 6 Stunden zwischen 18 Uhr und Mitternacht!

Hallo Marei,

könnte in der Tat stressig werden, was Ihr alles vorhabt. Wollt Ihr das Programm nicht ein wenig entzerren? Der Feuerjongleur ist doch mit Sicherheit ein Highlight Eurer Feier, den könntet Ihr auch um Mitternacht draußen auftreten lassen, wenn das Wetter mitmacht.

Die Spiele und Einlagen würde ich auch in den Tanz einstreuen und nicht alles geballt hintereinander präsentieren. Man überschätzt leicht die Aufmerksamkeitsspanne der Leute. Muss Euer ganzes Programm unbedingt bis Mitternacht über die Bühne gegangen sein?

Natürlich werden nicht alle ewig bleiben, aber die Erfahrung lehrt, dass, wenn um Mitternacht bzw. kurz danach das Programm aufhört, oft eine Massenflucht eintritt. Wenn es aber auch nach Mitternacht noch mehr außer Musik geboten wird, reißt die Stimmung nicht ab.

Liebe Grüße von
Eva

Hi Marei,

ich bzw. wir finden den Ablauf gut und das es nie genau nach Plan läuft ist ja normal (sind ja alles Menschen und keine Roboter). Da wir nicht so auf Spiele stehen, werden wir auch nicht so viel Zeit dafür einplanen.

Wir haben den Herren mit der Feuershow auch kennengelernt und uns mal die Fotos angeschaut, ich finde die Idee gut. Da wir unsere Gäste auch mit irgendwas überraschen wollen, sind wir auch noch auf der Suche nach was schönem. Bisher werden die Gäste nur mit der Location überrascht.

Dein Blumenstrauß schmeißt du sicherlich um Mitternacht, so ein Ereignis kann man doch nicht vergessen :laughing:
Aber ich kenne das, man muss ja auch an so vieles denken, da darf man auch mal was vergessen.

LG,
Anni

Als kleiner Tip:

Der Brautstrauß wird eigentlich punkt Mitternacht geworfen. Bei mir wurde wegen 5 Minuten dann auch schon Spektakel gemacht :laughing:

Hallo,

mir kommt das Programm auch ganz schön pickepackevoll vor. Denn vergiss nicht, dass erstens immer alles anders und zweitens als du denkst kommt…

Wenn ihr ne Band habt, würde ich vorschlagen, in deren Pausen Einlagen zu machen. Wir hatten alle Programmpunkte hintereinander weg und das war dann schon etwas viel. Und die Band hat währenddessen auf ihren Einsatz gewartet.

Hallo Marei,

ich würde auch Bedenken anmelden. Wenn ihr zuviel macht, ist die Gefahr groß, dass ihr nicht mehr zum Tanzen kommt. Spätestens um Mitternacht sollte die Tanzphase losgehen, sonst hat nämlich keiner mehr Lust dazu. Außerdem finde ich eine Stunde für Spiele etc. sehr knapp bemessen. Meistens dauert so etwas deutlich länger - auch wenn es strikte Zeitvorgaben gibt (! Wichtig! Sonst habt ihr u.U. Spiele, die sich ewig hinziehen und dann nur noch langweilig sind - alles schon vorgekommen). Weiterhin würde ich keinen Essenblock 19 - 21 Uhr machen, sondern das Essen zwischen den Gängen auflockern mit Reden und Spielen, dann wird es abwechslungsreicher.
Nur mal zum Vergleich unser Ablauf:
18:45 Uhr Beginn des Büffets (geplant war 18:30 Uhr)
dann wurde schon mal eine gute Stunde lang an den Vorspeisen gegessen!
anschließend eine Rede vom Bruder meines Mannes und meiner Mutter, da war es dann locker 20:30 Uhr
Hauptspeise gegen 20:30 Uhr
danach mehrere Beiträge (Video von meinem Bruder, Spiel von Freunden, Gesangseinlage vom Onkel), dauerte trotz genauer Planung bis kurz vor 23 Uhr. Und obwohl alles Programm wirklich super war, hatten alle anschließend genug. Deshalb ganz schnell Hochzeitswalzer und ein paar Standardtänze.
23:15 Uhr Dessert mit Hochzeitstorte anschneiden (da mussten wir schon richtig auf die Zeit schauen)
und um Mitternacht dann endlich ab auf die Tanzfläche
Die Zeit ging rum wie im Flug! Alles passierte viel schneller als gedacht, ich kam nicht mal dazu, mit jedem Gast wenigstens ein paar Worte zu wechseln.

Grüße, Waldrandfee.

Ich finde es auch zuviel.
Ich finde auch so einen Spiele-Block nicht so schön - würde das lieber locker auf den Abend verteilen.

Man neigt immer dazu, seine Gäste zu unterschätzen. Die kommen nicht, weil sie ein Unterhaltungsprogramm geboten bekommen möchten, sondern um mit Euch zu feiern. Im Zweifelsfall haben sich einige auch schon lange nicht mehr gesehen - da gibt es viel zu erzählen. Ihr habt genug zu essen und Musik - Du wirst sehen, die Zeit verfliegt viel schneller, als Du Dir vorstellen kannst!