Ablauf der Standesamtlichen Trauung

Hallöchen,

bin neu hier und werd mit meinem Verlobten im November vor den Standesamt-Altar treten.

Jetzt wollte ich mal wissen, was der Standesbeamte denn überhaupt sagt, bzw. wie die Trauung so abläuft.
Ist es eher “amtlicher Kram”?
Sagt der Standesbeamte denn dann auch “sie dürfen die braut küssen” oder dergleichen?

Grüße,
Christa

Hallo,

das ist eine gute Frage! Genau kann ich es Dir auch nicht beantworten, da wissen die bereits verheirateten Mädels besser Bescheid. Aber unser Standesbeamte, und die meisten anderen auch, sind supermotiviert, und man kann noch Texte vorlesen, Lieder abspielen etc. Denn eigentlich ist das ja - bis auf die Ansprache des Standesbeamten - meist schon recht schnell vorbei.

Und das mit dem “Sie dürfen die Braut jetzt küssen” ist, soweit ich weiß, weder am Standesamt geschweige denn in der Kirche vorgesehen. Das ist wohl wieder mal was aus den amerikanischen Schnulzen… Wobei das bestimmt auch einige Beamte machen - ich würd einfach mal nachfragen.

LG Jane

Hallo Jane,

ich hab ja schon einiges gelesen hier und muss sagen, dass wir wohl eine der besten Standesbeamtinnen überhaupt hatten! Wir durften machen, was wir wollten (Tochter mit Ringkissen, Vater bringt mich zum Trautisch, Blumenstreuen, Lieder oder Beträge zwischendurch, Musik - freie Wahl,…). Im Nachhinein muss ich sagen, dass unsere Trauung wie eine freie Trauung war und unsere Beamtin auch die Rede sehr sehr persönlich und ergreifend und nicht kitschig gehalten hat. Die Tränen sind sehr reichlich geflossen.
Es ist unglaublich abhängig davon, wen Du erwischt. Ich denke mal es kann sehr amtlich, aber auch sehr romantisch (Wie bei uns) sein. Fahr einfach mal zum Standesamt und unterhalte Dich dort mit den zuständigen Damen und Herren!

LG
Sandra
PS: Das mit dem Küssen hat unsere (glaub ich :blush: ) schon gesagt - jedenfalls hat sie im Vorbereitungsgespräch gefragt, ob wir Ringe tauschen wollen und ob wir uns küssen möchten…

Hallo Sandra,

das find ich super, so sollte es sein! Freut mich für Euch!!

LG Jane

Also, der “Ablauf” ist im wesentlichen folgender:
Man muß ein bißchen vorher dasein, um seinen Perso vorzulegen und die Trauzeugen anzumelden, so man denn welche hat (in Deutschland nicht mehr Pflicht).

Dann wird man ins Trauzimmer gebeten, wo der Standesbeamte nochmal den formalen Akt erläutert, damit man ganz sicher verstanden hat, worauf man sich einläßt. 8)

In der Regel wird der Beamte dann eine kleine Ansprache halten. Dann stellt er die entscheidende Frage erst dem Bräutigam, dann der Braut. Man muß laut und vernehmlich mit JA antworten - an der Stelle nicht rumhampeln, im schlimmsten Fall schicken sie Euch wieder heim! Nämlich dann, wenn der Eindruck entsteht, einer von Euch ist nicht freiwillig da oder doch unsicher!

Nach dem Jawort erklärt der Beamte Euch zu rechtmäßig verbundenen Eheleuten. Wenn er nett ist, sagt er, daß Ihr Euch küssen dürft (wir durften). Ihr könnte Euch aber auch jederzeit ohne Erlaubnis küssen… :stuck_out_tongue: Dann kommen die Unterschriften, und dann dürft Ihr gehen.

Das ist so der Basis-Ablauf. Wie Ihr den ausgestaltet, hängt davon ab 1. was Ihr wollt 2. was bei Euch auf dem Amt geht 3. wie Euer Standesbeamte drauf ist.

Einen Ringwechsel einzubauen ist relativ üblich - war bei uns zwischen Traufragen und Unterschriften. Bei eigener Musik, Lesungen usw. solltet Ihr rechtzeitig im Standesamt nachfragen. Die meisten spielen da aber inzwischen mit, es gibt nur oft auch zeitliche Restriktionen.

Wir haben da nichts selber gestaltet, weil für uns die Kirche das eigentlich wichtige Ereignis war. Hatten aber Glück mit dem Standesbeamten, weil der einfach sehr nett und locker war und eine wirklich hübsche Ansprache gehalten hat - war halt nicht persönlich auf uns zugeschnitten, aber trotzdem nett. Das ist natürlich ein bißchen Glückssache.

Andererseits habe ich noch nie von einem richtig doofen Standesbeamten gehört, der da nur seinen Kram abspult - die machen das irgendwie schon auch gerne. 8)

@Mausekatze: Hast du standesamtlich auch in Düsseldorf geheiratet? Vielleicht Inselstr.?. Da wollen wir im Dezember heiraten und würden gerne vorab hören, wie es andere Brautpaare dort empfunden haben. Darf man einen Sektempfang machen, Blumen streuen etc.?

Bei uns war es auch sehr nett und persönlich - zum Küssen musste uns die Standesbeamtin nicht extra auffordern :wink: aber wie janeblue schon gesagt hat stammt dieser Satz doch wohl eher aus einschlägigen Filmen…

Du kannst ja beim Standesamt nachfragen, wer die Trauung an Eurem Termin durchführen wird und evtl. mit diesem Beamten persönlich sprechen, wenn Ihr Euch zur Eheschliessung anmeldet - oder habt Ihr schon?

Gruss
gioconda

liebe sandra, ich muss dir widersprechen! wir hatten die beste standesbeamtin aller zeiten! wir durften alles so gestalten wie wir wollten, lieder zum einzu, zum auszug, traukerze, treueversprechen, ringwechsel,… und wir haben eine unglaubliche schöne rede von unserer standesbeamtin bekommen und ein wunderschönes gedicht,… es war traumhaft schön! und nach dem ringwechsel hat dann unsere standesbamtin dann gesagt: na, das ist jetzt eiegntlich der zeitpunkt, wo man immer sagt, sie dürfen die braut nun küssen. war sehr nett!

wenn man einen netten und offenen beamten hat ist fast alles möglich!

@smak:
Wir haben zwar in Düsseldorf geheiratet, aber das Standesamt in der Inselstraße wurde zu dem Zeitpunkt renoviert und war deshalb “ausquartiert”. Das Trauzimmer in der Inselstraße soll sehr schön sein (war unseres dann aber zum Glück auch).

Uns hat unsere Trauung sehr gut gefallen. Wir hatten nichts besonderes organisiert, weil für uns der Hauptpart die Kirche war, deshalb waren wir positiv überrascht, wie nett und feierlich das ganze abgelaufen ist.

Unser Standesbeamter war Herr Krietemeyer, den kann ich nur empfehlen…er klappert zwar immer lustig mit den Augendeckeln, weswegen ich mir ständig das Lachen verkneifen mußte (vor allem, weil der achtjährige Neffe meines Mannes das immer so schön nachgemacht hat), aber er hat eine sehr schöne Ansprache gehalten und die Zeremonie mit der gebotetenen Feierlichkeit vollzogen, ohne dabei ZU Ernst zu sein. Er war es auch, der mich beruhigt hat, als meine Trauzeugin nicht pünktlich erschien…wirklich ein netter Kerl.

Ob man einen Sektempfang dort machen darf, weiß ich nicht - vor dem Standesamt ist ja in der Inselstraße nicht wirklich Platz, innen in den herrlichen holzvertäfelten Fluren schon. Würde ich einfach vorher mal erfragen. Habt Ihr denn schon einen Termin? Wenn Ihr die letzten an dem Tag seid, geht es vielleicht eher, als wenn noch drei Gesellschaften nach Euch dran sind…
Alternativ kann man vielleicht gegenüber in den Hofgarten gehen - das sind ja nur 50 Meter…Stelle ich mir eigentlich auch sehr schön da vor. Da kann man dann auch gleich ein paar hübsche Fotos machen. Ist natürlich im Dezember vielleicht etwas frisch… :blush:

Blumen streuen darf man offiziell nicht. Zumindest bei der Ausweichadresse war das nicht gestattet. Allerdings hatte sich daran eine Hochzeitsgesellschaft vor uns nicht gehalten. Da es in Strömen regenete, befand sich auf der Eingangstreppe eine fiese, schmierige Masse, auf der wir uns fast langgelegt haben…es gibt also gute Gründe für das Verbot. Vielleicht lieber auf Stoffblütenblätter ausweichen, die kann man hinterher auch problemlos wieder einsammeln. Aber auch das würde ich einfach mal erfragen.

@ smak: ich war dort auch bereits auf 2 Trauungen und es war jedesmal sehr schön. Man darf leider nicht in den Innenhof gehen für einen Sektempfang aber gegenüber im Hofgarten ist das wieder möglich (im Dezember aber wohl zu kalt). Bei einer anderen Hochzeit standen wir draußen auf dem Balkon vor dem Trauzimmer - aber hier kannte das Paar die Standesbeamtin so dass das wohl nicht immer möglich ist.

Ansonsten finde ich es dort sehr schön und die Standesbeamten ist auch super nett.

Hallo

unsere Standesbeamtin hat unsere Trauung sehr toll gemacht! Die hatte symbolische Geschenke für uns dabei und hat Geschichten und Gedichte vorgetragen und wenn ich den ‘Standardablauf’ lese, hat sie mehr getan, als sie musste :smile:

1.) Wir sind alle in den Raum gegangen und haben uns gesetzt, als alle da waren, hat sie den Raum verschlossen (damit nachfolgende nicht hereinplatzen)
2.) sie hat sich kurz vorgestellt und den Trauzeugen ihre Persos wiedergegeben nach dem sie die Namen bestätigen ließ
3.) dann alles erklären (was wir jetzt machen) …
4.) Fragen und Antworten und DANN haben wir unsgeküsst (ließ sich nicht verhindern g) danach meinte sie: eigentlich wollte ich noch sagen: sie dürfen sich küssen grins dann haben wir und noch mal geküsst!
5.) Geschichte, Geschenke und Gedicht hat sie darumherumgewoben.

Die Standesbeamten sind ja geübt, die manövrieren einen da sowieso durch!

LG Britta

Hallo Hochzeitsmiezie,
falls du dir deshalb Gedanken machst: Bei der standesamtlichen Trauung ist inzwischen eigentlich vieles möglich. Zwar kann man immer noch nicht in allen Orten an seinem Wunschort heiraten – unter freiem Himmel oder sonstwo – aber bezüglich des Ablaufs kann man bei der Gestaltung auch ein Wörtchen mitreden. Du kannst den Standesbeamten zum Beispiel bitten, die Formalien kurz und knapp zu halten. Und dafür die Zeremonie etwas romantischer zu gestalten: Zum Beispiel mit einem Gedicht, mit Musik, mit Ringwechsel und Kuss… Da ist einiges möglich.
Liebe Grüße von
Melli

Ich bin mal sehr gespannt, wie das bei uns am Freitag sein wird.
Ich muß sagen, dass ich für die standesamtliche Trauung nichts besonderes eingeplant oder vorbereitet habe. Hab mein Augenmerk mehr auf die Kirche gelegt.

Ich erwarte nix besonderes. Dann kann man ja auch eigentlich nicht enttäuscht werden. :wink:

Ich werde mal berichten, wie es bei uns abgelaufen ist.

Toi toi toi, Yvi, es wird bestimmt auch eine wunderschöne standesamtliche Trauung werden! Und nur noch zwei Tage bis dahin, ich wünsche Euch eine schöne Zeit!

LG Jane

Danke, das ist lieb von Dir!

Bin auch schon ganz kribbelig! :smiley: