Ablauf evang. Trauung u. ökumenische Trauung für Kirchenheft

Hallo,

ich versuche im Moment verzweifelt meinen Pfarrer zu erreichen, um einen Termin mit ihm auszumachen, da wir noch den Ablauf des Traugottesdienstes besprechen müssen. Da steht nämlich noch garnix.

Es steht noch nicht fest, ob wir nen katholischen Geistlichen bei der Trauung dabei haben; bis jetzt haben wir noch keinen gefunden der Zeit hat.

Um mich aber schonmal etwas auf das Gespräch mit dem evangel. Pfarrer vorzubereiten und dann auch irgendwann mal das Kirchenheft zu gestalten, wollte ich mir schonmal grob Gedanken über den Ablauf machen, bevor ich das mit dem Pfarrer genau festlege.

Bin leider kein großer Kirchengänger und habe dem genauen Ablauf bei Hochzeiten bisher nicht so gefolgt! :blush:

Deshalb eine Bitte an euch: Könntet ihr mir mal den genauen Ablauf eurer evangelischen (evtl. auch ökumenischen) Trauung schildern?

Danke,
und Gruß

Yvonne

Hallo Yvonne,

ich bin zwar katholisch, aber soweit ich weiß, ist der Ablauf der Trauungen weitgehend identisch, so haben sie uns das auch im Brautleuteseminar erzählt. Nur der Trauspruch ist anders, da man ja nach evangelischem Kirchenrecht wieder heiraten kann, nach katholischem nicht (ja, mit tausend Ausnahmen schon).

Schau mal hier

www.bistum-eichstaett.de/trauungsmappe

da sind mehrere Beispiele für den Ablauf einer Trauung ganz ausführlich dargestellt. Ansonsten bekommt man im Brautleuteseminar so ein Heft, wo alles drin steht, und von Pfarrer haben wir was Ähnliches auch bekommen.

LG Jane

Hallo!

Auf dieser (offiziellen) Seite der EKD findest du Ablauf der evangelischen, katholischen und ökumenischen Trauung.

http://www.trauspruch.de/gottesdienst_evangelisch.php

lg
iris

Hallo Yvi,

hier wurde sowas auch schon mal gepostet:

http://www.weddingstyle.de/chat/forum/viewtopic.php?t=3382&highlight=

Gruss
gioconda

ich wusste bisher gar nicht, dass man ohne den anderen Part was planen kann. Wir heiraten zwar erst nächstes Jahr im Mai, aber es war ein Hin und Her mit der kirchlichen Trauung. Mein Schatzi ist katholisch und ich bin evangelisch und bei der “Kirchenbuchung” (ich nenn das jetzt mal so…), mussten wir für unsere Trauung beide Namen durchgeben, vorher wurde die nicht reserviert.

??? Ich steh auf dem Schlauch - wie meinst Du das mit planen ohne den anderen Part?
Gruss
gioconda

Wollte ich auch gerade fragen! Meinst du damit, dass wir nur eine rein evangelische Trauung haben, obwohl mein Freund katholisch ist?

Also, wenn du das meinst: Wir haben bei der katholischen Kirche die Genehmigung (wie hieß das nochmal?) eingeholt, dass mein Freund in der evang. Kirche heiraten kann. Wenn wir wollen, können wir nen Katholiken mit in die Trauung einbeziehen. Das müssen wir aber nicht.

Und wenn ich ehrlich bin, hab ich mich garnicht mehr um jemanden von der katholischen Kirche gekümmert. Denn nachdem mir der evangel. Pfarrer letztens abgesprungen ist, war mir der erstmal wichtiger. Den ohne ihn ginge die Trauung jetzt garnicht mehr.

ah ja, dann ist das bei Euch so. Wir heiraten nämlich katholisch und da muss dann auf jeden Fall noch mein evangelischer Pfarrer mit dabei sein. Dieses Entlassungsschreiben heisst meine ich Dispens, haben wir dann auch nicht gebraucht. Irgendwie hatte ich verstanden, dass wenn der Katholik nicht katholisch heiratet, die Trauung wohl kirchlich nicht richtig anerkannt wird, aber das stelle ich nur mal so dahin, bin in solchen Dingen nicht wirklich informiert und eh schon sehr begeistert, was es alles für Komplikationen gibt. Bei uns wollte der Pfarrer nicht in eine andere Gemeinde (40 km) entfernt fahren, es wäre ihm lieber wir würden dort einen finden…Aber bei Eurer Trauung reicht dann wohl der evangelische…wäre uns vielleicht auch lieber gewesen, nicht gleich zwei dort stehen zu haben. :smile:

Ja, richtig. Dispens heißt das!

Also, dadurch ist die Hochzeit auch vor der katholischen Kirche anerkannt.

Wie gesagt, eigentlich war eine Hochzeit geplant, bei der wir von beiden Kirchen jemanden dabei haben. Aber von der katholischen Kirche haben wir zunächst niemanden gefunden. Und dann ist der evangelische Pfarrrer mir auch noch vor ca. 2 Wochen abgesprungen. Und mittlerweile bin ich nur noch froh, wenn ich eine rein evangelische Trauung organisiert bekomme! :unamused:

das kann ich verstehen, wäre ich auf jeden Fall auch. Dann ist diese Dispens also dafür da, dachte die hätte ausser diese Entlassung keinen Sinn. Ich drücke auf jeden Fall die Daumen, dass jetzt alles klappt…

Danke! Lieb von Dir! :smiley:

Hoffe auch dass das jetzt alles klappt.

Hallo,

wir hatten unseren Dispens im April beantragt und im Juni die Bestätigung, dass wir dürfen!
Mir war das auch sehr wichtig, dass mein Schatz eine “ordentlich” anerkannte Trauung bekommt.
Ruf einfach mal im (kath.) Pfarrbüro eures gemeldeten Wohnitzes an, da kann man meist schon das Formular zum Ausfüllen abholen.
Er braucht seine Taufurkunde.
Dann braucht ihr fix einen termin mit dem Priester und danach liegt alles in den Händen des Bischofs.

Das Beste ist der feierliche Eid, den du als Protestantin leisten musst.

Grüße

Was denn für nen feierlichen Eid! Musste ich den leisten??? Kann ich mich garnicht mehr dran erinnern! :blush:

Hallo,

naja, da ich ja nicht in der katholischen Kirche “bekannt” bin, musste ich eben einen Eid ablegen, dass ich noch nicht verheiratet bin.

Grüße

ach herrje, na von dem wusste ich auch noch nicht. Hatte mich ja bisher lustig gemacht, dass die katholische sich da so akribisch anstellt, aber dann trifft mich ja wohl bei unserer Hochzeit nächstes Jahr auch noch was. Bin mal gespannt auf das 1. Gespräch mit unserem katholischen Pfarrer im Oktober.