Ablauf Traugottesdienst/Vorbereitung für Gespräch mit Pfarre

Hallo,
immer noch macht mir der Ablauf der kirchl. Trauung Sorgen! Ich hatte ja schonmal davon berichtet, dass mir der Pfarrer kurzfristig abgesprungen ist.

Nun haben wir einen Pfarrer gefunden, der die Trauung nun für uns durchführen würde. Leider konnte ich bisher noch nicht mit ihm sprechen. Gehe aber jetzt einfach mal davon aus, dass es ein netter ist. :unamused:

Da ich bisher immer nur Sorgen hatte, dass ich überhaupt noch nen Pfarrer finde, muß ich gestehen, dass ich mir noch keine konkreten Gedanken über den Ablauf gemacht habe.

Wie gut vorbereitet seid ihr in das Traugespräch gegangen?

Ich hab noch keine Ahnung, welche Lieder gespielt werden sollen (auch nicht zum Einzug), ich weiß noch nicht was für Fürbitten vorgelesen werden sollen (es steht nur fest, dass wir 4 - 5 Personen haben, die jeweils eine Fürbitte vortragen sollen), über den Trauspruch hab ich mir auch noch keine Gedanken gemacht.

Uaaaah!!!

Was für Fürbitten werden denn bei euch vorgetragen? Und gibt es vielleicht irgendeinen Link, der mir bei der Planung und Gestaltung unseres Traugottesdienstes helfen kann?

So langsam wird es echt Zeit, dass das ganze mal Form bekommt.

LG, Yvi

Wir kannten unseren Pfarrer ja, da war das mit der Vorbereitung relativ unkompliziert… Ich war ablauftechnisch nicht sonderlich gut vorbereitet, hatte mir aber Texte rausgesucht (biblische und nicht-biblische), die mir ganz gut gefallen haben. Er hat mit uns dann erstmal den Ablauf in seinen einzelnen Bestandteilen genannt, dann haben wir die Texte entsprechend dem Ablauf zu geordnet und ein paar Lieder aus dem Gotteslob rausgesucht und an die entsprechenden Stellen gesetzt. Festgelegt haben wir die Anzahl der Fürbitten und welche Texte von Gästen vorgelesen werden können. Wer Fürbitten und wer andere Texte liest, haben wir dann erst später festgemacht und mit der Sängerin die weiteren Lieder während der Messe besprochen. Wenn Du magst, schicke ich Dir unseren Ablauf mal per Mail - musst mir nur kurz eine PN mit Deiner Emailadresse schicken!

Hallo Yvi!

Schau mal unter: http://www.trauspruch.de

Da gibts Abläufe von kath. und evang. Trauung und eine große Sammlung von Trausprüchen.

Liebe Grüße,
iris

Hallo Yvi,

ich hab für meine Trauung und Taufe unserer Tochter viel selbst zusammenrecherchiert, der Pfarrer hatte darum gebeten.
Im Internet gibt es Massen an Material, einfach unter dem Betriff Trauspruch, Fürbitten, Musik für Trauung etc. suchen.
Hier kannst Du Dir auch einiges im Forum abschauen oder auf der Homepage von weddingstyle downloaden.
Fürbitten habe ich vier Stück, einen für das Brautpaar, einen für das Kindchen, einen für alle Familienangehörigen und Freunde und einen für alle verstorbenen Angehörigen und Freunde. Manche nehmen aber auch mehr, wir mußten uns kurzhalten, da Taufe und Hochzeit zusammen schon viel Zeit wegnimmt.
Als Trauspruch hab ich ganz traditionell “Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.
1 Korinther 13,13” gewählt und als Lesung “Das Hohelied der Liebe” Es hat uns einfach am Besten gefallen, aber gib mal “Trauspruch” in google ein, dort gibt es massenhaft.
Bei den Liedern hab ich mich an den Vorschlägen der Mädels im Forum orientiert und an den Vorschlägen des Pianisten, der die Trauung begleiten wird. Der Pfarrer war aber auch offen für alles, nur nach der Taufe wollte er gerne ein Kirchenlied oder aber ein Lied mit Engeln. Er selbst hatte aber auch Vorschläge von Liedern zur Gestaltung des Gottesdienstes.

Mach Dir nicht allzuviel Stress, der Pfarrer selbst ist ja “Profi”, der schüttelt Dir die Ideen aus dem Ärmel;-)

Viel Spaß bei der Vorbereitung…

Hallo Yvi,
wir waren insofern vorbereitet, dass wir wussten was wir wollten und was wir nicht wollten für den Gottesdienst.

D.h. wir hatten Lieder ausgewählt, uns über Lesungen und Trausprüche informiert und schon mal favorisiert, uns überlegt wie Eimzu laufen soll, wer Musik macht, wer Fürbitten lesen soll…dann hat der Pfarrer super nett den Ablauf mit uns durchgesprochen und den Ablauf der Trauung erklärt und erklärt welchen Part er übernimmt und wo wir selbst gestalten können.

Aber wie gesagt, bei den meisten Pfarrern ist es Routine und sie haben 1.000 Vorschläge parat, also Du kannst auch unvorbereitet hingehen.

LG

Falls es Dir was hilft… wir haben sie auch von Freunden abgeschrieben, man muss das Rad ja nicht neu erfinden. Wenn Du auch unseren Ablauf mit Liedern und Texten haben möchtest, schick mir ne PN.

Fürbitten:

Vater im Himmel, dein Sohn Jesus Christus hat uns gelehrt, die Gebote zu halten und so in deiner Liebe zu bleiben. Darauf vertrauen wir und bitten dich an diesem Tag, an dem Simone und Oliver ihren gemeinsamen Lebensweg beginnen:

  1. Für Simone und Oliver,
    dass sie glücklich werden in ihrer Ehe,
    dass ihre gegenseitige Liebe weiter wachse,
    dass ihr Leben voll Freude sei
    und dass sie auch in Stunden der Einsamkeit und Enttäuschung
    füreinander da sind und immer wieder neu zueinander finden.

  2. Für alle, die Simone und Oliver auf ihrem Weg begleiten,
    für ihre Eltern, die ihnen das Leben gaben,
    für ihre Familie, in der sie aufwuchsen und
    für alle, die ihnen in Freundschaft verbunden sind,
    dass du ihnen vergiltst, was sie den Brautleuten Gutes getan
    haben und sie bewahrst in der Liebe und im Glauben an dich.

  3. Für die Kinder, die ihnen Gott schenken möge,
    dass sie ihren Eltern Freude bereiten,
    dass sie ihnen in Dankbarkeit und Liebe verbunden bleiben
    und dass sie gemeinsam mit ihren Eltern eine glückliche Familie werden.

  4. Für alle Eheleute auf ihrem Weg,
    dass jeder seine eigenen Fähigkeiten entfalten und so
    das gemeinsame Leben bereichern kann,
    dass sie Freude und Leid miteinander teilen,
    dass sie Verständnis und Geduld füreinander aufbringen,
    dass sie trotz Schwierigkeiten nicht aufhören einander zu suchen
    und sich immer wieder um einen neuen Anfang bemühen.

  5. Für alle, die den heutigen Tag nicht mit uns feiern können,
    für unsere Kranken und Verstorbenen,
    dass wir sie nicht vergessen
    und dass wir durch dich erfahren dürfen,
    in dieser Stunde mit ihnen verbunden zu sein.

Vater im Himmel, dein Sohn Jesus Christus hat uns durch sein Leben deine Liebe zu uns Menschen gezeigt. Gib dem Brautpaar und uns allen Vertrauen und Hoffnung, Mut und Kraft, diesen Weg der Liebe zu gehen.
Darum bitten wir dich durch Christus, unseren Herrn. Amen.

Wir haben unsere Geschwister mit Partnern dazu “auserkoren”, in unserer Traumesse die Fürbitten zu halten. Und wir haben sie gebeten, diese selbst, natürlich in Absprache miteinander, zu schreiben.

Das kam erstaunlich gut an, alle fanden das super und sind jetzt schon (9 Monate vorher) dabei, diese zu entwerfen.

Ansonsten habe ich mich viel von diesem Forum inspirieren lassern (vielen Dank an Euch alle), viele CDs gehört usw.

Bzgl. des Trauspruches war es in meinem Kopf ein riesen “Problem”, als ich dann mal auf www.trauspruch.de die ersten ca. 10 gelesen hatte, stand unserer fest. Also, wieder mal viel Lärm um nichts…

Müssen dies nur noch alles unserem Pfarrer und Pastor (heiraten ökumenisch) vorstellen, vielleicht wird es danach alles auch nochmal umgeschmissen…

Auch wir durften selber ran.

Grob orientiert hatten wir uns auch an den Vorlagen bei trauspruch.de.

Das ist alles schon eine Heidearbeit und ich muss sagen ich bin zielich überrascht wie viele andere das gleiche Los gezogen haben. Ich dachte das macht alles der Pastor und man bittet einfach wen er mit welcher Lesung integrieren soll.

Jetzt bin ich ziemlich stolz auf unseren 2 seitigen Ablauf und hoffe dass der auch so übernommen wird.

Hallo Yvi,

ich hab dir gerade unseren Ablauf per PN geschickt.
Wir hatten eine kath. Brautmesse ( d.h. mit Kommunion ).

Ich hab mir genau diesen Ablauf von einer 2006er Braut aus der Gemeinde geben lassen ( die ganz gut dem Pastor zurecht kam ) und dass dann für uns umgestrickt.

Das Konzept hab ich dann dem Pastor vorgelegt, mit Ihm besprochen, noch etwas abgeändert udn das diente mir dann auch als perfekte Vorlage fürs Kirchenheft.

Wer von Euch Interesse hat…einfach ne PN an mich.

LG Teufelchen

jawoll, im internet, da werden sie geholfen.
ich hab ebenfalls trauspruch.de und lianes-hochzeitspage ziemlich viel gefunden. und da ich selber einen chor leite habe ich so um die 40 kirchenheftchen daheim rumliegen…
bin mit unserer vorlage durch. d.h. wenn du mir deine email gibst, kann ich sie dir mailen.
greetz, herzkeks

Ich hab’s gemacht wie meine Vorrednerinnen - vorab einiges aus dem Netz ausgedruckt.

Im ersten Gespräch hat uns der Pfarrer dann den Ablauf erklärt und uns “Hausaufgaben” aufgegeben, mit welchen Texten/Liedern wir den Ablauf gestalten wollen. Dazu hat er uns ein paar Bibelstellen genannt, wo wir noch hätten nachlesen können.

Die Fürbitten haben wir delegiert. Wir haben unsere Trauzeugen mit ein paar Internet-Links versorgt und sie gebeten, sich untereinander abzusprechen. Nur die Struktur haben wir vorgegeben: 1. Für das Brautpaar, 2. Für die Familien 3. Für die Freunde 4. Für die, die nicht dabeisein können (5. haben wir “für den Weltfrieden” genannt, das wollte der Pfarrer selbst machen - was uns nur recht war). Sie haben das dann sehr schön formuliert, auf die Weise war’s persönlich und für uns eine kleine Überraschung.

Ersteinmal vielen vielen Dank für eure Hilfe! :smiley:

Ich hätte da jetzt aber nochmal ein paar konkrete Fragen, nachdem ich mich gestern abend mal im Internet auf die Suche nach Trausprüchen, Lesungen und so weiter gegeben habe:

Als Trauspruch gefällt uns eigentlich bisher am besten der klassische “Die Liebe hört niemals auf”

Ich finde, das sagt alles aus.

Dazu passend fände ich “Insel der Gefühle”! Erstens finde ich die Geschichte sehr schön, und zweitens wird auch da der Faktor Zeit wieder aufgegriffen. Mein Problem ist nur, dass ich noch keine Ahnung habe, wer das vortragen könnte. Unsere Freunde und Verwandten sind glaub ich schon aufgeregt, wenn sie jeder eine Fürbitte vortragen! :wink:

Meine eigentliche Frage ist jetzt aber: Muß man noch einen bibl. Text als Lesung dazu haben, den dann der Pfarrer vorträgt?
**Und gibt es irgendwo im Internet eine Seite, auf der man sich die Kirchenlieder mal anhören kann? **Einige kenne ich natürlich, aber viele auch nicht. Da wäre es sinnvoll mal die Melodie zu hören.

Ach ja, und vielleicht noch eine Frage: Evtl. können wir nen Gospelchor mit eigenem Pianisten haben. Der Pianist hat angeboten, auch alle Kirchenlieder zu begleiten. Aber gehört nicht zu solchen Kirchenliedern irgendwie ne Orgel? Was meint ihr? Besser Orgelbegleitung oder E-Piano?

Vielen Dank mal wieder! :smiley:

hallo Yvi

ich muss nochmal nachfragen. Wie heiratet Ihr - kath./evang./ ökom ???

Unser Pastor ( kath. und schon 70 Jahre alt ) hätte nur eine unbiblische Lesung
*Zitat Pastor " Das ist keine Lesung sonderen eine Geschichte"*nicht zugelassen, daher unere Kompromiss : 2 Lesungen !

Schade war halt nur,dass er nur zu seiner Bibel-Lesung gepredigt hat.

Die Fürbitten hat meine Mutter aus dem www. gesucht und vor der Kirche verteilt ( an Schwiegermutter, Tante,Trauzeuge, Freundin…) So waren diese wirkliche Wünsche an uns ( wir wussten ja nicht was vorgetragen wird). Und da Fürbitten meist kurze Texte sind, hatte man so auch keine Probleme dass man groß für das Vortragen üben musste.

Hoffe ich konnte dir helfen !
Teufelchen

Das mit der Lesung hängt tatsächlich von Eurem Pfarrer persönlich ab. Unserer hat großen Wert darauf gelegt, die Liturgie einzuhalten. In die evangelische Liturgie gehören drei Lesungen: je eine aus dem alten und dem neuen Testament (die unsere Trauzeugen vorgetragen haben) sowie eine Psalmlesung (die ist, glaube ich, optional; haben wir vom Pfarrer lesen lassen - er hat so eine schöne Stimme…wirklich!!!). Vorschläge dazu hat uns der Pfarrer gemacht, die endgültigen Bibelstellen haben wir dann ausgewählt.

Inwieweit wir zusätzlich noch weltliche Texte hätten einbringen können, haben wir nicht gefragt - wir waren mit den geistlichen ganz glücklich und wollten das Ganze auch nicht unnötig in die Länge ziehen.

@Teufelchen: Daß Euer Pfarrer zur Lesung gepredigt hat, finde ich ungewöhnlich. Ich kenne das so, daß die Predigt sich eher auf den Trauspruch bezieht. Unser Pfarrer nannte das ganze auch nicht “Predigt” sondern “Ansprache zum Trauspruch”.

Unter www.gesangbuch-online.de kannst Du Dir einige Lieder anhören. Ist auch zum Einstimmen super geeignet.

Und bzgl. der lesung, Fürbitten und so würde ich einfach etwas raussuchen, was Euch gefällt und zu Euch passt (wunderschöner Trauspruch übrigens!) und dann alles mit Eurem Pfarrer / Pastor besprechen.
Ich habe nämlich auch oft gehört, dass es ganz verschieden ist, was die genehmigen und was nicht. Und wenn ihnen ein Paar sicher mit dem, was ausgewäghlt wurde, vorkommt, dann sind sie eher zu einem Kompromiß bereit, als wenn sie Eure mögliche Unsicherheit spüren.

@ teufelchen: Wir heiraten evangelisch. Zwar ist mein Freund katholisch, aber ich konnte bisher keinen Katholiken finden, der unsere Trauung begleitet. Und im Moment bin ich erstmal froh, dass ich überhaupt wieder nen Pfarrer für den Tag in der Kirche habe. :unamused:

@ Mauskatze: Diese nichtbibl. Lesung finden wir einfach so schön. Mal sehen, was unser Pfarrer dazu sagt.

Sag mal, welche Lesungen hattet ihr denn? Muß nämlich gestehen, dass ich in Bezug auf bibl. Lesungen nicht so viel gefunden habe. Und darauf würde ich mich auch schon gerne vorbereiten, für den Fall dass unser Pfarrer nur auf solche Lesungen besteht.

@ line76 Danke für den Link. Werde ich mir morgen direkt mal genauer anschauen! :smiley:

Unsere Lesung war:

Der alleinstehende Mensch
Kohelet 4, 9-12

Zwei sind allemal besser dran als einer allein. Wenn zwei zusammenarbeiten, bringen sie es eher zu etwas. Wenn zwei unterwegs sind und hinfallen, dann helfen sie einander wieder auf die Beine. Aber wer allein geht und hinfällt, ist übel dran, weil niemand ihm helfen kann. Wenn zwei beieinander schlafen, können sie sich gegenseitig wärmen. Aber wie soll einer allein sich warm halten? Ein einzelner Mensch kann leicht überwältigt werden, aber zwei wehren den Überfall ab. Noch besser sind drei; es heißt ja: „Ein Seil aus drei Schnüren reißt nicht so schnell.“


Mir gefällt die letzte Anspielung besonders gut :laughing:
LG Simone

@simone:

Finde ich interessant, diese Version…das war unser Trauspruch, aber wir hatten eine etwas andere Übersetzung. (Äh…Kohelet??? Bei uns hieß das Buch der Prediger… :confused: )

Was meinst Du mit der Anspielung? Unser Pfarrer hat uns das so erklärt, daß man sich Gott als silbernen Faden vorstellen soll, und wir zwei sind wie zwei lockere Wollfäden darumgeschlungen. Ich hatte mir da vorher keine Gedanken zu gemacht und fand die Erklärung sehr schön.

Für den 91. Psalm hatten wir uns übrigens entschieden, weil wir uns vom Chor das Doppelquartett “Denn er hat seinen Engeln” von Mendelssohn gewünscht hatten. Der Text ist eine Passage aus diesem Psalm, also bot der sich auch für die Lesung an.

Hier nochmal unsere gesammelten Werke:

Trauspruch
Prediger 4, 9-12
“So ist’s ja besser zu zweien als allein; denn sie haben guten Lohn für ihre Mühe. Fällt einer von ihnen, so hilft ihm sein Gesell auf. Weh dem, der allein ist, wenn er fällt! Dann ist kein anderer da, der ihm aufhilft. Auch, wenn zwei beieinander liegen, wärmen sie sich; wie kann ein einzelner warm werden? Einer mag überwältigt werden, aber zwei können widerstehen, und eine dreifache Schnur reißt nicht leicht entzwei.”

Psalmlesung
91. Psalm
Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt, der spricht zu dem Herrn: Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe!
Denn er errettet mich vom Strick des Jägers und von der schädlichen Pestilenz. Er wird dich mit seinen Fittichen decken, und deine Zuversicht wird sein unter seinen Flügeln. Seine Wahrheit ist Schirm und Schild, daß du nicht erschrecken müssest vor dem Grauen des Nachts, vor den Pfeilen, die des Tages fliegen, vor der Pestilenz, die im Finstern schleicht, vor der Seuche, die im Mittag verderbet. Ob tausend fallen zu deiner Seite und zehntausend zu deiner Rechten, so wird es doch dich nicht treffen. Ja, du wirst mit deinen Augen deine Lust sehen und schauen, wie es den Gottlosen vergolten wird. Denn der Herr ist deine Zuversicht, der Höchste ist deine Zuflucht. Es wird dir kein Übels begegnen, und keine Plage wird zu deiner Hütte sich nahen. Denn er hat seinen Engeln befohlen über dir, daß sie dich behüten auf allen deinen Wegen, daß sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stößest. Auf den Löwen und Ottern wirst du gehen und treten auf den jungen Löwen und Drachen. Er begehrt mein, so will ich ihm aushelfen; er kennet meinen Namen, darum will ich ihn schützen; er rufet mich an, so will ich ihn erhören. Ich bin bei ihm in der Not; ich will ihn herausreißen und zu Ehren machen. Ich will ihn sättigen mit langem Leben und ihm zeigen mein Heil.

Lesung Altes Testament
Hohelied 8, 6-7
Lege mich wie ein Siegel auf dein Herz, wie ein Siegel auf deinen Arm. Denn Liebe ist stark wie der Tod und Leidenschaft unwiderstehlich wie das Totenreich. Ihre Glut ist feurig und eine Flamme des HERRN, so daß auch viele Wasser die Liebe nicht auslöschen und Ströme sie nicht ertränken können. Wenn einer alles Gut in seinem Hause um die Liebe geben wollte, so könnte das alles nicht genügen.

Lesung Neues Testament
Johannes 15, 9-12
Wie mich mein Vater liebt, so liebe ich euch auch. Bleibt in meiner Liebe! Wenn ihr meine Gebote haltet, so bleibt ihr in meiner Liebe, wie ich meines Vaters Gebote halte und bleibe in seiner Liebe. Das sage ich euch, damit meine Freude in euch bleibe und eure Freude vollkommen werde. Das ist mein Gebot, daß ihr euch untereinander liebt, wie ich euch liebe.

— Begin quote from "Mausekatze"

@simone: Finde ich interessant, diese Version…das war unser Trauspruch, aber wir hatten eine etwas andere Übersetzung. (Äh…Kohelet??? Bei uns hieß das Buch der Prediger… :confused: )

— End quote

Ja, es gibt viele Übersetzungen. Ich denke unsere ist die sogenannte Einheitsübersetzung. Wahrscheinlich unterscheidet sich das auch nochmal zwischen den christlichen Glaubensrichtungen?!?

— Begin quote from "Mausekatze"

Was meinst Du mit der Anspielung? Unser Pfarrer hat uns das so erklärt, daß man sich Gott als silbernen Faden vorstellen soll, und wir zwei sind wie zwei lockere Wollfäden darumgeschlungen. Ich hatte mir da vorher keine Gedanken zu gemacht und fand die Erklärung sehr schön.

— End quote

:blush: Ich dachte an Babies :laughing: Aber Eure Erklärung ist wahrscheinlich die richtige…

Grüße. Simone

grins
Nun denn…von alleine wäre ich auf “unsere” auch nicht gekommen. 8)
Aber Babies sind doch auch eine schöne Erklärung.