Ausheulen

Hallo,

ich muss mich mal ausheulen:

Ich war gestern bei der Familie meines Vaters, weil meine Oma Geburtstag hatte. Es war schrecklich. Ich habe mal die Gelegenheit genutzt und nachgefragt wies denn mit Zusagen zur Hochzeit aussieht, Frist ging ja bis Ende Februar, feste Aussagen? Fehlanzeige, ein halbes Jahr vorher, kann man sowas ja nicht entscheiden.

Dann meine Oma: Wann soll ich denn da sein? Ich: Um vier an der Kirche. Aber sie muss sich ja noch fertig machen, wo sie das denn machen soll. Und sie muss ja noch meine Wohnung angucken (die hat sie die letzten dreieinhalb Jahre null interessiert, aber an meinem Hochzeitstag muss ich ne Führung geben?). Und überhaupt, woher soll sie denn wissen, wo die Kirche und das Restaurant ist? (Steht auf der Einladung) Ob sie lang anziehen muss - Mein Kommentar: Oma willst du im Minirock kommen?

Ist doch eigentlich ne Frechheit, dass ich heirate, wo ich wohne, aber weit weg von denen und wo sie sich nicht auskennen…

Dann meine Tante (, die nicht zusagen kann, weil es ja noch ein halbes Jahr weg ist), wie man darf nicht einfach Freunde mitbringen? (Sie hatte noch keinen Freund, seit ich lebe und irgendeinen Freund, oder Freundin auf meine Hochzeit? Nein, wirklich nicht.) Und die Nachfrage, was wir für einen Aufwand treiben, obs in Hannover keine Vereinsheime gibt? (Könnte man ja auch feiern, da kann man dann ja auch eher mal spontan kommen…)

Und dann das Essverhalten - mit den Fingern und immer schön reden mit Essen im Mund, denn der Mund ist beim Essen ja eh nicht geschlossen… Und die “Unterhaltung” war in Zimmerlautstärke so laut, dass man ein Baby nicht schreien gehört hat. Ich habe zumindest immer noch Ohrenschmerzen.

Alles in allem wirklich allerschlimmstes Bauernverhalten. ABER Sie denken, sie wären voll kultiviert, gebildet und allen anderen überlegen. Nur sie wissen, was sich gehört und wie man sich benimmt als Mensch von Welt. Das wird bestimmt peinlich bei der Hochzeit - Ich sag nur Freak-Foto.

Ich war so fertig, als ich heut nach Hause kam, ich wollt sie alle ausladen.

Ach ja, und ich wurde natürlich auch fertig gemacht, weil ich nicht mehr den heiligen Nachnamen trage, sondern den Namen meines Mannes angenommen habe. Ich gehör ja nicht mehr zur Familie, bin ein Verräter… Angeheiratete wären ja nur irgendwelches Pack… Ich verstehe, dass meine Mama irgendwann fertig war mit denen.

Schrecklich, das verdirbt doch erstmal die Lust zur Hochzeit und zur Planung, die werden ja nichts zu schätzen wissen, was ich hier auf die Beine stelle.

LG, Marei

Liebe Marei

Ich habe mir schon sorgen gemacht wo du steckst, aber das es so dicke kommt :confused:

Das ist wirklich die Höhe von deiner Familie. Wenn man mit der Schwiegerfamilie so Situationne hat ist es schon schwer, aber das die eigene Familie sich so schäbig (entschuldige) verhält ist schon ein hammer.

Meine Schwiegereltern sind von ähnlichem Schlag. Sie haben das auch alles nichts zu scätzen gewusst. Am Anfang war es zwar schwer, aber ich habs dann einfach nicht mehr an mich ran gelassen.

Das ist auch das einzige was ich dir empfehlen kann. Lass dich davon nicht runterziehen. Mach alles so wie ihr es haben wollt für euren schönen Tag.
Wenn sie nochmal fragen haben, antworte ganz ruhig und gelassen und gib ihnen gar nicht das Gefühl wichtig zu sein.

Falls es kein ende nimmt würde ich ihnen sagen wie unmöglich du das findest und wie du dich dabei fühlst.

Ich hoffe dann nehmen sie rücksicht und überdenken mal ihr Verhalten.

Auf eines aber kannst du gewiss sein. Unsre unterstützung hast du ja und vorallem unser Verständniss!!!

Liebe Marei,

fühl dich gedrückt!

Oh mann, ich kann sehr gut verstehen, daß du down bist. Kenne das aus eigener Erfahrung.

Meine Eltern sind auch nicht davon begeistert, daß wir nicht zuhause heiraten wie sich das gehört. Mußte mir deswegen auch schon saublöde Kommentare anhören. Habe deswegen auch schon einige Tränen vergossen. Es ist schon ganz schön enttäuschend, wenn sowas von der Familie kommt.
Mittlerweile bin ich froh wenn sie mich nicht auf das Thema Hochzeit ansprechen. Das ist schon traurig. Obwohl ich glaube/hoffe, daß sie es langsam schlucken.

Laß dich nicht unterkriegen!!!

Alles Liebe
Pebbles

Liebe Marei,

fühl Dich erstmal fest gedrückt :smile:
Ich kann verstehen, wie verletzt Du bist - mir würde es genauso gehen…und ich kann mich dem Tipp von Betty nur anschließen - versuch das nächste Mal, cool zu bleiben (auch wenn das verdammt schwer fallen kann)…so wie ich Dich verstanden habe, freut sich doch aber Deine Schwiemu sehr auf die Hochzeit und plant auch toll mit. Dann genieß, dass sie sich so mitfreut. Und es gibt bestimmt noch viele andere Freunde von Euch, die Deine vielen Ideen und die Arbeit, die hinter allem steckt, zu schätzen wissen!!! Und es ist Euer großer Tag - lasst ihn Euch von niemandem verderben!
Ich kann aber wirklich verstehen, wie sehr Du Dich ärgerst…bei den Reaktionen der “lieben” Familie kein Wunder :imp:

Ganz liebe Grüße,

Steffi

Liebe Marei,

Ich weiß gar nicht, was ich DAZU sagen soll…
Bisher habe ich nur von meiner einen Oma den Kommentar gekriegt, dass sie mir nicht sagen kann, ob sie kommt - weil sie ja nicht weiß, ob sie Ende Juni noch lebt. Und das hat mich schon extrem geärgert!!!

Fühl Dich ganz feste gedrückt — und nimm Dir deren Verhalten bloß nicht zu Herzen! Die haben das gar nicht verdient!!!

och liebe marei, ganz fester drücker!!!

an deiner stelle wär ich auch sowas von enttäuscht, versteh dich total.
aber wie schon erwähnt, versuch es nicht an dich ran zulasssen und wenn die nicht sagen können ob sie kommen, sag ganz kühl und gelassen, dass du für die dann kein essen mitrechnest!!!
wie weltfremd sind die denn, dass sie nicht wissen, dass man eine feier gut planen muss und dazu früh anfangen muss.
in meiner familie haben schon alle zugesagt und die meisten freunde auch, nur seine seite hat sich noch nicht gemeldet… es gibt wohl immer eine seite die sich nicht gebührend benimmt. du bist also nicht alleine!!!

jetzt aber kopf hoch, es wird bestimmt ne super feier mit oder ohne der “buckligen verwandtschaft”.

grüssle :wink:

Hey Mareiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii!
Ich drück dich feste… so eine blöde Zickerei.
Erinnert mich fast an die Verwandtschaft meines Mannes…
Lass dich nicht ärgern. Und versuch einfach nicht dran zu denken. Ich weiß, dass klingt jetzt doof. Aber wenn dir das jetzt immer im Kopf umgeht, wie die dir den Tag der Tage versauen, dann tun sie es am Ende noch.
Also, einfach am A… l… lassen.
Das mit der Wohnungsführung am Hochzeitstag ist meiner Schwiemu schon zum Standesamt eingefallen, dass wir den Omas doch mal die Wohnung zeigen könnten. Und weils da nicht geklappt hat, dachte sie, wir machens halt dann am Tag der kirchlichen kurz vorher.
Ich habe vehement widersprochen. Was sollen die fast 90jährigen Omas kurz vor der Trauung in meiner Wohnung im 3. Stock… da kommen sie eh icht rauf… oder sie erleben die Kirche nimmer, wenns dumm läuft…
Kopf hoch…
Du bist nicht allein mit irren Verwandten.
GLG, Lucie

Hey Ihr Lioeben (also nicht nur Marei, sondern auch all die anderen mit solch gemeiner Verwandtschaft),

fühlt Euch auch von mir ganz lieb und herzlich gedrückt.
Das tut mir wirklich so leid…es geht um solch ein schönes Fest und wenn ich Eure “Geschichten” höre wäre mir auch einfach nur nach heulen. :imp:

Aber Eure Feiern werden bestimmt trotzdem alle wunderschön. Die netten Leute bei Euch werden das alles wieder rausreissen . 8)

Ganz ganz liebe Grüße
Koboldine

Mensch Marei,

fühl Dich auch von mir mal ganz feste gedrückt!

Ich hoffe, dass es Dir heute schon ein wenig besser geht, oft hilft es ja schon, sich den Kummer von der Seele zu schreiben!

Es ist teilweise echt unglaublich, was man in der Planungszeit, der eigentlich schönsten Zeit, neben dem Hochzeitstag selber, “durchmachen” muss.

Meine Verwandschaft und die von meinem Liebsten sind alle ganz wunderbar, aber mein Vater brachte vor zwei Wochen doch tatsächlich auch den Spruch: “Du wirst ja wohl Deinen Nachnamen behalten?!” Er war richtig empört darüber, dass ich Börns Namen annehmen will…echt bescheuert! Zumal er vier (!) Enkelkinder hat (alles Jungs) die unseren hochheiligen Namen weiterführen werden… Manche Leute denken einfach nicht nach und wissen nicht, mit wie viel Liebe wir unsere Hochzeit planen!

Aber Kopf hoch, lass Dich nicht ärgern, am Ende wird Euer Tag wunderschön und für alle unvergesslich!

LG
Jenny

Guten Morgen,

mir gehts schon etwas besser. Ich habe inzwischen allen Leuten erzählt, wie doof die Verwandten waren. Zum Glück sehe ich die alle nicht mehr bis zur Hochzeit (wenn sie denn überhaupt kommen).

Mein Mann hat angeboten, Ihnen einen Brief zu schreiben und mitzuteilen, dass sie alle nicht mehr eingeladen sind. Aber das trau ich mich dann doch nicht.

Am besten verdräng ich das einfach und wenn sie kommen, sitzen so weit weg wie möglich, damit ich sie nicht höre und nicht sehe, wie sie hochkultiviert mit den Fingern im Essen rumpatschen.

Vielen Dank für euren Beistand.

LG, Marei

Hallo Marei,

so ein Verhalten kenne auch ich von der Familie meinens Vater. Deshalb hab ich den Kontakt schon vor ein paar Jahren abgebrochen. Sehe Teile seiner Familie nur noch höchstens einmal im Jahr und da entziehe ich mich jeglicher Konversation. Deshalb werde ich die Familie meines Vaters nicht zu unserer Hochzeit einladen. Weiß zwar noch nicht, wie mein Vater darauf reagiert, er will sie wahrscheinlich dabei haben :imp: . Werd in dieser Sache sicher noch viel diskutieren müssen, denn in Österreich ist es ja traditionell so, dass die Brauteltern die Feier ausrichten - wer zahlt schafft an :cry: . Naja, mal sehen…

Trotzdem, fühl Dich gedrückt und verstanden. Familie kann man sich nicht aussuchen…

Liebe Grüße

Sabine

Hallo Marei,

fühl dich gedrückt. Gut, dass es dir schon wieder besser geht.

Wie du siehst, bist du mit solcher Verwandschaft nicht alleine.

Wieso können die denn noch nicht zusagen? Meinen sie, es kommt noch was besseres?? Vielleicht kannst du ihnen eine neue Frist geben und wenn sie dann nicht zugesagt haben, dann kannst du sie ohne schlechtes Gewissen auch wieder ausladen. Es sei denn, du hättest sie doch gerne dabei, dann ist es natürlich was anderes.

LG und Kopf hoch
Andrea

Hallo Marei,

fühl dich von mir ganz ganz doll gedrückt. :unamused:

Ich kann die echt nicht verstehen, erst kurz vorher bescheid zu sagen, ob sie so gnädig sind und zur Hochzeit kommen. Die merken gar nicht, was da für Arbeit hinter steckt und was so organisiert werden muss. Man versucht viele Menschen an dem schönsten Tag seines Lebens teilhaben zu lassen und die treten es mit Füßen.

Leider sind es nicht nur einfache Bekannte und nicht erwünschte Gäste, oft schmeißen einem die eigene Verwandtschaft Stöcke zwischen die Beine. Manchmal graut es mir vor seinen Eltern und deren Verhalten und dann kommt meine eigene Familie und ist sogar noch schlimmer.
Meiner Eltern haben gerade mal wieder den Geburtstag von meinem Schatz vergessen. :blush:

Sei tapfer, lass dich nicht unterkriegen und denk daran, in wenigen Monaten stehst du in der Kirche mit deinem Liebsten, ihr werdet eure Ringe tauschen und in diesem Moment wirst du vollkommen vergessen haben, wer da noch alles hinter euch sitzt oder auch nicht. :wink:

Ach und denk daran, du bist nicht die einzige dich sich mit ihrer Verwandtschaft rumschlagen muss! :smiley:

Und du weißt ja, wo du ganz liebe Bräute findest, die für dich da sind!

LG,
Anni

Vielen Dank euch allen.

Oh Mann, ich finde es so ärgerlich, dass gerade die Verwandten solche Probleme machen. Ich wette, unsere Freunde sagen ruck zuck zu und gut ist. Und wer nicht kommen kann, der sagt das einfach und auch da gut ist. Es ist zwar langsam besser, aber insgesamt könnt ich mich immer noch drüber aufregen. Schlimmer als das Verhalten gegen die Hochzeit finde ich ja, das Benehmen gegenüber Angeheirateten Familienmitgliedern, immerhin gehört mein Mann da auch zu. Als Pack bezeichnet zu werden ist schon ein starkes Stück. Und mal eben einer angeheirateten Tante (die da nicht mehr anwesend war um sich zu verteidigen) zu unterstellen, sie hätte ihre Kinder regelmäßig geschlagen, ist einfach mal ne Frechheit. Aber in deren Köpfen läuft wohl einiges schief.

So schäbig wie meine Familie (allerdings ja nicht meine Eltern und Geschwister) sich benehmen, so gut sind meine Schwiegereltern zu mir. Das tut dann doch gut.

LG, Marei

Zum Thema Benimm von Verwandten kann ich auch was Nettes beisteuern:

Wir hatten extra keine Aschenbecher auf die Tische stellen lassen, weil wir nicht wollten, daß während des Essens geraucht wird. Die Kellner waren angewiesen, bei Fragen darauf hinzuweisen. Kettenraucher mußten dann halt erstmal raus ins Foyer. Nach dem Essen wurden dann Aschenbecher gebracht, aber halt währenddessen nicht.

Am nächsten Morgen habe ich den Dekosand, die Satinröschen und die Namenskärtchen aus den gläsernen Teelichthaltern ausgekippt und alles getrennt eingepackt, um es mit nach Hause zu nehmen. Ratet mal, was in dem Gläschen meines Onkels steckte - drei Kippen. Fein säuberlich im Dekosand ausgedrückt. Daß die Satinröschen dabei angekokelt sind, könnt Ihr Euch denken…Ich habe echt nach Luft geschnappt. Seine arme Frau ist wahrscheinlich vor Scham im Boden versunken…Mann, hatte der einen Dusel, daß ich das erst am nächsten Morgen gesehen habe…