Begleitung - unbekannt+nicht Partner

Ich bin gerade etwas sprachlos und frage mich, ob nur ich so denke…

Also: Wir heiraten in weniger als 4 Wochen und haben dementsprechend von allen Gästen bereits eine Zu- oder Absage. Bis auf eine Freundin von mir, die sich bisher nicht gerührt hat. Jetzt kam auf meine Nachfrage eine Mail mit der Frage, ob sie denn eine Begleitung mitnehmen könne, da sie außer mir niemanden kennt. Sie hat keinen Freund, also wäre das irgendwer. Ich war ja schon ein wenig sauer, dass sie sich bisher nicht bemüht hat, Bescheid zu geben, aber das überschreitet jetzt echt meine Verständnisgrenze.

Die Hochzeit ist ein sehr persönliches Ereignis, da will man doch nicht irgendjemanden dabei haben. Wenn wir einen Partner unserer Gäste nicht kennen, dann ist das zwar auch nicht so toll, aber ok für uns. Aber sowas? Dazu kommt, dass mein Name durch meinen Job öffentlich nicht ganz unbekannt ist. Da will ich schon gar keine mir unbekannten Gäste (die Begleitung käme bestimmt wie die meisten ihrer Freunde aus unserer Branche), die dann nachher fröhlich mit anderen über alle Details der Hochzeit tratschen.

Andere Gäste (Singles) kommen bei uns auch alleine und haben gar nicht in Erwägung gezogen, jemanden mitzunehmen.

Gut, so kurz vor dem großen Tag sind meine Nerven echt nicht mehr die besten und ich rege mich schnell über Unnötiges auf :confused: Aber bei dem Thema finde ich es einfach nicht ok, das gibt mir ein total ungutes Gefühl. Also habe ich ihr geschrieben, dass wir das grundsätzlich nicht möchten.

Jetzt frage ich mich: Bin ich zu engstirnig? Ist es vielleicht sogar üblich, dass ein Single eine Begleitung mitnimmt? Habe ich sie vor den Kopf gestoßen?

Danke und lg

sagen wir mal so: ich kann die bedenken deiner freundin schon ein bissl nachvollziehen. aber sie hätte sich ja dann direkt mal melden und euch fragen können. dann hätte man sicherlich gemeinsam eine lösung gefunden.
aber sich so kurz vor der hochzeit erst auf deine nachfrage hin zu melden und dann sowas zu fragen find ich nicht in ordnung. und da hätte ich dann sicherlich genauso wie du entschieden.

Ich seh das genau wie Du. Wir haben übrigens auch eine Single-Freundin, die beim Überreichen der Einladung schon meinte “Mal sehen, wen ich da mitnehme”. Da hab ich auch erstmal dumm geguckt.
Ich denke, es ist nicht angebracht, einfach “irgendjemand” auf eine Hochzeit mitzunehmen. Vor allem ist es auch meiner Meinung nach nicht in Ordnung, das so “kurz vor knapp” mitzuteilen bzw. anzufragen. Ich würde ihr sagen, dass einige Leute da sind, die auch kaum jemand kennen und dass man schon mit denen sicher ins Gespräch kommt.

Ich finde deine Freundin etwas dreist. Abgesehen davon, dass es unhöflich ist, sich nicht zu melden auf eine Einladung hin, hat es noch jeder Mensch überlebt, mal alleine auf ein Fest zu gehen.
Es ist mehr als unhöflich, wildfremde Menschen mitbringen zu wollen, nur weil man sich damit irgendwie besser fühlt. Das Brautpaar zahlt sich dann dumm und dämlich, nur damit die Freundin sich nicht alleine fühlt? Man kann auf jeder Party jemanden kennen lernen und Spass haben, ohne jemanden mitzuschleppen.

Ich habe kein Verständnis dafür und würde ihr das auch klar so sagen.

Wir haben allen Singles explizit eine Einladung an sie alleine geschickt - aber unsere Freunde sind offensichtlich da besser gebildet und kamen auch nicht auf die Idee zu fragen, ob sie jemanden (zur Verstärkung) mitbringen könnten.

ich weiss, ich bin manchmal bisschen radikal, aber mich nerven solche Menschen, die nicht genug Grips haben, um ein bisschen weiter zu denken und sich in die Lage eines Brautpaares (oder anderen Gastgebers) zu versetzen…

@sunny1979: Ja, das hab ich ihr so gesagt. Werde auch meine anderen Freunde, die sich kennen, bitten, sie ein bisschen miteinzubeziehen und sie an deren Tisch setzen. Das habe ich den anderen, die meinten, sie kämen allein, auch angeboten (aber halt schon vor Wochen). So braucht sich keiner “alleingelassen” fühlen.

Es ist einfach die ganze Situation… Das gibt einem das Gefühl, in ihren Augen ist die Hochzeit so was wie eine Geburtstagsfeier, wo man dann spontan entscheiden kann.

@schnikki: Na, dass sie wenig Grips hat, will ich ihr nicht unterstellen. Sie ist halt ein etwas unsicherer Mensch und hat offenbar nicht verstanden, was eine Hochzeit für das Brautpaar bedeutet.

Ich selbst kann es auch nicht nachvollziehen und würde das auch nicht machen. Habe kein Problem, mal allein wohin zu gehen, das kann sogar sehr reizvoll sein. Aber ich weiß, dass nicht jeder so ist, nur kann man halt darüber frühzeitig reden, finde ich.

Deine Freundin ist ja kein kleines Kind mehr und kann sich ruhig alleine auf eine Hochzeit “trauen”. Ich kann dich verstehen und hätte sie auch alleine ohne wildfremde Begleitung eingeladen.

Danke, Mädels, ihr habt meine Bedenken jetzt doch zerstreut.

Hey, vielleicht lernt sie auf diese Weise den Mann ihres Lebens kennen???
Vorausgesetzt, ihr habt Single Männer?

Als Paar, Gruppe bleibt man eher unter sich, als wenn man “gezwungen” ist, sich einen Gesprächspartner zu suchen…

Wir haben einen Single-Mann und drei Single-Frauen. Mal schauen, ob sich da was tut… :smiley:

Hallo Sara-Mira,

wir hatten auch paar Singles auf der Hochzeit die zum Teil auch keinen anderen kannten!
Sogar meine Tauzeugin ist Single und hat nichtmal in erwägung gezogen jemanden mir unbekannten mitzubringen! Bei ihr kam sogar hinzu das sie zu diesem Zeitpunkt grossen Liebeskummer hatte und eine Hochzeit für sie sicherlich nicht einfach war! Wir haben bei unserer Tischplanung sowieso darauf geachtet das Menschens zusammen sitzen wo wir meinen das sie etwa auf einer Länge liegen! Hat super geklappt und noch heute sagt man uns wie wohl sie sich gefühlt haben:-)
Ich finde es geöhrt sich nicht bei einer privaten Einadung ( auch nicht Geb. ) zu verlangen das man jemanden mitbringen darf nur um nicht alleine zu sein!

Gruss Lina

Oh ich verstehe Dich so gut! Wir schlagen uns gerade mit Gästen, die wir aus bestimmten Gründen alleine eingeladen haben (ganze Gästegruppen, bei denen wir die Partner auch gar nicht kennen) und die jetzt einfach mal so für 2 Personen zusagen. Sicher, kleinlich könnte man sagen, aber jeder weitere Gast kostet einfach auch einer kommt zum anderen und schon sind es 10 Personen mehr.
Entschuldige, jetzt habe ich Deinen Thread ein wenig verfremdet. Ich bin jedenfalls auch der Meinung, dass Deine Freundin sich alleine zu Eurer Hochzeit trauen sollte. Ich persönlich finde es sogar echt dreist, einfach jemanden, Euch sogra unbekannten, mitzubringen. Sicher kommt Deine klare Ansage nicht sehr gut bei ihr an, aber ich denke, Du bist absolut im Recht. Immerhin ist es Deine Hochzeit…

also ganz ehrlich: wenn ich jemanden einlade, würde ich den partner mit einladen, egal ob ich ihn kenne oder nicht. schließlich gehört der parnter zum leben der jeweiligen person.
denn ich versuch mich in die lage der gäste zu versetzen. und wenn man mich ohne partner irgendwohin einladen würde, würde ich wohl absagen. denn mein partner gehört nunmal zu mir. und entweder man akzeptiert ihn an meiner seite oder ich komm nicht.

und wenn ich single wäre, fände ich es auch nicht so toll, auf einer feier zu sein, wo ich niemanden kenne, außer das brautpaar. vor allem, da ich sowieso eher ein zurückhaltender und schüchterner mensch bin. und wenn sich alle schon kennen, kommt man sich einfach immer wie das 5. rad am wagen vor. da hätte ich auch lieber noch jemanden bei, den ich kenne. und wenn ich dann niemanden mitbringen darf, würd ich wahrscheinlich nur mit zur trauung und vielleicht noch sektempfang zum gratulieren und dann würde ich mich wohl auch schon verabschieden.

aber wie zuvor schon geschrieben: sich gar nicht zu melden auf eine einladung und dann erst auf nachfrage zu reagieren finde ich absolut daneben!!! und daher ist dann auch die entscheidung richtig zu sagen, dass sie niemanden mitbringen darf. in dem fall hätte ich auch so reagiert!!!
hätte sie sich rechtzeitig gemeldet und mal vorsichtig angefragt, hätte man ja vielleicht noch einen kompromiss finden können.

also ich persönlich würde wollen, dass sich alle gäste wohlfühlen. und da bin ich dann auch bereit kompromisse einzugehen oder gemeinsam nach einer lösung zu suchen. und wenn ich dafür ne person mehr einladen muss, wär mir das auch egal. auf eine person mehr oder weniger kommts auch nicht mehr an. wir werden so viel geld für die hochzeit ausgeben, dass die eine person mehr gar nicht auffallen würde im budget.
und notfalls kann man sich ja auch schonmal vorher gemeinsam treffen und nen abend im freundeskreis machen. dann lernt man die person schonmal nen bissl kennen und sie ist einem dann nicht mehr so fremd an der hochzeit.

@Unschuldsengel: Die Partner sind ja eh alle mit eingeladen, auch da kennen wir zwei nicht, aber das ist okay für uns. In dem Fall handelt es sich aber um eine fremde Person, die nicht Partner ist. Diese wird folglich - anders als die noch unbekannten Partner unserer Freunde - auf unserem Lebensweg keine weitere Rolle spielen. Und so jemanden, so nett er auch sein mag, mag ich auf meiner Hochzeit nicht haben. Auch nicht, wenn sie es früher angefragt hätte. Die Möglichkeit eines Kompromisses sehe ich da nicht. Das Finanzielle spielt da nur eine untergeordnete Rolle (es wäre ja nur eine Person mehr).

Hätte sie sich allerdings früher mit ihrer Sorge gemeldet, hätte ich ein Treffen mit anderen Gästen, z.B. ein Weggehen oder eine nette Runde bei mir arrangieren können. Außerdem treffen sich ALLE Gäste, die wollen, am Nachmittag vor dem Tag der Hochzeit auf ein gemütliches Glas Wein, eben zu dem Zweck, dass sie sich kennen lernen und es am Tag der Hochzeit nicht so steif wird. Ich denke, damit kommen wir auch den Singles entgegen.

das mit den partnern war auch eher allgemein, da lina es angesprochen hatte.

aber ob die person auf dem weiteren lebensweg zukünfitg eine rolle spielt oder nicht, könnte ich persönlich vorher nie sagen und würde ich auch nie ausschließen.

aber gut, an die sache geht jeder anders ran und da hat jeder andere ansichten.

wie gesagt, ich persönlich hätte kein problem damit, wenn jemand eine fremde person mitbringen würde. denn vielleicht freundet man sich ja doch mit der person an. ich würde da nix negatives daran sehen.

aber ich habe natürlich auch verständnis dafür, wenn jemand (in dem fall ja du) keine fremde person auf seiner hochzeit mag.

das muss im endeffekt jeder für sich selbst entscheiden und die gäste müssen jeweilige entscheidungen akzeptieren und dementsprechend entscheiden, was sie tun.

@Unschuldsengel: Ach so, das mit den Partnern hatte ich falsch verstanden.

Ja, ich denke auch, dass es unterschiedliche Ansichten dazu gibt. Sonst wäre meine Freundin ja auch gar nicht auf die Idee gekommen, für sie ist es offenbar nichts Ungewöhnliches. Ich hab es ihr freundlich, aber bestimmt gesagt und denke, sie wird das verstehen.

das denke ich auch, und wenn sie wirklich interesse daran hat deine anderen freunde kennen zu lernen und somit nicht ganz fremd auf der hochzeit zu sein, wird sie auch am abend vorher zum gläschen wein kommen :smile:

Hallo nochmal,

also damit mich keiner falsch versteht! Die Aussage betrifft nur den Fall das der Gast irgendjemanden mitbringen, nur damit er/ sie nicht alleine kommen muss. Hätte jemand einen Partner den wir nicht gekannt hätten , wäre dieser automatisch miteingeladen worden! Paare würde ich immer zusammen einladen! Aber ich bin davon ausgegangen das man die Partner seiner Freunde kennt!

Gruss Lina

Hallo erstmal!
Bin ganz neu hier…
Also bei uns ist es genau das gleiche. Wir haben alle mit Partner eingeladen, ob wir den nun kennen oder nicht, war uns egal.
Aber eine Freundin von mir ist Single. Sie wurde also auch alleine eingeladen. Und jetzt hat sie letztens zu einer anderen Freundin gesagt, das sie ja endlich mal überlegen muss wen sie denn zu meiner Hochzeit mitbringt. Ich dacht ich spinne. Ich finde das gehört sich gar nicht.
Werde ich ihr bei Gelegenheit aber auch noch sagen.

@sara-mira, ich geb dir vollkommen Recht, wenn die person der dazugehörige Partner wäre würde ich sie miteinladen, aber da das ja nciht der fall ist, hätte cih genau so entscheiden, denn eine Hochzeit bietet ja auch genügend Möglichkeiten neue Leute kennenzulernen, also ich würde nie auf die Idee kommen zu fragen, ob ich wen mitbringen kann

Hallo maus,

erstmal [size=150]Herzlich Willkommen![/size] :smiley:

Wir haben das genauso gehandhabt wie Ihr. Leute mit Partner wurden auch zu zweit eingeladen - egal wie gut wir den Partner jetzt kennen.

Lustig das mit Deiner Freundin, bei uns ist nämlich fast das gleiche passiert. Obwohl wir alle Einladungen personalisiert haben, also ganz klar “Liebe C…, wir laden DICH ein” etc. Nach dem Übergeben der Einladung sagte sie aber doch glatt “Mal sehen, wen ich da mitnehme…” Da bleibt einem erstmal der Mund offen stehen - mir zumindest :wink: Sie hat dann schon gemerkt, dass ich etwas erstaunt war und meinte “Oder bin nur ich alleine eingeladen?” - Hallo? Klar bist Du alleine eingeladen! Will ja nicht die halbe Stadt auf unserer Hochzeit haben, nur weil mehrere Singles dabei sind! :unamused: :wink: