Begleitung - unbekannt+nicht Partner

Hallo sunny1979!
Genau so war es bei uns auch. Liebe … wir laden Dich herzlich ein.
Ich habe dann zufällig mitbekommen das sie überlegt hat wen sie mitbringen kann. Dann habe ich mit ihr drüber geredet, ihr gesagt das nicht jeder einen “von der Straße einfach mitbringen kann”. Da dachte ich sie hat es verstanden. Und letztens erzählt mir ne Freundin, dass sie immer noch überlegt wen sie so mitbringen könnte. Hallo? Gehts noch???
Bin echt sprachlos.

Oh oh, da schwant mir übles :confused: Wahrscheinlich überlegt unsere Kandidatin auch noch fieberhaft, wer sie denn begleiten könnte :wink: (obwohl bei uns wirklich genug Leute da sind, die sie kennt, u.a. ihre Schwester).

@Maus: Das finde ich auch echt unverschämt. Dass du ihr das schon ganz klar gesagt hast und sie sich nicht dran halten will. Wirklich sonderbar.

Ich denke, dass es für manche Leute selbstverständlich ist, jemanden auf eine Hochzeit mitzunehmen, auch wenn man Single ist. Ich denke darüber anders, deshalb sage ich auch ganz klar, dass wir das nicht wollen. Daran sollte sich der Gast aber auch halten. Andernfalls - einfach nur unverschämt.

@sunny1979: Wenn sie andere Gäste eh kennt, dann kann ich das noch weniger nachvollziehen. Dann geht es ihr wohl echt nur darum, als “Paar” aufzutreten… Aber sie scheint es ja verstanden zu haben, ihrer Reaktion zufolge.

hallo zusammen,

…manche Menschen gehen vielleicht nicht gerne alleine auf ein Fest wo die Verbindung zwischen zwei Menschen gefeiert wird.
Wer weiß aus welchen Gründen auch immer.

Eigentlich sollte man seine Freundinnen so gut kennen und wissen wie sie fühlen…meist sind es ja “Freundinnen” über die ihr klagt…

wäre sie die einzige alleinstehende Dame…

Unter Freundinnen sollte man doch auch ganz offen reden können und ist das wirklich eine Freundin, zu der man monatelang vor der Hochzeit keinen Kontakt hat?

Da wird alles getan um für die Gäste und für sich selbst einen unvergesslichen Tag zu gestalten…es wird so viel Geld dafür ausgegeben…
kommt es da dann auf einen Gast mehr oder weniger an?

Ist die Freundin wichtig für dich oder ist es zweitrangig ob sie an deinem großen Tag dabei ist?

In Zukunft werde auch ich mir vor der Aussprache einer Einladung an Einzelpersonen über diese Beweggründe meine Gedanken machen.

Liebe Grüße von einem sehr nachdenklichen mamalenchen

@mamalenchen:

— Begin quote from ____

Unter Freundinnen sollte man doch auch ganz offen reden können und ist das wirklich eine Freundin, zu der man monatelang vor der Hochzeit keinen Kontakt hat?

— End quote

Das hab ich mich auch schon gefragt. Ich wohne zurzeit im Ausland und habe mich immer wieder gemeldet. Von ihr kam außer den Antworten darauf von selbst gar nichts… Gehört zwar eigentlich nicht hierher, aber es ist natürlich Teil des Problems, warum ich enttäuscht und auch ein wenig genervt war. Vielleicht hilft das zum besseren Verständnis.

— Begin quote from ____

Eigentlich sollte man seine Freundinnen so gut kennen und wissen wie sie fühlen…meist sind es ja “Freundinnen” über die ihr klagt…

— End quote

Das stimmt. Man sollte einander zu verstehen versuchen. In dem Fall wusste ich leider nicht, wie sie fühlt, da sie nichts gesagt hat. Über Möglichkeiten, die sich bei rechtzeitiger Absprache ergeben hätte, habe ich ja schon geschrieben. Aber drei Wochen vor der Hochzeit…

— Begin quote from ____

Ist die Freundin wichtig für dich oder ist es zweitrangig ob sie an deinem großen Tag dabei ist?

— End quote

Es ist mir wichtig. Daher habe ich diesen Threat gestartet, um zu verstehen, was sie umtreibt.

— Begin quote from ____

wäre sie die einzige alleinstehende Dame…

— End quote

Wir haben 3 Single-Frauen und (da einer ohne seine Freundin kommt) zwei Single-Männer. Alle in etwa in ihrem Alter.

— Begin quote from ____

kommt es da dann auf einen Gast mehr oder weniger an?

— End quote

Dazu habe ich schon geschrieben. Ums Geld geht es nicht in erster Linie. Wir sind nur enge Verwandte und gute Freunde und Kollegen, zu denen wir guten Kontakt haben. Daher möchten wir keine “Fremden” dabeihaben.

Ich habe durch die vielen Meinungen hier im Threat gemerkt, dass es dazu ganz unterschiedliche Sichtweisen gibt und kann die ihrige jetzt besser nachvollziehen. Wir kriegen das schon geregelt, wie gesagt bitte ich meine anderen Freunde, sie mit einzubeziehen.

Aber jetzt: Ich freuuuu mich auf den 3. Mai :smiley: (Bin heute extrem brautglücklich)

lg,
sara-mira

sara-mira,

fühl dich ganz doll gedrückt!! :smiley:

Ihr beiden werdet bestimmt eure Traumhochzeit haben.

Viel Licht und Liebe wünscht dir,

mamalenchen

@shamrock: wenn das brautpaar niemand fremdes auf der hochzeit haben möchte (…ich persönlich finde das nicht schlimm, solang es nicht überhand nimmt, aber da hat ja jeder ne andere einstellung zu), müssen die gäste diesen wunsch akzeptieren und respektieren!!!

aber zu sagen, dass man kein bock hat mit jemandem englisch reden zu müssen, ist doch kein grund jemanden nicht auf der hochzeit haben zu wollen, meiner meinung nach!
und vielleicht unterhalten sich deine gäste ja gern mit ihm auf englisch… und wenn nicht, können sie es ja einfach lassen. du musst doch deswegen aber nichts von deinen gästen verlangen!

was sollen unsere gäste da denn sagen?!.. wir werden nämlich auch gäste aus den usa, aus spanien und china auf unserer hochzeit haben. und von denen kann kaum jemand deutsch. also wenn unsere gäste sich mit ihnen unterhalten wollen, müssen sie es auf englisch tun, oder sie lassen es halt… ganz einfach.

@mamalenchen: Das ist ja lieb, danke. (Deine Schreibzeit… Frühaufsteher? Nicht-schlafen-Könner?)

@shamrock: Hm ja, das ist ein Grenzfall. Hier geht es wohl auch primär darum, als “Paar” aufzutreten. Aber ich kann dich verstehen, dass es blöd ist, wenn man bei so einer Sache ein ungutes Gefühl hat.

@Unschuldsengel: Oh, Gäste aus drei Kontinenten! Wir sind auch international besetzt, aber das schaffen wir nicht :smiley:

Wir haben gestern übrigens mal ausgiebig telefoniert. Es ging meiner Freundin wohl wirklich darum, nicht allein hin zu müssen. Aber nicht wegen dem “Paargefühl”, sondern sie dachte, es wäre eine Hochzeit der Art Großfamilie mit 20 Urgroßtanten. Da hätte sie sich fehl am Platze gefühlt alleine. Nachdem ich ihr erklärt habe, dass ganz viele junge Leute da sind (hätte ich ja schon vor Monaten machen können, hätte sie halt mal gefragt :confused: ) fand sie es nicht mehr so schlimm, alleine zu kommen. Sie hatte es auch sofort akzeptiert, niemanden mitzubringen, von daher ist wieder alles gut!

lg,
sara-mira

@ mamalenchen: Ich muss jetzt auch noch was dazu sagen :wink:

Ich bin grundsätzlich nämlich Deiner Meinung, auf einen Gast mehr oder weniger kommt es nicht an, das wichtigste ist, dass sich der Gast wohlfühlt. Bei meiner besagten Freundin ist es einfach so, dass sie ein sehr enges Verhältnis mit ihrer Schwester hat. Ich kenne ihre Schwester (die letzten Jahre Single) und mag sie auch, bin aber nicht so eng mit ihr befreundet, dass ich sie jetzt zur Hochzeit eingeladen hätte. Aber weil mir meine Freundin wichtig ist, hab ich auch ihre Schwester eingeladen. Und dann hat sich rausgestellt, dass die Schwester seit ein paar Monaten einen Freund hat. Also haben wir auch den Freund eingeladen. Ist auch ok. Aber wenn meine Freundin jetzt meint, dass auch sie jemanden mitbringen muss, find ich das einfach nicht ok.

Ich denke, bei diesem Thema kommt es immer darauf an, welche anderen Gäste noch dabei sind und wie gut eine Einzelperson diese kennt. Wenn es ein Freundeskreis ist, dann ist es auch nicht schlimm, wenn man allein hingeht (ist zumindest meine Meinung :wink: )

liebe sunny

holy…moses… was ist das alles schwierig…jetzt hast du 2 Personen mehr…und deine Freundin ist wieder allein… :wink: :laughing:

Weißt du, ich denk, solche Probleme tauchen bei jeder Hochzeit auf und sind wir mal ehrlich…manche Leute hat man einfach lieber dabei…als andere.
Bei unserer Hochzeit vor 32 Jahren (also im letzten Jahrhundert) setzte mich meine sonst so liebe Oma schwer unter Druck, weil ich ihre Cousinen nicht einladen wollte. Sie drohte mit Fernbleiben von der Feier und was soll ich dir sagen?
Die Mädels waren der Renner, sind bei der Polonaise über Tisch und Stühle…mit über 70 Jahren!!!

Im Nachhinein war ich froh dass sie dabei waren…
Viel Freude noch bei deiner Planung wünscht dir,

mamalenchen

@shamrock: ok verständlich, so ein hickhack würd ich wohl auch nicht mitmachen … dann soll sie doch lieber allein kommen, wenn sie sich nicht entscheiden kann

@ mamalenchen: Ich find’s toll, dass Du hier schreibst. Du holst uns nervösen Hühner auch mal wieder runter, wenn wir uns von so Kleinigkeiten stressen lassen :wink:

*Hallo an alle,

also das Problem mit dem Partner, bzw. Begleitung haben wir auch irgendwie gehabt. Mein Freund und ich heiraten in zwei Monaten und wir haben uns überlegt, wie wir das mit den Einladungen machen. Generell haben wir unsere Freunde mit Partner eingeladen, wenn sie schon jahrelang zusammen sind. Bei neueren Beziehungen haben wir gesagt, wir laden die Freunde direkt ein. Es gab nur einen Bekannten, der uns gefragt hat, ob seine Freundin mitkommen dürfe. Für diesen Fall haben wir den Entschluss getroffen, dass wir die Person vor der Feier wenigstens kennenlernen möchten, denn wer füttert schon gern Fremde durch. Bis jetzt ist es zwar noch nicht passiert, aber sie wird dennoch zur Feier kommen. Der Freund ist bei der Trauung mit dabei, da habe ich dann aber gesagt: Zur Feier darf sie kommen, zur Trauung nicht.

Ich denke immer, bevor man so mehr oder weniger fremde Personen mit einläd, nur weil sie der kurzzeitige Partner von einem Gast sind, fallen mir noch tausend andere Personen ein, die ich lieber auf der Hochzeit dabei hätte.

Liebe Grüße
Susi*

ist die Trauung und die Feier an unterschiedlichen Tagen?

Gruß

mamalenchen

Das würde mich auch interessieren.

ich glaub, das mit den begleitungen ist einfach ein gesellschaftliches “phänomen” - wenn man etwas zu hochzeiten liest, dass sich an single-frauen richtet, gehts meistens darum, dass man auf jeden fall jemanden mitbringen muss.

ich zitier hier mal kurz den girl’s guide to everything “How to walk in high-heels” (Camilla Morton):

“*NEVER go alone. * Traditions say that this is THE place to meet your future beloved, and if this is the case you don’t need anyone cramping your style. Rubbish. If you get invited to a wedding, take someone. If you don’t have a partner, pay someone or drag along a ‘best boy friend’. …]” (S. 84, im Kapitel *How to survive an occasion: weddings, funerals and birthdays; Weddings; Beiing single. *man beachte die zusammenstellung der feierlichkeiten… :smiley:

also, als ich das gelesen hab, ging mir echt der hut hoch. aber daran kann man vielleicht sehen, woher die überzeugung kommt, dass man irgendwen als begleiter mitbringt… hab ich bisher aber nur in amerikanischen büchern und filmen so gehört, kommt es wohl von dort? keine ahnung… :unamused:

nun gut, ich hoffe, mein beitrag amüsiert euch mehr, als das er euch schockt! :wink:

liebe grüße und viel glück bei der lösung eurer einladungs-probleme!

Uih, ich war ganz schön erstaunt, dass ihr teilweise so empört auf die Begleitungs-Frage reagiert habt. :open_mouth: Wir haben es jedem Single freigestellt ob er/sie mit oder ohne Begleitung kommen möchte.

Ist doch deprimierend wenn man beim Eröffungstanz alleine mit den klapprigen Oma’s und Opa’s ‘übrig’ bleibt und alle sehen: guck mal, die hat keinen abgekriegt… also, so jetzt mal als Klischee-Beispiel.

Eben ist mein Schatz nach Hause gekommen und seinen Beitrag zu dem Thema möchte ich euch nicht vorenthalten: Es gibt nur einen Grund warum man einem Single eine Begleitung verbieten sollte… wenn man den Single auf der Hochzeit mit einem anderen Single verkuppeln möchte !! :wink:

— Begin quote from "mamalenchen"

ist die Trauung und die Feier an unterschiedlichen Tagen?

Gruß

mamalenchen

— End quote

Sofern die Frage an mich ging. Nein, die Trauung findet am Nachmittag statt, die Feier ist dann “abends” …