Bezahlung von Band, Sängerin, etc. und ein Hochzeitsbericht

Ihr Lieben:
Wir waren am Wochenende auf einer Hochzeit eingeladen und es war uns eine gute Lehre bzgl. Sachen die schief gehen können. Mal abgesehen davon das einige Gäste mit dem Kuchenbuffet begonnen haben bevor das Brautpaar da war - das geht meiner Meinung gar nicht und davon, dass auf der Menükarte ein zeitlicher Ablauf stand (den man in der Regel eh nicht genau planen kann) inkl. Ausschankende und Uhrzeit wann die Feier zu Ende ist ( :open_mouth: :open_mouth: - Ende bekannt, bevor die Feier überhaupt losgegangen ist!!!). Dann mal abgesehen von schrecklichen Beiträgen (3/4 Stunde Bildervortrag der Brautmutter ohne richtigen Text und mit 3/4 Bildern des Bräutigams - schön das die Braut überhaupt erwähnt wurde, von einem umgedichteten Lied (10 :exclamation: Strophen) und zwei musikalischer Einlage des Bräutigams (ca. 30 min), unkoordinierter Gästevorstellung mit keinem überlegtem Text, gab es dann mal warmes Essen um 21 Uhr!!! Dann ein Vortrag, bei dem das Brautpaar den Redner bitten musste das Spiel abzubrechen, weil keiner zugehört hat, sich währenddessen sich ca. 30 Gäste verabschiedet hatten und um kurz vor 24 Uhr nicht mal mehr die Hälfte der Gäste anwesend war…Zudem war der Service des Hotels megaschlecht, ganz zu schweigen vom nur mittelmäßigen Essen. Wir waren in diesem Hotel in HD schon zweimal und es war jedes Mal das Gleiche was Essen und Service anging.
Ich kann Euch sagen, das war so schlimm. Wir haben uns echt bemüht mit den verbleibenden Gästen noch eine ordentliche Party in Schwung zu bekommen. Ich glaub die letzten Stunden haben es dann gerettet,…und wir hatten ein sehr schönes Brautpaar.

Aber worauf ich eigentlich hinweisen wollte: Wir stehen also in der Reihe um zu gratulieren. Vor uns steht die Sängerin aus der Kirche (wohl eine Bekannte (!!!) der Braut). Als sie gratuliert hat, frägt sie doch glatt, was denn nun mit ihrem Geld ist. :open_mouth: Die beiden gucken sie nur an und sagen, dass sie jetzt nichts dabeihaben. Dann sagt die doch glatt, dass sie dann eben wartet, bis sie Geld holen! Uberweisen geht nicht, sonst müsste sie es ja versteuern. Gott, ich denke die Beiden wären am Liebsten im Boden versunken, ich inklusive. Ich hab nur mit großen staunenden Augen geguckt. Mann war das peinlich!

Tut mir den Gefallen dran zu denken, solche Sachen wir Bezahlungsmodalitäten vorher zu klären, damit Euch das erspart bleibt oder tragt jemanden diese Aufgabe auf!!!

Hallo Alina,

das ist ja wohl die totale Horrorstory, kann gerade gar nicht glauben, was ich hier lese…

Wie peinlich!!! Vielen Dank, dass Du nochmal daran erinnert hast, aber wir haben schon entsprechende Briefumschläge fertig gemacht, die unsere Trauzeuge dann überreichen wird… 8)

LG

Hallo Alina!

vielen Dank für Deinen Beitrag ich denke das hilft vielen, die vielleicht denken, naja das regelt sich irgendwie und dann enttäuscht sind.

Das mit der Sängerin find ich echt heftig!

gruss
gioconda

Na das ist ja wirklich mal nen starkes stück :open_mouth:

ich hab sowas auch schon hier und da erlebt, aber meißtens waren es entweder visagisten oder dj`s.
ist für mich auch vollkommen unverständlich, warum man sowas nicht schon vor der hochzeit geklärt hat. wenn der sängerin das geld so wichtig war, dann hätte sie das vorher abklären können oder hätte noch warten müssen :imp:
ich habe aber auch schon so viele brautpaar erlebt, die echt an dem ganzen hochzeitstag mit mehreren hundert euro in der tasche rumlaufen und alle dann an ort und stelle bezahlen. also das würde ich persönlich total nervig finden wenn ich mich an so einem tag noch die ganze zeit um bezahlungen kümmern müsste :unamused:

lg
andrea

Das ist ja wohl der Oberhammer.

Wir mussten auch für unseren Musiker abends noch ein paar Umschläge öffenen, um ihn bezahlen zu können, weil wir vorher nicht dran gedacht hatten, war aber nicht so schlimm, da die Feier da schon zu Ende war.

Aber vor der Kirche bei der Gratulation sowas zu bringen ist schon sehr dreist. Die kann ja wohl nicht ernsthaft erwarten, dass das Brautpaar da Geld in der Hand hat… :question:

wir haben für die Musiker und Bedienungen schon im Vorhinein das Geld in Kuverts getan und dann verteilt…

aber ich finde das ist ne Unverschämtheit von der Sängerin… das muss man schon im Vorhinein abklären. Bzw wenn es so dumm kommt, würd ich halt sagen, sie soll sich schnell an die Eltern wenden dass die ihr was geben und mit den Eltern das später verrechnen…
v.a. wenn die Sängerin ne Bekannte war, dann kennt sie das Brautpaar, dann kann sie auch ein paar Tage später anrufen und fragen…
bzw ein normales Brautpaar würde sowieso die Tage danach die Rechnungen begleichen…

tststs… ich kann nur den Kopf schütteln…

aber: das Brautpaar war wohl nicht in diesem Forum und dann ists ja klar, dass die nicht so gut vorbereitet waren :wink:

looooool genau, Lexi… 8)

Ich finde das ziemlich unprofessionell von der Sängerin - dem Brautpaar kann man das eigentlich nicht vorwerfen, da Normalsterbliche mit solchen Vorgängen ja nicht automatisch vertraut sind. Sie werden angenommen haben, sie würden eine Rechnung bekommen…es wäre Aufgabe der Sängerin gewesen, sie vorher darauf hinzuweisen, daß sie es vor Ort in bar haben möchte.

Und sich bei der Gratulation an das Brautpaar zu wenden (möglichst noch so, daß es die anderen Gäste mitbekommen), zeugt zusätzlich von einer schlechten Kinderstube.

Hoffentlich hat sie wenigstens schön gesungen…

Ansonsten kann auch ich nur empfehlen, vorher genau durchzugehen, wer sofort und in bar Geld bekommen soll (betrifft ja auch Trinkgelder etc.), Umschläge vorzubereiten und die dann z.B. dem Trauzeugen in die Hand zu drücken (der hat nämlich eine Innentasche am Sakko). Als Bräutigam den ganzen Tag damit herumzulaufen, muß ja nun wirklich nicht sein…

Wir haben Dj, Band, Fotografin, Trinkgelder sowie Floristin und Gastronomie beim Standesamt auch direkt an den Tagen bezahlt.
Wir haben allerdings auch überall im Vorfeld angefragt wie das mit der Bezahlung laufen soll.
Die Gastronomie bei der Trauzeremonie, die Floristin dort und die Hochzeitstorte ging auf Rechnung und da war auch geklärt, dass wir zunächst für 3 Wo in den Flitterwochen sind.
Denn das hab ich auch nicht als selbstverständlich angesehen, dass die dann 3,5 Wo auf ihr Geld warten.
Wir hatten Umschläge für alle vorbereitet, so dass es dann auch nicht plötzlich das große Geldzählen gab.

Gruß Koboldine

— Begin quote from "Sugar82"

…aber wir haben schon entsprechende Briefumschläge fertig gemacht, die unsere Trauzeuge dann überreichen wird… 8)

— End quote

Oh ja, :laughing: die haben wir auch schon vorbereitet. Die meisten wollen tatsächlich Bargeld und das am besten direkt vor Ort. Deshalb muss das auch unser Trauzeuge managen… hoffentlich brennt er nicht durch mit dem vielen Geld :laughing:

Tja, man erkennt halt schon den Unterschied zwischen WS-Brautpaaren und den übrigen :laughing: :laughing: :laughing:

LG Simone

Oh weia… :open_mouth: Mal abgesehen davon, dass so ein Verhalten von extrem schlechten Manieren zeugt, ist es einfach nur dumm, seinen lieben oder weniger lieben Mitmenschen eine Steilvorlage zu liefern und sich quasi öffentlich der Steuerhinterziehung zu bekennen… :unamused:

Aber so wie Alina die Hochzeit schildert, scheint es mit Absprachen im Vorfeld allgemein nicht so weit her gewesen zu sein (Gästebeiträge, Hotel, Bezahlung).

Für den Überblick (und damit uns nicht unterwegs die Kohle ausgeht), haben wir einige Zeit vor der Hochzeit einen Zahlungsplan gemacht, wer wann wieviel Geld auf welchem Weg bekommt und in der Hochzeitswoche die Dienstleister-Umschläge vorbereitet. Auf unserer Feier haben wir dem Chor, der Band, dem DJ und dem Turniertanzpaar ihre Gagen direkt gegeben. Alles andere war vorher oder danach auf Rechnung zu zahlen.

Liebe Grüße von Eva

Unsere Hochzeitsmangerin hatte alles im Griff :smile: Sie hat jedem das vorher vereinbarte Geld überreicht. Mußte sich kein gast drum kümmern und wir auch nicht; hätten wir aber nicht dran gedacht, wenn sie uns nicht drauf hingewiesen hätte. Ist doch klar, dass man die Leute auch am Tag entlohnt oder schon eine gewisse Summe vorab überwiesen hat 8)

Und wenn man Leute schwarz bezahlt sollte man das vorher auch so besprechen. Was verhandeln die Leute denn so???

Also natürlich VORHER klären, wieviel, wann gezahlt wird. Unsere Hochzeitsmanagerin hat natürlich auch Trinkgelder gegeben - so wie sie meinte. Hatt Se gut gemacht :smiley:

LG Britta

Hallo,

also wir werden dem Hotel was anzahlen und den Rest erst nach den Flitterwochen.
Florist zahlen wir gleich, die Band wird von meiner Mum gezahlt.
Fehlt noch das Brautauto…
Aber da ist man ja unter sich, kann man sicher auch gleich machen.
Kuchen zahlen wir auch gleich, ist ne 69jährige Dame, die die ganze Nacht durchbäckt (auf eigenem Wunsch!).

Fällt euch noch was ein?

Grüße

Hallo,

also ich muss zugeben, daß ich auch nicht an die Bezahlung der Dienstleister vor Ort gedacht hätte. Aber nachdem ich hier im Forum darüber gelesen hatte, hatten wir auch Umschläge vorbereitet. Wie wäre meine Hochzeit nur ohne das Forum geworden? :smiley:

Wir hatten Umschläge für Band, Trinkgeld Servicepersonal, Küsterin, Organist und eine Spende an die Kirche, da die Nutzung der Kirche nichts kosten sollte…

Die Floristin habe ich gestern bezahlt und der Rest kommt per Rechnung.

Viele Grüße

wahnsinn, also ich find das verhalten der sängerin wirklich äußerst dreist.
ich selber leite einen chor und wir haben bis jetzt immer bei der besprechung mit dem brautpaar bereits ausgemacht, dass wir das geld entweder von einem verwandten direkt bei nach der trauung erhalten oder mal nach der feier nach einigen tagen in aller ruhe abrechnen aber mir würde doch im traum nicht einfallen direkt beim gratulieren… tztztz andenkopfgreifundihnschüttel sachen gibts.
und was lehrt uns bräute das? gleich im vorfeld fragen, wie und wann die zahlung erwünscht ist… :mrgreen: allzeit bereit. komm mir schon vor wie eine pfadfinderin…
greetz, herzkeks

Also ich war bei der Hochzeit meiner Baldschwägerin gleichzeitig Chauffeur des Hochzeitsautos. Hab also den Bräutigam aus dem Hotel geholt, dann ging es zum Gärtner. Der dekorierte alles drückte uns noch die Sträußchen und DEN Strauß in die Hand dann fragten sie nach Bezahlung wir als Männer meinten wir hätten diesbezüglich keine Anweisungen bekommen^^ und da meinten die auch kein Problem einfach später bezahlen.

Man kann ja auch später Bar auf Tatze bezahlen, schade dass niemand von den Gästen beim Finanzamt gearbeitet hat.

Was mich bei der letzten Hochzeit noch gestört hat, war dass der DJ dreimal fragte ob der Brautstrauß wirklich nicht geworfen werden soll. DAs hätte ich ebenfalls vorher abgesprochen.