Bräuche rund um die Hochzeitstorte

… was gibt es für bräuche / regeln / wissenswertes rund um die hochzeitstorte?

  1. wer beim anschneiden die hand oben hat, wird später in der ehe den ton angeben

  2. stimmt es, dass das brautpaar sich gegenseitig das 1. stück der angeschnittenen torte füttert?

Die oberste Etage wird abgenommen, eingefroren und zum 1. Hochzeitstag vom Brautpaar gegessen - soll Glück bringen!

Das mit dem obersten Stockwerk würde ich auch gerne machen, aber unsere Torte ist nicht stockwerkmäsig aufeinander gebaut. schnief

@tigerchen,
das soll ein Brauch sein?

Wir haben uns nicht gefüttert, fand ich blöd.

Grüße

Jepp - aus Ami-Land. Ursprünglich war es nur ein Stück der Hochzeitstorte, inzwischen ist es die kleine oberste Etage.

Dann sollte es einen Kuss des Brautpaars über der Torte geben, wobei die Torte nicht berührt werden darf. Dieser Brauch soll eine lange und glückliche Ehe bescheren.

Im antiken Rom war es ein ursprünglicher Brauch, dass der Hochzeitskuchen über dem Kopf der Braut zerbrochen wurde und die Brösel vom Boden aufgesammelt und gegessen wurden. Davon versprach man sich Gesundheit und Glück.

Das habe ich noch in meinem schlauen Buch gefunden:

Die Hochzeitstorte ist ein Fruchtbarkeitssymbol und besteht traditionell aus Mehl, Mandeln, Honig und verschiedenen Gewürzen. Lassen Sie zwei Kaffeebohnen in ihre Hochzeitstorte einbacken, eine geröstete und eine ungeröstete. Wer die geröstete Kaffeebohne findet, verlobt sich als nächstes und wer die ungeröstete Kaffeebohne findet… der bleibt auf ewig ledig. Auch Marzipan sollte in der Torte vorkommen, das bringt Glück. Und noch was, … backen Sie als baldige Braut die Hochzeitstorte nicht selbst, das bringt Unglück.