Braut in Rollstuhl oder humpelnd?

Hallöchen,

ich war schon lang nicht mehr hier - und nun frage ich nicht für mich, sondern für die Hochzeit meiner Mama! Die hat sich nämlich noch mal ganz frisch verliebt, nachdem sie 10 (!!!) Jahre lang keinen Freund hatte. Und nun ging alles ganz schnell!

Den Bräutigam in spe finde ich total sympathisch. :slight_smile: Alles paletti, wenn da nicht der Hallux valgus meiner Mutter wäre. Er wurde vor 7 Jahren schon mal behandelt mit zwei schmerzhaften Operationen (zweite war mit Entnahme der Stahlschraube). Zunächst alles gut und dann - nach 2 Jahren - war er wieder zurück. Mama trug nun immer Schienen und Bandagen und dann gings.
Seit einiger Zeit ist der hallux valgus wieder schlimmer geworden und verhindert, dass sie ohne humpeln gehen kann. Meine liebe Mutter aber möchte sich nicht vor der Hochzeit operieren lassen, weil sie Angst vor den Schmerzen und dem Heilungsprozess hat.
Was ich nun gemacht hab: Habe ein bisschen recherchiert und wollte ihr dann sogenannte Magnezix Schrauben “andrehen”, weil sich diese aufgrund ihres Magnesiums nach einiger Zeit auflösen im Körper und zu Knochen werden.

Will Mama aber auch nicht. Was der Bauer nicht kennt, lässt er sich nicht in den Körper operieren. Kann ich irgendwie auch verstehen.

Also Magnezix wirds nicht, aber konkret die Frage: Soll ich sie jetzt im Rollstuhl zum Altar schieben? Soll sie hin humpeln? Das ist alles nicht so Hochzeits-hübsch.

Habt ihr Ideen, wie wir das behindertengerecht hinbekommen können, ohne dass es total unelegant wirkt?

Hallo liebe @Le_erzeichen,
willkommen zurück :wink:
Deine Geschichte hat mich sehr berührt. Ich denke, dass es irrelevant ist, ob etwas in eurem Fall hochzeitshübsch ist. Wichtig ist nur, dass sich Deine Mama mit der jeweiligen Lösung wohl fühlt.

Bei der Trauung sind nur Menschen, die ganz viel Mitgefühl für die Situation haben, weshalb Du Dir keine Sorge machen musst, einer Konvention entsprechen zu müssen oder etwas darzustellen, was so nicht ist.

Wenn Deine Mama laufen möchte, nehmt euch einfach ganz viel Zeit für den Einzug und geht ganz langsam.

Wenn sich Deine Mama für einen Rollstuhl entscheidet, kannst Du ihr vielleicht eine Freude machen und sie mit einem mit üppigen Blumen und langen Bändern geschmückten Rollstuhl überraschen. Ich denke auch gerade daran, ob man einen schönen historischen Rollstuhl irgendwo erhalten könnte oder eine andere, rollende Alternative finden könnte, aber spontan fällt mir leider nichts ein.

Alles Liebe
Christine

Ich kann mich da Christine nur voll und ganz anschliessen.
Die Idee, den Rollstuhl mit dezenten Blumengebinden und Bändern zu verzieren gefällt mir sehr sehr gut!

Die Gesundheit geht immer vor, daher würde ich vom “Humpeln” eher abraten, Schmerzen trüben den schönen Tag doch nur.