Brautstrauß "teilen"

Ihr Lieben,

eine Idee die ich besonders schön und persönlich auf einer Hochzeit fand war folgende (war hoffentlich noch nicht im Forum…).

Die Braut hatte ihren Strauß so binden lassen, dass man ihn in drei Teile teilen konnte. Zwei der Teile hat sie dann am Abend an ihre Mutter und Schwiegermutter übergeben mit ein paar persönlichen Worten und Dank für die Hilfe und den dritten Teil hat sie dann geworfen.
Die Mütter waren aufgelöst… sehr schön :smile:

Liebe Grüße

— Begin quote from "Maja007"

Die Mütter waren aufgelöst… sehr schön :smile:

— End quote

hihi, der strauß auch,… kleiner scherz am rande :laughing: :laughing:

@ Nasenbär: :laughing: :laughing: :laughing:

Das ist ja eine schöne Idee…

@nasenbaer: :laughing:

Schön,

  1. wenn man so was macht
  2. wenn man so ein Verhältnis zur Schwiegermutter hat :angry:

:smile: Das Verhältnis zur Schwiegermutter war in dem Fall auch vorher nicht ganz so gut und danach hat sich auch nicht wirklich viel verändert aber der Wille zählt…

ich hätts nicht übers Herz gebracht meinen Brautstrauß herzugeben.

wir haben aber noch 2 extra Sträuße gehabt, für die Mütter, die haben wir Ihnen bei der Eröffnungsrede übergeben. Kam sehr gut an.

Ich auch nicht! Hatte daher auch einen extra Wurfstrauß… 8)

Hallo,

diese Teilung käme bei mir nicht in Frage
Zumal ich dann ja nichts mehr habe… :cry:

Grüße

Ich finde das eine sehr schöne Geste.

Ich bin jedoch auch eigentlich eine Verfechterin den “echten” Strauß zu werfen.
Da es mir wichtig war unseren Vätern den Standesamts- bzw. Brautstrauß zum Grab zu bringen, habe ich allerdings auf Wurfsträuße zurückgegriffen.

Geblieben ist mir daher aber auch kein Strauß.

Bei meiner Freundin fand ich allerdings schön, dass ihr Mann ihr am ersten Hochzeitstag ihren Standesamtsstrauß (ihr Traumstrauß aus orangenen Callas) als Kunstblumenstrauß geschenkt hat.
Und der ist mit wirklich tollen Kunstblumen gemacht und sieht daher richtig klasse aus.

LG Koboldine

ich muss zugeben: ich hätte durchaus auf den wurfstrauß verzichten können. ich habe meinen strauß den ganzen tag irgendwo liegen lassen,… erst daheim, dann im auto, dann auf dem tisch,…

Den Brautstrauß teiel zu können ist ne schöne Idee, aber wäre für mich nichts gewesen!

Meinen Strauß/Zepter vom Standesamt hab ich meiner Oma abends mitgegeben - die hat in dann bei meinem Opa aufs Grab gestellt.
Das war mir sehr wichtig und hat meinen Vater und meine Oma sehr glücklich gemacht.

Wir haben unseren Müttern aber eine Rose nach dem Standesamt überreicht und haben “Danke” gesagt.

Meinen Brutstrauß habe ich noch, den wollte ich auch gar nicht hergeben, Der trocknet gerade Kopfüber :smile: , ich hatte einen ähnlichen aber viel kleineren Wurfstrauß.

LG Teufelchen

Ich habe meine beiden auch trocknen lassen - und jetzt frage ich mich, ob ich sie wirklich aufheben soll… :blush:

Der Standesamtstrauß (Rosenglamelie) war zwar wunderschön, aber beim Trocknen sind die Pappscheiben sichtbar geworden - sieht nicht mehr so toll aus.
Und der Kirchenstrauß war ja eh falsch - also nicht, was ich bestellt hatte. War zwar ein schöner Blumenstrauß, aber irgendwie nicht “meiner”…
Ich hatte kurz überlegt, ihn doch zu werfen, aber er war so schwer, daß ich damit locker jemanden hätte erschlagen können… :confused:

Ich finde die Idee sehr schön! :smiley: Meine Schwester hätte sich bestimmt sehr gefreut, wenn ich ihr einen Teil gegeben hätte - schade, auf die Idee bin ich nicht gekommen!

Für unsere Mütter hatten wir eine andere Überraschung: sie haben ihre Brautsträuße, die sie vor 30 bzw. 40 Jahren zu ihrer jeweiligen Hochzeit hatten von uns geschenkt bekommen. Dazu hatten wir der Floristin Fotos gegeben (das war gar nicht so einfach, ganz unauffällig Hochzeitsfotos von den Eltern zu ergattern oder abzufotografieren!) und noch ein paar Farbdetails erklärt, da die Fotos noch schwarz/weiß sind. Für meine Schwiegermutter war es besonders schwierig, denn sie hatte u.a. Maiglöckchen in ihrem Brautstrauß, an die man Ende Juli kaum kommt. Stattdessen haben wir uns für sehr echt aussehende künstliche entschieden. Beide Mütter waren sehr gerührt und haben ihren Strauß getrocknet!

@ nenny; das finde ich eine super idee. hab ich gleich übernommen! DANKE

lg
bix

Finde ich eine schöne Idee. Die Mutter meines Mannes lebt leider nicht mehr, dafür hat sie meinen Brautstrauß auf ihr Grab bekommen. Das war ein sehr rührender Moment für uns beide, obwohl ich sie leider nie kennengelernt habe.
Meine Mutter hat die riesengroßen Gestecke, die an der Kutsche waren, bekommen. Einen Wurfstrauß habe ich nicht machen lassen. Ich habe gedacht, entweder der echte oder gar keiner. Und somit habe ich auch keinen zum Trocknen, was ich aber nicht weiter schlimm finde. Das einzige, was ich schade finde, ist, dass ich eigentlich mir zumindest eine Rose aus dem Strauß zum Trocknen und Plätten ziehen wollte, um sie ins Album zu kleben, aber das habe ich leider vergessen. Aber wir haben viele Fotos, auf denen der Strauß schön zu sehen ist und ich denke bei seiner Mama war er gut aufgehoben.
Wenn ein Strauß trocknet, sieht er ja doch nie so schön aus, wie er mal war und ist eigentlich nur noch Staubfänger.
LG Mel

Toll, die Idee mit dem Brautstrauß der Mütter hatte ich mir gleich vorgenommen als ich das gelesen habe und? Meine Schwiegermutter hat nur EIN Foto von ihrer Hochzeit wo nicht sehr viel erkennbar ist. Dafür hat sie mir gleich erzählt, dass es MAIGLÖCKCHEN (im September…) waren und Orchideen. “Genau so einen wie ihn Viktoria Kampen damals auf ihrer Hochzeit hatte” (schwärm). Nie gehört, sie soll aber eine bekannte Moderatorin (Tagesschau? Volksmusik??) gewesen sein.

Jetzt begebe ich mich erstmal auf die Suche danach, mit dem Foto kann ich leider nicht so viel anfangen.

Nenny: woher hattet ihr denn die künstlichen Maiglöckchen?

Viele Grüße
Maja