Brittas Hochzeitsbericht Teil1 (Vorwoche bis vor die Kirche)

Hallo,

nun also der schon ‘angemahnte’ :wink: Hochzeitsbericht von uns. Ach Mädels - ich kann nur sagen: es war so schööööön. Wir haben ja Standesamt und kirchliche Trauung an einem Tag gehabt: der 12. August 2006.

Bereits eine Woche vorher sind wir in unseren Hochzeitsort/meinen Heimatort gereist. Dort habe ich ja von meinen Eltern ein großes Haus mit relativ großem Garten geerbt (sind ja leider bereits vor ein paar Jahren verstorben). Da wir die Hochzeitsfeier in unserem Garten geplant hatten, musste der Garten dafür auch einigermaßen aussehen. Dafür hatten wir im März einen Landschaftsgärtner beauftrag. Tja um es kurz zu machen: der Garten sah aus wie eine Walachei (schreibt man das so?) und der Gärtner weilte im Sommerurlaub. Also haben unsere unbezahlbaren Nachbarn (Generation meiner Eltern und inzwischen echte freunde von uns) und wir tagelang auf den Knien gelegen um das Unkraut rauszureisen, Rasen und Kanten zu schneiden - die Beete herzurichten (die Rechnung für diese Unverschämtheit wurde uns sogar noch vor der Hochzeit zugesandt, was mir einige unruhige Nächte bereitete :imp: ).

Wir hatten für Montag unseren Wellnesstag gebucht (toll - mal wieder bei meinem alten Kosmetikinstitut und immer noch so super wie damals :exclamation: ), aber meine Maniküre musste ich dann Freitag wiederholen lassen. :confused:

Schon am Mittwoch reisten unsere ersten Gäste an (aus USA) und Do kam ein neuer relativ großer Schwung (aus Schwabenland); Freitag dann die meisten anderen (auch unsere Freunde aus Italien!).

Einen Tag vor der Hochzeit sagt noch ein Kumpel meines Mannes ab, dass er mit seiner Freundin nun doch nicht zum Standesamt käme, sondern erst zur Kirche grrr Unsere Standesamtplätze waren ziemlich reglementiert (aufgrund der Größe des Trauzimmers) und wir hatten anderen absagen müssen und nun das … Ärger. Zudem hatten wir nach dem Standesamt ein Essen gebucht, bei dem die Anzahl festgelegt war - also habe ich noch umgehend dort angerufen (hab ja sonst nix zu tun) und 2 Menues abbestellt.

Freitag Abend hatten wir zu einem kleinen Umtrunk mit Pizzaessen zu uns daheim in die Bar eingeladen (musste vorher auch noch fertig gerichtet werden, Getränke gekauft usw.). War ein sehr netter Abend und einige Gäste konnten sich schon vorab kennen lernen. Unsere Familien und Freunde sind ja ziemlich zusammengewürfelt und hatten noch nicht die Chance sich in den 4 Jahren unseres Zusammenseins gesammelt kennen zu lernen. Ist für solche Fälle eine gute Sache eine Pre-Feier zu machen. Einen Polterabend hatten wir nicht, eine Nachbarin kam aber mit einem Teller und wir haben ihn auch geschmissen :smile: und brav gekehrt (mehr mein Göttergatte). Es wurde glücklicherweise nicht so sehr spät und wir waren auch fast nüchtern als wir in die Federn stiegen.

Eigentlich hatte ich gedacht, dass wir die Nacht vor der Hochzeit getrennt verbringen, aber irgendwie habe ich das völlig vergessen/verdrängt - und es war auch nicht schlimm g

Um 7 Uhr sind wir am Samstag aufgestanden und haben unsere Badsession gestartet (besonderes Duftprogramm für beide!). Um 8.30 Uhr war ich bei meiner Friseurin und sie hat die Frisur noch besser hinbekommen als beim Probieren vorher!

Dann heim - anziehen - schminken (hab ich dann doch lieber selber gemacht, sah auch super aus) - Hund mit Seidenblume ausstaffieren, Bräutigam einpacken und los. Tja - und wäre unsere Hochzeitsmanagerin nicht gewesen, hätte ich keinen Brautstrauß auf dem Standesamt gehabt - die dachte eben an alles! Ringe brauchten wir nicht - haben wir erst in der Kirche getauscht.

Meine Freundin hatte uns am Abend vorher den von unserer Firma gestifteten Hochzeitswagen übergeben (Audi Q7).
[imghttp://www.autobytel.com/images/2007/Audi/Q7/400/07_Audi_Q7_22.jpg [/img] Wir durften mit diesem direkt vor das Standesamt vorfahren (Sondergenehmigung). Dort waren schon viele der für das Standesamt eingeladenen Gäste (um die 30 Personen) und unsere Superfotografin. Mein Sommerfähnchen (Kleid) war zwar etwas leicht für den Tag (18 °C am Vormittag) - aber immerhin trocken, was für den Harz nicht unbedingt üblich ist), aber ich hatte mit Tüchern zum Umlegen vorgesorgt.

Nun hatten wir eine wundervolle halbe Stunde. Zum Einzug haben wir StickwithU von den Pussycat Dolls abspielen lassen. Dann begann die Trauung. Wir hatten vorab ein supernettes Gespräch mit der Standesbeamtin gehabt. Dabei hatte ich angeboten ihr ‘Geschichten’ zur Verfügung zu stellen und wenn sie mochte konnte sie eine nutzen (was sie dann auch tatsächlich getan hat!!!) Zudem hatte sie noch eine nette Ansprache und ein Gedicht für uns dabei :smiley: So nett. Dann noch Geschenke: eine Rose für die Liebe, ein Taschentuch für die Tränen in der Ehe (Freude oder Trauer) UND einen Stein (symbolisiert den festen Grund) den sie von einer Australischen Kollegin besorgt hatte, weil sie wusste, dass wir schon ein paar Mal in Australien waren. Was sie nicht wusste: der Stein war am Strand von Glenelg gefunden und dort hatte mein Vater gelebt als er Ende der 50er dort gelebt hat. Da war es mit meiner Fassung natürlich dahin.

Zudem waren wir beide recht aufgeregt. Mein zukünftiger Mann saß ziemlich angespannt neben mir und mir war zwischendurch kurz mal richtig übel. Nun ging es ja drum! Dann endlich das Ja-Wort. Wir haben sofort angefangen zu küssen, was die Standesbeamtin kommentiert mit: eigentlich wollte ich jetzt den Satz sagen: sie können sich küssen g Was wir dann noch mal taten. Dann wurde das Best von Silbermond angespielt.
Dann folgte die Unterschreiberei - erst der alte, dann der neue Name … Meine Trauzeugin hatte übrigens zu Beginn noch zu mir gesagt: *brauch ich etwa meinen Ausweis *? (und dabei dann breit gegrinst gemein).

Nach Ende der Zeremonie haben dann alle gratuliert und ich war überrascht, wer alles Tränen vergossen hatte. Vor dem Standesamt standen dann noch einige Nachbar und Freunde und haben uns mit Zuckerperlen und Papierschlangen beworfen (Reis sei schlecht für die Tauben?). Wir sind dann allerdings schnell durchgestartet zu unserem absoluten Lieblingsitaliener.

Dort angekommen gab es erst einmal ein Glas Prosecco mit Aperol (unser Lieblingsaperitif und alle haben brav getrunken). Die Kiddies tranken O-Saft im Sektglas. Sehr cool!

Michele und Susanne (die Besitzer) hatten sehr nett eingedeckt. Wasser stand auf dem Tisch - andere Getränke konnte man bestellen. Vorab gab es dann erst einmal Buscetta hmmm Danach gab es Spaghetti mit Trüffel (war ein bisschen Show, als Michele den Trüffel runtergeraspelt hat :wink:) und Rigatoni arrabiata auf einem Teller. Immer ganz bewusst Dinge, die WIR gerne essen. Ging aber alles gut weg. Die Kiddies hatten Rigatoni Bolognese.

Dann hat meine Trauzeugin noch eine sehr nette Rede gehalten (in 5 Teile gegliedert pro Teil 20 min nee war ein Witz). Wir kennen uns seit der Schulzeit und sie kennt mich deshalb schon recht lange und mit Stories, die niemand sonst kennt (nee hat sie nicht erzählt).

Kurz vor 13 Uhr habe ich mir dann meine liebe Nachbarin geschnappt und wir sind heim gefahren. Gemeinsam mit Kirsten (der Fotografin) haben ich mich ins Kleid gewurschtelt - WIRKLICH 7 Lagen Rock!.

Meine Tante kam dann auch noch hinzu. Neue Unterwäsche und Make-up gab es auch. 13.15 Uhr kam die Friseurin und hat mir die Haare hochgesteckt. Wurde super (seht selbst)! Hat mir und anschließend auch meinem Mann gut gefallen. Zwischendurch kam noch mein Mann und hat sich in einem anderen Zimmer umgezogen. Jeder hatte somit sein Ankleidezimmer :smile:

Als mich dann um 14.10 Uhr der Trauzeuge meines Mannes zur Kirche abholte, war der bass erstaunt. ‘Wie habt ihr DAS denn so schnelle hinbekommen?’. Er hatte sich grade mal in ein frisches Hemd schwingen können, weil er seins vor Aufregung (?) verblutet hatte (nein - nicht die Nudeln).

So Kirche und Feier folgen :smile: vorab schon mal ein Foto…

Liebe Grüße
Britta

PS: Lenchen - unser Hund - ist uns im übrigen die ganze Zeit nicht von der Pelle gewichen :smile: War aber gaaaanz brav und ruhig und hat nur alles beobachtet - als sie zwischen unseren Füßen im Standesamt lag - was hinter uns pasiert 8) Irgendwann stelle ich DAS Foto auch noch ein.

Ach Britta,
das klingt alles soo schön!
Und Ihr wart ein superhübsches Brautpaar!
Bin schon sehr gespannt auf den nächsten Teil.

Hallo Britta, das klingt alles super.
Nochmals alles Gute. Bin auf Teil 2 gespannt.
LG

Hallo Britta,

alles Gute zur Hochzeit! Das Foto ist schonmal ein guter Anfang.
Freu mich auf den Rest deines Berichts und die folgenden Fotos.

LG, Marei

Hallo Britta,

wunder- wunderschön!!! klingt sagenhaft! Da kriege ich doch gleich eine Gänsehaut…

Und ihr seid ein supersüßes Paar!

Hi Britta,

was für ein ausführlicher und schöner Bericht. Auch das Foto ist so natürlich und drückt Glück und Lebensfreude aus.

Euch Beiden alles Gute und ich freue mich schon auf den 2. Teil :stuck_out_tongue:

Ganz besonders neugierig bin ich auf das Foto von Euch und dem Lenchen :laughing:

Liebe Grüße
Jana

SCHÖN IST DAS

Ich wünsche euch alles Gute und habe mich sehr an deinem Bericht erfreut,
vielen Dank, ich freue mich schon auf den zweiten Teil!

LG Sahara

ach britta,
was für ein schöner tag für euch. läßt sich wirklich schön lesen.
herzlichen glückwunsch und gaaaaanz viele glückliche jahre wünsche ich euch und eurem hundi :smiley:

lg
brina