Danksagungen

Hallo Mädels,

wir brüten gerade über unseren Danksagungskarten und irgendwie bin ich mir unsicher… :confused:

Ich wollte eigentlich einen “Standardtext” auf alle Karten schreiben und dann bei den Gästen der Feier noch persönliche Worte dazu.
Stefan findet das nicht so schön und will stattdessen jede Karte “anders” formulieren :open_mouth: Da brauchen wir ja ewig, wenn wir jede Karte anders schreiben… :unamused:

Wie macht Ihr das?

Danke für einen Tipp… :wink:

Liebe Grüße,

Steffi

Hallo,

momentan plane ich das so, auch allen was extra zu schreiben, mit der Hand.
Bin noch am Grübeln wegen CD mit Fotos oder 3 Bilder (einmal Brautpaar, einmal Gästepaar v. Gästebuch und ein weiteres aus der Reportage).
Finde das persönlicher und möchte mich auch speziell für das Geschenk bedanken.

Kann sich aber nochmal ändern…

Grüße

hallo!

wir (ich :confused: ) haben damals unsere danksagungskarten auch an jeden gast / jedes pärchen bzw. familie individuell geschrieben… und für jeden noch ein paar nette bilder rausgesucht…
das hat zwar alle wahnsinnig beeindruckt, aber ich hatte wochenlang schuldgefühle, weil das ganze wirklich ewig gedauert hat… (allein das fotos aussortieren…)

die hochzeit war am 1.juli, die karten gingen anfang oktober raus…

aber bis auf einen wirklich saublöden kommentar (“ach ja, dankeskarten… kommt da eigentlich noch was von euch?!”) hat sich´s wirklich gelohnt, weil sich alle sehr über die persönlichen worte gefreut haben…

bei entfernteren verwandten, oder leuten, die nicht auf unserer hochzeit waren, uns aber eine glückwunschkarte o.ä. geschenkt haben, hatten wir zwar einen standardtext, aber darunter auch noch ein paar persönliche zeilen.

gruß
juli

Hallo Traulsi,

und die persönlichen Worte extra zu einem Text, den alle bekommen oder “nur” die persönlichen Texte?

Danke und liebe Grüße,

Steffi

Hallo,

ich sitze auch schon nebenbei an unseren Danksagungskarten, und da wir ja direkt nach der Hochzeit umziehen, haben wir 2 Standarttexte, einen für die die auf der Feier waren und einen für die, die uns etwas geschickt haben. Wir haben leider nicht die Zeit, für jeden persönlich etwas zu schreiben. Haben aber auch lange gebraucht, bis wir die gefunden haben und uns geeinigt haben :wink: .

Aber wir werden den meisten noch eine CD mit den Fotos von der Hochzeit dazulegen und manche bekommen ein Leporello mit den schönsten Bildern und ein paar lieben Worten. :smiley:

Als Dankeschön für die Eltern von meinem Schatz, die Trauzeugen und meine Oma bekommen sie ein ganzes Fotoalbum gestaltet.

Hoffe ich konnte dir helfen

lieben Gruß

Therese

Wir hatten eine Karte mit schönem Standardtext reingedruckt, aber jeder hat noch eine persönliche Zeile mit dazu bekommen; außerdem wie bei Juli auch einige Fotos. Das hat auch echt am längsten gedauert und war der größte Aufwand, aber ich finde, dass ich ganz gut war: Hochzeit Ende August, dann Flitterwochen bis Mitte September und Mitte Oktober war alles fertig stress :unamused:

hallo steffi,

wir haben das so gehandhabt wie monalisa, in der karte einen standardspruch der uns passend vorkam und bei besonderheiten noch persönliche worte dazu.
zudem bekam jeder noch fotos (die fotografin hat ja paar- und familienweise fotografiert und die fotos wurden sehr schön und diese haben wir dazu gelegt).

unserem pfarrer haben wir noch ein kleines fotobüchlein machen lassen und die schwigis und ellis haben auch ein fotobuch dazu bekommen.

Wir haben alle Danksagungen komplett von Hand geschrieben. Das hat zwar ewig gedauert und war eine Schweinearbeit, aber es hat sich gelohnt, und die Leute haben sich wirklich sehr gefreut. Die Gäste, die sich für das Gästebuch haben fotografieren lassen, haben davon einen Abzug beigelegt bekommen.

Natürlich gab es auch welche, bei denen wir nur reingeschrieben haben “Vielen Dank für die Glückwünsche und Geschenke zu unserer Hochzeit”, aber bei den meisten war es schon mehr Text. Wir haben auch beim Auspacken der Geschenke nachgehalten, was von wem kam, und haben uns dafür dann ausdrücklich bedankt.

Mein Mann hat versucht sich zu drücken und hat seine unleserliche Handschrift vorgeschoben - aber ich habe darauf bestanden, daß jeder “seine” Gäste (also seine Familie und alten Freunde oder Kollegen) persönlich bearbeitet. Die gemeinsamen Freunde haben wir dann so aufgeteilt, daß es einigermaßen gerecht war…insgesamt waren es fast 150 Karten.

Ich würde es aber genauso wieder machen.