Der perfekte Zeitpunkt

Hallo alle!

Unseren Hochzeitstermin haben wir im Januar festgelegt. Eigentlich sollte es der 5. August sein, aber wir haben den Termin der Familie zuliebe auf den 2. September verschoben. Alles halb so wild, dachten wir.

Jetzt musste mein Freund unerwartet wegen einer Matheprüfung im März sein Studium abbrechen und sucht jetzt krampfhaft nach einem Ausbildungsplatz, weil ein weiteres Studium für ihn nicht in Frage kommt. Stress.

Meine Schwester zieht in der Woche, in der wir heiraten nach Villingen-Schwenningen, weil sie da eine Stelle bekommen hat. Stress!

Mein zukünftiger Schwiegervater hat sich vor zwei Monaten ein Haus gekauft. Renoviert das jetzt und will ebenfalls in der Woche umziehen, in der wir heiraten. Stress!!

Vor ein paar Wochen gabs dann Probleme mit der Schreibweise des geburtstnamens meines Verlobten. Das lässt sich vorraussichtlich nicht mehr bis zur Hochzeit korrigieren. Stress!!!

Dann auf dem Heimweg vom Ehevorbereitungsseminar ist unser Auto kaputt gegangen. Irreparabel. haben auch kein geld für ein neues Auto. Was sich wieder schlecht auf die Ausbildungsplatzsuche auswirkt. Stress!!!

Zu allem Übel haben wir letzte Woche erfahren, dass der Onkel meines Verlobten bösartigen Krebs hat. wurde einmal operiert. Aber der Krebs hat bereits gestreut und hat auch die Leber angegriffen. Jetzt wird er im doch recht weit entfernten München operiert. Leider weiß niemand wie die Lebenserwartung sein wird. Von der Lebensqualität ganz zu schweigen.

Jetzt hat der Arzt nach einer genetischen Untersuchung festgestellt, dass diese Art Krebs bereits seit drei Generationen den Familienmitgliedern das Leben genommen hat. Jetzt muss mein Schatz zur Krebsvorsorgeuntersuchung. Nebenbe leidet er an Neurodermitis, die in den letzten Wochen schlimmer geworden ist.

Scheiße, das. Manchmal würd ich einfach gern heulen. Wir haben nicht gerade sehr viel Glück, dann noch die ewigen Familienstreitereien in meiner Schwiegerfamilie, die jetzt wieder einen neuen Höhepunkt gefunden hat, dazu geh ich jetzt nicht näher ein, ist zu dämlich einfach.

Mir gehts irgendwie scheiße und ich komm mit dem ganzen Kram einfach nicht dazu meine Examensarbeit fertig zu schreiben, weil ich mich nicht darauf konzentrieren kann.

Hallo Manu,

du tust mir sehr leid. Ich hoffe, bald sieht es bei dir wieder besser aus. Und ich drücke natürlich die Daumen, dass die Vorsorgeuntersuchung bei deinem Freund nichts ergibt.

Das die Verwandten quer schießen bei eurer Hochzeitsplanung, würde ich an deiner Stelle ignorieren. Ihr habt den Termin ja anscheinend nach ihnen ausgerichtet, wer jetzt meint, was wichtigeres zu tun zu haben, der muss eben gestresst zu eurer Hochzeit kommen. So was hatten wir auch, die Schwester von meinem Freund wollte uns auch alles mies machen (da dürft ihr nicht heiraten, warum heiratet ihr so schnell und als nichts mehr ging hat sie eben immer geheult, wenn über unsere Hochzeit geredet wurde.).

Ansonsten versuch, auch wenn es schwer fällt, die Examensarbeit fertig zu machen. Mich lenkt arbeiten auch immer ganz gut ab, ist manchmal hilfreich. Dann bist du wenigstens mit dem Studium fertig und kannst deinen Freund bei seiner neuen Ausbildung unterstützen.

LG, Marei

Hallo Manu,

ich fühle mit dir! Kann mir gut vorstellen, dass das alles ein bisschen zu viel ist im Moment.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft und drücke dir die Daumen, dass alls gut wird.

Grüße
Mascha

Hallo Manu,

fühl dich mal ganz fest gedrückt. Dich bzw. euch hat es ja gerade ganz dick erwischt. Versuch mal das positive zu sehen: Hättet ihr im August zu eurem alten Termin geheiratet, wäre der Stress mit der Ausbildungssuche ja noch stärker. Wenn alles gut geht, hat dein Schatz zum Hochzeitstermin eine Stelle. Ich drücke die Daumen!!

Und was die Krebsvorsorge angeht: Wir haben auch Krebs auf beiden Seiten der Familie, und ich bin froh, dass ich davon weiß und regelmäßig zur Vorsorge gehen kann. Ich drücke die Daumen, dass dein Freund das Gen nicht trägt, aber selbst wenn, muss es ja nicht ausbrechen. Die Neuro kommt bestimmt vom Stress, ich kenn das, meine Schwester hat sie auch…

Und vielleicht hilft dir noch ein Gedanke, den ich schon manchmal hatte: Wir alle hier machen so eine Hype um den perfekten Tag. Es muss alles märchenhaft sein. Aber vielleicht gehört zu einer Hochzeit auch der schwierige Alltag, den man davor und danach hat. Man muss das doch nicht alles ausblenden. Wir sind alle nicht perfekt, und man muss am Hochzeitstag nicht Perfektion vorspielen.

Liebe Grüße,
Terry