Der schönste Tag im Leben

Hallo Ihr Lieben,

wie Ihr sicher aus meinem Benutzername heraus lesen könnt,
war meine Hochzeit letztes Jahr im Juni.

Gerne erinnere ich mich an unsere Vorbereitungen für DEN Tag
unseres Lebens zurück…wie wundervoll und spannend diese Zeit war…
wieviel Aufregung und Organisation dahinter steckte…und wie schön der
TAG war. Unsere “Arbeit” davor hat sich für uns und für unsere Gäste komplett gelohnt. Wir haben diese Zeit sehr genossen.

Als ich diese Seite von “weddingstyle” endeckt hatte, begann ich einzelne
Beiträge zu lesen…und ich spürte direkt die Aufregung und die Erwartungen auf die anstehenden Hochzeiten der Mitglieder…

Habe mich dafür entschlossen mich in dieses Forum einzuloggen, um ein bißchen davon weiterzugeben, was wir erlebt hatten…wie wir manche kleine Hürden genommen haben, sei´s beim Papierkram für´s Standesamt, sowie auch für die Kirche…etc.

Ich wünsche Euch von ganzem Herzen weiter viel, viel Spaß beim Vorbereiten und dass Euer Tag der wunderschönste in Eurem Leben ist…

hallo liebe ex-braut_juni,

es freut mich, dass du dich dazu entschlossen hast uns deine erfahrungen weiter zu geben.

vielleicht könntest du uns kurz schildern, wie der ablauf deiner hochzeit war, was dir besonders gut gefallen hat und was du anders machen würdest (falls es etwas gibt, das du anders machen würdest :laughing: )

papeteria und deko sind ja auch immer ein thema das uns beschäftig.

lbg
michy

Hi Michy…

na klar, mach´ ich gerne. :smile:

-08:00 Uhr Friseurtermin…geschminkt hab´ ich mich selbst!
-10:30 Uhr wurden wir vom Brautauto abgeholt und zum Fototermin gefahren, der im Freien stattfand
-13:00 Uhr kirchl. Trauung ausserhalb Münchens
-15:00 Uhr Sektempfang und “herein spielen” durch die Band in einer Bayerischen Gaststätte 6km von der Kirche entfernt
-15:30 Uhr Begrüssung durch uns, anschl. Kaffee und Kuchen.
-16:30 Geschenkeübergabe und anschl. Eröffnungstanz durch Walzer
-17:00 Brautentführung ins Erdgeschoss des Hauses, damit oben für Abendessen umgedeckt und dekoriert werden konnte und wir wollten die Gäste nicht auseinanderreissen, indem wir die Entführung irgendwo im Ort gemacht hätten.
-19:00 Uhr Abendessen, anschl. Party und Spiel bis 03:30 Uhr (konnten nicht aufhören zu feiern… :laughing: )

Meine kleinen TIPS:

-wer eine SÄNGERIN in der KIRCHE haben möchte, die z.B. das “Ave Maria” nach dem “Ja-Wort” singt, beim dortigen Pfarramt anfragen, keine eigene angagieren! Viel zu teuer!! (war super traumhaft!!!)

-BLUMENDEKO UND TISCHDEKO (-wer keine Zeit oder Leute für den Aufbau von der Tischdeko hat), dem Floristen in die Hand geben. Verlangt nicht viel Aufpreis, da aus einer Hand!
Wir hatten rote Rosen Gestecke mit Efeuranken und kleine rote Teelichtkerzen auf den Tischen. In dem Fall auf cremefarbener Tischwäsche und Servietten, da mein Kleid creme-/rot war. Hatten kleine Namensschilder auf dem Brauttisch mit seinen Gästen aufgestellt…selbstgemacht mit passender Farbe zur Deko mit Kleid. Herzerl drauf gekleppt und ein bisschen Glitter darüber gegeben.

-wer ein BRAUTAUTO mieten möchte, vielleicht den Eigentümer fahren lassen (was sie auch selbst gerne machen), da braucht man sich um das Hin und Her fahren zum dekorieren d. Wagens und um das wieder zurück bringen d. Autos nicht kümmern. Ausserdem holt er Euch dann vor der Tür ab und bringt Euch überall hin. (sehr praktisch!)

-möglichst FOTOTERMIN so legen, dass er nicht nach der Kirche fällt. Sonst
stehen die Gäste breits am Sektempfang und warten zu lange auf das Brautpaar (ausser, wenn sie dabei sein können…Gruppenfoto, etc.)

-SPIELEORGANISATION einer od. zwei Personen in die Hand geben! Und oder die Band danach fragen, ob sie von sich aus Spiele veranstalten.

-wenn sehr viele LEUTE geladen sind. Vor der kirchl. Trauung die Gäste in die Kirche bitten lassen, Begrüßung und Glückwunsch Überbringung geschehen eh nochmal danach! (Zeitersparniss, das sich später irgendwo vielleicht wett macht! In der Gaststätte z.B.)

-TORTE und FLORIST von Hotel/Gaststätte empfehlen lassen. Die kennen sich meist sehr gut untereinander und organisieren sich sehr gut selbst mit dem Zeitplan für Auf-und Abbau und der Deko. Sprechen sich selbständig ab…natürlich immer wieder mit Rückfrage an Euch.
Ausserdem sind sie mit den Preisen dann sehr kulant.

-EINLADUNGS-/MENUE-/und DANKSAGUNGSKARTEN:

EINLADUNGSKARTEN haben wir von einer Firma drucken lassen
(wenn´s weniger Leute gewesen wären, hätten wir sie gerne auch selbst
gemacht)

MENUEKARTEN haben wir durch die Gaststätte machen lassen.
(die haben meist vorgefertige kleine Karten…wem´s nicht stört, dass das Emblem der Gaststätte/Hotel drauf ist)

DANKSAGUNGKARTEN haben wir mit herausnehmbaren kleinen Hochzeitsfotos vom Fotografen gestaltet. Damit jeder das Foto auch einrahmen kann, wenn er möchte.

-SITZORDNUNG gab´ es bei uns im klassischen Stil nicht, nur am Brauttisch. Alle anderen Gäste waren zwar Tischen zugeordnet, konnten sich aber an dem Tisch dann selbst aussuchen, bei wem oder wo er gerne platznehmen möchte. Dazu haben wir einen Plan vor dem Eingang postiert und die Gäste wurden zu den Tischen von unseren Brautjungfern begleitet. So kam kein Durcheinander auf.

-UNTERKUNFTMÖGLICHKEIT war ein super wichtiges Thema für uns, da einige von weiter her waren. Wir wollten auch, dass jeder ausgiebig feiert und nicht darauf achten muss, was er trinkt, weill er noch mit dem Wagen fährt. Wir haben die Reservierungsnummer und die Anfahrtskizze mit Beschreibung zu den Einladungen gelegt. Haben nicht für die einzelnen, Zimmer reserviert…ihr vermeidet damit Misverständnisse, wer mit wem und wieviel Leute wohin in einem Zimmer. Wer was wünscht, etc…lieber selbst von den Gästen mit dem Hotel ausmachen lassen.
Beim Hotel nach einem Preisnachlass für die Hochzeitsgäste anfragen!
Sehr, sehr viele haben hierfür Angebote!!!

Ja, alles in allem würde ich eigentlich nix im nachhinein verändern.
So, wie unsere Hochzeit, trotz der vielen Gäste seinen Ablauf fand,
waren alle Ängste und Sorgen völlig unbegründet…Hinter den Kulissen
war alles durchorganisiert und lief einwandfrei ab…

Für uns alle, war es ein unvergessender Tag und was mich auch so rührt, ist das wir heute immernoch von unseren damaligen Gästen angesprochen werden, wie jung sich nocheinmal manche fühlten und wie
ausgelassen sie feiern konnten, weil die Stimmung aller sie so mitriss…

Hallo ex-braut_Juni05,

herzlich willkommen! Ich finde es toll, dass auch du hier deine Erfahrungen mit den zukünfitigen Bräuten teilen möchtest. Es gibt ja schon eine Menge Fallen, in die man tippen kann und sicher eine Menge guter Ratschläge. Ich bin auch eine Ex-Braut, habe im August 05 geheiratet und komme (wahrscheinlich wie du) von dem Thema einfach nicht weg :smiley:

Aber zu zweien deiner Tipps muß ich noch einen kleinen Kommentar dazusagen:

— Begin quote from "ex-braut_Juni05"

-wer eine SÄNGERIN in der KIRCHE haben möchte, die z.B. das “Ave Maria” nach dem “Ja-Wort” singt, beim dortigen Pfarramt anfragen, keine eigene angagieren! Viel zu teuer!! (war super traumhaft!!!)

— End quote

“Teuer” ist meiner Meinung nach immer relativ. Das Budget bei einer Hochzeit ist natürlich immer beschränkt und bei den ganzen Kosten die auf einen zukommen versucht man selbstverständlich immer zu sparen. Unsere Einstellung war jedoch, nicht an den Ecken zu sparen, an denen es einen direkten Einfluß auf die Stimmung hat. Ich habe mir unbedingt eine Sängerin gewünscht. Eine Bekannte hatte mir erzählt, dass der Organist der Kirche bei ihrer Hochzeit nicht bes. gut war. Darum habe ich auch noch einen Organisten selbst gebucht. Die beiden kannten sich und haben vorher viel gemeinsam geprobt. Und sooo teuer war das nun auch nicht! Es ist immer die Frage: “WIEVIEL bin ich bereit für WAS auszugeben?” Uns war ein zauberhafter Gottesdienst sehr wichtig, darum war es uns das wert! Außerdem muß man sich auch vor Augen führen, dass die Gage meist auch berechtigt ist, denn es ist ja nicht nur der kurze Auftritt, sondern auch die ganze Vorbereitung im Vorfeld. Wir haben unseren Organisten da schon sehr strapaziert! :confused:
Die meisten Kirchen haben wahrscheinlich auch gar keine eigene Solo-Sängerin. Unsere hatte keine.

— Begin quote from "ex-braut_Juni05"

-möglichst FOTOTERMIN so legen, dass er nicht nach der Kirche fällt. Sonst
stehen die Gäste breits am Sektempfang und warten zu lange auf das Brautpaar (ausser, wenn sie dabei sein können…Gruppenfoto, etc.)

— End quote

Und wenn der Bräutigam die Braut nicht vor der Trauung sehen soll???
Ich wollte mir auf gar keinen Fall diesen traumhaften Moment nehmen lassen an der Seite meines Vaters in die Kirche zu ziehen und mein Mann wartet vorne mit feuchten Augen auf mich!
Wir haben nach der Trauung vor der Kirche einen kleinen Sektausschank gemacht. In dieser Zeit kamen die Gratulationen und die Gäste hatten etwas Gelegenheit zu sehen wer denn noch da ist usw.
Danach sind wir zu dem Gutshof gefahren, wo die Feier stattfand. Die Zeremonienmeisterin (die man übrigens für Spiele etc. verantwortlich machen kann) hat die Gäste auf die Terasse die zu unserem Raum gehörte geführt. Dort gab es dann nochmal einen richtigen Sektempfang, während wir in den Guts-Garten gingen um dort die Fotos zu machen. Das hat etwa eine Stunde gedauert und wir hatten super viel Spaß. Uns tat es außerdem enorm gut, an diesem wichtigen Tag eine Stunde für uns zu haben. Da ist die ganze Anspannung von uns gefallen und wir konnten dann ganz gelassen zur Feier zurückgehen. UND: die meisten Gäste haben gar nicht gemerkt, dass wir weg waren. Die haben sich erst mal umgesehen, frisch gemacht und sich unterhalten.

Hi Schneewittchen,

danke für Deine Antwort!

…man kommt wirklich nicht mehr davon los…am liebsten die Zeit nochmal zurückdrehen und DEN TAG nochmal erleben…

Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für Euch beide! :smiley:

Klar, gibt immer ein Für und Wider, da macht jeder seine eigenen Erfahrungen.

Für uns war es mit der Sängerin, der beste Weg über´s Pfarramt zu gehen…für ein einziges Lied, das gesungen wurde, wurden teilweise ausserhalb wirklich emense Preise verlangt…sicher, die Kosten für ´ne Hochzeit sind der Wahnsinn, aber irgendwo sollte dann auch der Preis “gerecht” sein…

Beim Fototermin haben wir uns extra viel Zeit genommen…wäre für uns fast nicht mehr rausgegangen, wenn wir das nach der Trauung gemacht hätten…wir hatten quasi die Ruhe vor dem Sturm… :laughing: … wir wolten die
Gäste halt nicht ohne uns lassen, auch wenn sie´s vielleicht nicht gemerkt hätten…kommt natürlich auch auf die Gäste drauf an…und a bißerl kennt man sie ja… :smile:

hallo

danke für deine tollen tips. es ist immer sehr interessant von einer ex-braut zu hören bzw zu lesen.
wir sind auch noch auf der suche nach ner guten “ave maria”-sängerin :laughing: da unser gemeindechor nicht besonders gut ist :confused:

Hi Schneckerl…

vielen Dank für die Blumen…mach´ ich wirklich gerne… :smile:

Hatte leider nicht so die Möglichkeit, mich vor der Hochzeit auf diesem Weg zu informieren und auszutauschen…(haben erst seit kurzem Netzanschluss…Spätsünder eben… :wink: ).

Ich erinnere mich soooo gerne daran, was für eine Aufregung dahinter steckt und wie man mit jedem Tag weniger zum Hochzeitstermin immer mehr aufgeregter ist, manchmal kleine Ängste hat, ob dies und jenes auch wirklich klappt, ob man zeitlich alles hinbekommt, wie gewünscht… und, und, und… :laughing:

Wenn Eure Sängerin vielleicht nicht so gut ist, vielleicht fragt Ihr einfach
mal die umliegenden Gemeinden, ob Ihr eine Sängerin für Euren Tag “borgen” könnt, sowie sie natürlich nicht in Ihrer Gemeinde an dem Tag gebraucht wird…oder wenn Ihr eine Sängerin in der Band habt (wenn Band organisiert…), vielleicht kann sie das “Ave-Maria” in der Kirche singen…die würdet Ihr ja bereits gesangstechnisch kennen…für Euren Tag wäre sie ja eh da…und Ihr müsstet sie nicht extra für den Tag “buchen”. Bei ´ner Freundin hat es ein Mann gesungen…war auch wunderschön!

Wünsch´ Dir viel, viel Glück!!

Hallo Ihr Lieben,

auch ich zähle bereits seit über 7 Jahren zu den “Ex-Bräuten” und komme doch aus dem Schwärmen nicht heraus.

Die modischen Zeiten haben sich inzwischen ganz schön verändert und wenn ich mir heute all die Möglichkeiten anschaue, dann könnte man doch glatt nochmal vor den Altar treten. Allerdings mit dem selben Mann… versteht sich… :laughing:

Aber wer sagt denn, daß man sich später nicht noch einmal das Ja-Wort geben kann. Wenn man füreinander bestimmt ist, so kann man doch das Versprechen eigentlich nur noch weiter festigen!!

Ich freue mich jedenfalls für alle zukünftigen Bräute, denn ich kann sehr gut nachvollziehen, wie aufregend, spannend und teilweise streßig die ganzen Vorbereitungen sind.

Und doch sind die mit das Schönste am Heiraten :stuck_out_tongue:

Liebe Grüße
Jana