DER unterschied zwischen seiner und meiner familie

ist anscheinend enorm :angry:
aus verschiedenen gründen haben wir beschlossen, dass wir nur unsere tanten, onklen, cousinen und cousins einladen.
bei meiner familie wurde es strikt durchgezogen ohne ausnahme, aber bei seiner müssen wir laut meiner schwiegereltern ausnahmen machen, weil man das ned machen kann :imp:
das ist also der kleine aber feine unterschied zwischen unseren familien. bei meiner darf es keine ausnahme geben, weil:
es zuviele gäste werden, die kosten, pltzmangel usw…

aber bei seiner sind das keine gründe???
ahhhhh erst lief alles suuper und jetzt klappt gar nix mehr

sorry, musste mich mal auskotzen :imp:

ein Tipp von mir: bestehe auf gleichberechtigte Behandlung :exclamation: Sonst wird es ewig so sein - nich tnur bei der Hochzeit, dass sie immer 'ne Extrawurst bekommen! Bleibe hart, entweder werden alle aus beiden Seiten eingeladen oder gerecht aufgeteilt!
Machen dein Standpunkt auch gegenüber deine Schwiegereltern klar. Mache auch deutlich, dass so ein Verhalten sogar Respektlis dir und deiner Familie gegenüber ist!

Gruß von einer Schwiegerelterngeplagte “das muß man doch so machen!” :confused:

Ach Schneckerl,

ich kann dich so gut verstehen. Die Familie meines Zukünftigen hat auch einen Sonderstatus. Bis zum vereinbarten Datum zusagen - neee, lass mal. Die wissen das immer erst ein paar Tage vorher :question: :exclamation: Die Adresse von XY - reicht doch, wenn ich dem telefonisch kurz Bescheid sage.
Manchmal bin ich so genervt, dass ich keine Bock mehr habe. Ich organisiere und mache alles schön und er sieht die Hochzeit wie einen lustigen Grillabend. Mit ihm reden - klar, um mir dann wieder sagen zu lassen, dass ich hysterisch sei.
Sorry, aber ich musste das jetzt auch Mal loswerden. Im Moment habe ich ein absolutes Tief. Gestern habe ich mein Hochzeitskleid von einer Freundin abgeholt. Nicht einmal das hat mir noch Freude gemacht.
:frowning:

Grüße Mascha

Hy Maschagili,

Du sprichst mir aus der Seele !!!

Kopf hoch. So eine Phase durchlebe ich auch gerade. Mir läuft die Zeit davon, ich schlaf schlecht, träum dauernd von Pannen, muss mir ständig Sachen notieren die noch zu tun sind und dann ändern sich Dinge wie Gästeanzahl, Ablauf etc. aus Gründen die wir nicht beieinflussen können.

Aus verschiedenen Gründen steht unsere Vorbereitung jetzt eineinhalb Wochen und ich kann andere Sachen daher auch nicht umsetzen. Und was noch alles zu basteln, bestellen, abzuholen, … etc. ist -> Aufwand von locker zwei Wochen. Helferleins verabschieden sich (lustig jetzt als Trauzeugin eine Woche auf Spontanurlaub zu fahren, sehr witzig ja :smiling_imp: ), andere verlegen sich auf “Na ja, das muss man ja nicht machen, denk mal nach wegen einem Tag” :angry: oder “Das ist nicht so wichtig, den Papierkram wirft man dann ja eh weg” :open_mouth: und dergleichen mehr. Also mir reicht es im Moment auch ziemlich !!!

Hatte heute morgens schon Krach mit meinem Liebsten, … ziemlich heftig, also mit Tränen und so weiter. War dann fix und fertig. Jetzt hat er Stein und Bein geschworen, morgen in Ruhe alles durchzugehen und zu gucken wo wir weitermachen können und wer uns was abnehmen kann. Und - was ER tun kann. Ha, da bin ich mal gespannt. Der hat zwei Bastellinke.

Ein Monat vor der Hochzeit … na ja besser jetzt als nie. :exclamation:

Mach mal ordentlich Stunk, das hilft. Das war das Einzige was heute gewirkt hat. Obwohl ich das normalerweise gar nicht mag, bin eher die Sanfte … :cry:

Wann heiratet ihr?

Nina

— Begin quote from ____

Mach mal ordentlich Stunk, das hilft.

— End quote

das kann ich ebenfalls aus leidvoller Erfahrung zustimmen.
Bei uns war das so, dass seine Eltern sogar gedroht haben, nicht zur Hochzeit zu kommen, wenn wir weiterhin alles so machen wie wir es möchten und nicht wie sie es für richtig halten. :open_mouth:

Nach der Reaktion von meinem Verlobten, haben sie gemerkt, dass wir wie wir es wünschen heiraten wrden, ob sie dabei sind oder nciht. Und shcon waren ihre Vorstellungen nicht mehr so wichtig und sie kommen ganz kleinlaut zu unsere Hochzeit.

Also ruhig Tacheles reden, dass die Wände wackeln. Danach weiß jeder wo sein Platz ist und wir haben wieder Frieden. :wink:

Hi Schneckerl,

solch ein Verhalten finde ich ungerecht, denn entweder es ziehen alle am selben Strang oder man läßt es ganz.

Extrawürste würde ich an Deiner Stelle nicht zulassen, denn wenn man einmal den kleinen Finger reicht, wollen die irgendwann vielleicht mal den ganzen Arm. Ich denke Du weißt, wie ich das meine…

Bleibt standhaft und wenn Deine Schwiegerfamilie auf Ausnahmen besteht, dann genehmige Dir und Deiner Familie auch Ausnahmen. Oder jede Familie bekommt nur die Gäste, die für beide Seiten gerecht sind :exclamation:

Liebe Grüße
Jana

oh, das stimmt…ich hab im moment schon wieder stress mit meiner mutter, weil ich meine hochzeit gern selbst gestalten würde. das ist echt heftig. und das ding ist einfach, dass hier wirklich jeder gleich mit “ich komme dann nicht” droht. das ist doch nicht normal!!!

bei uns ist es übrigens auch so, dass die Familie des Bräutigams auch nen Sonderstatus hat. “warum wird er und er und sie nicht noch eingeladen?”
unsere hochzeit soll ja kein gesellschaftliches Ereignis werden, wo die gäste kontakte pflegen können!

Ich kann die (bei uns) kleinen Probleme mit der vorläufigen Gästeliste noch lustig finden… bin ja noch nicht in der heißen Planungphase…

Laut Aussage meiner Schwiegereltern müsste doch die Tante der Mutter! auch eingeladen werden… Sie ist sonst beleidigt (die Tante). Da ihre Anreise aber etwa 450 km beträgt, werde sie eh nicht kommen.

Stimmt ja wahrscheinlich auch, sei war selbst bei meinen Schwiegereltern nicht auf Feiern. Also wird sie des Familienfriedens Willen mal eingeladen…mit der Hoffnung, dass sie nicht zusagt :confused:

Gruß,
Fluffy

Hallo ihr ,
irendwie bin ich ja beruhigt jetzt wo ich das lese, es gibt scheinbar doch noch andere zukünftige Bräute die Probleme mit der gegnerischen Partei ( so nenne ich sie mitlerwile weil sich auch bei mir soviel Wut aufgestaut hat ) !!! :imp:
Meine Schwiegermutter hat mich in letzter Zeit so oft angeschrien Mittwoch erst mitten im Restaurant, dass ich mir langsam richtig blöd vorkomme und nur auf Attacken ihrerseits auch auf der Hochzeit warte ! Echt frustrierend u es verdirbt einem wirklich die Laune da habt ihr schon recht ! Das mit dem Unterschied der Faamilien kann ich auch sehr gut nachvollziehen ist bei uns auch so seine Seite ist immer die tollere bessere und schönere!!!

Aber Mädels nicht unterkriegen lassen das ist doch unser Tag und er muss uns und unseren Partnerrn gefallen !!! :wink:

Ich bin nur froh, dass alle unsere Verwandten (auch die Eltern) so weit weg sind…hätte sonst sicher schon irgendwas gemacht, wofür ich am Hochzeitstag hinter Schwedischen Gardinen gesessen hätte. Ist schon seltsam, so eine Hochzeit macht doch mal deutlich, auf wen man eigentlich bauen kann, und wer in Wirklichkeit gar kein Interesse an einem hat. Und letztere sind scheinbar in der Überzahl. Ich denke, dass wir nach der Hochzeit so einige Konsequenzen ziehen werden.

Mit den Einladungen war das bei uns auch so ein Problem, weil seine Großeltern, die ansonsten echt lieb sind, teilweise ihren Geschwistern und anderen entfernten Verwandten schon vorgeschwärmt hatten, dass wir heiraten, offenbar in dem Glauben, die wären alle eingeladen… Das haben wir dann aber konsequent abgeblockt, was natürlich für alle Seiten nicht sehr angenehm war, aber da waren Leute bei, die haben wir noch nie im Leben gesehen.

Warum können sich die Leute nicht einfach mal vernünftig verhalten?!

ich bin immer wieder froh zu lesen, dass es anderen hier auch so geht. mein zukünftiger war auch der meinung das es reicht eine woche vorher sich um die hochzeit zu kümmern… nach ehftigen diskussionen, habe ich ihn gestern abend mit den deckblättern der kirchenhefte konfontiert. 100 Stück mit taschentüchern versehen und schleifen :smiley: er war begeistert!!!
Nachdem er drei stunden dransaß hat er nun endlich mal gemerkt wie aufwendig einzelne punkte sein können.
familie ist auch so ein thema. meine mutter hatte auch so eine phase, weil sie in der festscheune nicht rauchen darf wollte sie nicht kommen. tja dann teilte ich ihr mit dass das “unser” tag ist und wir diesen so gestalten wie wir es wollen, und dass sie dann nun zu hause bleiben muss.
ich habe nicht klein beigegeben. da muss sie durch!
wir lassen uns von niemandem reinreden.

Hallo,

ich muss mal zugeben, dass es bei uns anders rum ist. :blush:
Mein Freund ist bzgl. der Gästeliste so, dass er auf einige Verwandte verzichten würde (und seine Eltern haben uns da offiziell die Einladungsgewalt überlassen und bestehen auf niemanden), aber ich hänge zu sehr an Familienballast. Naja, jetzt werden alle eingeladen.

Bei der standesamtlichen Hochzeit sollten eigentlich nur Eltern, Geschwister, Trauzeugen kommen, aber meine Großeltern haben sich überlegt, dass sie ja evtl. nächstes Jahr nicht mehr leben (totaler Quatsch, die sind noch nciht alt, krank…) und kommen also dies Jahr auch schon. Das wurde mir nebenbei von meiner Mutter mitgeteilt. Problem: Die Großeltern essen nicht das asiatische Büffet, das wir bestellt haben (für zwei Personen weniger). Aber mein Freund bleibt ruhig und jetzt gibts Extrawürste für die beiden und natürlich dürfen sie kommen. Da bin ich schon sehr dankbar, denn er hätte ja auch mit gutem Recht drauf bestehen können, sie wieder auszuladen.

LG, Marei

Hallo

Bei mir ist das alles ja schon Vergangenheit… Trotzdem moechte ich meinen Komentar dazu abgeben.

Bei uns wars so, dass wir uns auf eine Anzahl Gaeste festgelegt hatten und diese waren dann auch ziemlich “gerecht” verteilt. Was die Verwandten anbelangt waren wir uns ziemlich schnell einig… Ich musste jedoch auf zwei Kolleginen verzichten, was mir zuerst nicht viel ausgemacht hat. Etwa 2 Monate vor der Hochzeit, hatte mein Schatz ploetzlich wieder Kontakt zu zwei seiner ehemals besten Kollegen (aus der Schulzeit) und die waren dann ploetzlich auch noch eingeladen, inkl. Freundinnen versteht sich.

Das eine Paerchen habe ich dann ca. 3 Wochen vor der Hochzeit noch kennen gelernt, die anderen an der Hochzeit zum ersten mal gesehen. Nun, sie sind alle sehr nett und es macht mir auch nichts aus, dass wir sie nachtraeglich noch eingeladen hatten und ich hoffe, dass ich die vier noch besser kennen lernen werde.
Trotzdem fand ichs irgendwie nicht ganz fair, da ich ja auf meine Kollegen verzichtet habe damit wir die Anzahl Gaeste eingehalten hatten.

Viele Gruesse
Moni