Die Geschichte von Claudis78 Traumhochzeit und

[size=150]Die Geschichte von Claudis78 Traumhochzeit und dem Knopf „Benno“[/size]

Mittwoch, der 27. Juni 2007 – noch 3 Tage

So langsam geht’s los – am Mittwoch hat meine zweite Floristin (ich hatte meinen Blumenauftrag ja dann doch auf zwei Floristen aufgeteilt) meinen gesamten Tischdekokram nebst Vasen bei uns zu Hause abgeholt. Unsere Wohnung, die in den letzten Wochen immer mehr einem Lager voller Tüten und Kartons glich, sieht langsam schon wieder nach Wohnung aus!
Im Anschluss fahren meine Mutter und ich noch mal zur Location, um die letzten Details zu besprechen: Ablauf- und Sitzplan stehen zum Glück seit einer Ikea-Schokotorten-Session am Dienstag (mein Mann wollte uns nicht in unserer Wohnung, meine Schwester (lernt fürs Examen) nicht in der meiner Eltern haben – da sind wir einfach ausgewandert).
Gegen Abend holt dann mein Mann mit seinem Vater unser Brautauto ab. Der weiße Mercedes SE 260 (hoffentlich ist das jetzt richtig ?!?) ist Baujahr 1978 (wie die Braut :smiley: ) und gehört einer Arbeitskollegin von Frank, die ihn uns „als Hochzeitsgeschenk ausleiht“.
Meine Schwiegereltern haben den guten Wagen poliert und gewienert – sogar ihr eigenes sorgsam gepflegtes Auto musste aus der Garage weichen, damit das Brautauto bis zum großen Tag nicht wieder nass wurde…. Das Wetter ist weiterhin bescheiden – jeder in unserem Umkreis studiert mindestens dreimal täglich den Wetterbericht und hält uns mit den verschiedensten Meldungen von „totaler Regen, nur 14°C“ bis zu „der Sommer kommt wieder, Sonnenschein, 25°C“ auf dem Laufenden.

Donnerstag, der 28. Juni 2007 – noch 2 Tage

„Frühmorgens“ um 9 Uhr gehen die Hochzeitsvorbereitungen weiter. Mein Mann wird nochmals beim Friseur getunt – ich bin bei meiner „Nageltussi Sylvia“ und lasse eine Pediküre mit French-Fussnägeln machen. In den Brautschuhen seht man das sowieso nicht – aber in den Sandalen (die ich hoffentlich am Geburtstagssonntag tragen kann) siehts super aus!
Stichwort Sommer: die Temperaturen sind immer noch unter 20°C und ein Wolkenbruch jagt den nächsten. Bangen… die Hoffnung steigt aber: zum Wochenende soll es wieder besser werden!
Nach der Pediküre machen sich Sylvia und ich dann auf, um den Sekt und die Knabbereien für den Sektempfang im nahe gelegenen Großhandel zu kaufen (Sylvia hat als Selbstständige einen Einkaufsschein).
Nach etlichem Testtrinken – mein Mann hatte mir jeden Tag mindestens ein Glas Sekt zum Probieren vorgesetzt (gefolgt von einem finalen direkten Vergleichstrinken der drei Favoriten) – hatten wir uns für Asti semi dry entschieden.
Leider stoßen wir hier auf ein erstes Problem: Der Großhandel hat nur sechs Flaschen! :frowning: Unsere Berechnungen für den Sektempfang (54 geladene Gäste + x Zaungäste) hatten 10-12 Flaschen Sekt plus 3x 2l Orangensaft ergeben. Wir verlassen den Großhandel also wieder – Sylvia kopfschüttelnd, wie ein Großhandel „nur sechs Flaschen von einem gängigen Sekt haben kann“ – und fahren ein Stück weiter in den zweiten Großhandel. Hier aber die Überraschung: dieser hat den Asti semi dry gar nicht! Da ich solche Rückschläge ja schon zur Genüge kenne, hab ich mich (im Unterschied zu Sylvia) überhaupt nicht aufgeregt. Meinte nur: „dann nehmen wir halt irgendeinen anderen“ . Per Telefonat mit meinem Mann, haben wir uns dann auf sechs Flaschen Asti semi dry und sechs Flaschen Asti Cinzano geeinigt… also wieder zurück in Großhandel Nummer eins….

Im Nachhinein waren unsere Berechnungen viel zu großzügig. Es wurden nur acht Flaschen Sekt getrunken; wir werden jetzt wohl zu jeder Feier Sekt und Knabbereien (hab ich auch ein bisschen zu viel gekauft :unamused: :unamused: ) mitbringen….

Um 14 Uhr haben wir dann unserer letzte Tanzstunde – nach 90min Dauertanzen waren wir erst mal fix und alle! Nach einigen Probewalzer entscheiden wir uns für das Wunschlied meines Mannes „You and me“ – einen langsamen Wiener Walzer… Na, hoffentlich geht alles gut!!! :unamused: :laughing:

**Freitag, der 29. Juni 2007 – noch 1 Tag **

Der letzte Tag vor „Tag X“! Morgens werkele ich viel in der Wohnung – beschrifte sämtliche Tüten und Kartons nach Inhalt und Bestimmungsort. Am Schluss stehen zwei große Haufen a) Kirche und Sektempfang und b) Restaurant im Flur hinter unserer Wohnungstür. Mein Mann hat jetzt plötzlich die „Putzeritis“ („Vielleicht kommt ja doch jemand in die Wohnung…“)… keine Chance, dass er mir jetzt transporttechnisch irgendetwas hilft.

Meine Eltern machen Stress: Die selbstgebackenen Kuchen müssen zügig zum Restaurant gefahren werden (Die Schwiegereltern sind derzeit übrigens grundgestresst und haben aus diesem Grunde keine Zeit – sie haben deshalb auch nur einen einzigen Kuchen produziert)
Und um 17 Uhr kommen meine Tante und mein Onkel im Hotel an und müssen entsprechend begrüßt werden…
Außerdem muss jemand Kartons voller Steine auf die Patientenparkplätze einer Krankengymnastikpraxis neben der Kirche stellen (haben wir natürlich mit der Praxis vorher abgesprochen), damit die engsten Familienangehörigen einen Parkplatz nahe der Kirche haben……
… und ich gemeine und ignorante Tochter habe um 16 Uhr einen Termin für die Nägel ausgemacht!!! Wie kann ich nur! Ich bin ja bloß die Braut!

Um allen gerecht zu werden (ich bin so ein doofer Mensch :laughing: ), fahre ich mit meinem Papi (dem alles nur noch auf die Nerven geht) also von 14 bis 15.30 Uhr Kuchen und meinen Krimskrams (Medikamenten-, Kinderbox, Box mit Stiften und Stickern fürs Gästebuch und und und) zum Restaurant. Und packe anschließend den Peugeot 807 meiner Eltern mit den Sachen für die Kirche und den Sektempfang voll.
Meinen Termin um 16 Uhr übernimmt dann kurzerhand mein Mann (Maniküre). Um 17 Uhr sitze ich dann mit heraushängender Zunge bei meiner „Nageltussi“, werde langsam körperlich ruhiger und seelisch aufgeregter, weil meine Verwandlung zur Braut jetzt anfängt. Die Nägel werden wunderschön — und ich kriege sie als erstes Hochzeitsgeschenk auch noch geschenkt! :smiley: :smiley: :smiley:
Ganz fix hüpfe ich ins Auto – jetzt bloß keine Macken in die Nägel machen – und düse heimwärts. Ich kann mich gerade noch umziehen, dann müssen wir wieder los: Essengehen mit den ersten Gästen. In diesem Fall Onkel und Tante. Zum Glück hatte ich mein „Übernachtungsköfferchen“ (schlafe die letzte Nacht bei meinen Eltern) schon morgens gepackt!
Alles klappt – und wir sind mega-pünktlich im Restaurant. Meine Großmutter (Ihr erinnert Euch sicher an den Beitrag mit der „Problem-Omi“) hat jetzt nun doch abgesagt. Meinem Großvater geht es sehr schlecht – wir hoffen immer nur, dass er nicht kurz vor oder während der Hochzeit stirbt. Zwischenzeitlich hatten sogar Pläne existiert, nach denen die Omi am Hochzeitstag morgens anreisen und nachmittags wieder nach Hannover fahren wollte. Einerseits bin ich zwar traurig, dass sie nicht dabei ist (sie war bei allen wichtigen Ereignissen in meinem Leben dabei – angefangen von meiner Geburt)… andererseits ist die Feier so ein bisschen stressfreier (abgesehen von dem Bangen um den Zustand meines Großvaters). :cry:

Um 22.30 Uhr liege ich dann also als brave Braut auf dem Ausziehsofa im Gästezimmer meiner Eltern. Der Familienkater Filou freut sich tierisch, dass die Claudia mal wieder daheim schläft und legt sich mitten auf die Decke…
Um 23.00 Uhr rufe ich dann noch mal meinen Mann an – er hat es richtig gemacht und unser schönes Bettchen dem Gästebett bei seinen Eltern vorgezogen. Er ist jetzt auch sehr aufgeregt: „Ich brenne grade noch ein paar CDs für die Feier zum Kaffee (wenn noch keine Band da ist) und für nach 2 Uhr (wenn die Band aufgehört hat)… keine Ahnung, wie lange er wach war….

Samstag, der 30. Juni 2007 – UNSER HOCHZEITSTAG!!!

Also die Nach war grauenhaft! Das Sofa war zu hart, der Kater brauchte das halbe Bett (er ließ sich aber auch nicht aus dem Zimmer schmeißen…), erst war mir heiß, dann hab ich gefroren und im Dunkeln (wenn ich Licht mache, werde ich ja erst recht wach) nach einer Wolldecke gesucht… Als ich das erste Mal wach wurde, war es 4 Uhr! Habe dann doch noch mal bis 6 Uhr geschlafen… und wurde dann total lieb von meiner Mami geweckt. Gemeinsames Frühstück mit meiner Familie (es gab Schokopudding – wie in meiner Kindheit! :smiley: ). Erstaunlicherweise konnte ich den sogar essen.
Wetterbestandsaufnahme: Bewölkt – aber trocken!
Meine Schwester hat sich dann doch angeboten, mich zum Friseur zu fahren – in den zwei Stunden dort war ich noch relativ ruhig… zeitlich lagen wir recht gut – deshalb wollte sie auf den Rückweg auch „nur noch mal schnell bei den blockierten Kirchen-Parkplätzen vorbeischauen“. Auf der Fahrt kam uns dann mein Mann mit seinem Vater entgegen… er hat mich (inkl. Schleier) angeblich nicht gesehen – aber ich war beruhigt, dass er rechtzeitig aufgestanden und fertig war.
Als wir bei meinen Eltern ankamen, war die Visagistin schon da. Also ganz schnell Corsage, Strümpfe (das war vielleicht eine Aktion!!! – hab noch nie in meinem Leben halterlose Strümpfe getragen – und dann doch glatt die Strumpfhalter, die ich vorher so doof fand, wieder an die Corsage montiert) und Brautkleid angezogen. Leider gibt’s davon keine Bilder – waren so beschäftigt mit dem Anziehen! Dann werde ich mit zwei großen Laken eingehüllt – und wunderschön gemacht! Jetzt ist die Braut fertig!!! Wir liegen noch in den letzten Zügen – da klingelt es: Mein Mann (und der Brautstrauß) sind da! :unamused: Schnell noch Reifrock, Strumpfband und Schuhe anziehen… wir sind schon 20 min hinter dem Zeitplan!!! :open_mouth: :open_mouth: Zwischendrin hat mir meine Mutter noch 2 Pizettis (Mini-Pizzen) verabreicht… sie hat Angst, dass ich umkippe…

Und dann ist er da: Der große Augenblick, an dem mein Schatz mich das erste Mal als Braut sieht…. Ich schwebe die Treppe herunter – und im gleichen Moment klingelt sein Handy! Und was macht der Mann – na klar: er geht ans Handy!!! :smiling_imp: :smiling_imp: :smiling_imp:
Ich dachte, ich muss jetzt schreien! OK, es war sein Trauzeuge in Nöten (Auto der Freundin steht kaputt in Würzburg – Trauzeuge muss jetzt hinfahren und sie abholen – und das 2,5 h vor der Trauung)… aber trotzdem…. Hatte mich so auf diesen Moment gefreut! Aber zum Nein-Sagen war es ja bereits zu spät :smiling_imp: :laughing:

Wir also los zum Auto: die nächste Überraschung folgt sofort: es nieselt… auf der Fahrt in den Stadtpark (wo wir Fotos machen wollen) wird der Regen schlimmer. :cry: Wir versuchen es trotzdem – mit dem Resultat, dass mein Kleid bereits vor der Kirche einen relativ dunklen Saum (nasser Sand, der beim Trocknen zum Glück wieder abgefallen ist :unamused: ) hatte. :smiley: :smiley:
Letztendlich standen wir unter einem Baum neben der Kirche – und sahen die ersten Gäste kommen. Als dann das Brautpaar vor uns aus der Kirche kam, haben wir uns lieber verzogen. Beim Einsteigen ins Brautauto muss ich mich dann so dämlich auf meine hochgesteckte Schleppe gesetzt haben, dass doch glatt der (vielfach hier im Forum diskutierte ) Knopf ausgerissen ist. :open_mouth: :open_mouth:
Zum Glück nicht der Stoff am Kleid – aber der Knopf war eben kaputt… und meine Trauzeugin mit dem Erste-Hilfe-Täschchen irgendwo… nur nicht bei mir…. Wir haben dann noch eine gute halbe Stunde mit den Blumenkindern im Auto gesessen… beide tierisch nervös, Franks Vater die Ruhe weg und die Blumenkinder recht ungeduldig… habe dann vor lauter Verzweiflung „ich sehe was, was du nicht siehst“ mit den Kindern gespielt. … Hat mich zumindest abgelenkt! :unamused:

Punkt 13.30 Uhr fuhr dann unser Trauzeuge vor – schnell, schnell in die Kirche…
Und dann ging’s los. Wir sind mit dem Auto lediglich um die Ecke vor der Kirche vorgefahren… die Kirchentüren standen sperrangelweit offen, Orgelmusik dringt zu uns. Plötzlich war meine Schwester wieder da, hat mir mit dem Kleid geholfen. Der Pfarrer ist da und begrüßt uns … und dann erklingt der Hochzeitsmarsch und wir beide marschieren in die Kirche (die Blumenkinder tragen total süß meine Schleppe). Die ganzen Leute in der Kirche, die uns anschauen… jetzt, beim Schreiben kommen mir glatt die Tränen… sooo schön war es! Auch der Gottesdienst war wundervoll. Eine tolle Atmosphäre – der Pfarrer hat sich wirklich sehr viel Mühe mit einer sehr persönlichen Predigt gegeben… die Hochzeitskerze (vorgetragen von meiner Mutter, Schwester und Tante) und die Fürbitten (von Familie und Freunden). Die schönen Lieder… Immer wieder sind mir die Tränen gekommen… und die Nase ist gelaufen… wie schon auf dem Standesamt!
Dann die Trauhandlung – wir mussten gleichzeitig antworten und der Ringwechsel mit der schönen Melodie von „Everything I do, I do it for you“. Vergebens haben wir jedoch auf den Satz: Sie dürfen die Braut jetzt küssen gewartet… Ist scheinbar bei einer evangelischen Trauung nicht üblich??? :question: :question:
Dann der Auszug – ich muss gestehen, dass ich von der Musik (Adiemus) gar nichts mitgekommen habe – nur wieder diese vielen lieben Gesichter, die einen anschauen….Vor der Kirche wurden wir mit Seifenblasen begrüßt … war wunderschön… :smiley: :smiley:
…und dann stand da so ein Korb… Meine Pharmazeutenfreunde hatten tatsächlich weiße Tauben organisiert! :smiley: :smiley: :smiley:
Danach die 1000 Gratulationen — Schulfreundinnen, die ich seit Jahren nicht gesehen hatte, meine alte Grundschullehrerin…. Ich fange schon wieder das Weinen an….Alle hatten Sekt oder Orangensaft…und meine Knabbertüten… Und das Wetter hat in diesem Moment auch mitgespielt…. Kein Regen!
Viel zu schnell war alles vorbei und wir saßen im Auto Richtung Restaurant! Hinter uns ein Autokorso… hupend… quer durch die Stadt! Auf der Straße haben uns ganz viele Menschen gewunken… :smiley: :smiley:

Im Restaurant war alles wunderschön gedeckt – meine Deko auf einem quadratischen Tisch sah wirklich gut aus (obwohl ich quadratisch nie getestet hatte). Das Kuchenbuffet mit der Hochzeitstorte und den vielen von meiner Mutter und Schwester gebackenen Kuchen und Törtchen.
Das Torteanschneiden war gar nicht so leicht, weil die Torte wohl schon eine halbe Stunde außerhalb des Kühlraumes stand. Aber wir haben es geschafft – und ich hatte die Hand oben!!! :smiley: :smiley:

Geschmeckt hat die Torte auch super lecker….Ich wollte mir gerade ein zweites Stück mit anderem Geschmack organisieren – und danach jemanden finden, der mir den vom Freund meiner Schwester gesponserten Hemdknopf ans Kleid nähen kann, damit ich die Schleppe nicht die ganze Zeit per Hand hochhalten muss, da zieht mich meine Freundin bei Seite… und schon war ich entführt…
:unamused: :unamused:

Leider war in unserer Umgebung keine richtige Kneipe o.ä. ( die dann auch um 16 Uhr nachmittags geöffnet hatte) — und so landeten wir in meinem absoluten Lieblingsladen — IKEA!
Da hatte ich eine zündende Idee: wehenden Kleides… gefolgt von meiner Freundin und ihrem Mann marschierte ich einmal quer am Kassenbereich vorbei schnurstracks in die Ikea-eigene Schneiderei… Ihr könnt Euch vorstellen, was für ein Hingucker ich war…. Auch die Damen in der Schneiderei staunten nicht schlecht. Ich schilderte ihnen mein Knopfproblem… und die Chefin höchstpersönlich suchte für mich einen cremefarbenen Knopf aus ihrem Sortiment und nähte ihn an mein Kleid, so dass ich die Schleppe endlich wieder hochstecken konnte… **So hat der von uns „BENNO“ getaufte Ikea-Knopf unseren Hochzeitstanz gerettet!!! **Ich muss sagen, Benno hat den ganzen restlichen Hochzeitstag durchgehalten und wird für immer an meinem Kleid angenäht bleiben! :smiley: :smiley: :smiley:
Ich liebe IKEA!!!
Nach und nach trudelten Teile der Hochzeitsgesellschaft ein – wir hatten mitten im Ikea-SB-Restaurant ganz viele Tische zusammengestellt, haben Sekt und Saft getrunken…
Mein Mann und sein Trauzeuge haben uns aber relativ schnell gefunden… Mein Mann meinte nur: war ja klar, dass du in der Ikea bist! Toll – bin ich so berechenbar? :unamused: :unamused:

Kaum waren wir wieder im Restaurant angelangt – meine diversen Freundinnen waren plötzlich verschwunden (mittlerweile weiß ich, was sie getan haben :smiley: ), haben wir es doch noch mal mit ein paar Fotos und den Gruppenfotos probiert. Mittlerweile hat sogar die Sonne ein wenig geschienen… Und dann haben wir rote Herzluftballons steigen lassen… Eine irre Szenerie… alle mit den roten Luftballons, die Sonne scheint – im Hintergrund ist der Himmel schon wieder tiefschwarz….
Drei der Ballonkarten sind jedoch zu uns zurückgekommen… zwei haben es bis Weiden geschafft… und einer sogar bis nach Wien! Kann es immer noch nicht fassen…

Dann fing schon der Apertif und das wunder-, wundervolle Essen an… OHNE WORTE!
:smiley: :smiley: :smiley: :smiley: :smiley: :smiley: :smiley: :smiley:

Zwischendrin bekamen wir unsere Hochzeitszeitung. Liebevoll von meinen Eltern in wochenlanger Arbeit erstellt…. Und nach dem Dessert - - der Hochzeitswalzer… der trotz Reifrock erstaunlich gut geklappt hat….
Die Feier war viel zu schnell vorbei….Schwups war es Mitternacht – und Frank und ich hatten Geburtstag…. Alle singen Happy Birthday… wir kriegen schon wieder Geschenke….könnte eigentlich ewig so weitergehen… :smiley: :smiley:
Tat’s aber nicht… die Stimmung war wirklich super — alle (und damit meine ich auch wirklich alle) haben getanzt und waren ausgelassen….irgendwann nach 2 Uhr gingen die ersten, die uns aber alle zu unserer gelungenen Feier gratulierten…

Als wir dann zu Hause vor der Tür standen, mussten wir erst einmal eine mit Papier zugeklebte Tür mit vielen, vielen Luftballons freilegen… .auch unsere Autos auf der Straße waren mit Herzaufklebern und Klopapier dekoriert…

Sonntag, der 1. Juli 2007 – der Tag danach und Geburtstag!

Um 11 Uhr waren wir schon wieder beim Brunchen mit den engsten Familienmitgliedern… und den Übernachtungsgästen…war witzig, erholsam …

Als wir um 15 Uhr wieder zuhause waren, haben wir erst mal unsere ganzen Geschenke und die vielen Karten bestaunt… so viele schöne Idee und Glückwünsche!!!

Trotz etlicher Pannen (z.B. sind meine Freudentränentaschentücher direkt vor der Kirche spurlos verschwunden und alle haben sie verzweifelt gesucht – und nie wieder aufgetaucht, die Oma hat sich auf eine der letzten Bänke in der Kirche gesetzt, obwohl in der ersten Reihe ein Platz reserviert war… ) war der Tag doch wunder-, wunderschön…. Und viel viel zu schnell vorbei…

Leider ist unsere Fotographin bis Freitag in Hamburg, d.h. wir werden erst am nächsten Wochenende die Bilder bekommen… ein paar Schnappschüsse werde ich aber gleich noch ins Pixum stellen…

Liebe Claudi,

sehr schöner Bericht, habe mich da jetzt mal “durchgegraben”…
Hattest ja noch heiden zu tun, vor deiner Hochzeit.

Am besten finde ich noch die Ikea Entführung!
So bist du doch noch zu nem Knopf gekommen…

Wirklich super schöner Bericht, man konnte richtig anwesend sein!
Dein Avatar war ja schon auf der HP zu sehen und ihr habt wirklich soooo schön ausgesehen!!!

Grüße

Von mir noch die besten Glückwünsche zur Hochzeit!

Die Ikeageschichte ist schon sehr außergewöhnlich, da hast du auch in vielen Jahre eine lustige Geschichte zu erzählen…

Alle liebe…

Hallo Claudia,

eine wirklich sehr schöne Geschichte. Zwischenzeitlich sind mir auch die Tränchen gekommen (oh Gott, was mach ich nur bei meiner eigenen Hochzeit?). Aber es hat so Spaß gemacht, deinen Bericht zu lesen. Vielen Dank!

Viele Grüße,
Luna

Liebe Claudi,

erst einmal Herzlichen Glückwunsch!!!

Danke für deinen tollen Bericht! Da ist ja ganz schön viel passiert. :smiley:

Lustig fand ich deine Brautentführung in den IKEA!! Das hätte ich gerne gesehen. Schön das Benno sich an deinem Kleid so wohl gefühlt hat :smiley:

Ich wünsche Euch für die Zukunft alles erdenklich gute und hoffe du bleibst diesem Forum noch lange erhalten und gibst den Bräuten ein paar Tipps als erfahrene Ehefrau :smiley: :smiley:

Lieben Gruß
Brina

Liebe Claudi,

auch von mir die allerherzlichsten Glückwünsche zu Teil 2 Eurer Traumhochzeit!!!
Der Bericht war ja der Hammer - Du kannst so toll schreiben, man kann sich das alles richtig bildlich vorstellen…richtig witzig natürlich die Entführung zu IKEA… :laughing: Wäre ich entführt worden, hätte Stefan mich wohl auch da vermutet… :wink:

Es hört sich alles nach einem ganz rauschenden Fest an (bei der ganzen Vorbereitung ja auch kein Wunder… :wink: ) und ich bin schon sehr auf ganz viele Bilder gespannt… :wink: Der erste Vorgeschmack in Deinem Avatar lässt unsere Herzen ja schon höher schlagen… :wink:

Alles Liebe und genießt dieses Gefühl, ein frisch gebackenes Ehepaar zu sein… :wink:

Liebe Grüße,

Steffi

Liebe Claudi,
ein wunderschöner und so umfangreicher Bericht …schön, dass Du die vorherigen Tage auch noch aufgeführt hast und lieben Dank, dass der Bericht separat steht. :wink:

Ich kann mich natürlich nur den anderen anschließen, die Aktion mit unser aller Lieblingsladen ist natürlich der Kracher … bestimmt hast Du es auch genossen, dass Dich alle in Deinem traumhaften Kleid angeschaut haben, oder?
Hätte ich auf jeden Fall :blush: Das fand ich ja auch ein wenig schade, dass wir uns von der Lokation gar nicht mehr wegbewegt haben … und mich keine Fremden im Kleid bewundern konnten.

Karten bekommt Ihr bestimmt noch einige mehr.
Bei unseren Freunden kamen auch noch nach 3-4 Wochen Karten an …und dann ist die Freude natürlich um so größer…so als Nachgeschmack quasi…

Ach ja, und bevor ich es vergesse:

[size=150]Meinen aller-aller-herzlichsten Glückwunsch zu Eurer wunderbaren Trauung.[/size]

Alles Liebe Koboldine

P.S Und nachträglich zu Euren Geburtstagen!!!

Liebe Claudi,

alles alles Gute zur eurer Hochzeit. Die Bilder habe ich mir auch eben angeguckt - du siehst toll aus!
Die Geschichte mit dem IKEA-Knopf ist natürlich der Hammer. :smile:

LG, Marei

Hallo Claudi,

alles erdenklich Gute zu Eurer Traumhochzeit.
Ein wunderbarer Bericht…man kann das sooooo schön nach empfinden.

Bin gespannt auf weitere Bilder von Euch.
Was haben Eure Gäste überhaupt zu Deinen vielen, schönen abgestimmten Details (Autoschleifen, Tüten, Knabbertüten…) gesagt?

LG
Reni

Hallo Claudi!

Dein Bericht liest sich wirklich wunderbar und die Ikea - Geschichte war sicher die außergewöhnlichste Brautentführung, die je vorgekommen ist.

Ganz süss fand ich auch das Foto mit dem Kater. Als Katzenbesitzerin weiss ich ganz genau: der bewacht die Braut, damit sie keine Dummheiten macht :wink:

liebe Grüße
gioconda

Hallo Claudi,

ich habe natürlich seitdem ich hier angemeldet bin schon fleißig eure Tagebücher gelesen und wollte nur kurz sagen:

herzlichen Glückwunsch vielen Dank für den Bericht und auch die tollen Fotos. Sehr lustig die Ikea- Geschichte, und man fühlt richtig mit, war sicher ne tolle Hochzeit.

Alles liebe,

Izumi

hallo claudi,

herzlichen glückwunsch zu teil 2.

also bei ikea - und dem entsprechenden foto - musste ich mich echt biegen vor lachen. musste mir bildlich vorstellen, wie du da schnurstraks in die schneiderei marschiert bist… denk ich mir, dass du der hingucker warst :laughing: :laughing:
über das neue platzer’l wird sich benno sicher freuen :wink:

Liebe Claudi,
mir laufen echt grade Tränen übers Gesicht, so ergreifend beschreibst du deine letzten Brauttage und den Hochzeitstag. Es hört sich alles traumhaft an und ich bin gleich noch nervöser, wenn ich an den 4.8. denke. Oh mein Gott!
Die Sache mit der Oma ist natürlich schade, aber ich denke, dass ihr so wirklich viel ungezwungener feiern konntet. Und so besuchst du sie halt mal mit allen Fotos und beschreibst es ihr so wie hier, dann glaubt sie auch (wie ich) dabei gewesen zu sein.
Wirklich wunderschön.
Ich gratuliere euch von Herzen!
Lucie

Liebe Claudi,

ziemlich gerührt sitze ich vorm PC! Danke für diesen wundervollen Bericht!
Die Ikea Geschichte finde ich voll genial! Eigentlich solltest Du ihnen diese Geschichte schicken- fürs nächste Kundenmagazin “Ikea ist in allen Lebenslagen für sie da”.

Herzlichen Glückwunsch und alles, alles Liebe
Bix

hallo claudi!

danke fuer den tollen bericht und die fotos!
ha!
und haben wir’s nicht gewusst und alle gesagt,
dass die deko toll aussehen wird?!

total stimmig alles!
schade, das mit den freudentraenentaschentuechern,
wo du mit der banderole doch vorbild fuer so viele hier im forum warst…

aber, wie du schon sagst: soo schlimm ist auch so ne panne am tag der tage dann irgendwie doch nicht… - aber wehe, dir haette das vorher jemand prophezeit… hihi!

herzliche glueckwuensche und alles liebe!
juli

Liebe Claudi,

auch von mir noch einmal die herzlichsten Glückwünsche!!!

Den Ausflug zu IKEA finde ich auch toll! Ich glaube das wäre die einzige Brautentführung, die ich mitmachen würde! Schade, dass es bei uns keinen IKEA gibt!!! :unamused:

Alles Liebe
Sandra

Danke für den lebendigen Bericht… als wäre man dabei gewesen! :smiley:

Ihr beide habt einfach toll zusammen ausgesehen! Und auf den Bildern kommt Dein Kleid ganz wunderbar zur Geltung :smiley:

Und die teils sehr dunklen Wolken im Hintergrund bieten so einen dramatischen Hintergrund - das sind auch faszinierende Bilder.

Und Ikea ist das I-Tüpfelchen… :laughing:

Ich habe so oft an Dich gedacht an Eurem Hochzeitstag und es scheint wirklich ein wunderbares Fest gewesen zu sein. Herzlichen Glückwunsch!!

Mein Kompliment !
Der Bericht ist meiner Meinung nach schon druckfertig für die nächste WS.

Ich fühle mich auch als wäre ich dabei gewesen.
Vielen vielen Dank.

Liebe Grüße
Teufelchen

Liebe Claudi,
vielen Dank für diesen wunderschönen Bericht. Ich habe Tränen gelacht und fast das Gefühl, dabeigewesen zu sein. Schön, dass ihr einen so schönen Tag, oder besser Wochenende, hattet. Die Anekdote mit Ikea ist der Brüller, und auf die Idee, sich dort einen Knopf annähen zu lassen, muss man auch erst einmal kommen.
Die Schapschüsse sind toll, freue mich auf weitere Fotos!
Viele liebe Grüße und noch einmal die allerherzlichsten Glückwünsche!

liebe claudi,

so schön, dein bericht die fotos, super!!!
musste mit meinem mann über die ikea-brautentführung lachen:)
tja und ohne die kleinen pannen, hätte man ja nix lustiges zu erzählen und an die hoppalas erinnert man sich komischerweise immer am deutlichsten…

nochmals herzlichen glückwunsch!

grüssle;) katja