Die Tage und Wochen danach

Hallo ihr Lieben,

falls noch ein paar “Ex-Bräute” da sind, würde mich mal interessieren, wie es euch so ging, als die ganze wunderschöne Zeit dann vorbei war.

Ich hatte mir vorgenommen, das ganze so richtig, richtig zu genießen und das hab ich tatsächlich auch geschafft (ich glaube, wenn unser Lokal eingestürzt wäre, hätte mich das an dem Tag nicht sonderlich gejuckt grins), und ich hab mir vorallem am 1. Juli immer gewünscht, dass dieser Tag nie vorbei geht.

Als dann die ganzen vier Wochen vorbei waren, mein Schatz wieder zum arbeiten in Frankfurt war, da hatte ich schon so 2 Tage einen totalen Durchhänger (muss das wirlich jetzt schon rum sein??? war doch alles soooooooooo schön!!!) und selbst im Büro hab ich jetzt 1 1/2 Wochen gebraucht, bis mein Kopf wieder so richtig Büro-fit war.

Würde mich interessieren, ob es anderen auch so ging?

Liebe Grüße
Corinna

Hallo Corinna,

mir ging es ähnlich. Nach der ganzen Vorfreude und Planerei auch kein Wunder, denek ich.

Ich musste ja schon am Dienstag nach der Hochzeit wieder arbeiten - die ganze Woche verging aber wie im Flug und ich weiss nicht, wie produktiv ich wirklich war :wink:
Dann hatte ich die OP die schon seit Wochen geplant war. Dadurch bin ich dann ganz schnell wieder in die Realität zurück ‘gezwungen’ worden. Es geht mir aber jetzt ganz gut (abgesehen von ziemlichen Kreislaufproblemen).

Bin froh, dass es dieses Forum gibt. Es macht Spass sich mit anderen Bräuten zu unterhalten, Tipps zu bekommen und zu geben und auch mal hier und da Mut zu machen.

Werde sicher noch eine Weile dabei bleiben - auch der Erinnerungen wegen.

In ein richtiges Loch bin ich nicht gefallen. Wir haben ja auch unsere Flitterwochen noch vor uns.

Dir wünsch ich, dass die Realität Dir noch ein wenig Zeit zum Träumen und Erinnern lässt.

Alles Liebe
June

Hallo Corinna,

wir sind von der Hochzeit direkt in die Flitterwochen geflogen (für eine Woche) und dann direkt zurück zur Arbeit. Unsere Geschenke waren aber nicht bei uns zu Hause, sondern bei den Schwiegereltern, so dass wir am nächsten Wochenende dort hinfahren mussten. So hatten wir noch was, auf das wir uns freuen konnten. Wir sind auch an unserem Hochzeitsort vorbeigefahren, haben einen Spaziergang gemacht und waren essen.
Jetzt warten wir gespannt auf die Fotos, Videos und was auch immer. Wir bekommen auch noch das Gästebuch mit Fotos und guten Wünschen.
Es gibt also noch genug zu tun!
Ich habe übrigens nicht das Gefühl, dass alles so schnell vorbeigegangen ist. Ich konnte die Anspannung vor der Hochzeit irgendwann nicht mehr ertragen und war froh, als es endlich so weit war und alles so unglaublich schön geworden ist. Die Erinnerung an das Fest ist für mich befriedigender als die Planungsphase. Jetzt gibt’s neue Projekte (schwanger werden oder so :smiley: )

LG Alusra

Hallo Corinna,

das ganze außergewöhnliche Gefühl hat bei mir irgendwie total gefehlt. :confused:
Die letzte Woche vor der Hochzeit war nur noch anstrengend und ich war schon froh, als der Tag endlich da war und die ganze Planerei ein Ende hatte. Der Tag selber kam mir irgenwie so unrealistisch vor, beim Styling beim Friseur hat es sich “angefühlt” wie beim Probefrisieren. Der Tag war wunder, wunderschön und ich konnte auch jede Minute davon genießen, aber wie gesagt, ich habe es einfach die ganze Zeit nicht realisiert, dass das jetzt MEINE Hochzeit ist. :smile:

Genauso ging es dann auch nach der Hochzeit weiter, alles genauso wie vorher. Das ist jetzt nicht wirklich schlimm, aber mir fehlt immer noch das Gefühl, verheiratet zu sein. Wir leben ja genauso weiter wie vorher. Am nächsten Tag waschen, Gartenarbeit… Das Gefühl, dass Du beschreibst fehlt mir komplett. Wir gehen auch beide jetzt bald wieder in die Arbeit, vielleicht realisiere ich es dann besser, wenn mich die Leute mit dem neuen Namen ansprechen, ich weiß es nicht. :unamused:

Ich habe mir die Tage nach der Hochzeit auch nicht so anstrengend vorgestellt, aber das war ja mindestens genauso anstrengend als die letzten Tage vor der großen Feier. Sehen, dass jeder sein Geld bekommt, Fotos aussuchen, Namen ändern, das noch besorgen und erledigen… War das bei euch nicht so?

Ich finde es zwar nicht schade, dass mir das “besondere” verheiratete Gefühl fehlt, wünsche aber allen die es haben, ganz intensive Momente damit.

Alles Liebe
Gina

Hallo ihr lieben!!

Also bei mir ist es jetzt fast fünf Wochen her mit der Hochzeit!! Ich finde es hätte noch so weiter gehen können es war viel zu schnell vorbei jetzt ist irgendwie alles so wie vor her mitlerweile hat man sich an den anderen Namen gwöhnt und geht wieder dem Alltag nach!! Das einzige was ein ganz tolles gefühl ist man geht zur Bank oder zur Versicherung und man soll etwas für seinen Mann erledigen wo sie sich vorher total angestellt haben wie sie brauchen aber eine Vollmacht und so!! Und jetzt, jetzt geht es alles wie von selbst!! Ich finde das macht die zusammengehörigkeit noch viel stärker!!

GLG Andrea

Ich bin froh, dass Ihr dieses Thema ansprecht.
Unsere Hochzeit ist nun fast 2 Monate her. Zwischen Standesamt und Kirche lagen fast 2Wochen, von denen wir eine Woche im Urlaub waren. Ich hatte fast 5 Wochen frei und da war es schon ganz schön schwer wieder in den Alltag zu finden. Eigentlich war ich nach der Hochzeit auch ein bisschen deprimiert. Gerade weil es so schön war, und wir 1/2Jahre daraufhin gearbeitet haben. Wir konnten beide Tage voll genießen und mussten uns um nichts sorgen. Danach war mein Mann recht schnell wieder arbeiten, so dass ich ganz allein meinen Träumen hinterher gehangen habe. Ich muss dazu sagen, dass ich sowie so ein total emotionaler Mensch bin und schönen Erlebnissen sehr lange hinter her trauere. Eigentlich hatte ich meinem Prof in der Uni versprochen gleich nach der Hochzeit mit der Diplomarbeit anzufangen, aber ich habe es nicht geschafft. Dann habe ich natürlich auch regelmäßig hier im Forum gelesen und an all die vielen Bräute gedacht, die diesen wundervollen Tag noch vor sich haben. Mittlerweile habe ich gemerkt, dass es auch ein Leben nach der Hochzeit gibt und man sich doch nach einer gewissen zeit auch wieder mit anderen Dingen beschäftigen sollte. Ich merke schon, dass ich weniger im Forum lese, und noch weniger schreibe. Jetzt habe ich wieder neue Aufgaben gefunden, die mich voll enspannen, und so wird mein Leben nach unserer Hochzeit nun endlich in die Gänge kommen. Ab jetzt möchte ich es nur noch genießen verheiratet zu sein, und ich bin auch mächtig stolz drauf, wenn ich jemandem davon erzählen kann. Und ein bisschen Wehmut in Erinnerung an unsere wunderschöne Zeit vor, während und nach der Hochzeit wird immer bleiben…

— Begin quote from "gina-maus"

Hallo Corinna,

Am nächsten Tag waschen, Gartenarbeit… Das Gefühl, dass Du beschreibst fehlt mir komplett.
Ich habe mir die Tage nach der Hochzeit auch nicht so anstrengend vorgestellt, aber das war ja mindestens genauso anstrengend als die letzten Tage vor der großen Feier. Sehen, dass jeder sein Geld bekommt, Fotos aussuchen, Namen ändern, das noch besorgen und erledigen… War das bei euch nicht so?

— End quote

Liebe Gina-Maus,
das hört sich aber nach Stress an! Ich muss ehrlich gestehen, wir sind einfach in den Urlaub gefahren, haben allen gesagt, dass wir in den Flitterwochen sind und Rechnungen anschließend bezahlt werden.
Auch zum Standesamt haben wir nicht zu Hause und auch nicht bei den Schwiegereltern übernachtet, sondern in einem Hotel. Das war nichts Luxuriöses, aber im Grünen und mit schönem Ausblick. Wir haben noch einen Nachtspaziergang durchs Feld gemacht, was wir in der Großstadt natürlich nie machen. Am nächsten Tag haben wir auf der Rückfahrt nach Hause ein paar romantische Besichtigungen unternommen.
Macht Euch doch auch ein schönes Wochenende zu zweit irgendwo, weg von Gartenarbeit und Rechnungen und genießt es, verheiratet zu sein.

Liebe Grüße von Alusra

Am Montag nach der Hochzeit mussten wir beide gleich wieder arbeiten. Aber in ein Loch bin ich nicht gefallen.
Viele Kollegen haben gefragt, wie es war. Da konnte ich noch ein paar Tage lang erzählen und schwelgen. Dann kamen nach und nach die Fotos und so ging das Schwelgen in Erinnerung weiter. Ich freue mich, wenn ich “Das ist mein Mann” sagen kann, und genieße es verheiratet zu sein.
An den Geschenken und Blumen konnten wir uns noch eine Weile erfreuen (wir haben die Geschenke über zwei Wochen verteilt geöffnet), weil wir erst nächste Woche in die Flitterwochen starten.

Mmh, irgendwie habe ich mit unserer Hochzeit noch gar nicht abgeschlossen. Wir werden die Bilder sortieren, die Danksagungskarten entwerfen (sind schon dabei).

Die Idee von Alusra mit dem Wochenentrip finde ich gut. Vielleicht bin ich auch durch die ausstehenden Flitterwochen noch nicht in ein Loch gefallen. So ist es ein Abschied in kleinen Schritten.

es ist echt schön zu lesen, wie es euch so ging. Also das Gefühl verheiratet zu sein, genieße ich auch total!! Und jedesmal, wenn ich an die Hochzeit denke (was momentan noch ssseeehhhhrrrrrr oft vorkommt) und tagsüber so ein bisschen in Erinnerungen schwelge, hab ich dieses nicht enden wollende lächeln. Da kann ich gar nichts dagegen tun.

Und nach den zwei Tagen Tief ging es auch wieder, aber trotzdem würde ich es gerne wieder und wieder und wieder erleben und wünschte mir immer noch, dass der Tag einfach nicht vorbei gegangen wäre seufz

Als ich gestern nach Hause kam, hatte ich im Briefkasten eine CD mit super vielen Bildern, die mein Onkel gemacht hatte. Wow, hab ich mich gefreut. Und ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich die heute morgen schnell im Büro auf dem Laptop hab durchlaufen lassen. Das MUSSTE einfach sein :smile:

@June, bei mir kamen diese Tage, nachdem dann wirklich die komplette Zeit um war und mein Mann im Büro war und ich noch zwei Tage zu Hause. Aber ich drück dir die Daumen, dass du diese Tage nicht hast.

@gina: ich wünsch dir, dass das Gefühl noch so richtig stark kommt. Weil es nämlich einfach schön ist. Aber ich denke, du hast es trotzdem sehr genossen!!! Und das ist das Wichtigste!!! Übrigens waren die Tage nach der Hochzeit bei uns auch anstrengend. Das lag aber mit daran, dass die Schwiegereltern noch zwei Tage da waren und wir so schnell wie möglich die ganzen Geschenke verräumen wollten und wieder Ordnung in der Wohnung haben wollten. Und dann haben wir noch sooovvviieeeelllle Pflanzen für den Garten bekommen, die wollten wir alle noch unbedingt “vergraben”, bevor wir nach Prag geflogen sind. Das war dann nochmals sehr anstrengend.

Ach, aber es war alles einfach wunderschön!!! Ich glaub, ich muss nochmals in die Bilder schaun (leider hat der Laptop keinen Internetanschluss, sonst würd ich euch mitkucken lassen grummel). Aber zu Hause dann!!!

Liebe Grüße
Corinna