Digital- Cameras

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich mir ja nun endlich ein Fotobuch erstellt habe (wovor ich mich zuerst gedrückt habe, da ich da wie beim Fensterputzen bin, erst keine Lust, wenn dann endlich begonnen, pingelig hoch drei), fiel mir auf, dass die Software bei einigen Bildern meldete “Geringe Qualität”. Das waren dann meistens die Bilder, die privat geschossen wurden.
Die Bilder von unserem Fotografen waren immer mit “gute Qualität” ausgezeichnet. Klar, hat ja auch für x-tausend Euro seine Ausstattung.

Nun meine Frage:
was meint ihr, ab wann hat man eine gute Digitalkamera, ab wann ist es too much???

5 Mio. Pixel, 3 fach optischer Zoom, usw.

Sind 7 Mio. Pixel zuviel für den privaten, normalen Gebrauch? Ich bin immer noch Papierfotografierer, nur die vielen Möglichkeiten, die sich bieten, wenn man digital fotografiert, will ich nicht ungenutzt verstreichen lassen (Weihnachtskarten mit eigenem Motiv, Fotobücher usw.)

Also, gebt mir mal Tipps, ab wann eine Digi- Cam von einer Foto- Software als “gut” eingestuft wird. Vielen lieben Dank.

Hey Temptation,
also ich kann nur aus Erfahrung sagen, dass eine Digicam mit 5 Mio. Pixeln absolut ausreichend ist. Wichtig ist, dass Du eine gute Linse (z.B. Zeiss) hast und wichtig finde ich auch immer den optischen Zoom. (mindestens 3fach)
Bei mehr als 5 Mio Pixeln haben die Fotos meist eine so große Speicherkapazität (mehr als 1 MB pro Foto), dass man sie schwer per mail versenden oder hochladen kann.
Dieses Problem habe ich z.B. mit allen Fotos, die ich gerne bei PIXUM hochladen möchte oder als Avator verwenden wollte.
Ich habe genau die selben Daten bei meiner Cam und ich bin absolut top zufrieden. man sollte vielleicht auch noch darauf achten, dass sie eine schnelle Reaktionszeit hat, d.h. hegt super schnell vom Anmachen bis zum Fotografieren (Schappschüsse sind so kein problem).
Meine Cam ist gerade mal so groß wie ein kleines handy, ist natürlich super zum Mitnehmen. hab sie auch echt überall dabei und schon geniale Schnappschüsse gemacht.
Die Speicherkarte sollte auch schön groß sein (1GB), dann musst Du nicht ständig die Fotos löschen und kannst immer die höchte Qualität benutzen.
Ach ja, auf den Akku solltest Du auch achten, evtl. einen Lithium -Akku, der hält bedeutend länger.
Sonst fällt mir nichts mehr ein. Lass Dich mal in einem Fachgeschäft beraten aber bitte nicht vollsülzen und überreden.
Liebe Grüße
Ilka

Liebe Ilka, vielen lieben Dank für deine Tips.

Was hast du denn für eine Camera und wieviel hast du bezahlt?

Hi Hi, ich habe die Casio EXILIM Zoom Ex-Z5, hat 179 € gekostet. Du kannst mal auf der Seite nachschauen, da wird sie genau beschrieben:
exilim.de/de/exilimzoom/exz5/individual/
Ich finde sie absolut ausreichend, man hat genügend verschiedene Einstellungen, sie ist aber gleichzeitig idiotensicher und macht super Aufnahmen.
Liebe Grüße
Ilka

Auch solltest du auf die internen Einstellung der Kamera achte, dort gibt es verschiedene Stufen für Qualität und Größe, die Bilder die ich mir imma in 20x30 entwickeln lassen, haben min. 1 MB. den je größer die Bilddatei umso Schärfer bei den Vergrößerungen, wir haben eine Panasonic LUMIX, die Volkskamera, wie sich später herrausstellte von Bild, sie hat auch 5 Mega Pixel, 3 optischen Zoom, ist imma besser als digitaler Zoom! einen Bildstabilisator, den brauch man jetzt nich unbedingt und einige Zusatzfunktion.

gibt es ab 124 Euro, oder im Packet Preis mit allem drum und dran ab 149,99

Wir sind sehr zu frieden
foto.search.ebay.de/panasonic-lu … QQsbrsrtZl

@francesca: an welcher kennziffer bzw. messzahl sieht man die internen einstellungen der kamera??? :question:

Wir waren gestern mal bei Media Markt gucken, einfach mal so. denkt ihr, man findet da noch ne kamera unter 6.0 Pixel???
Nix zu machen.
Und dann bezahlste natürlich gleich wieder ab 200 Euro aufwärts für. Und wenn wir mal eine gefunden hatten mit 5 Pixel, dann war sie ein Klopper. Also echt…

Naja, wenn wir uns dann entschließen, muss ich erstmal auf die Suche gehen, wo ich so ne “alte” Kamera mit 5 Pixeln noch herkrieg :open_mouth:

wir beschäftigen uns jetzt, geschädigt durch die schlechten Porträtsfotos,
auch mit dem Kauf einer neuen Kamera. Wir wollen NIE WIEDER schlechte Fotos haben. Wir hätten der Fotografin unsere alte Kamera geben können - dann wären die Fotos besser geworden als mir ihrer Kamera … Unsere alte war eine Canon und super, aber nachdem sie auf den Boden gefallen ist, ist es vorbei mit ihr.

Wenn alles gut gehen schenken wir 2 einander als nachträgliches Hochzeitsgeschenk und vorweggenommenes Weihnachtsgeschenk die neue Canon EOS 30. Ein tolles Ding, Digitalkamera mit Spiegelreflex, wow. Aber jenseits unserer ursprünglichen EUR-Schmerzgrenze … also wird eine schwierige Entscheidung!

Nie wieder schlechte Fotos, … wie ein Mantra hör ich das jetzt meinen Mann immer wieder sagen :wink: .

lg
Nina

Temptation: Hast Du Dich schon für ein Gerät entschieden?

— Begin quote from "Temptation"

@francesca: an welcher kennziffer bzw. messzahl sieht man die internen einstellungen der kamera??? :question:

— End quote

Was meinste den damit? Sorry das ich jetzt erst schreibe, aber habe den Satz wohl das letzte mal überlesen.

ach übrigens unsere lumix habe ich im Sommer noch bei Saturn oder war es Promarkt, ich glaube Promarkt, als wir dort einen Digitalen DVD Camcorder gekauft haben.

Und kurz nach unserem Urlaub, habe ich sie hier in der Nähe auch irgendwo gesehen, ansonsten gibt es ja noch EBAY, dort gibt es genauso Händler die eine zwei Jahre gewährleistung bieten.

@francesca:
du schriebst:
Auch solltest du auf die internen Einstellung der Kamera achte, dort gibt es verschiedene Stufen für Qualität und Größe

ich frage: woran erkennt man die einstellungen? :question: :question: :question:

:confused:

ach das meinste, naja das is von kamera zu kamera verschieden, bei uns geht man in das Menü und dort auf Qualität, dort gibt es dann drei Qualitätsstufen

dann gibt es den Punkt: Bildgröße dort gibt es 5 Größen, wobei bei uns die fast höchste eingestellt ist, bei Qualität haben wir die beste.

es gibt kameras, bei denen kann man das z.b. gar nicht einstellen!! dann gibt es welche die noch viel mehr Auswahl haben.

was sich dann bei uns so zusammen setzt, je schlechter die Qualität und je kleiner die größer umso mehr Bilder passen auf die Speicherkarte, je besser die Qualität und je größer das Bild umso geringer ist die Anzahl die auf der Speicherkarte Platz findet, was rund 700 Bilder unterschied ausmachen.

Zum Thema Spiegelreflex, ich finde es für den Hausgebrauch noch zu teuer und zu gut. Weswegen wir noch keine kaufen wollten

noch ein tip von mir

geht mal auf www.günstiger.de da gibt es alle möglichen kameras und sie suchen dir automatisch die günstigste raus.
es lohnt sich.

lg
brina

Hallo Temptation,
Ich weiss nicht, ob du dir inzwischen schon eine Kamera gekauft hast. Ich habe diese Woche für meine Mutter zu Weihnachten auch eine Digitalkamera gekauft und wir haben uns für die Exilim S600 entschieden. Die hat 6.0 Megapixel CCD (1/2.5") • 3x optischer Zoom (38-114mm) • • 2.2" Farb-LCD-TFT (schön groß) Videofunktion • SD-Card/MMC Slot • Anschluss für Dockingstation • USB 2.0 • Li-Ionen-Akku (NP-20) • Abmessungen (BxHxT): 90x59x16mm • Gewicht: 115g.
Sie war jetzt von 250€ auf 199€ reduziert.
Für den “normalen” Hausgebrauch ist jede Kamera mit den oben genannten Daten völlig ausreichend. Du solltest v.a. auf die Megapixel, den optischen Zoom und den SD-Card-Slot (die günstigsten Speicherkarten) achten.
LG Christiane

ich schiebe den thread nochmal nach oben, weil ich 1. immer noch keine kamera habe und wir 2. dieses jahr wieder in ein außergewöhnliches urlaubsland fliegen, nämlich nach costa rica, wo ich viele landschaftsaufnahmen machen möchte.

fragen tu ich mich derzeit, ob ein 3-fach-optischer zoom ausreicht oder ob ich vielleicht mehr in richtung “ab-5-fach-optischen-zomm” gucken sollte. Wenn ja, wie wichtig ist hier der Bildstabilisator und was ist der Unterschied zwischen optischen Bildstabilisator und mechanischem Bildstabilisator?

Ich möchte eben gern Sachen in einiger Entfernung auch mal ranholen können, jedoch ohne Qualitätseinbußen. (Vulkan, Berg oder ähnliches).

Wie wichtig ist der Brennwinkel? Auf diversen Testbericht- Seiten konnte ich lesen, wenn der Brennwinkel erst bei 38 mm anfängt, ist das “zu eng”. :question:

und was muss ich an zubehör dazurechnen? zweiter akku, speicherkarten, usw.?

Wäre lieb von euch, mir hier nochmal auf die Sprünge zu helfen.

Hallo Temptation,

also ich bin ja nicht sicher, was du mit der Kamera vorhast.

Insgesamt reicht für jemanden, der damit Urlaubsfotos machen will eigentlich ne ganz normale Digicam aus irgendeinem MediaMarkt-Prospekt. Dann guckst du, wieviel du ausgeben willst und was du dafür kriegen kannst. Ich nehme mir dazu immer einen Fotobegeisterten mit. Ich selber gucke überhaupt nicht auf irgendwelche Zahlen oder so was.

Ansonsten war letztens bei Media Markt ein DSR Kamera im Angebot. Die hat meine Schwiegermutter gekauft, im Moment haben wir sie. Die ist super! Auf unseren komplett alles auf Automatik gestellten Einstellungen macht die super Fotos. Bloß ob ich so eine (immer noch relativ) teure Kamera mit in den Urlaub nehmen würde? Da hätte ich wohl immer Angst drum.

LG, Marei

Hallo marei,

aber reicht “ne normale Digi- Cam” auch für nicht so günstige Lichtverhältnisse, für eine unruhige Hand, reicht der Akku für mehr als 50 Bilder usw.

Möchte ja nicht mit versauten Urlaubsbildern wiederkommen.

Was ist eine DSR- Kamera?
doof frag

Hi,

also eigentlich sind die alle inzwischen gut genug für Urlaubsfotos. Aber es gibt wahrscheinlich in jedem Freundeskreis einen, der immer an allen Fotos rumnörgelt, weil irgendwas damit blöd aussieht. Den nimmst du einfach zum einkaufen mit. Oder du fragst einen Verkäufer nach genau den Sachen, die dir wichtig sind.

Ich denke halt, dass irgendeine High-Tech-Kamera für normale Knipser zu überdimensioniert ist. Und wenn man dann noch Dinge selber einstellen muss, wirds erst recht verwackelt. Jemand der Ahnung hat, macht damit aber super Fotos.

DSR ist eine digitale Spiegelreflex. Die haben halt alle Vorteile einer Spiegelreflex, sind aber digital. Da musst du allerdings auf jeden Fall eine Speicherkarte mit mindestens 1 GB zu kaufen, sonst brauchst du da gar nicht erst anfangen, Fotos zu machen. Hast du denn eine analoge Kamera, mit der du gut zurecht kommst? Dann such dir eine digitale, die das gleiche kann.

Aber ich würde halt wirklich nicht anfangen, mich an irgendwelchen Zahlen aufzuhalten, wo man nur so halb weiß, was sie bedeuten.

LG, Marei

Haste auch wieder recht.

bisher haben wir mit einer analogen Nikon Zoom 200 AF Lens 38-70mm fotografiert.

Damit waren wir eigentlich super zufrieden, sinds auch noch.

DSR finde ich für Einsteiger finanziell natürlich hart muss ich sagen.
Und wenn man dann dort eine “preiswerte” kauft, hat man bestimmt wieder Qualitätseinbußen.

Oh mann, ein weites Feld, von dem ich absolut keine Ahnung habe.

hallo nicole,

wichtig bei ner digi-sucher-cam ist der optische zoom, je höher um so besser, auf die mio pixel würd ich gar nicht so achten, da die handelsübrigen kameras ausreichend pixel haben, standard liegt glaube ich gerade bei 5 oder 6 mio pixel.
für verwackelte bilder gibt es leider kein geheimrezept.
wichtig ist das die camera gut in der hand liegt, wenn du die belichtungszeit selber einstellst solltest du auf ne kurze belichtungszeit achten, möglichst unter 1/60 oder dann mit ministativ. aber eigentlich kannst du beim kauf keinen grossen fehler machen, denn bei der auswahl und konkurrenz ziehen die alle am gleichen strang.
wenn du mit canon zufrieden warst, dann kauf dir wieder eine!
wenn du dir aber was zwischen ner sucher und ner digitalen-spiegelreflex leisten möchtest dann gibt´s´da noch die superzoom kameras. lumix und sony hat da ganz interessante.

@nina
an eurer stelle würde ich die EOS 350D oder die überarbeitet 400D kaufen, ich selber hab die 350er und die reicht mehr als genug für bessere hobbyfotografen, kauf dir anstelle der 30D lieber ein gutes objektiv zur 350 oder 400er, da hast du mehr davon!

grüssle

Man sagte mir, dass, wenn die Kamera sehr leicht ist, dies zwar toll sei, aber natürlich die Gefahr des Verwackelns vergrößere (durch Atmung, Herzschlag, Puls usw.).

Also paßt schon mal Größe und “Nicht- Verwackeln” weniger zusammen. Dann sind ja auch viele Faktoren zu beachten, wie z.B. kann man normale Batterien nehmen oder muss man die sehr teuren Akkus vom Hersteller kaufen, die es unter Umständen in 3-4 Jahren nicht mehr gibt.

Ich war gestern mal in dem großen Elektrofachmarkt, habe mir die 3 Marktführer Panasonix Lumix, Canon PowerShot und Sony Exilim mal angeschaut, die haben ja alle über 3-fach-optischem Zoom. ich war beinah erschrocken, “wie wenig” man damit ranholen kann. Oder ich hatte falsche Vorstellungen. Ich habe mal die gegenüberliegende Wand des Marktes rangeholt, die werbung darauf konnte ich mit bloßem auge schon erkennen - mit der kamera kam die wand ein wenig näher, aber die schrift wurde undeutlicher.

nun weiß ich nicht, inwieweit da die einstellungen noch ne rolle spielen, weil der markt die kameras ja einfach nur zum testen hinstellt.
da ist ja nichts eingestellt usw.

Auf die Lichtstärke soll man auch noch Obacht geben, es bringt ja nichts, wenn ich zwar zoomen kann, das Objektiv aber nicht in der Lage ist, genügend Licht aufzunehmen und zum Sensor weiterzuleiten (fachchinesisch red). Da soll wohl ein Wert ab 2 gut sein. Die meisten von gestern hatten einen von 3,3-3,8.

ach mann, wieso ist das so kompliziert?

hallo nicole,

an deiner stelle würde ich in ein fotofachgeschäft gehen und mich beraten lassen, musst ja nix kaufen. den verkäufern in den elektrofachmärkten würd ich eh nicht vertrauen, die haben meist keine ahnung und reden stuss.

was für eine kamera hattest du denn vorher?
vielleicht kann man dir dann besser eine digi empfehlen…

grüssle