Dokumente, Bescheinigungen und Ämtergänge

Hallöchen,

sagt mal, wann habt ihr eure ganzen Dokumente zu den verschiedenen Einrichtungen gebracht? Wir haben zwar unseren Termin sowohl in der Kirche als auch beim Standesamt reservieren lassen, aber richtig fest kann man das ja erst ein halbes JAhr vorher machen, gell?
Und jetzt ist es kein halbes Jahr mehr. Sollten wir nun so schnell wie möglich alles vorbei bringen oder kann man das in Ruhe machen?

Wie lange hat es denn überhaupt gedauert bis alles was man so braucht da ist?

Ach ja und eine letzte Frage noch: Diese Abschrift aus dem Familienstammbuch di eman nur beim Standesamt bekommen kann, können die auch nur die Eltern einfordern oder ruft man da einfach an und die schicken das einem dann zu?

So das reicht jetzt fürs erste wohl mal, vielen Dank euch
Und einen schönen Resttag
LG Nadine

Wirklich sehr gute Fragen :exclamation: , das kommt nämlich demnächst auch auf mich zu 8) Ich hoffe auf viele Erfahrungsberichte…

Grüslis Simone

hallo,
jetzt versuch ich mal zu helfen sogut ich kann.

Wir/ich habe schon hinter mir:

  • ein Infogespräch (ohne Termin) beim STA wo wir wohnen

  • Telefonat mit dem Standesamt meiner Eltern, da habe ich dann das Geld für diese Urkunde überwiesen und bekam es zugeschickt

-bei meinem Freund ging das nicht per Überweisung, die wollten das Geld in bar geschickt haben (tstst) - da ist dann also der Vater aufs Amt marschiert - ging auch ohne Probleme…

  • dann einen Termin zur Abgabe der Unterlagen - da hat sie auch gleich gekuckt ob wir alles haben (war bei mir nicht so ganz einfach, da meine Eltern sogenannte “Spätaussiedler” sind - da ist die AKtenmappe gleich nochmal dickerg)

-und einen Termin zur Anmeldung der Ehe - der war schon sehr offiziell, es wurden uns alle Angaben vorgelesen und wir mussten alles, was wir davor schon mit Urkunden beleget hatten nochmals abnicken…es kam auch die Aufklärung über die Möglichkeiten der Namenswahl usw.

und weil wir in dem STA heiraten wollen, in dem meine beste Freundin Standesbeamtin ist, müssen wir da auch nochmal hin - zum Familienbuch aussuchen und doppelte Gebühr bezahlen.-)) das Vorgespräch führen wir dann mal “inoffziell”.-))

pffff

bei der Kirche kann ich Euch noch nichts sagen, die wollen erst Ende des Monats auf uns zukommen…leider habe ich aufgrund einer Fehlinformation durch das Sekretariat schon im Herbst meine Taufurkunde besorgt - die ist dann ein bisschen zu alt…ich hoffe, Sie sind dann kullant…
ich denke aber, es reicht denen wenn Du die Papiere beim Vorgespräch mit dem Pfarrer dabei hast…

Ich habe mittlerweile die Erfahrung gemacht, dass es jedes Amt, jede Gemeinde ein bisschen anders hält - die einen sind superpingelig - die anderer lascher…ich mich würde an Deiner Stelle telefonisch direkt vor Ort erkundigen…

und: wenn Du nicht irgendein sehr beliebtes Datum zum heiraten willst musst Du Dich nicht wirklich beeilen…die Zeiten, in denen das Aufgebot 4 Wochen aushängen musste sind ja gottseidank vorbei…
—allerding halten es manche kleinere Standesämter so, dass sie z.B. nur einmal im Monat samstags trauen…und das 1. Brautpaar das für einen Samstag anfragt hat dann somit den Trausamstag festgelegt (verstehst du wie ich es meine?) … aber sowas erfährt man wie gesagt sicherlich am Telefon

Puh, ich schreibe ja nicht oft was - aber wenn, dann wirds meistens längerg
Alte Quasselstrippe:-))
Grüße

ahhh ich weiß nochmal was:-)
@Terry
man bekommt bei der Anmeldung so ein Zettelchen mit, dass man diese Prozedur hinter sich gebracht hat - mit dieser Bescheinigung darfst Du dann 6-8 Wochen vor dem Termin zum Bürgeramt (oder halt zum Pässe ausstellenden Amt) und Deinen neuen Perso/Reisepaß beantragen - die schicken den dann ans STA und Du bekommst es am Tag der Trauung überreicht.

So, jetzt ist aber Schluß.-)
Agnes

Hi,

hab auch noch ungesundes Halbwissen beizutragen: ich glaube wenn man mit neuem Pass reisen möchte, muss man darauf achten, dass die Reiseunterlagen auch auf diesen Namen lauten. Das heißt man muss schon beim Buchen aufpassen…

Grüslis Simone

Hi,

dazu kann ich auch noch was sagen, haben uns gestern “zur Eheschließung angemeldet”, wie es so schön auf behördendeutsch heißt!!! :smiley:

Wir wohnen in Weyhe, heiraten aber in Bremen. Also mussten wir uns zunächst in Weyhe mit Auszug aus dem Familienbuch, Perso und Meldebescheinigung anmelden. Den Auszug hatten wir vorher besorgt. Überprüfung der Dokumente, Unterschreiben, Vorlesen hatten wir dann gestern ohne Termin innerhalb von 20 Minuten. Das wird dann alles nach Bremen weitergeleitet, die melden sich dann. Wir mussten auch schon wissen, wie wir nach der Hochzeit heißen sollen und die Trauzeugen benennen. Wurden auch nach Persokopien der Trauzeugen gefragt, die hatten wir zwar nicht, war aber wohl auch nicht schlimm. Können wir auch mit dem Bremer Standesamt regeln.

Termine kann man sich in Bremen schon ewig im Voraus reservieren, daher mussten wir uns darüber keinen Kopf mehr machen, das hatten wir schon im September gemacht. Aber erst ab dem 12. November konnten wir uns in Weyhe anmelden. Das ist wohl von Standesamt zu Standesamt unterschiedlich.

Ich hoffe, ich konnte damit noch einiges Wissenswertes beitragen!

LG
Pedi

Liebe Triene,

trotz der vielen schnellen und fleißigen Antwortgeberinnen, ist glaub ich eine deiner Fragen noch unbeantwortet.
Also die Abschrift aus dem Familienbuch der Eltern kann jeder im Standesamt abholen, der in dieser Abschrift erwähnt ist. Also deine Eltern, deine Geschwister oder auch du.

Bei meinem Telefonat mit dem Standesamt (zur Vorinfo) kamen noch ein paar Wichtigkeiten dazu, die ich hier mal schnell anfüge.
Also normal benötigt man eine Abstammungsurkunde oder Kopie der Geburtsurkunde, diese dürfen nicht älter wie die allseitsbeliebten 6 Monate alt sein - und da schauen sie genau aufs datum, weil das das PC-Program so will, sagte man mir.
Da ich aber noch nie verheiratet war, genügt es wenn ich die Abschrift aus dem Familienbuch meiner Eltern vorlege, denn da stehe ich ja mit meinen Eltern drin. (somit 8€ für die Abstammungsurkunde gespart)
Mein Verlobter war schon mal verheiratet und daher muss er eine Abschrift aus seinem (also von der Vorehe) Familienbuch vorlegen. Da stehen seine Eltern nicht mit drin, sodaß er zusätzlich noch eine Abstammungsurkunde benötigt.
Wenn ihr nicht dort heiratet, wo ihr gemeldet seid, dann benötigt ihr zur Trauung noch eine Meldebestätigung der “Heimatgemeinde”, diese darf nicht älter als 8 TAGE sein, denn sonst könntet ihr ja noch schnell umgezogen sein… :blush:

Das mit der (katholischen) Kirche läuft ähnlich und leider auch ähnlich teuer (laut Auskunft der Pfarrsekretärin kostet uns die kirchliche Trauung ca. 70€, aber nur an Gebühren, also keine Musik, Kirchenschmuck oder ähnliches)
Der Pfarrer benötigt eine Kopie des Taufscheins n(der darf auch wieder nicht älter als 6 Monate sein), falls ihr nicht dort heiratet wo ihr getauft seid… muss man sich im Taufpfarramt besorgen. Dann ist der nächste Schritt die Erstellung eines Brautprotokolls. Ich habe von Freunden gehört, dass man sich da gut darauf vorbereiten soll, falls man nicht aktives, bekanntes Mitglied der Gemeinde ist bzw. den Pfarrer gut kennt. Denn es gab schon Fälle, da hat der Pfarrer sich geweigert, die Trauung vorzunehmen (der kann das ! ), weil er nicht den Eindruck hatte, dass es dem Paar um den Segen der Kirche, sondern nur um eine schöne Kulisse für ein Fest oder um Selbstdarstellung ging. Auch wurden schon, die eigentlich freiwilligen “Ehevorbereitungskurse” zur Auflage gemacht, damit der Pfarrer sich der Ernsthaftigkeit des Wunsches einer kirchlichen Trauung sicher sein kann.
Ja und nach diesem Brautprotokoll gibt es noch einen Termin (kurz vor der Hochzeit) an dem die Ausgestaltung des Gottesdienstes, Texte, Lieder und der Ablauf besprochen wird.

So, das war mein gesammeltes Wissen.
Man muss sich wirklich gaaanz arg lieben um diese ganzen “Hürden” :wink: zu überwinden.

Liebe Grüße
christine

Guten Morgen Mädels,

äh kiribati, bist du sicher dass diese Meldebescheinigung nicht älter als 8 Tage sein darf??? :open_mouth:
Wir haben uns die nämlich am 28.12 geholt u können uns aber erst am 15.01. anmelden, die Frau auf dem Einwohnermeldeamt hat uns aber nich darauf hingewiesen. BOAH ich krieg am 15. nen Anfall, wenn wir den Wisch dann nochmal brauchen, 10 Euro für die Tonne und dann nochmal die Lauferei.

Hat noch jemand Erfahrung mit der Meldebescheinigung gemacht? Wir heiraten nämlich in meiner Heimatstadt und müssen uns aber erst in Duisburg anmelden.

PAAAANIK

Liebe Grüße
Saskia

@shoprakete: Wir gehen uns am Montag anmelden. Wir wollen unsere Meldebescheinigung heute holen, da ich auch des öfteren gelesen habe, dass die nicht älter als 8 Tage sein darf. Steht auch auf der homepage unseres Standesamtes. Habt ihr vielleicht auch so etwas, wo man nachschauen kann. Ansonsten ruf da doch einfach mal an- nur zur Sicherheit.
Viele Grüße

@all…leichte krise krieg…

Wow gar nicht so leicht…also wenn ich alles richtig gelesen habe dann ist es gar nicht soooooo schwierig zu heiraten :wink:

Nun denn ich habe mir alles aufgeschrieben und werde es dann nächste Woche abarbeiten…

Vielen Dank euch allen und ich melde mich wenn alles angemeldet ist…Ich bin dann die die laut “Juhuuuuu” als Thema hat :smiley:

Schönen Tag euch allen noch…Bis Bald…Nadine

Hi Triene,

also wegen der Meldebescheinigung, es steht irgendwie überall, dass man die braucht, aber wir haben keine gebraucht und niemand, den ich kenne hat eine gebraucht. Probierts halt einfach so. Den Termin kriegt ihr ja und im schlimmsten Fall muss einer von euch nochmal hin und das Ding nachreichen.

LG, Marei

Wir haben auch ne Meldebescheinigung gebraucht. Die hatten wir am 07.12. geholt und zur Eheschließung haben wir uns dann am 18.12. angemeldet.
Bei uns hat keiner was von 8 Tagen gesagt - und es hat auch alles geklappt :smiley:
Bilde mir aber ein, ich hätte irgendwo mal gelesen, dass sie nicht älter als vier Wochen sein darf…

Wollte hier nur noch einen kleinen Tipp geben: 6 Monate vorher heißt z.B. NICHT, wenn man am 18.06 heiraten möchte, dass man sich am 18.12. anmelden kann — sondern frühestens am 19.12…
Das war jedenfalls die Aussage unseres Heimatstandesamtes…
Ich hab ganz schön geflucht! Wir durfen unsere Unterlagen am 18. aber dalassen und sie haben alles bis zum 19.12. fertiggemacht… wenigstens ein netter Zug!

Viel Erfolg noch an alle!!!

Hallo,

also wir haben gestern unsere Aufenthaltsbescheinigungen beim Amt abgeholt und da hat uns der nette Beamte auch noch einmal darauf hingewiesen, dass die nicht älter als eine Woche sein darf, wenn man sich dann beim Standesamt anmeldet. Aber das ist sicher- jedenfalls laut der vielen verschiedenen Antworten hier im Forum- von Stadt zu Stadt und von Standesamt zu Standesamt verschieden.
Unser Standesamt scheint eh etwas steif zu sein, z.B. gibt es keine Wartelisten, keine Trauungen am Wochenende, etc.! Naja, wird schon alles schief gehen :laughing: !

Viele Grüße!