Eheversprechen

:unamused:
Hätte da mal ne Frage:
Wir möchten zu unserer kirchlichen Hochzeit nicht die 0-8-15 Eheversprechen abgeben, wo man dem Pfarrer nur mit Ja antwortet.
Haben aber etwas Schwierigkeiten wie wir es sonst machen könnten.
Hat jemand von Euch vielleicht eine Idee?
Wie können wir es formulieren?
Sollen wir uns schon vorher absprechen oder erst bei der Zeremonie mit dem Text überraschen?
Was denkt Ihr?
Ich möchte gerne etwas dass sowohl für uns wie für unsere Gäste unvergesslich ist!
Danke und liebe Grüsse
Luna

In Verantwortung vor Gott und vor Dir
und in Verantwortung vor unseren Familien (und unseren Kindern)
verspreche ich Dir die Treue für immer.
Ich weiß um meine Schwäche,
doch im Vertrauen auf Gott wage ich diesen Schritt.
Mit diesem Ring nehme ich Dich … als meinen Mann/meine Frau.
Ich werde Dich lieben, achten und ehren, in Gesundheit und Krankheit,
in Reichtum und Armut bis das der Tod uns scheidet.

… ich nehme Dich an als meinen Mann/Frau.
Ich verspreche Dir die Treue in guten und in schlechten Tagen,
in Gesundheit und Krankheit, bis der Tod uns scheidet.
Ich will Dich lieben achten und ehren alle Tage meines Lebens.
Trage diesen Ring als Zeichen unserer Liebe und Treue.

… vor Gottes Angesicht nehme ich dich an als meine Frau.
Ich verspreche dir die Treue in guten und in bösen Tagen,
in Gesundheit und Krankheit, bis der Tod uns scheidet.
Ich will dich lieben, achten und ehren alle Tage meines Lebens.

… , ich will dich als meine/en Ehefrau / Ehemann,
die/den Gott mir anvertraut hat lieben und ehren
und die Ehe mit dir nach Gottes Gebot und Verheißung führen
in guten und in bösen Tagen bis der Tod uns scheidet.
Dazu helfe mir Gott!

… . ich verspreche dir als meine Ehefrau:
Ich will dir treu sein, dich achten und dir vertrauen.
Ich will dir helfen und für dich sorgen.
Ich will dir vergeben, wie Gott uns vergibt.
Ich will zusammen mit dir Gott und den Menschen dienen
solange wir leben. Dazu helfe mir Gott!

Ich … dich, … zu meiner/meinem Frau/Mann
Ich verspreche hier vor Gott und seiner Gemeinde,
dich zu lieben, zu beschützen und zu trösten.
Ich verspreche, dich nicht zu verlassen,
weder in guten noch in schlechten Tagen,
weder in Reichtum noch in Armut,
weder in Gesundheit noch in Krankheit,
und Dir die Treue zu halten, bis der Tod uns scheidet.

Braut: Ich will mit Dir alt werden.
Bräutigam: Darum wünsche ich mir für unsern gemeinsamen Weg
Braut: dass unsere Liebe Bestand haben wird
Bräutigam: dass wir das Vertrauen ineinander nicht verlieren
Braut: dass wir aneinander wachsen
Bräutigam: dass wir unsere Zärtlichkeit und Leidenschaft festhalten können
Braut: dass wir miteinander lachen können
Bräutigam: und dass unser gemeinsames Glück nicht vergeht
Braut: Ich verspreche Dir Achtung, Ehrlichkeit und Geduld.
Bräutigam: Ich verspreche Dir Achtung, Ehrlichkeit und Geduld.
Braut: Ich liebe Dich
Bräutigam: Ich liebe Dich.

  • (Name der Braut/Bräutigam) ich nehme Dich an als meinen Mann/Frau. Ich verspreche Dir die Treue in guten und in schlechten Tagen, in Gesundheit und Krankheit, bis der Tod uns scheidet. Ich will Dich lieben achten und ehren alle Tage meines Lebens. Trage diesen Ring als Zeichen unserer Liebe und Treue! 
  • (Name), ich will dich als meine/en Ehefrau / Ehemann, die/den Gott mir anvertraut hat lieben und ehren und die Ehe mit dir nach Gottes Gebot und Verheißung führen, in guten und in bösen Tagen bis der Tod uns scheidet. Dazu helfe mir Gott. 

  • (Name) vor Gottes Angesicht nehme ich dich an als meine Frau / meinen Mann. Ich verspreche dir die Treue in guten und bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit, bis der Tod uns scheidet. Ich will dich lieben, achten und ehren alle Tage meines Lebens.

  • Ich (Name) nehme dich, (Name) zu meiner/meinem Frau/Mann Ich verspreche hier vor Gott und seiner Gemeinde, dich zu lieben, zu beschützen und zu trösten. Ich verspreche, dich nicht zu verlassen, weder in guten noch in schlechten Tagen, weder in Reichtum noch in Armut, weder in Gesundheit noch in Krankheit, und Dir die Treue zu halten, bis der Tod uns scheidet.

  • In Verantwortung vor Gott und vor Dir und in Verantwortung vor unseren Familien (und unseren Kindern) verspreche ich Dir die Treue für immer. Ich weiß um meine Schwäche, doch im Vertrauen auf Gott wage ich diesen Schritt.

  • Mit diesem Ring nehme ich Dich (Name) als meinen Mann. Ich werde Dich lieben, achten und ehren, in Gesundheit und Krankheit, in Reichtum und Armut bis das der Tod uns scheidet.

  • (Name der Braut), vor Gottes Angesicht nehme ich dich an als meine Frau. Ich verspreche dir die Treue in guten und in bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit, bis der Tod uns scheidet. Ich will dich lieben, achten und ehren alle Tage meines Lebens.

  • (Name Bräutigam), ich verspreche dir als meine Ehefrau: Ich will dir treu sein, dich achten und dir vertrauen. Ich will dir helfen und für dich sorgen. Ich will dir vergeben, wie Gott uns vergibt. Ich will zusammen mit dir Gott und den Menschen dienen solange wir leben. Dazu helfe mir Gott.

Ich nehme Dich,…, zu meiner/m Ehefrau/Ehemann.
Ich will Dich lieben, achten, ehren und zu Dir stehen, solange ich lebe.
Trag diesen Ring als Zeichen unserer Liebe und Treue.
Ich nehme dich, …, zu meiner/m Ehefrau/Ehemann.
Und verspreche dir die Treue, in guten wie in schlechten Tagen,
in Gesundheit und in Krankheit.
Ich will dich lieben und ehren und zu dir stehen, solange ich lebe.
Liebe/r…,
mit dir ist mein Leben eine Welt voller Farben,
du bist für mich wie die Sonne im Sommer ,
und wie das Wasser für den Fluss.
Ich will mit dir gemeinsam alt werden.
Ich will dich lieben und ehren und immer zu Dir stehen.
Nimm diesen Ring als Zeichen meiner Liebe.
Liebe/r…,
ohne dich ist mein Leben wie ein Himmel ohne Blau,
wie eine Nacht ohne Sterne, wie eine Wüste ohne Sand.
Ich will mit dir gemeinsam alt werden.
Ich will dich lieben und achten und immer zu dir stehen.
Nimm diesen Ring als Zeichen meiner Treue.
Ich will mit Dir alt werden.
Darum wünsche ich mir für unseren gemeinsamen Weg,
daß unsere Liebe Bestand haben wird;
daß wir das Vertrauen ineinander nicht verlieren
und ständig aneinander wachsen;
daß unsere Zärtlichkeit und Leidenschaft nie endet;
und daß unser gemeinsames Glück nicht vergeht.
Ich verspreche Dir Achtung, Ehrlichkeit und Geduld.
Mein/e liebe/r …,
Ich will Dir vertrauen und Dein Vertrauen nicht missbrauchen.
Ich will für dich da sein zu jeder Zeit und immer zu uns stehen.
Nimm diesen Ring als Zeichen unserer Liebe und Hingabe.

Heiratest du denn katholisch oder evangelisch oder anders? In der katholischen Kirche ist das Treuversprechen recht genau festgelegt nämlich:

xx, vor Gottes Angesicht nehme ich Dich an als meinen Mann/Frau.
Ich verspreche Dir die Treue in guten und in schlechten Tagen,
in Gesundheit und Krankheit, bis der Tod uns scheidet.
Ich will Dich lieben achten und ehren alle Tage meines Lebens.
Trage diesen Ring als Zeichen unserer Liebe und Treue. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes.

Sopweit ich weiß klann man da nicht viel dran ändern. Ich finde das aber auch sehr schön so, und bin froh, dass ich mir keine weiteren Gedanken um den Spruch machen muss.

lg Terry

Liebe Britta!
Vielen Dank! Jetzt haben wir etwas wonach wir uns richten können.
Liebe Grüsse

Hallo Terry!
Ja wir werden eine röm. Kath. Hochzeit haben. Es ist nur so, dass an der Taufe unserer Tochter ein wenig endtäuscht war. Hier ist die Kirche noch etwas altmodischer eingestellt und da wird ein ganzes Frage-Antwort-Ritual gemacht.
Hey, wir haben übrigens auch den 19. Mai 2007 als Hochzeitstermin festgelegt!
Hast Du schon viel vorbereitet?
Nur noch eine kurze religiöse Frage: Habe gelesen, dass man vor der kirchlichen Trauung noch zur Beichte gehen muss. Ist dass wirklich wahr?
Weiss nämlich gar nicht mehr wie das geht!
Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende
Luna
:smiley:

Hallo Luna,

schön, dass wir am selben Tag heiraten! Wir haben die Kirche, aber noch nicht den Festsaal-ist ja auch noch viel Zeit! Heute Morgen haben wir uns in dem Kloster, in dem wir heiraten wollen, einen Saal angeschaut, aber wahrscheinlich ist er zu groß für uns…bin heute recht enttäuscht!

Zum Thema Beichte kann ich dir leider nichts sagen, denn wir heiraten katholisch mit evangelischem Beistand, und ich bin der evangelische Teil! Aber selbst wenn du schon lange nicht mehr beichten warst, stelle ich es mir auch schön vor, vor dem Sakrament der Ehe noch mal sein Gewissen zu erleichtern, findest du nicht?

Was den Fragenkatalog angeht, so müsst ihr den auch bei der Trauung über euch ergehen lassen-es wird nach der Bereitschaft zur christlichen Ehe gefragt, nach der Bereitschaft, Kinder anzunehmen und christlich zu erziehen, als Christen in der Welt Verantwortung zu übernehmen und noch etwas mehr. Nimm dir noch mal das Gotteslob, das ist das katholische Gesangbuch, zur Hand, dort kannst du den Ablauf der Messe und die Fragen nachlesen.

Wo heiratest du denn?

lg Terry

Hallo Britta,

ich finde euer Treueversprechen wunderschön. Wo habt ihr es her? Selber geschrieben?

Ich finde es auch nicht so toll, nur ein Frage und Antwort Ritual abzuhalten. Trotzdem habe ich auch Bedenken, so viel Text sagen zu müssen. Ich werd (mit Sicherheit) aus dem Heulen sowieso nicht rauskommen :unamused: so wie ich mich kenne. Natürlich nur aus unglaublicher Freude :wink:

Habt ihr da keine Bedenken, dass es euch auch so geht? Da ist es halt dann noch schwerer, wenn man so viel Text sagen muss. Wie seht ihr das?

Alles Liebe
Gina

Hi Gina

habe alle ‘zusammengeklaut’ aus dem Internet :wink:

Ich finde es halt persönlicher, den Text selbst zu sprechen, als ‘nur’ Ja zu sagen - auf der anderen Seite habe ich natürlich auch Befürchtungen den Text zu vergessen (vermutlich eher nicht), aber das ist auf alle Fälle, wie vor einer Rede oder einem Vortrag den man hält: man konzentriert sich sehr darauf und ich habe Angst, dass wir dann nicht genug von der Trauung mitbekommen.

Mal sehen ,wie wir es machen werden. Ich denke wir sprechen einfach noch mal it unserem Pastor.

Viele Grüße
britta

Hallo,
wir hatten auch ein Eheversprechen - aber beide ein eigenes weil mein Mann Atheist ist.
Ich dachte ich krieg kein wort raus und war unglaublich nervös…nach den ersten Worten geht es aber.
Ich persönlich würde den Text aber nicht zuuu lang machen…und auf jeden Fall den Text mitnehmen und in der Hand halten. Ablesen muss man dann schon nicht, aber es fühlt sich besser an…