Einbinden in Vorbereitungen und Feier

Hallo Ihr,

ich möchte mich mal umhören, wie Ihr Eure Verwandten und Freunde in Eure Hochzeitsvorbereitungen einbindet. Mit einigen habe ich da nämlich Probleme.
Meine Mutter und Schwiegermutter werde bei allen wichtigen Entscheidungen vorher mit Informationen versorgt und geben gerne Tipps ab. Hinterher werden ihnen dann alle Entscheidungen gesagt. Die nehmen wir auch gerne zu Ansichtsterminen mit.
Meine Trauzeugin und andere Freundinnen werden auch gut eingebunden und im Zweifelsfall kommt auch da immer eine mit, wenn was gekauft oder entschieden wird. Außerdem habe ich mir von ihnen gewünscht, dass sie sich um das Gästebuch kümmern, dabei dürfen sie sich die Form überlegen.
Bei wem ich nicht weiss, wie ich sie einbinden soll, ist meine zukünftige Schwägerin (im letzten Chat hatte ich ja schon mal ihre Reaktion auf die Hochzeit angedeutet.). Aber eine Kleinigkeit bei der Hochzeit selbst oder der Vorbereitung möchte sie sicher übernehmen, um nicht ausgeschlossen zu erscheinen. Ich habe daran gedacht, alle Geschwister mit Partner je ein Flammea bei der Hochzeit für uns steigen zu lassen. Meint ihr, dass das reicht?
Und dann ist da noch eine recht aktive Freundin meines Freundes. Die hat letztens schon erzählt, was sie sich als Gästebuch für die Hochzeit überlegt hat und machen möchte, da musste erstmal gebremst werden… Und ich möchte nciht so gerne, dass sie was so richtig wichtiges macht, weil ich das doch lieber nähere Freunde oder Verwandte machen lassen will… Aber natürlich soll sie sich auch einbringen dürfen, wäre mir nur lieber, dass das kontrolliert erfolgt.
Also, wie ihr seht, es gibt viele, die wohl Aufgaben übernehmen würden, was würdet ihr mit denen machen?
LG, Marei

Ich habe sehr früh meine Schwester als “Koordinationsstelle” für alle Dinge rund um die Feier, Geschenke, Überraschungen, Reden etc. benannt. Sie hat von uns eine Gästeliste bekommen, jeden angeschrieben und darum gebeten, dass man sich bei ihr meldet, wenn man Ideen hat, etwas plant, helfen möchte…so konnten wir vermeiden, dass 5 Gästebücher geplant wurden oder 10 Gäste eine Rede halten wollen. Dann habe ich einige sehr private Dinge wie Kleidkauf mit meiner Schwester und Trauzeugin gemacht. Unsere Eltern haben wir gebeten, die Fürbitten zu verfassen und unsere Trauzeugen haben uns geholfen, Texte für den Gottesdienst auszusuchen. Ich finde, dass reicht dann aber auch. Es muss nicht jeder im Umfeld mit einer speziellen Aufgabe bedacht sein, denn dann hast Du irgendwann das gefühl, dass Du Deinen Helfern jeden Wunsch erfüllen musst und dann ist es irgendwann nicht mehr Euer Fest sondern das Eurer Familienmitglieder. Und gerade so Dinge wie Flammea steigen lassen oder so würde ich nicht selbst steuern, sondern mich überraschen klassen, wer was in welcher Form beisteuern will.

Es ist Eure Hochzeit, Marei. Wenn Du anfängst, Dir extra Dinge zu überlegen, die andere übernehmen können, damit sie sich nicht ausgeschlossen fühlen, finde ich das schon fast kritisch.

Ich würde auch eine Person meines Vertrauens damit beauftragen, die Fäden in der Hand zu halten - diese Person sollte dann genau wissen, was schon geplant ist, was Ihr Euch wünscht und was auf gar keinen Fall etc. Und allen, die ungebeten mit Vorschlägen kommen, würde ich freundlich aber bestimmt erklären, daß alle Aufgaben verteilt sind. Ich würde die Aufgaben auch nicht auf zu viele Köpfe verteilen, sonst wird es irgendwann unübersichtlich.

Eine Freundin von mir hat sehr viel bei Deko, Einladungen etc. geholfen und war am Tag selbst Ansprechpartner für alle Orga-Fragen. Der Trauzeuge meines Mannes war Koordinator für alle Überraschungen, hat auch dafür gesorgt, daß es nicht zuviele wurden. Meine Trauzeugin hat auf unseren Wunsch den Bilderrahmen gestaltet, durch den alle Gäste sich fotografieren lassen sollten fürs Gästebuch, und sie hat dafür gesorgt, daß alle ins Gästebuch schreiben.

Meine Mutter war mit mir Brautkleid kaufen, die Fürbitten haben unsere Trauzeugen selbst geschrieben und vorgetragen, die Lesungen haben wir selbst ausgesucht, wurden von den Trauzeugen gelesen. Ich wollte gar nicht zu viele Leute im Boot haben - wir wußten genau, was wir wollten und was uns gefällt, wenn man zehn verschiedene Leute mitnimmt und um Rat fragt, bekommt man auch zehn verschiedene Meinungen - so sehe ich das. Und jemanden nur einbeziehen, damit der sich nicht ausgeschlossen fühlt, finde ich einfach falsch…wie gesagt, es ist Euer Fest.

wir haben auch eine hochzeitsfee die alles im blick hat. sie hat wiederum mittlerweile vier-fünf helferinnen. unter anderem meine schwester die trauzeugin ist, und auch genau weiß was wir möchten und was nicht.
meine schwester sagt immer, dass es sehr schön werden wird, und darauf muss ich vertrauen. meine mum war mit beim kleidkaufen. sie ist sehr kritisch und weiß genau was mir steht und wa snicht. und die deko hab ich an eine bekannte abgegeben, die mittlerweile sich auch an dem abend um den kompletten ablauf kümmert wird. mit essen, kuchenbuffet, sektempfang… da wird sie bei allem nach dem rechten sehen. und sie kommt vom fach und hat echt ahnung.
aber zuviele leute verderben auch oft den brei. wenn man genau weiß was man will, soll man sich nur zwei drei leute mit ins boot holen, und dann einige sachen abgeben…

Ich hab eher das Probelm. dass gar keiner da ist. :blush:
Wir sind eine kleine Familie . Meine Schwester und Trauzeugin(leipzig) ist schon in der Einladung als Ansprechpartnerin für Geschenke benannt, der Trauzeuge meines Mannes (und seine sehr gut lenkende Frau) kümmern sich um die Abendgestaltung und sind geimpft, was alles geht und was auf keinen Fall. Den Kuchen bekommen wir als Überraschung von einer eingeladenen Konditormeisterin geschenkt, da hab ich nur grob gesagt, was ich mag und ihr ein paar Fotos geschickt. DJ haben wir selbst abgesprochen, Zur Tischdeko habe ich dann mal meine Mutter mitgenommen, nachdem sie sich beschwert hat, sie würde zu wenig eingebunden - wenn ich das dann versuche, habe ich eher das Gefühl , das auch da kein rechtes Interesse besteht.

Schade.

Klar habe ich genaue Vorstellungen und begrenztes Budget, aber ich hatte gehofft, dass ich nicht auch noch alles ganz alleine basteln muss.

Ich würde mir keine Gedanken machen, wenn jemand etwas machen will, soll er anfragen - das ist doch nicht deine Sache, dir extra was auszudenken. Die Flammeas sind doch gut.