Einladung: Mädchenname verwenden?

Hallo,

wir heiraten im Dezember standesamtlich, und zu diesem Zeitpunkt werde ich den Namen meines Mannes annehmen. Im Dezember wollen wir auch die Einladungen für die kirchliche Hochzeit rausschicken, die dann im Mai stattfindet. Ich würde gerne auf der Einladung zur kirchlichen Trauung meinen Mädchennamen verwenden. Zu dem Zeitpunkt, wo wir die Karten abschicken, hab ich ja auch noch meinen Mädchennamen :wink: aber nur noch kurz. Kann man das so machen? Gibt es da eine Regel? Im Forum gibt es doch einige, die auch Ende des jahres standeamtlich heiraten und im Jahr darauf kirchlich. Wie macht ihr das?
Viele Grüße,Terry

Hey Terry,

wir haben zwei Varianten.
Die erste ist die richtige Einladung zur Kirche und zur anschließenden Feier.
Dabei haben wir uns bewusst für unseren neuen,gemeinsamen Namen entschieden, da alle Menschen die eingeladen sind auch mit dem neuen Namen was anfangen können.

Die zweite Variante ist eine Einladung/Bekanntmachung. Dafür haben wir uns entschieden, weil es noch viele Personen im weiteren Umfeld gibt, die wissen sollen dass wir heiraten und auch gerne zur Kirche kommen dürfen (Nachbarn, Bekannte unserer Eltern etc.)
Bei dieser Karte haben wir hinter meinen neuen Namen das typische “geborene” gesetzt, ist zwar sehr förmlich aber so können wenigstens alle was mit dem Absender anfangen und müssen nicht rätseln wer da wohl heiratet :wink:

LG,Sarah

hmmm… bei uns wußten alle das wir in diesem jahr kirchlich heiraten werden und auch, dass ich einen “neuen” namen habe. da wir alle persönlich einladen, brauchen wir unseren nachnamen ned schreiben. haben bei der einladung auch nur mit unseren vornamen unterschrieben.
würde aber mit dem neuem namen unterschreiben und höchstens name geb. name schreiben

Hm, eigentlich koennte man ja sagen, man laedt mit dem Namen ein, den man traegt, wenn die Einladung verschickt wird, also Du mit Deinem Maedchennamen.
Da Du aber anscheinend wenige Tage spaeter “anders heisst”, macht das wohl weniger Sinn als der neue Name, ggf. mit dem Zusatz “geb. XY” (was ich persoenlich sehr altmodisch finde). Fuehlst Du Dich denn wohl mit der Entscheidung, den Namen Deines Mannes anzunehmen? Dann wuerde ich an Deiner Stelle auch mit dem neuen Namen einladen.

Hallo

Da wir jetzt wo wir kirchlich heiraten schon mehr als 1 jahr standesamtlich verheiratet sind und die meisten das ja auch wissen, haben wir nur den “neuen” Namen verwendet.
Hatte mir erst ueberlegt, ob ich SEIN NAME-MEIN NAME schreiben sollte, aber da beide Namen so lang sind, habe ichs dann gelassen. (das waeren dann immerhin 17 Buchstaben gewesen.)

Finde ich witzig, dass ihr geborene XY hinschreibt, denn bei uns schreibt man das nicht mal mehr auf dem Standesamt… :smile:

Viele Gruesse
Moni

Danke für eure Meinungen soweit. Ich fühle mich sehr wohl mit der Entscheidung, den Namen meines Mannes anzunehmen. Mein Problem ist eher, dass Standesamt und Kirche ja traditionell zeitlich nah bei einander liegen. Und ich möchte nicht allen Verwandten auf die Nase binden, dass wir im Zeitpunkt der Kirchlichern schon einige Monate standesamtlich verheiratet sind…wahrscheinlich total altmodisch spießige Gefühle von mir…aber das ist der Grund, warum ich meinen Mädchennamen auf der Einladung für die kirchliche haben will. Eine Alternative wäre das Name, geborene Name. Ich finde das gar nicht altmodisch oder überholt.
lg Terry

Na, dann ist die Antwort doch einfach: Wenn es darum geht, dass die Verwandten es wirklich nicht wissen sollen, würde ich den Mädchennamen nehmen. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass es nicht durchzuhalten ist, das Datum der standesamtlichen Hochzeit “geheim” zu halten…wollten wir auch…hat nicht geklappt :smile: