Einladungen sind fertig und raus - und die Kollegen?

Hallo liebe Mitbräute,

zunächst einmal möchte ich ganz stolz erzählen, dass ich die Einladungen endlich endlich fertig gebastelt habe und alle raus sind. Hurra! :smiley:

Ja, alle bis auf die Einladungen an die Kollegen von mir zum Polterabend / Umtrunk. Ich tu mich soooo schwer, zu entscheiden, wer eine Einladung bekommt.

Die engsten natürlich, aber dann gibt es immer noch den ein oder anderen aus anderen Abteilungen, den man auch gern hat. Aber wen man den einlädt, dann gucken die anderen Kollegen aus dessen Abteilung doof, wenn sie nicht eingeladen werden, obwohl man sich mit denen grundsätzlich ja auch gut versteht.

Ich will niemandem auf die Füße treten, möchte aber auch niemanden einladen, der dann denkt: Hä? Was will die denn? Und irgendwo muß man ja auch mal ne Grenze bei der Personenzahl machen.

Deshalb mal eine Frage an euch? Wie habt ihr euch da entschieden? Nach welche Kriterien?

Ich möchte die Einladungen nämlich spätestens Montag alle verteilt haben.

Danke schonmal! :smiley:

LG, Yvi

Wir haben ja “nur” Hochzeit gefeiert und keinen Polterabend, daher ist das Fest auch sehr groß geworden… Ich berichte aber dennoch mal von meinen Erfahrungen:

Ich habe auch lange geschwankt, welche meiner Kollegen ich einladen soll - und mich letztlich dafür entschieden, nur den engsten Kreis einzuladen. Genau wie Du es sagst, man lädt den einen ein, dann kommen automatisch noch drei weitere hinzu und anschließend sind zehn Leute beleidigt, dass sie nicht eingeladen sind. Dieses Problem umgeht man, in dem man wirklich nur die engsten/befreundeten Kollegen einlädt.

Außerdem ist mir während und nach unserer Feier aufgefallen, dass nur der engere Kreis wirklich mitfeiert. Mein Liebster hat deutlich großzügiger eingeladen als ich - mit dem Ergebnis, dass es doch ein paar Leute gab, die desinteressiert rumsaßen, teilweise sogar eine gelangweilte Miene zogen und sich überall raushielten. Im Nachhinein hätte ich da etwas rigoroser bei den Einladungen aussortiert und im kleineren Kreise gefeiert…

Und unabhängig von all dem: Es gibt so viele Gelegenheiten, bei denen man mit seinen Kollegen zusammen sein kann - das muss ja nciht zwangsweise beim Polterabend oder der Hochzeit sein… :wink:

Liebe Yvi,

unsere Abteilung hat ca. 100 Angestellte…da war gar nicht daran zu denken alle einzuladen.
Zum SA, das wir ja größer gefeiert haben habe ich 13 eingeladen, zu denen ich einen engeren Kontakt habe.
Von denen waren wiederum 5 (meine engsten und mir liebsten Kollegen/innen) auch zu unserer Hochzeitsfeier eingeladen.
Die 5 wußten allerdings auch Bescheid, dass nur sie zur Feier eingeladen sind.
Zu beiden Terminen aber auch jeweils mit Partner.
Und so war es auch einfach gut. Ich habe es nicht verheimlicht, aber auch kein großes Aufsehen im Vorfeld zu unserer hHchzeit gemacht.

LG Koboldine

Hallo,

ich habe 2 Kolleginnen zur Hochzeit eingeladen, alle unserer Station zum polterabend (kommen erfahrungsgemäß eh nur ein bestimmter Stamm) und von anderen Stationen nur einzelne Personen, die mir wichtig sind.
Mir ist das ehrlich gesagt egal, was der Rest denkt. Kann ja nicht das ganze Krankenhaus einladen.

Grüße

Hallo,

ich habe nur 4 Kollegen. Die habe ich zwar alle eingeladen, aber nur zur Trauung und zum Sektempfang. Abends bringen wir nämlich nicht so viele Leute unter. Gar nicht einladen wollte ich sie aber eben auch nicht, und eine Freundin von mir hat das mit dem Sektempfang auch gemacht, und es kam ganz gut an.

Mein Schatzi hat nur seinen Chef eingeladen (auch Sektempfang), seine Mitarbeiter nicht, da er mit denen auch sonst privat nichts macht.

LG Jane

Hallo Yvi,

ich kann dein Problem echt gut nachvollziehen. Ich würde auch gern zwei oder drei Kolleginnen einladen aber bestimmt nicht alle. Ich kann sie auch nicht nur zum Sektempfang einladen, da die verschiedenen Programmpunkte räumlich nicht getrennt stattfinden und mehr oder weniger in einander übergehen werden. Da kann man ja schlecht jemanden nach der Hälfte heim schicken. Ich weiß auch noch nicht, wie ich das machen werde. Wahrscheinlich lad ich gar niemanden aus der Arbeit ein. Das ist echt gar nicht so einfach mit der Gästeliste.

Viele Grüße,
Luna

Hallo Yvi,

kann dein Problem gut nachvollziehen. Habe nur wenige Kollegen. Von vorn herein stand fest, dass ich meine eine Kollegin mit ihrem Freund einladen werde. Die übrigen Kollegen inkl. Chef sollten nur zum Sektempfang eingeladen werden. Weswegen der unbedingt direkt vor der Kirche stattfinden sollte. Wollte nicht Gäste vor dem Lokal “weg schicken”. Meine Kollegen haben sich sehr über die Einladung gefreut, und ich wurde nicht einmal blöd angeschaut oder so, weil ich die eine Kollegin zur Feier eingeladen habe. Weil die Kollegen aber so nett zu mir in der Vorbereitungszeit waren und so regen Anteil an den Vorbereitungen genommen haben. Habe ich sie noch nachträglich zur Hochzeit eingeladen (aber ohne unseren Chef). Die haben sich super darüber gefreut und ich bin froh sie eingeladen zu haben. Allerdings wäre es für sie auch völlig o.k. gewesen, wenn ich sie nicht eingeladen hätte.

LG Sonnigside

Ich denke, ich werde es jetzt so machen, dass ich natürlich die Kollegen aus meiner Abteilung einladen werde. Und dann noch alle, die auf der gleichen Etage sitzen. Denn die gehören irgendwie auch dazu.
Den Chef mit Sekretärin, und dann ist es gut. Dann hab ich nen recht sauberen Schnitt gemacht.

Naja gut, da gibt es noch jemanden mit dem ich einen Lehrgang besuche. Den dann wohl auch noch. Und eine 3er-Abteilung, die vor ein paar Jahren noch uns angesiedelt war.

So, und dann ist aber Schluß, glaub, dass sind dann ungefähr 30 Personen ohne Parrtner. Das muß reichen. :smiley:

Hmm, das gleiche Problem hab ich auch.

Ich habe insgesamt nur 5 Kolleginnen. Mit 4 versteh ich mich sehr gut (aber so gut, daß ich sie zu meiner Hochzeit einladen würde, auch wieder nicht), mit einer versteh ich mich nicht so gut. Also was tun?

Zu Trauung und Sektempfang einladen prinzipiell eine gute Idee. Allerdings heiraten wir etwas weiter weg und da ist es doch dann auch blöd, die Leute zu Trauung + Sektempfang anreisen zu lassen und danach wieder heimzuschicken. Oder was meint ihr?

Wie habt ihr denn eure Kollegen zu Trauung und sektempfang eingeladen? Mündlich oder mit Einladung? Einladung für jeden einzelnen oder für alle zusammen? Bin grad echt verunsichert!

Ich hab das so gelöst, dass ich abteilungsmäßig schriftliche Einladungen verteilt habe. Mittlerweile bereue ich etwas, wen ich alles zum Polterabend eingeladen habe. Denn ich hab gemerkt, dass viele, die ich quasi pflichteingeladen habe, garkeinen Bock haben.

Beim nächsten Mal( das wird ja sicher nicht geben :laughing: ), weiß ich, dass ich nur noch die einlade, die mir auch persönlich wichtig sind.

Wobei es natürlich blöd ist, wenn man nur 1 Kollegin ausladen würde.

Hmmm, immer ne blöde Sache mit den Kollegen.

Hallo,

wir laden unsere ganze Niederlassung (15 Personen) zum Sektempfang beim Standesamt ein. Wir verstehen uns mit allen gut (bis auf einen :unamused: ), haben sonst aber privat keinen Kontakt. Da mein Zukünftiger und ich aber in der gleichen Firma, gleichen Abteilung, gleichem Zimmer arbeiten (erst ist mein Chef :wink: ) wird das irgendwie erwartet, auch aufgrund unserer Position im Unternehmen.

Da wir im Standesamt heiraten und dort auch den Sektempfang machen, haben wir auch kein Problem mit der Location und jemanden wegschicken zu müssen. Unser Wunsch war schon immer nur im engeren Kreis zu heiraten und daher laden wir Bekannte und teilweise auch weitere Verwandte nur zum Sektempfang ein. Auf der Einladungskarte steht dazu nur “kleiner Sektempfang”. Bei allen die mit uns später feiern werden steht “Sektempfang und anschließendes Hochzeitsfest”

VG
natsuko

mmh, ich habe zum Polterabend meine ganze Abteilung eingeladen und es kommt… niemand. Guter Schnitt, oder? Da sieht man wie beliebt ich bin. Nein, Spaß. Unsere Abteilung ist gerade total unterbesetzt, wir sind von 10 Leuten derzeit nur zu dritt, alle anderen sind im Urlaub und auch verreist. Somit also eine gute Ausrede.
Beim Standesamt sieht das alles anders aus. Da habe ich (nicht ganz freiwillig) zum Standesamt das halbe Haus eingeladen, da die Kollegen sich selbst “zum gratulieren” eingeladen haben (das Standesamt ist in dem Haus gegenüber). Na ja, wird bestimmt schön. Zur Kirche habe ich niemand eingeladen, mein Chef und seine Frau (die ich beide total mag ist aber nur ein berufliches Verhältnis) wollen aber “gucken” kommen, was mich total freut.

Lg

Wir sind ein relativ kleines Büro mit ca. 35 Beratern und 4 Assistentinnen (mit mir). Eigentlich komme ich mit den anderen dreien nicht sooooo super aus - also, zum Arbeiten reicht’s, mehr aber auch nicht. Die eine hat im Jahr vor mir geheiratet und uns alle mit Partner eingeladen - und mein Mann und ich wußten eigentlich gar nicht so recht, was wir da sollten.

Es gibt aber in den Berliner und Stuttgarter Büros insgesamt drei Kolleginnen, mit denen ich mich super verstehe - wir treffen uns auch privat übers Wochenende und so. Und in Düsseldorf gab’s zwei Berater, mit denen wir als Paar einen quasi freundschaftlichen Kontakt pflegen (gehen ab und zu zu viert essen).

Ich habe sehr lange mit mir gehadert - fühlte mich erst verpflichtet, die eine Kollegin einzuladen, die uns auch eingeladen hatte. Aber dann hätte ich die anderen beiden auch einladen müssen. Wir haben dann rabiat entschieden: Meine Mädels aus Stuttgart und Berlin haben wir mit Anhang zum kompletten Fest eingeladen. Die zwei Berater wurden zu Trauung und Sektempfang eingeladen. Und die Düsseldorfer Mädels gar nicht.

Ich glaube, sie haben ein bißchen schräg geguckt. Aber gesagt hat keine was. Und mir war’s dann irgendwie auch schnurz. Ich bin froh, daß wir nur Leute eingeladen haben, die wir wirklich dabeihaben wollten. Würde es unbedingt wieder so machen.

Da wir keinen Polterabend machen, sondern am Hochzeitstag eine “Hochzeitsparty” ab 20 Uhr dranhängen, ist es uns recht leicht gefallen, alle Bekannte und Kollegen einfach zur Party einzuladen, war für uns die beste Alternative. Da nicht jeder einfach kommen kann wie beim Polterabend (wäre sonst viel zu viel geworden)…

LG Yvonne

Oh ich hab auch ewig rumüberlegt wegen den Kollegen…
Wir sind nur ein kl. sehr familiärer Betrieb mit 17 Mitarbeitern und es verstehen sich eigentlich alle soweit sehr gut.

Wir haben nun nur meinen Chef, 3 meiner liebsten Arbeitskollegen je mit Partnern eingeladen. Ein Kollege hätte ich gerne noch dabei gehabt, aber da er nun die Fa. wechselt und wegzieht im Oktober und wir privat nichts miteinander zu tun haben, hatte es sich dann erledigt… Bei meinem Liebsten haben wir es dann genauso gehandhabt.

Zum Polterabend: bin mir noch nicht sicher ob ich es dann bekanntgebe, aber von mir aus kann dann kommen wer will…Ist halt bei meinen Eltern vor dem Haus, deswegen weiß ich noch nicht ob ich das brauch, dass alle sehen wo und wie das ist! Mal schauen. Schwierig schwierig. Aber ich finde Mausekatze hat recht - eigentlich sollte es einem schnurz sein, was wer denkt und man sollte nur die einladen an denen einem was liegt und irgendwo muss man die Grenze ziehen sonst geht es ins Uferlose…