Einladungen wann? Spiele? Zeitung? S.O.S!

Hallo, Ihr lieben hilfsbereiten Mitbräute!
Am Anfang der Hochzeitsorganisationen hätte ich gar nicht gedacht, daß es so viele Unklarheiten zu beseitigen gibt; vielleicht könnt Ihr mir ja dabei helfen?
Also, Frage 1: Wieviel Zeit vor dem Hochzeitstermin versendet man üblicherweise die Einladungskarten?
Frage 2: Ist das Brautpaar dafür zuständig, die Spiele zu organisieren, die am Abend gemacht werden, oder macht das der Freundeskreis? Und wenn ja, wie kriege ich diesen dazu, auch lustige Einlagen zu machen?
Frage 3: Wie schaut es mit einer Hochzeitszeitung aus? Stellen wir die selber zusammen, oder soll ich diese Aufgabe meiner Schwester in die Schuhe schieben?
Bis jetzt habe ich noch keine Aufgaben an andere verteilt - selbst mein Freund schaut bei der Organisation nur zu (der ist aber sehr froh drum…). Welche Aufgaben, denkt Ihr, kann man denn getrost abgeben?
Ach ja, und Frage 4: Im Bezug auf die kirchliche Hochzeit: welche Vorbereitungen sind denn da zu treffen? Ich glaube, das Evangelium steht ja fest, aber Fürbitten und Lesungen sollte man selber heraussuchen, oder? Und die Musik, den Trauspruch, und das Treueversprechen auch. Liege ich da richtig?
Hmmm, also bevor die Fragenflut zu groß wird, belasse ich es mal lieber dabei und bedanke mich schonmal bei Euch für Eure Hilfe!
LG,
Silvi

Hallo Silvi,

die Einladungskarten verschicken wir im März/April und wir heiraten am gleichen Tag wie ihr. Die Einladungskarten für unsere Verwandten haben wir allerdings schon dies Jahr im August verschickt, um mitzuteilen, dass wir auch dies Jahr schon heiraten und weil unsere Verwandten zu den Frühbuchern gehören. Unser Diakon kriegt jetzt auch noch vor den offiziellen Einladungen ne Erinnerung, weil er den Termin ständig vergisst…

Die Spiele, wenn ihr denn welche haben wollt, würde ich den Gästen überlassen. Ist ja blöd, wenn ihr die Spiele für euch machen sollt. Wir haben dafür meine Schwiegermutter beauftragt, das zu organisieren. Dafür geben wir ihr vor, was wir auf gar keinen Fall haben wollen und welchen Zeitrahmen sie ungefähr hat. Unseren Gästen haben wir sie in der Einladung und auf unserer Homepage als Ansprechperson genannt.

Die Hochzeitszeitung kenne ich als Geschenk von jemanden ans Brautpaar. Wenn deine Schwester das machen möchte, wär das doch ideal. Überhaupt so ein bisschen kann man ruhig aus der Hand geben - ich tu mich allerdings auch schwer damit :wink:

Und wegen der Trauung, guck doch mal unter: trauspruch.de/index.php

Da findest du Beispiele für Gottesdienstabläufe. Auf der Grundlage kannst du dir ja Gedanken machen. Den Rest besprichst du ja eh mit dem Pastor und da kannst du sicher bei jedem Punkt soviel mitreden, wie du das möchtest.

LG, Marei

Hallo Silvi,

wir heiraten ja 2 Wochen vor euch und werden die Einladungen im März versenden.
Allerdings werden wir die Weihnachtspost nutzen um “Save the date” Karten zu verschicken, unserer Familie (weitläufiger als Eltern und Geschwister) werden wir Weihnachten persönlich informieren.

Spiele werden im Allgemeinen von den Gästen organisiert. Wir haben aber schon im Freundeskreis große Spielorgien und Brautentführung untersagt. Ich will feiern und mich nicht zum Affen machen.

Die Hochzeitszeitung kannst du ruhig deiner Schwester auf’s Auge drücken, es ist ja keine nervige Aufgabe, sondern eine besondere Erinnerung! Vielleicht habt ihr auch jemanden, der eure beiden Freundeskreise kennt?
Man muss ja nicht immer nur ne Zeitung machen. Man kann einen Dia Vortrag machen oder eine Collage. Helfen solltet ihr vielleicht doch ein bisschen, zumindest um die Bilder beeinflussen zu können?

Kirche? Bist du evangelisch oder katholisch?
Hier ein Link:
http://hochzeit-trauung.de/index.htm

Hast du schon ein Kleid? Oder ein Farbthema?

Ich denke, die Mädels im Forum können dir (fast) alle Fragen beantworten…

Grüße

Hallo!
Vielen Dank für die Antworten- jetzt bin ich wiedermal ein schönes Stück weiter mit der Organisation, die bei mir ein bißchen in umgekehrter Reihenfolge zu laufen scheint: meine Einladungen und die Tischdeko sind bereits fertig geplant, die Einladungen sogar gebastelt, ein Kleid habe ich auch schon, die ganze Bibel habe ich gelesen, um alle Zitate, die etwas mit Liebe zu tun haben, herauszuschreiben, und um sie besser zu verstehen, als wenn man nur die herausgerissenen Sätze bei den Trauspruch-Internetseiten sieht, aber den Rahmen der Hochzeit habe ich noch nicht geplant… :blush: , lediglich die Kirche und die Location zum Feiern habe ich schon; aber ich arbeite am Rest. Und Zeit ist ja noch genügend. Und es macht ja sooo Spaß, alles stückchenweise zusammenzufügen, wie ein Puzzle, oder?
LG,
Silvi

wenn du save-the-date karten verschickst, dann würde es auch 2 monate vor der hochzeit reichen wenn du die einladungen verschickst.

ich kenne es auch nur so, dass die hochzeitszeitung von freunden oder geschwistern gemacht wird als überaschung fürs brautpaar und der erlös der beim verkauf an die gäste gemacht wird, ist dann fürs brautpaar.

bezüglich der kirchenorganisation kannst du auch erstmal mit eurem pfarrer sprechen wenn du dir unsicher bist. normal macht auch der pfarrer vorschläge und ihr könnt das zusammen machen. wir bekamen beim 1. gespräch ein heftchen mit ideen von lesungen, evangelien usw und das hat uns doch einiges erleichtert

HI,

ich kann mich da nur anschließen. Wir werden unsere Einladung auch erst Anfang April verschicken.

Die Koordination der Spiele übernimmt meine Schwester. Auf den Einladungen haben wir eine extra Seite mit Ansprechpartnern, dort ist vermerkt wer: wer sich am Programm beteiligen möchte soll sich schon im Vorfeld bei meiner Schwester melden. (So hat sie einen Überblick Wer Was und Wieviel)

Sie ist auch diejenige die die Hochzeitszeitung macht (wollte sich das nicht nehmen lassen). Ich kenne das auch so, dass die Zeitung ein Geschenk an das Brautpaar ist.

LG

Hallo Silvi,
nochmal kurz ein Hinweis zum Thema Spiel:
Wir habens uns im Vorfeld auch Gedanken gemacht, ob wir nicht selbst ein paar Spiele anbieten, um die Feier aufzulockern. Das war allerdings überhaupt nicht nötig, weil die meisten Gäste sich irgendwas überlegt hatten. Auch, um zum Beispiel das Geldgeschenk auf lustige Weise zu übergeben.
Am besten lässt sich das koordinieren (für euch und die Gäste), wenn ihr eine Art “Zeremonienmeister” einsetzt. Einen guten Freund/Freundin, die Ansprechpartner für die Gäste ist und an dem Abend für einen reibungslosen Ablauf sorgt. An die Person können sich alle wenden, die gerne etwas machen möchten. Hat bei uns super geklappt.