Enttäuschung

Hallo ihr lieben,

bin gerade etwas enttäuscht…wir waren heute Morgen in dem Kloster, in dem wir heiraten wollen. Die Kirche haben wir schon fest gemacht und das wird glaube ich auch alles schön. Wir wollen aber auch auf dem Klostergelände feiern, und dafür hatten wir uns heute mit einem Pater verabredet, der die Gebäude verwaltet. Es fing dann damit an, dass der Gute den Termin vergessen hatte und deshalb nur kurz für uns Zeit hatte.

Wir haben dann trotzdem kurz den Raum auf dem Klostergelände angeschaut, den wir ursprüglich für die Feier wollten. Es ist ein umgebauter Stall, eigentlich sehr schön, aber der Pater meinte, er sei zu groß für uns und unsere ca. 80 Gäste. Leider hatten wir nichts dabei, um den Raum zu vermessen, und der vergeistigte Pater kannte die Maße auch nicht. Mir fällt es sehr schwer, in einem leeren Raum zu stehen und zu sagen, ob der jetzt mit 80 Leuten ganz ungemütlich leer aussieht oder nicht. Es kommt dazu, dass der Raum sehr hohe Decken hat. Tja, jetzt bin ich ratlos…ich werde wohl noch mal hinfahren, diesmal mit einem Profi (z.B. Caterer) und den mal einen Blick drauf werfen lassen. Vielleicht kann man ja durch entsprechende Deko den Raum optisch etwas verkleinern.

Es ist halt einfach ein Dämpfer gewesen heute Morgen, nachdem ein paar Sachen bei der Hochzeitsvorbereitung so gut gelaufen waren…geht es euch auch manchmal so, ein Schritt voran zwei zurück?

lg von einer etwas niedergeschlagenen Terry

Hallo Terry,

ja, das kennen wir auch. Wir waren schon so weit, die Hochzeit für dieses Jahr komplett abzusagen, da wir so große Problem mit den Räumlichkeiten hatten. Aber glücklicherweise hat’s dann doch noch geklappt. :smiley:

Achzig Leute sind aber auch nicht gerade wenig. Man kann doch die Tische etwas großzügiger verteilen. Zwar nicht zu weit auseinander, aber auf jeden Fall so, dass jeder genug Rückenfreiheit hat. Das ist in vielen Lokalen eh immer ein ziemliches Problem, dass alles so nah beeinander ist, dass man dem Nachbar schon halb auf dem Schoß sitzt.
Ihr plant doch auch sicherlich eine Tanzfläche ein, oder? Diese kann man doch auch großflächiger gestalten, ebenso den Platz für die Musiker.
Sollte Dir dann immer noch sehr viel Platz übrig bleiben, dann denk Dir doch eine schöne Dekoration aus. Stell ein paar Tische zusammen und stell die Blumen aus der Kirche hin (musst halt jemanden benennen, der nach dem Gottesdienst den Kirchenschmuck dann in den Raum trägt, aber da haben sich bei uns auch viele gemeldet, da wirst Du sicher kein Problem haben).

Wärend ich so schreibe fällt mir grad noch was ein. Wie wär’s mit einer Fotoecke? Das hab ich auf einem Ball gesehen, auf dem wir waren. Einfach eine Ecke für spontane Fotoshootings reservieren. Ein schöner Hintergrund, aber der ergibt sich mit sicherheit schon aus der Lokalität selber, oder? Und dann zwei drei Stühle aufgestellt und fertig ist die Fotoecke. Falls ihr einen Fotografen engagiert hab auf der Feier, dann kann der den Job übernehmen oder ihr habt einen Bekannten, der das mal für eine Stunde oder zwei machen würde. Oder ihr stellt einfach Kameras zur Verfügung und die Gäste können selber Fotos machen (auch mit dem Brautpaar, wenn genügend Zeit dafür ist).

Braucht Dein Caterer nicht auch noch Platz, damit er sich ausbreiten kann? Das ist eh nicht schlecht, wenn das etwas abgeschiedener ist, oder?

Ich drück Dir auf jeden Fall die Daumen, dass das klappt!
Alles Liebe
Gina

Hallo Terry.
Du bist mit deinem Kummer nicht allein. Uns ging es nicht anders.
Wir feiern auf einem Hauptbahnhof. Dort kannst du einen Saal mieten in den locker 250- 300 Leute reingehen. Wir sind aber nur 60. Wir hatten uns auch gedacht, daß es evtl. zu groß sein könnte und sich die Leute darin verlaufen aber nach dem ausmessen mit einem Maßband und dem Klarwerden der Sitz- und Tischordnung haben wir festgestellt daß gar nicht so viel Platz ist und der Saal mit Büfett, Tanzfläsche und Tischen ziemlich voll.
Wir finden es sogar etwas eng. :confused:
Laß den Caterer ruhig mal einen Blick drauf werfen. Nachdem ihr euch über die Tischordnung klar seid und es euch immer noch zu groß erscheimt, kann man die Wände und die Decke auch mit langen Stoffbahnen abhängen.

Außerdem tät mich mal interessieren, was das den Pater angeht? Ihr zahlt doch auch Miete für den Raum. :wink:

Vielen Dank für eure hilfreichen Ideen! Nach dem was Rosenrot schreíbt schöpfe ich wieder Hoffnung, dass der Raum doch passen könnte. Mich hat halt auch das unprofessionelle Verhalten von dem Pater genervt-der wusste zum Besipiel auch nicht, ob man das Licht im Saal dimmen kann!! Ich hab einfach Horror, dass die Organisation in dem Saal sehr schwierig wird.

Deshalb hab ich mich jetzt auch mal nach Gasthöfen, Restaurants etc in der Nähe des Klosters umgeschaut, und siehe da, es gibt dort einiges. Allein zwei Schlösser, auf denen man feiern kann.

Eine weitere Idee ist, in dem Kloster zu heiraten, einem Empfang im Freien zu machen und danach doch wieder nach Köln rein zu fahren und dort in einer schönen Location am Rhein zu feieren. Das bedeutet Fahrerei für die Gäste, aber ich denke, alles kann man nicht haben…irgendwo muss man einen Kompromiss machen.

Jedenfalls bin ich heute schon wieder etwas hoffnungsvoller als gestern! Danke für eure Kommentare!
lg terry

Hy Terry,

ehrlich gesagt, wundert es mich, dass zuviel Platz ein Problem sein kann :wink: . Wir haben eher das gegenteilige Problem. Unser Caterer will die Tische, trotzdem wir alles genau ausgerechnet und überall noch Platzpuffer eingerechnet haben, nicht so stellen, wie wir das gerne hätte. Unveständlich, auch für den Vermieter, aber bitte. Kann man den Raum vielleicht irgendwie teilen (mit Paravants, Kerzenständern, Blumen, …) oder abgrenzen? Wie sieht der Raum innen aus? Vielleicht hab ich eine Idee :wink:

Also wegen zuviel Platz mach Dir nun mal keine Sorgen, die Idee mit der Fotoecke fand ich zB schon mal sehr gut. Eine Kinderecke kann man dann auch noch super einrichten, wenn genug Platz ist. Und die Tanzfläche so großzügig optisch abgrenzen, dass man da auch noch Platz verschwenden kann. Ich werde noch nachdenken, was man sonst noch mit dem Platz anstellen kann - ich bin mir sicher, es fällt mir noch was ein u. ich melde mich bei Dir.

Kopf hoch. Wir haben unseren Hochzeitstermin zB schon mal ganz zu Beginn von Mai auf Sommer verschoben, weil einfach keiner im Mai Zeit hatte, einerseits das Lokal, andererseits die Familie, das war leider recht unwitzig, immerhin heirate ich nur einmal im Leben und manche waren nicht bereit, einen noch nicht gebuchten Urlaub anders zu buchen oder auf irgendein blödes Societyevent zu verzichten. :imp: Dann Probleme bei der Auswahl der Kirche, weiters Troubles mit der Suche eines Caterers usw. Lief leider nichts am Schnürchen, obwohl wir keine besonderen Ansprüche haben. Wir haben nur teilweise das Gefühl vermittelt bekommen, dass nicht die Dienstleister was von uns wollen sondern umgekehrt. ZB xmalige Nachfrage bei Caterern, wie es nun mit einem Angebot ausschaut - wochenlang keine Antwort, eine lapidare Antwort ohne Preisangaben nach dem Motto “wir sind schon nicht zu teuer”, zweimal falsche Preisangaben (zu günstig, dass wir nachfragten und merkten hey, da stimmt was nicht, bei einem Angebot Getränkepauschale nur zur Hälfte eingerechnet usw.), dann Terminverwechslung usw. :open_mouth:

Aber jetzt läuft es allmählich, die wichtigsten Dienstleister sind gebucht und der Rest - wird klappen! Es kann nur mehr besser werden. :smiley:

Alles Liebe u. lass Dir die Vorbereitungszeit nicht vermiesen, es ist dennoch eine wunderbare Zeit der Vorfreude und macht ja trotzdem Spass, oder? :laughing:
Nina

Liebe Nina,

danke, dass du dir so den Kopf für uns zerbrichst! Also ich finde schon, dass zuviel Platz ein Problem sein kann-man fühlt sich in einem Raum dann schnell verloren, und es kommt keine gemütliche Stimmung auf.

Wir haben heute schon nach Alternativen gesucht und ein sehr schönes Lokal in Köln direkt am Rhein angeschaut. Ich denke, ich verfolge das jetzt mal eher weiter als den großen alten Stall. Im Stall ist auch das Problem, dass wir von den Tischen bis zum Geschirr alles von einer externen Firma mieten müssten, das Kloster bietet da gar nichts. Das ist teuer und umständlich. Und wie gesagt, der Pater ist etwas vertrottelt, ich hab einfach das Gefühl, ich könnte mich nicht ganz darauf verlassen, dass er sich an das hält, was abgesprochen ist…Noch dazu ist gegenüber vom Stall eine Scheune, in der Theateraufführungen stattfinden-eventuell auch am Tag unserer Feier. Fände ich auch nicht so prickelnd. Deshalb schau ich jetzt leiber mal nach Alternativen. Trotzdem danke für die Mühe!

lg Terry

Hallo Terry,

ich habe zwar kein Platzproblem, aber ich bin auch enttäuscht.

Wir wollten am 03.06.2006 standesamtlich heiraten und letzten Freitag hat meine Schwiegermutter die Bewilligung für die lang ersehnte Kur bekommen: Vom 30.05. - 20.06.2006 ! Die Kur kann sie nicht verschieben, da sie sonst den Anspruch darauf verliert und ohne seine Mutter will mein Verlobter nicht heiraten, würde ich aber auch nicht wollen.

Da wir erst nächstes Jahr kirchlich heiraten ist es nicht ganz so tragisch, aber ich hab trotzdem geheult wie ein Schlosshund, weil ich einfach so enttäuscht war… :cry: Jetzt werden wir wohl nächstes Jahr kurz vor den kirchlichen Hochzeit heiraten…

Ich denke, dass zu viel Platz eher positiv ist als zuwenig. Man findet immer eine Idee womit man den Platz füllen kann; meine Vorgänger haben da ja schon sehr viele gute Anregungen gegeben. Bei uns wir es ein paar Kinder auf der Feier geben, da könnte man dann gut eine kleine Spielecke einrichten, dann sind sie beschäftigt und ruhiger…! Was ist denn mit einem grossen Geschenktisch? Je nachdem was ihr euch wünscht, kann man dann alle Geschenke dort zur Schau stellen, z.B. auch Blumen…

Kopf hoch, Köln hat so einiges zu bieten!
Liebe Grüße
Rike*

Hallo Rike,

deine Enttäuschung kann ich gut verstehen, immerhin hast du geplant, schon diesen Sommer verheiratet zu sein. Gibt es denn keine Möglichkeit, einen anderen Termin noch in diesem Jahr zu finden? Das kann ja auch steuerlich ganz erheblich sein, weil ihr für das ganze Jahr das Splitting bekommt. Wir heiraten aus dem Grund noch im Dezember standesamtlich (bin Juristin und in diesen Dingen eher pragmatisch veranlagt;-))

Wenn ihr erst nächstes Jahr standesamtlich heiratet finde ich daran schön, dass nicht so viel Zeit zwischen Standesamt und Kirche vergeht. Klassischerweise ist die standesamtliche Trauung ja nur einen Tag oder wenige Tage vor der kirchlichen Hochzeit. Also sei nicht zu enttäuscht, es hat auch sein Gutes!

lg Terry

Hallo Terry,

vielen Dank für die aufmunternden Worte!
Wir werden die nächsten Tage mal drüber nach dnken was wir machen. Das Problem nei uns ist, dass wir im Moment nicht zusammen wohnen. Er im Norden und ich in der Mitte Deutschlands. Wir wollen in Cuxhaven heiraten und an Pfingsten, da der Großteil miener Familie dann sowieso in Cux ist. Es würden dann nur noch seine Mutter, sein Bruder und meine Trauzeugin nachkommen müssen. Da Cux ja Feriengebiet ist wird es schwer in der Saison genug Unterkünfte für alle zu bekommen.

Aber wir werden mal drüber nachdenken, ob wir nicht standesamtlich hier bei mir heiraten und dann kirchlich in Cux, oder so etwas in der Art.

Aber wir werden eine Lösung finden!

Hoffe ihr findet eure Traumlocation und weitere grosse Enttäuschungen bleiben euch erspart!
Liebe Grüße Rike*