Erfahrungen, Kleider von ebay!

Hallo,
ich habe gerade mal bei ebay geguckt um nach einem schlichtem weißem Standesamtkleid Ausschau zu halten!
Diese Verkäufer aus China sind ja echt reichlich vertreten! Im Angebot sind ja echt Wahnsinnskleider! Wenn sie so aussehen wie auf den Bildern, WOW!
Jetzt meinte meine Mum für das Geld könnten wir es ja eigentlich einfach mal ausprobieren! Also auch für ein Kleid welches ich in der Kirche tragen könnte! So groß wäre der Verlust ja nicht, sollte es nix sein! Zumindest nicht im Vergleich was man normalerweise für solche Kleider zahlt! Hat von euch irgendjemand Erfahrung mit solchen Kleidern?
Liebe Grüße Jenny

Meld dich mal am besten bei Anne123 und Schnuffel hat auch dort zugeschlagen …

Hier der Thread dazu:

weddingstyle.de/chat/forum/v … highlight=

Hi Jenny,

kann dir berichten, das es sich “relativ” lohnt.
Meine Freundin hat sich im letzten Frühjahr ein Kleid bei edress it bestellt und war angenehm überrascht. Super Schnelle Lieferung, nicht mal 1 Woche!!
Das einzige Problem: Da die Hüfte grösse 40 verlangt, der rest aber 38, musste sie das Kleid nochmal umschneidern lassen (+ 36€).
Die Qualität war aber völlig in Ordnung, würde mir dort auch eins kaufen, wenn ich nicht schon fündig geworden wäre… :smiley: :smiley:
Also, ganz genau messen und dann ggf. lieber gleich von denen Maßanfertigen lassen.

LG, harbiwedds

Ganz ehrlich, ein Kleid zu diesen Preisen kann einfach nicht unter fairen Bedingungen hergestellt werden. Ich würde es bewusst aus diesem Grund nicht kaufen. Ich weiss schon, dass man nicht immer zu 100% Sachen aus fairem Handel kaufen kann, aber ich versuche es halt so gut wie möglich.
Auf der anderen Seiten weiss man aber nicht, ob nicht alle anderen Brautkleider auch in China hergestellt werden und man den Markennamen bezahlt? Keine Ahnung?
Sorry, ich war dir jetzt sicher keine Hilfe, aber das wäre meine persönliche Überlegung zu dem Thema.

In einem österreichischen Brautforum war ich schon an teilweise heftigen Auseinandersetzungen zu diesem Thema beteiligt :wink:

Ich persönlich könnte kein Kleid aus China bestellen, auch wenn sicher viele namhafte Marken in China etc produzieren lassen… irgendwie ist das für mich schlimmer, weil man (eventuell) direkt und gezielt Unternehmen unterstützt, die ihre Mitarbeiter ausbeuten.

Möchte jetzt aber nicht wieder eine Diskussion anfangen.
Was ich in diesem ö. Forum gesehen habe und soweit man das von Fotos her beurteilen kann, finde ich die Kleider qualitativ zwar nicht minderwertig, aber sie sehen seeeeeeeeeehr viel anders aus als im Internet.

Liebe Jenny

Ich habe MEIN Kleid bei Ebay bestellt. Musste meine genauen Masse angeben und das Kleid wurde angepasst.
Kann Dir noch nicht sagen, ob es so ist wie auf den Bildern, da ich es noch nicht bekommen habe.
Es sollte aber jeden Tag kommen. Werde bescheid sagen, sobald es da ist.

Meins kommt auch von ebay und ich bin sehr zufrieden.
Für den Preis würde ich es auch immer wieder machen.
So wie einige es nicht einsehen ein günstiges Kleid zu kaufen, weil Arbeiter ausgebeutet werden, sehe ich nicht ein Kleid für 2.000 € zu kaufen. Für das Geld mache ich lieber etwas anderes.
Außerdem habe ich kein anderes Kleid gefunden was so genial schön war! :wink:

Hallo Jenny
hast ne pn

:laughing: :laughing: :laughing: :laughing: :laughing: :laughing: :laughing: :laughing: :laughing: :laughing: :laughing: :laughing: :laughing: :laughing: :laughing: :laughing: :laughing: :laughing: :laughing: :laughing:
HEUTE IST MEIN KLEID BEI MIR ANGEKOMMEN!

Bin einfach superhappy.
…und muss sagen, dass Preis-Leistungsverhältnis ist einwandfrei!

Schwebe im 7. Himmel und würde es am liebsten gar nicht mehr ausziehen.
(Bis jetzt hab ich mir nur meiner 2 -jährige Tochter darin gezeigt. Sie war aber ebenfalls voll begeistert und wollte gleich mit mir tanzen. :wink:

Kannst du mal ein Bild von dem Kleid in dein Pixum stellen oder geistert dein Verlobter da zu viel rum? Von welchem Verkäufer hast du es denn?

Hallo Jenny,

meine Kleider (siehe Homepage oder Pixum) und die Blumenkinderkleider habe ich auch von ebay, allerdings nicht ersteigert, sondern ich habe meinem Verkäufer Fotos geschickt und er hat sie mir nach Angebot (und Fotos!) maßschneidern lassen.

War mit dem Ergebnis hochzufrieden und habe jede Menge Komplimente bekommen. :wink: Allerdings muss man, wenn man ein Kleid nach einem Foto bestellt, den Nerv haben, sich ein wenig überraschen zu lassen - es kann sein, dass es doch etwas anders aussieht als auf dem Foto. Ich hatte auch noch Änderungskosten bei der Schneiderin, aber die hat man auch bei einem teuren Markenbrautkleid und das war einkalkuliert. Das beste allerdings ist, dass die Kleider und Stoffe so robust sind, dass man sie in der Waschmaschine waschen kann.

Brautzilla schrieb:

— Begin quote from ____

Ganz ehrlich, ein Kleid zu diesen Preisen kann einfach nicht unter fairen Bedingungen hergestellt werden. Ich würde es bewusst aus diesem Grund nicht kaufen. Ich weiss schon, dass man nicht immer zu 100% Sachen aus fairem Handel kaufen kann, aber ich versuche es halt so gut wie möglich.
Auf der anderen Seiten weiss man aber nicht, ob nicht alle anderen Brautkleider auch in China hergestellt werden und man den Markennamen bezahlt?

— End quote

Ich nehme einmal an, dass die meisten Markenbrautkleidhersteller auch in China fertigen lassen, aber das -zigfache draufschlagen. Ob die Arbeitsbedingungen in den Fabriken, wo die Markenhersteller fertigen lassen, besser sind, als in den Fabriken der No-Name-Verkäufer, sei einmal dahingestellt. Ich glaube es nicht - China ist halt (noch) ein Billiglohnland. :wink: Ein Brautkleid von einem italienischen Designer dürfte schon made in Italy sein, aber das kostet dann auch ab 5000 Euronen aufwärts. Konfektionskleider made in USA werden überwiegend in Südamerika gefertigt und in den USA nur noch die Nähte geschlossen. Kurzum: Man kann nur sicher sein, dass ein Kleid in Deutschland, Österreich oder der Schweiz hergestellt wird, wenn man es sich dort in einem Atelier schneidern lässt.

Ich würde mir dort jederzeit wieder ein Kleid bestellen, habe bisher nur gute Erfahrungen mit diesem Händler gemacht.

Liebe Grüße von Eva

Liebe Korle.

Falls Du mein Kleid meinst: Es ist in meinem Pixum-Album drin. :wink:

Der Verkäufer heisst übrigens “Daisy Bridal” und ich kann ich wirklich nur empfehelen! (Er hat in seinem Ebay-Shop noch viele andere schöne Brautkleider zur Auswahl.

Hi Luna,

meine Tochter war wiederum dabei, als ich dein Pixum durchgeblättert habe, und uns hat dein Kleid auch super gefallen…
Eine Frage, wenn du es schon hast: wie sind denn diese Blüten an der Taille befestigt, könnte man die auch reduzieren oder ganz abmachen?

vg
starlight

Brautzilla schrieb:
Zitat:
Ganz ehrlich, ein Kleid zu diesen Preisen kann einfach nicht unter fairen Bedingungen hergestellt werden. Ich würde es bewusst aus diesem Grund nicht kaufen. Ich weiss schon, dass man nicht immer zu 100% Sachen aus fairem Handel kaufen kann, aber ich versuche es halt so gut wie möglich.
Auf der anderen Seiten weiss man aber nicht, ob nicht alle anderen Brautkleider auch in China hergestellt werden und man den Markennamen bezahlt?

Ich hab erst vor ein paar Tagen einen Einnäher eines “Valerie by Kleemeier”-Kleides gesehen : Made in china
Ich denke mal da gibt es noch viel mehr!!

Ob Bekleidung in Asien oder woanders hergestellt wird, sagt noch nichts über Qualität oder Arbeitsbedingungen in den Firmen aus. In der Textilindustrie wird der Großteil inzwischen in Asien angefertigt, einfach weil die Personalkosten dort viel geringer sind. Nichtsdestotrotz kann die Qualität hervorragend sein: Es gibt auch dort sehr hochwertige Produktionen mit modernsten Technologien, die Qualität ist letztlich nur abhängig von der Fabrik und den eingesetzten Materialien und Techniken.
Und der Aspekt, dass ein Großteil der Industrie nach Asien abgewandert ist, hat natürlich zwei Seiten: auf der einen Seite sind dadurch viele Arbeitsplätze hier abgeschafft worden (wenngleich neue, aber weniger in der ganzen Organisation rund um den Prozess entstanden sind). Auf der anderen Seite helfen die Arbeitsplätze in Asien dort ganzen Familien - die Bedingungen sind selten mit denen in Europa vegrleichbar, gleichzeitig muss man es ja aber mit regionalen Gegebenheiten ins Verhältnis setzen. Und häufig ernährt dort ein Fabrikarbeiter eine Großfamilie mit seinem Lohn. Ob wir das Recht haben, dies zu verteufeln? Ist immer die Frage, schütze ich mit einem Boykott die Menschen oder mache ich deren Situation noch schlimmer?
Keine einfache Frage, aber es lohnt sich, nicht pauschal zu urteilen über den Einnäher mit der Aufschrift “made in China”.