Erfahrungsbericht mit einer DJ Agentur

**Für alle, die darüber nachdenken, eine DJ Agentur zu beauftragen, ein kleiner Erfahrungsbericht von unserer Hochzeit – es MUSS nicht so laufen, aber es kann so kommen… **

Wir waren die ersten im Freundeskreis, die geheiratet haben. Also gab es leider keinerlei DJ Empfehlungen auf die man sich verlassen konnte. :unamused:

Also: was tun wenn man in Berlin wohnt? Die gängigen Suchmaschinen mit den Wörtern „Berlin + DJ“ befeuern, um dann hunderte Webseiten einzeln zu durchpflügen? Noch eine Detailrecherche, neben den vielen anderen Recherchen nach Fotograf, Florist & Co? Ich hatte einfach keine Lust mehr und mich daher für eine der angeblich bewährten DJ Agenturen entschieden, deren Name ich hier natürlich nicht nenne… :frowning:

Da uns Musik super, super wichtig war, und wir keinen Mainstream Musikgeschmack haben (wir hören gerne Brit Pop, ein bisschen Alternative und auch kleinere, alternative deutsche Bands) habe ich im Vorfeld 30 Minuten mit der Agentur telefoniert, dann den Auftrag mit einem 2 seitigen „Briefing“ versehen, um einfach deutlich zu machen, WAS genau wir uns wünschen, WELCHE Bands konkret im Portfolio sein sollten (natürlich neben dem gängigen Standardprogramm für unsere Gäste – aber schließlich ist es auch unsere Feier und zu später Stunde wollten wir sichergehen, dass auch mal ein Block mit unseren Liedern gespielt werden kann) und WAS unsere grds. Vorstellungen sind. Alles schloss mit der Bitte ab, den Auftrag nicht anzunehmen, wenn man den Auftrag nicht in unserem Sinne erfüllen könne. Aber das wurde natürlich im Vorfeld schon abgestritten…

Gut, also 6 Monate vorher detailliert gebrieft…

Dann läuft es so, dass sich 14 Tage vor der Feier sich der DJ, der für einen eingeteilt wird, bei einem meldet.

Wer meldete sich bei uns nicht? Der DJ!

Also habe ich zum Hörer gegriffen und man entschuldigte sich und sagte, dass der DJ, der vorgesehen war, leider krank geworden war und sich umgehend jemand meldet.

Das geschah dann auch am Abend. Und zum Glück war der DJ ehrlich und sagte, dass er den Auftrag schon mal bekommen aber abgelehnt hatte, weil er unsere Musik nicht im Repertoire hatte. Und nun sei die Agentur wieder auf ihn zugekommen, weil er der letzte war, der Zeit habe und er wollte sich wenigstens mal meden. AHA! Und das, trotzdem man 6 Monate vorher gebucht hat!!! Aber wenigstens war er ehrlich… Im Laufe des Telefonats stellten wir aber fest, dass wir überhaupt nicht zusammenpassten. Er stand eher auf Schlager – wir auf das oben genannte. Ich habe gekocht!

Also rief ich wutentbrannt :imp: bei der Agentur an und man versprach mir, einen anderen DJ von einer anderen Agentur zu suchen. Der meldete sich dann auch und wir führten ein super Telefonat. Man war sich sympathisch, er verstand unsere Wünsche… Also war doch noch alles gut geworden. Ich war schon super nervös, weil es eben mittlerweile 10 Tage vor der Hochzeit war.

Dann kam der Tag der Tage. Der DJ sollte um 19 Uhr anreisen. Es kam auch jemand, aber der hatte einen anderen Namen, als der DJ, mit dem wir gesprochen hatten! Er sei heute Nachmittag von der Agentur angerufen worden, ob er den Auftrag übernehmen könne und sei eingesprungen. Keine Info zu dem DJ, mit dem wir 10 Tage vorher gesprochen hatten. Die Feier lief – wir kochten. Bekamen uns aber wieder ein, weil wir uns davon nicht die Stimmung versauen lassen wollten. Nachdem der Typ es mit ein paar Schlagern versuchte und wir ihn gnadenlos einnordeten, kam er dann doch noch auf unsere Welle und verstand, dass es bei uns nicht mainstreamig sondern etwas individueller abläuft. Und alles wurde gut und die Feier echt klasse… Trotzdem geht das einfach alles überhaupt nicht!!!

Was haben wir für uns daraus gezogen?

Wir hatten wahnsinniges Glück im Unglück – denn es hätte einfach auch ein Schlagertyp da stehen können, der sein Ding durchzieht und der die ganze Feier versaut. Das Risiko würde ich nie mehr eingehen und stattdessen immer einen einzelnen, konkreten DJ buchen.

Die Agenturen können in jedem Fall den „Standardmusikgeschmack“ bedienen und alles läuft großartig – aber wenn man wirklich spezielle Wünsche hat, sollte man auch wieder einen privaten DJ buchen, bei dem man sicher ist, dass er das gewünschte Repertoire erfüllt und vor allem auch spielen mag. Trotz Detailbriefing haben die es einfach nicht auf Reihe bekommen, sich auf unsere Wünsche einzustellen, was mich echt geärgert hat.

Mensch, das klingt ja einfach nur nervig! gut, dass es letztendlich doch noch halbwegs geklappt hat.

Es ist mir unverständlich, dass es DJs gibt, die meinen, ihren Stil durchbringen zu müssen. Die sind doch Angestellte, die dafür bezahlt werden, das zu machen, was der Kunde möchte!? Mag sein, dass die DJs in irgendwelchen Clubs sich ausleben dürfen, aber solche, die auf Feiern auflegen, können sich das nicht leisten.

Wir haben das absolute Gegenteil erlebt mit dem DJ Service Bayern. Als uns der DJ zugeteilt wurde, habe ich ihm nur eine kleine Wunschliste geschickt mit Liedern, die wir sehr mögen, dann noch eine CD mit einem Haufen russischer Musik und einfachen Vorgaben, wie wir uns das vorstellen (was beim Essen gespielt wird, der erste Tanz, die Party usw.). Unsere Trauzeugen haben ihm dann auch noch den Zeitplan zur Verfügung gestellt.
Der DJ kam, legte auf und siegte, die Leute sind ausgeflippt auf der Tanzfläche, die russische Musik hat er perfekt integriert, es war toll.

Insofern können grosse Agenturen durchaus auch den nicht standardisierten Musikgeschmack bedienen, so pauschal kann man das gar nicht sagen.