Frage zum Einzug in die Kirche/ Kirchenmusik

Hallo ihr Lieben,
ich habe jetzt schon an ganz verschiedenen Stellen gelesen, dass es gar nicht mehr so gerne gesehen wird, wenn der Brautvater die Braut führt.
Ist das denn generell bei evangelischen Trauungen so und kann ich da als Braut nix machen? Ich meine es ist mein größter Wunsch von meinem Vater in die Kirche geführt zu werden und den möchte ich mir eigentlich nicht nehmen lassen.

Und wie ist das mit der Kirchenmusik? Müssen wir uns darum kümmern, das da jemand spielt? Ich dachte (bitte nicht lachen) das da sowieso immer einer an der Orgel sitzt. Ich wusste nicht das wir uns darum kümmern müssen…
Oh mann zum Glück hab ich noch nen bischen Zeit alles zu erfragen…sont blamiere ich mich in der Kirche bein Pfarrgespräch ja zu Tode…

Lieben Gruß von Nadine

Hallo Triene,
grundsätzlich gibt es da nicht etwa eine Ansage der ev. Kirche oder so, daß das nicht erlaubt wäre. Es hängt immer auch ein bißchen von den Vorlieben des Pfarrers ab - aber eigentlich kann er Dir das m.E. nicht verbieten. Ich bin auch am Arm meines Vaters eingezogen, und der Pfarrer wollte unbedingt vorweggehen - war mir dann wurscht, wir haben einfach gaaaaaanz viel Abstand gelassen. Hat er gar nicht gemerkt. Ich würde ihm einfach erklären, daß es Dir sehr wichtig ist, hat ja nix mit übergeben oder so zu tun sondern eben mit dem Kleinmädchentraum - und das sollte er akzeptieren.

Mit der Kirchenmusik ist es von Kirche zu Kirche unterschiedlich. Kommt z.B. darauf an, wie groß sie ist - an kleineren Kirchen hat ggf. samstags gar kein Organist Dienst, weil es ja in der ev. Kirche i.d.R. samstags keine Andachten gibt. Ich würde den Pfarrer danach fragen, im Zweifelsfall kann er vermutlich wenigstens einen Kontakt für Euch herstellen. Ich würde auch gleich nachfragen, ob Ihr den Organisten bezahlen müßt - ist nämlich auch überall unterschiedlich.

hallo triene,

natürlich kann dich dein vater zum altar führen, da gibt es keine regeln oder gesetze…
sag das einfach dem pfarrer, wenn er mit euch den ablauf der trauung bespricht!

wg. musik:
bin zwar katholisch, aber wir mussten uns schon mit der organistin in verbindung setzen - wollten das aber auch, immerhin wollten wir wissen, welche lieder auf unserer hochzeit so gespielt werden…
sie machte uns dann vorschläge aus denen wir uns eine messe aussuchen konnten.
sprecht einfach mal mit eurem organisten / eurer organistin, meistens haben die auch ganz gute tipps, wenn´s “ein bisschen mehr sein darf”: sie können auch streicher oder orchesterteile vermitteln…

also mein tip: auch, wenn´s arbeit macht, plant die musikalische untermalung mit, denn die bestimmt schon sehr mit, wie feierlich, oder locker die zeremonie ist (gospelchor, kirchenchor, band, orgel, orchester, sollen die gäste mitsingen oder nicht…)
tausend möglichkeiten, aber dafür habt ihr die kirche dann auch so, wie ihr sie euch vorstellt…

grüße
juli

Hallo
wir hatten sehr früh unser Traugespräch weil mir drei punkte sehr wichtig waren, und ich die erst abklären wollte, ob diese machbar sind, sonst hätten wir uns nach einer anderen kirche umgeschaut.
das war auch ob mein vater mich beim einzug führen darf, ob wir die lieder mitgestalten können, und ob die blumenkinder blumen streuen dürfen.
alle drei punkte wurden bejaht. daraufhin, habe ich das programm quasi selbst erstellt, mit lesung, fürbitten, einzugslied, sopranistin singt zwei lieder, das auszugslied. wir mußten uns natürlich an den vorgebenen rahmen halten und den ablauf einhalten, der üblich ist! aber das war kein problem. und das ganze hat richtig spaß gemacht. so ist es nun auch sehr persönlich gestaltet

Ja, so in etwa war es bei uns auch - und ich würde es immer wieder so machen!!

Allerdings habe ich eine wichtige Frage zu stellen vergessen: Der Fotograf durfte während der Zeremonie nur von der Empore und ohne Blitz fotografieren - als ich das erfuhr, war er allerdings schon gebucht. Er hat es dann doch ganz toll hinbekommen, aber sowas sollte man tatsächlich rechtzeitig abfragen!

Vielen Dank euch erstmal…

Es gibt ja doch ganz schön viel zu bedenken wenn man sich auch “Gottes Segen” holen will…man man,

Meint ihr es ist zu früh wenn man so im September mal nachfragt, wir möchten gern im Juni heiraten…

Auf gar keinen Fall - so kannst Du wenigstens sicher sein, daß Ihr auch Euren Wunschtermin bekommt.

Wir haben im September für Ende Mai angefragt. Und zwei Monate später wollte jemand den gleichen Termin…die mußten dann nach uns heiraten und sich entsprechend nach unserem Zeitplan richten. :smiley:

Hallo Triene!

Kümmer dich ruhig schon darum. Wir haben unseren Termin für den 23.06.07 schon Mitte Juli reserviert. Die Damen im Pfarramt waren zwar etwas überrascht, aber der Pastor hat sofort alles eingetragen. Wir müssen uns jetzt erst wieder Anfang März wegen dem Traugespräch melden…
(Aber ich werde wohl schon früher mal wieder vorbeischauen und ein paar Dinge wegen der Blumendeko und dem Chor klären :wink: )

lieben Gruß

aidamaus

je früher desto besser. so kannst du in ruhe planen, un deinladungen entwerfen, und bist dir sicher dass terminmäßig nichts dazwischen kommen kann. :smiley:

Wegen des Einzugs in die Kirche:
Ich bin eine Braut, der nicht erlaubt ist, von ihrem Vater geführt zu werden.
Die Gründe dafür habe ich schon mehrmals genannt:

http://www.weddingstyle.de/chat/forum/viewtopic.php?t=455&postdays=0&postorder=asc&highlight=vater+kirche+pfarrer+landeskirche&start=15
Mein Beitrag auf Seite 2.
Mein Fazit mittlerweile: Man muss auch mal die Ansichten der Pfarrer akzeptieren. Die ziehen hier für uns keine Show ab, sondern gehen ernsthaft ihrem Glauben und ihrer Überzeugung nach.

LG Nina

Hey Monalisa,
klar hast du recht das die Pfarrer für uns keine Show spielen sollen,
und ich möchte auch nichts verlangen was gegen den Glauben des Pfarrers ist.

Nur hatte ich eben nicht damt gerechnet das es überhaupt ein Problem damit geben könnte, dass ich von meinem Vater in die Kirche geführt werde.
Und als ich das alles hier so gelesen habe, von wegen das es problematisch sein könnte, da musste ich erstmal schlucken. Ich habe mich wahrscheinlich genauso wie du in dem Moment gefühlt als du dem Pfarrer nur noch dein “Aber…” entgegnen konntest. Deshalb wollte ich einfach mal nachfragen… Ich wollte keinem damit auf die Füße treten.

Aber was soll das ganze spekulieren, bevor ich nicht weiß ob ich es darf oder nicht…also ist wohl ein Anruf angbracht…

Hm, also grundsätzlich gebe ich Dir ja recht, Monalisa, habe das selbst auch schon im Zusammenhang mit Fotografieren in der Kirche geschrieben…aber was hat denn der Einzug mit dem Glauben zu tun? Der Einzug ist nicht Bestandteil der Liturgie, deshalb gibt es da auch nichts, was man “stören” oder “nicht respektieren” könnte - das ist meine Meinung.

Unserer Pfarrer hält z.B. nichts von weltlichen Trausprüchen bei einer kirchlichen Trauung - das wiederum kann ich gut nachvollziehen. Und alles, was den Ablauf stört (Blitzlicht, Herumlaufen des Fotografen oder Viedofilmers etc.) auch. Aber der Einzug? Der liegt ja vor der eigentlichen Liturgie. Deshalb verstehe ich die Argumentation an der Stelle nicht. Dann müßte er auch grundsätzlich das Blumenstreuen verbieten, das ist nämlich ein heidnischer Brauch.

Natürlich hat letztendlich der Pfarrer das “Hausrecht” und damit das letzte Wort. Aber schlüssig argumentieren müßte er das für mich schon, wenn er mir etwas verbietet…

— Begin quote from "Triene"

Hey Monalisa,
klar hast du recht das die Pfarrer für uns keine Show spielen sollen,
und ich möchte auch nichts verlangen was gegen den Glauben des Pfarrers ist.

Nur hatte ich eben nicht damt gerechnet das es überhaupt ein Problem damit geben könnte, dass ich von meinem Vater in die Kirche geführt werde.
Und als ich das alles hier so gelesen habe, von wegen das es problematisch sein könnte, da musste ich erstmal schlucken. Ich habe mich wahrscheinlich genauso wie du in dem Moment gefühlt als du dem Pfarrer nur noch dein “Aber…” entgegnen konntest. Deshalb wollte ich einfach mal nachfragen… Ich wollte keinem damit auf die Füße treten.

Aber was soll das ganze spekulieren, bevor ich nicht weiß ob ich es darf oder nicht…also ist wohl ein Anruf angbracht…

— End quote

Hallo Triene,

einfach eine Empfehlung von mir, falls der Pfarrer dagegen ist:
Sag bloß nicht, Du kennst das aus dem Fernsehen und findest das schöner.
Sag bloß nicht, es geht Dir um Deinen großen Auftritt als Braut.

Sag, dass Du ein ganz enges emotionales Verhältnis zu Deinem Vater hast, dass Euch das beiden sehr viel bedeutet, dass Du und Deine Familie ganz eng miteinander seid und Ihr das symbolisch ausdrücken willst bzw. irgendetwas anderes, was der Pfarrer nachempfinden kann und Dir ungern abschlägt.

Ich habe vor der Hochzeit in einem Forum für evangelische Pfarrer gelesen, da kamen ungefähr solche Beiträge:
“Stellt Euch vor, morgen muss ich zum ersten Mal eine Trauung durchführen, wo der Vater seine Tochter an der Altar bringt. Meine Güte, ist das furchtbar! Mir graut schon davor!” “Ach, an sowas habe ich mich schon längst gewöhnt. Bin schon froh, dass dieser unsägliche Hochzeitsmarsch von Wagner allmählich aus der Mode kommt”…
Ich habe mir in diesem Forum alle Argumente gegen den Einmarsch mit dem Vater durchgelesen und war dann gut vorbereitet fürs Traugespräch.

LG Alusra

Hast du den Link für das Forum noch? Da kann man sich sicher auch besser in die Lage des Gegnübers reinversetzen und Konfliken aus dem Weg gehen…

— Begin quote from "sahara"

Hast du den Link für das Forum noch? Da kann man sich sicher auch besser in die Lage des Gegnübers reinversetzen und Konfliken aus dem Weg gehen…

— End quote

trauspruch.de/forum.php?msg= … #msg102265

LG Alusra

Der Link ist ja klasse, Alusra!
Das stehen endlich mal alle Pro- und Contraargumente für diese “eigentlich nebensächliche Frage”.
Und mittlerweile finde ich unsere Lösung wirklich die beste für uns und freue mich da sehr drauf.