Gäste

ich hab da ein kleines problem …

egal wem ich erzähle,dass wir heiraten- alle sind davon überzeigt eingeladen zu werden.
egal ob das nun enge freunde, tanten die man schon 100 jahre nicht mehr gesehen hat oder entfernte bekannte sind.

wir haben immer gesagt,dass wir nur im engen kreis feiern,d.h. beste freunde+familiy.
aber jeder scheint der meinung zu sein plötzlich mein/unser bester freund zu sein.

meine längste beste freundin hat mich vorhin angerufen und mir erzählt, dass sie eine unserer grundschulfreundinnen (mit der wir uns 2-3 mal im jahr treffen) getroffen hat und diese zu ihr meinte sie hätte sich schon ein kleid für unsere hochzeit gekauft (die im juni stattfindet und die einladungskarten gehen im januar raus…)
das wir heiraten weiß sie nicht mal von mir sondern von einer anderen freundin!

ging/geht das noch jemandem so und wie habt ihr das geregelt?

wie verbreitet man denn unauffällig wer nicht auf der liste steht??

Oh Mannn, das Problem kenn`ich nur zu gut :confused:
Ich weiß auch nicht, wo wir die Grnezen ziehen und wie wir es sagen, daß derjenige nicht eingeladen ist :blush:

Für mich ist das auch ne ganz unangenehme Sache…wir werden jetzt auch einfach bis Januar schauen, ob wir bis dahin noch Kontakt zu allen haben, die auf der Liste stehen und wenn nicht oder weniger, laden wir sie nicht ein :unamused:
das sehe ihc einfach nicht ein…aber ich hatte jetzt auch schon sooooo viele genau SOLCHE Fälle 8) :imp:

Bin auf Antworten gespannt :wink:

Oh ja…das Thema kenn ich leider auch zu gut.

Wir haben eine Bekannte mit der wir hin und wieder etwas unternehmen und im gleichen Verein sind. Die sprach uns auch irgendwann plötzlich darauf an, dass sie sich ja schon total auf die Hochzeit freut.

Erst haben wir gesagt, dass wir noch gucken müssen, weil wir eben auch im engen Freundes-/Familienkreis feiern, aber man kann eben nicht alle einladen, da platzt irgendwann das Budget. Als die Einladungen alle raus waren und sie immer noch immer wieder mal nachgefragt hat, hat sie irgendwann von selber begriffen, dass sie eben nicht eingeladen sein wird. Wenn sie nachgefragt hat, bin ich immer irgendwie ausgewichen. Sicher nicht die feine englische Art, aber ich hatte einfach nicht den Schneid ihr direkt abzusagen, weil sie ja so 100% überzeugt war, eingeladen zu werden. :blush:

Wir haben es so gelöst, dass wir einen großen Polterabend geschmissen haben, bei dem ausdrücklich jeder der wollte kommen konnte, ohne Einladungen und mit der ausdrücklichen Bitte zu verbreiten, dass jeder der will kommen kann. So konnte sich keiner beschweren nicht eingeladen zu sein.

Die Hochzeit haben wir dann wie geplant mit den Verwandten und engen Freunden gefeiert.

Liebe Sasa,

ich denke, auch da gilt wieder, dass es Euer Fest ist und nur das zählt, was ihr wollt. Klar will man niemanden vor den Kopf stoßen, aber irgendwo sind halt einfach Grenzen. Und die setzt ihr, niemand sonst.

Wir hatten das Problem auch, haben uns aber dazu entschieden, einfach alle so einzuladen, wie wir das möchten und diese Enstcheidung auch gar nicht groß begründen. Klar, wenn jemand nachgefragt hat, haben wir gesgat, dass wir einfach gezwungen waren, irgendwo Grenzen zu ziehen, das hat auch jeder supergut verstanden!
Wir haben dann auch einen großen Polterabend gemacht und im Anshcluss an die Trauung einen Empfang, dazu haben wir eigentlich alle eingeladen. Somit waren alle, glaube ich jedenfalls, zufrieden und für uns war es toll so.

Liebe Grüße von Line

Ich hab hier eine gute Bekannte, die sagte, als ich ihr von meiner Verlobung erzählt habe: “Wow! Aber zur Hochzeit bin ich schon eingeladen, gell?”

Ich hab im ersten Moment gar nicht gewußt, was ich sagen soll, also hab ich nur vage mit dem Kopf genickt.
So, und vor 2 Wochen hab ich sie angerufen und ihr gesagt, dass es mir leid tut, dass ich sie aber nicht einladen kann, weil wir nur im engsten Kreis feiern können. Finanzielle Grenze, die wir bei den Gästen ziehen müssen. Sie könne gerne zur Trauung kommen, aber aufgrund der großen italienischen Verwandtschaft sei es für mich unumgänglich, meinen Teil der Gästeliste ein bisschen zusammenzustreichen und nur wirklich gute, alte Freunde einzuladen. Sie habe da sicher Verständnis für, es täte mir sehr leid.

Und was soll ich sagen? Sie hat es gut aufgenommen, kommt gerne zur kirchlichen Trauung und basta.

Versuch es doch zur Not einfach mit der Offensive: Leute anrufen und bedauernd sagen, dass ihr euch keine große Hochzeit leisten könnt und auch klein feiern wollt. Und dann gleich der Satz hinterher: "Dafür hast du doch sicher Verständnis, oder?"

@casandra
wir haben uns gegen einen polterabend entschieden, weil bei uns entweder polterabend oder flitterwochen möglich sind . ansonsten wäre das natürlich die perfekte lösung. ein polterabend würde bei uns allerdings gigantische ausmaße nehmen- da mein liebster bei der freiwilligen feuerwehr und der dlrg ist und da allein schon 200 personen zusammenkommen würden die vielleicht noch nen partner mitbringen, dann nachbarn, freunde , bekannt… - also lieber flitterwochen :confused:

klar laden wir letztendlich nur die ein die wirklich auf unserer liste stehen.
ich war einfach nicht darauf vorbereitet, dass so viele leute davon ausgehen eingeladen zu werden. und es ist wirklich unangenehm darauf angesprochen zu werden :blush:

ich hoffe auch mal, dass wenn die einladungskarten raus sind viele von allein begreifen dass sie nicht eingeladen werden.

bin aber froh,dass es auch anderen so geht…

@ wir3in rom

das ist eine gute lösung. werd ich probieren! aber ich warte lieber noch bis die karten raus sind…

Mir ging das ansatzweise auch so, glücklicherweise waren das nicht zu viele. Ich habe das aber auch schon von einer Freundin gehört, der das jetzt ein paar mal passiert ist…

Bin gespannt, was noch geschrieben wird. Eigentlich ist das ein riesen Faux-pas der Leute - die sich damit qasi selbst einladen. Aber wie sagt man das charmant? Die Idee von Wir3inRom finde ich eigentlich auch ganz gut. Bin unsicher.

@ lottilein: bei uns ist das genau so. Im Monet weiß (ausser unseren Eltern) noch keiner, dass wir heiraten.
In 2-3 Wochen verschicken wir die Einladungskarten und dann weiß eh schon jeder ob er dabei ist oder nicht.

Bin aber auch froh, dass ich nicht in dieser Situation bin, wüsste auch nicht so genau, wie ich spontan darauf reagieren würde.

Hallo Sasa!
Ich kenne das Problem nur zu gut! Wir haben es deshalb so geregelt, dass wir nach der kirchlichen Trauung einen großen Sektempfang machen und danach im kleinen Kreis weiterfeiern!
Ist auch deshalb von großem Vorteil, weil meine bald Schwiegermama denkt alle ihre Freunde, Bekannten,… die wir noch nie im Leben gesehen haben, einladen zu müssen :unamused: