gästeliste, bin ich zu egoistisch?

Hallo Ihr Lieben,

gestern hab ich mit meiner Mutter telefoniert die sich schon voll auf unsere Hochzeit freut…

ABER

  1. Mal war sie sehr enttäuscht, dass wir ohne sie Standesamt feiern wollen, einfach nur wie drei (haben eine Tochter) und dann die Zeremonie nächstes Jahr mit allen zusammen gerne feiern und teilen möchten.
    Wir mögen zwar alle sehr unsere Familie, haben aber halt auch gerne unser eigenes Privatleben. OK aber da müssen sie halt einfach durch.

  2. und das war bestimmt das schlimmste für sie. Wir haben über die Gästeliste gesprochen und ich wusste gleich das sie auf Ihre Schwester hinaus will. Ihre Schwester ist trockene Alkoholikerin, ich hab früher ein paar negative Erfahrungen gemacht, weil sie einfach blöde Sachen im Suff gesagt hat. Ich weiß das es der Alkohol war und das sie es unter trockenen Umständen nicht gesagt hätte, aber es hat eine Starke Distanz aufgebaut, auch wenn sie meine 2. Patentante ist. Nach einem starken Rückschlag ist sie trocken und ich bin auch echt stolz auf sie. Ich hab sie letztes Jahr gesehen und es war ganz nett, trotzdem bin ich nicht mit ihr warm geworden, wegen dieser Distanz. Puh aber trotzdem sieht man natürlich noch die Spuren Ihrer Vergangenheit an Ihr. Und ihr Lebensgefährte ist einer, der kaum ein paar Treppen noch laufen kann, weil der Alkohol ihn so zugrunde gerichtet hat… Ich glaube er ist mitlerweile auch trocken.

Ich habe zu meiner Mutter gesagt, das ich nicht weiß, ob ich sie einlade, das ich mir das noch überlegen muss.
Ich hab gleich die Enttäuschung in Ihrer Stimme gehört und sie hat gesagt, dass sie es schade findet, das ihre Schwester nur wegen ihrer Optik und ihrem Wortschatz so ausgegrenzt wird. Und sie würde sich ja auch drum kümmern das sie hin kommt (meine Verwandtschaft wohnt 400 km von uns entfernt) und gescheit aussieht und ihr auch Unterkunft und so bezahlen…
Meine Mom liebt natürlich ihre Schwester, hat sie schon so oft aus der Sch… geholt, sie hat nur noch 2 Schwestern, eine war gestorben…
Meine Cousine hat am WE geheiratet, die hat die besagte Tante auch nicht eingeladen, meine Mom erhofft natürlich mehr von mir.

Hab ihr aber gesagt das es meine Hochzeit ist und nicht ihre und ich eigentlich nicht auf andere immer Rücksicht nehmen will, sondern mich an dem Tag einfach frei und gut fühlen möchte. Meine Schwester + mein Verlobter sieht es genauso. Trotzdem lässt mich das Thema nicht los und nagt ganz schön an mir, ob ich nicht zu egoistisch bin.

Sorry ganz schön lang geworden schnief
Wie würdet IHR handeln?

Hallo lady_ice,
das ist eine ganz schön doofe Situation, ich kenne das waren auch in so einer Situation. Bei uns war es auch mein Patenonkel (der BRuder meines Papas). Er hat letztem Jahr eine neue Frau, allerdings ist dies Frau eine unmögliche PErson. Uberall wo sie hin kommt macht sie nur Stunk und für uns stand von anfang an fest das wir sie nicht dabei haben wollen. Als mein Onkel dann verkündete das sie im Dez.heiraten würden wurde es für uns schwieriger und wir standen vor der Wahl entweder beide einladen mit der gefahr das sie uns alles versaut oder keinen von beiden einladen (mein Onkel wäre alleine sowieso nicht gekommen). Wir haben uns viele Gedanken darüber gemacht und haben uns dazu entschlossen das wir ihn nicht einladen weil es ja auch schließlich unsere Hochzeit ist. Wir haben dann mit meinem Papa darüber gesprochen was er davon hält und er stand hinter uns. Meine Oma wollte uns zwar damit drohen das sie nicht kommen würden, darauf hab ich dann reagiert das das dann halt so ist.
Wir haben das ganze so durchgezogen und die Oma war trotzdem da und hat sich wieder eingekriegt.

Ich denke mir red am besten noch mal mit deiner Mama und erkläre ihr noch mal euren Standpunkt, auch wie dein Freund das sieht. Letztendlich ist es eure Hochzeit und ihr entscheidet wer kommt und wer nicht und wenn ihr sie aus bestimmten Gründen nicht dabei haben wollt dann ist das eben so. So seh ich das.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Dani

Lass dir von niemanden reinreden und wenn ihr zwei euch einig seid, dann bleibt bei eurer Meinung!!! Wenn’s nachher doch mit bzw. wegen deiner Tante Zoff gibt, ärgerst du dich nur! Ich verstehe deine Zweifel und auch deine Mum, aber es ist eure Hochzeit!!!

LG Sweety

Wie wäre es denn, wenn Ihr Euch mal zu viert (also Du und Dein Zukünftiger und Sie mit Mann) auf neutralem Boden trefft und Du mal schaust, wie sie mitllerweile so sind…
Ich bin auch der Meinung, dass man niemanden einladen soll, den man nicht mag, oder der eine Gefahr für ein schönes Fest ist!!!
Andererseits glaube ich schon, dass Alkohol einen Menschen extrem verändern kann und dass ein trockener Alkoholiker ein völlig anderer Mensch sein kann also zu der Zeit in der er ständig im Vollrausch gelebt hat… Deshalb würde ich mir die beiden nochmal in Ruhe anschauen und danach in Ruhe entscheiden, ob es wirklich sooo schlimm wäre, sie dabei zu haben. Vieleicht sind sie sich ja auch im Klaren darüber, dass sie während ihrer Suchtphase viele Menschen verletzt haben und möchten gerne etwas wieder gut machen…
Wenn das nicht der Fall ist würde ich sie auch nciht einladen, aber man weiß ja nie…

Ich finde, es kommt ein bisschen darauf an, wie groß ihr feiert…

Wenn ihr eher mit wenig Leuten feiert und das sollen nur die Handverlesenen sein, die euch am liebsten sind, würde ich sie nicht einladen.

Wenn ihr allerdings die ganze Verwandtschaft einladet, alle Cousinen und Cousins und sonstigen Tanten und so weiter, dann solltet ihr sie nicht übergehen. Unter 100 Leuten fällt einer mehr oder weniger eh nicht so auf - und am Brauttisch wird sie ja wohl nicht mit sitzen :wink:
Du würdest deiner Mutter bestimmt eine Riesen-Freude machen!
Uns hat mein Schwiegervater in spe gefragt, ob wir jemanden einladen könnten, der ein ganz entfernter Verwandter von ihnen ist - die sind ihm sehr wichtig, aber ich habe ihn natürlich noch nie gesehen und Bert kennt ihn nur aus der Kinderzeit.
Aber es hat den Schwiegerpa so glücklich gemacht, als wir ja gesagt haben und nach der Adresse gefragt, dass es sich jetzt schon deswegen gelohnt hat.

Liebe Grüße von Ernie

Oh je, schwieriges Thema!

Also: Es ist eure Hochzeit. Und ihr solltet euch von niemanden reinreden lassen, egal ob es um Deko, Ablauf oder die Gästeliste geht.

Ich erzähl dir jetzt einfach nur etwas aus meiner Sicht:

Ein mir sehr wichtiger und lieber Mensch ist auch Alkoholiker. Er hat seine guten und seine schlechten Phasen. Momentan ist eine sehr gute. Und auch bei unserer Hochzeit war eine gute. Aber das hätte auch anders sein können.

Für mich persönlich war aber klar, dass er zu unserer Hochzeit eingeladen wird. Das ist aber immer eine persönliche Entscheidung. Und da kann einem niemand reinreden.

Allerdings wäre es vielleicht wirklich eine Möglichkeit, wie miata gesagt hat, dass ihr euch vor der Hochzeit irgendwie nochmal trefft?! Denn es ist wirklich so, dass Alkohol einen Menschen so sehr verändert.

Die schlechten Phasen bei dem mir so wichtigen Menschen erschrecken mich immer wieder!

Ich denke halt nur, jeder hat eine 2. Chance verdient! Und wenn die beiden jetzt trocken sind …

Aber wie auch immer, Du solltest nichts machen, wobei du dir nicht sicher bist oder was du nur aus Gefälligkeit machst.

Dafür ist deine Hochzeit viel zu wichtig!!!

danke, schön auch noch andere sichtweisen zu hören und das es nicht so abwegig ist, das ich mir nun mal gedanken drüber mache und mich nicht sofort für entscheiden kann.
probem ist halt nur, das meine familie 400 km weit weg wohnt und wir erst da waren, kurz vor dem antrag…
und wir dieses jahr nicht mehr kommen werden seufz
wir haben ja eine tochter und da fährt man die strecke nicht mal so für ein we.

durch danibärli, tinsche, sweety war meine entscheidung schon fast klar, die anderen haben mich wieder stark zum nachdenken gebracht.

werd vieles noch mal überschlafen und meine gedanken ordnen.
wenn noch jem eine meinung hat, dann immer her damit.

Liebe Lady-ice,

diese Entscheidung sollte -denke ich -sehr wohl überlegt sein, nehmt euch Zeit abzuwägen. Im Endeffekt ist es aber allein die Entscheidung von dir und deinem Zukünftigen.

Allerdings vielleicht hilft es dir, wenn ich dir meine Sicht schildere.

Ich an deiner Stelle hätte zunächst einmal Probleme, mich von den Wünschen und Erwartungen meiner Mutter freizumachen. Ich bin ein sehr diplomatischer Mensch und neige bei mir nahestehenden Personen hin und wieder dazu, meine Wünsche zu negieren, um es (um der lieben Frieden willen) dieser Personen recht zu machen. Davor kann ich dich aber nur warnen. Weil meistens stellt sich dann irgendwann das Gefühl der Unzufriedenheit (kann es schlecht umschreiben) ein. Die Wünsche und Erwartungen und der damit verbundene Druck, sollten also keine große Rolle bei der Entscheidungsfindung spielen.

Dann zum zweiten Punkt. In welchem Rahmen feiert ihr? Klein und nicht mit allen Verwandten? Dann hättest du die Abwägung des Nicht- oder Einladens schon bei anderen Familienmitgliedern/Freunden getroffen, und es wär nur legitim, diese Kriterien auch bei dieser Tante anzuwenden.

Falls dies aber nicht der Fall sein sollte, würde ich eine Einladung der Tante schon überdenken. Ich könnte die Vergangenheit sicher auch nicht ganz ausblenden, weiß aber auch wie sehr eine Alkoholsucht einen Menschen verändern kann. Und die Sache ist ja auch die, dass deine Tante jetzt trocken ist, diesen schwierigen Prozess durchgemacht hat, weil sie irgendwann erkannt hat, dass das Leben, das sie mit dem Alkohl führt, nicht gut für sie und ihre Umwelt ist. Diese Tatsache muss man anerkennen. Ich würde sie unter diesen Umständen auf alle Fälle einladen!
Aber eben ich.

Die letztendliche Entscheidung liegt bei euch. Ich wünsche euch viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung!