Gemeindehaus aufhübschen - aber wie

Wir heiraten ja in einem Gemeindehaus. das hat ja immer einen eher unfestlichen Charme. Jetzt haben wir noch Glück, dass die Wände in einem Aprikotton gestrichen sind und keine Eiche-Rustikal-Vertäfelung haben. Weil unsere Hochzeit im September ist, dachten wir eben auch an Herbstfarben: Sonnenblumen zum Beispiel. Rot-Orange-Töne. Das passt ja irgendwie zur Wandfarbe. aber ich hätte ja auch gerne ein Vintage-Thema…und da passen ja wieder die Sonnenblumen nicht so super, oder??? Aber was blüht denn im Herbst schönes, das auch budgetfreundlich ist?

Und trotzdem ist es ja ein Gemeindehaus. Also ein großer Rechteckiger Raum mit Vereinsheimcharme und nicht eine Hochzeitslocation zum Staunen. Habt Ihr Ideen, wie wir das ganze etwas festlicher aufpeppen können? Ich habe schon ganze viele tolle Ideen im Internet gefunden: Helium-Ballons, Stoffbahnen an den Decken, Pompoms…aber weil wir ja gerne viel selbst machen möchten, um Geld zu sparen, habe ich Angst, dass das unseren Geldbeutel massiv sprengen könnte. Ich könnte gerade echt schreien, weil ich das Gefühl habe, den Wald vor lauter Bäumen nicht zu sehen.

Ein dickes DANKE schon einmal für eure Ideen :slight_smile:

Hm…also was ja gerade total hip ist, sind alte Obst- oder Weinkisten. Die kann man auch echt günstig im Internet kaufen …oder mal bei einem Bauern um die Ecke anfragen? So könnt ihr die Candybar (wollt ihr eine haben?) schon einmal in den Vintage Charme verpacken. Und die Brauntönen vom Holz passen ja auch gut zum Herbst. Wie wäre es denn mit Gerbera als Blumen? Die gibt es ja in allen Farbtönen und sooo unendlich teuer sind die glaube ich auch nicht. Als Vasen könnt ihr ja viel vom Flohmarkt nehmen oder alte Weinflaschen oder Wasserflaschen…auch wieder was gespart :wink:

Wegen der Decke. Ich hätte den Verdacht, je mehr man die Decke schmückt, desto mehr lenkt man die Blicke darauf. Wenn ihr aber einfach super schöne Deko auf den Tischen habt oder eyecatcher Ecken im Raum wie ne Candybar oder ne Vintage Fotobooth, dann schaut keiner mehr an die Decke.
Und unbedingt bei der Location nachfragen, ob ihr überhaupt was an der Decke und den Wänden anbringen dürft. Und wie…nicht, dass du ganz viel besorgst und am Ende dürft ihr nicht einmal mit Tesa powerstrips arbeiten. Das wäre echt ärgerlich.

Hallo @JenPen,

ist es euch wichtig, ausschließlich mit Blumen zu schmücken? Ansonsten ist ein Herbst-Thema ja quasi prädestiniert für allerlei Wald- und Wiesengewächs wie Hagebutten, Brombeersträucher, goldene Getreideähren etc. DIE Herbstfarbe schlechthin ist ja sowieso die Farbe der Blätter zu dieser Zeit, also Rot, Gelb, Orange… Das würde ja wieder schön zur Wandfarbe eurer Location passen. Zusammen mit ein paar kräftigen Farbtupfern wie herbstlichen Beeren bekommt das auch noch ein bisschen Tiefe. Perfekt kann ich mir auch schön gefärbte Blätter als Platzkarten vorstellen, auf die ihr, vielleicht mit einem schönen Goldstift, die Namen eurer Gäste schreiben könntet.
Was die Verzierung der Decken angeht, schließe ich mich @Rehlein an. Es kommt sicher auch darauf an, wie hoch eure Decken sind. Niedrigere Räume wirken dann immer noch gedrungener, wenn man die Decken zusätzlich schmückt, finde ich. Die Idee mit den Eyecatchern im Raum finde ich da großartig. Vielleicht mit einem schönen Backdrop für die Photobooth oder die Candybar. Für letztere hab ich gerade noch diese schöne Idee entdeckt:

Liebe @JenPen,
in der Ausgabe 3-15 hatte eine Braut ein ganz ähnliches Problem. Da ich beim Artikel “Frag Christine” immer etwas ausführlicher antworten kann, kopiere ich Dir einfach einmal den Beitrag und meine Ideen aus diesem Artikel hier rein. Vielleicht hilft es Dir ja schon ein bisschen.

Hochzeit mit kleinem Budget

Hallo liebes weddingstyle-Team,
danke für eure schöne, inspirierende Zeitung. Ich habe sie gestern am Kiosk gekauft, gleich verschlungen und lauter Post-its an alle Dinge geklebt, die wir eventuell umsetzen wollen. Die nächsten drei Ausgaben habe ich auch gleich in eurem Shop vorbestellt. Ich finde, ihr seid die einzige „Brautzeitung“, bei der es nicht um Lifestyle oder nur die neusten Trends geht. Ihr habt mir echt schon geholfen. Dennoch bräuchte ich ein paar Tipps.
Also, wir heiraten in diesem Jahr im Oktober im engstem Familienkreis standesamtlich und ohne großes Tam-Tam. Im Juli 2016 wollen wir kirchlich heiraten. Die gesamte Planung fällt leider in die Zeit meiner Zwischenprüfung (im September) und meiner Abschlussprüfung (zwischen Mai und Juli). Im Internet ist so vieles zum Thema Hochzeit zu finden, da wird mir schon jetzt ganz schwindelig. Ich habe mir euer Buch „myWeddingplaner“
bestellt und hoffe, damit alles Wichtige im Blick zu haben, um nicht noch weiter das Internet durchforsten zu müssen. Vor lauter Zettel, wie sie im Moment in unserem Hochzeitsordner sind, werde
ich ganz „wusselig“ und das ist gar nicht gut. Euer Buch ist sicher eine bessere Lösung.
Unser Budget (maximal 7.000 €) sowie die Gästeliste stehen schon. Gemeindehäuser und Bürgerhäuser haben wir auch schon angeschrieben. Gleiches gilt für Catering und Co. Mir ist es wichtig, eine Übersicht über die verschiedenen Preise zu bekommen. Klar haben wir noch eine Menge Zeit, aber das E-Mail schreiben und Anrufen, um Angebote zu erfragen, ist echt zeitaufwendig. Und wenn wir dann im Juni anfangen richtig zu „planen“ und Dinge zu buchen, haben wir wenigstens schon mal die Anbieter, die in der engeren Wahl sind.
Was die Deko angeht, würden wir gerne Grün und Orange nehmen. Da wir wohl doch einiges selber machen müssen, habe ich ein paar Fragen zur Deko: Wir möchten einen grünen Organzaläufer in die Tischmitte legen, Spiegelfliesen und dann Teelichter im Glas darauf stellen. Blumen möchten wir gerne nur eine einzelne in die Vase tun, dafür viel Grün (habe gelesen, dass es günstiger ist).
Wir würden auch gerne Bäume mieten, aber ich weiß nicht, ob das geht.
Ihre Downloads für das Kirchenheft und das Who-is-who-Heft habe ich runtergeladen. Als Tischkarte wollen wir Herzen aus Schiefer holen und diese mit den Namen der Gäste beschriften.
Irgendwie dreht sich gerade alles in meinem Kopf und irgendwie hab ich den Eindruck, dass das alles nicht so zusammenpasst. Könnt ihr mir weiterhelfen und vielleicht den Knoten in meinem Hirn lösen?! :wink: Ich habe so viele Wünsche und Ideen, doch finanziell lässt sich das wohl alles nicht umsetzen. Ich wollte immer eine Märchenhochzeit mit Schloss, aber da ist unser Budget zu klein, deswegen versuche ich mich mit dem, was ich oben geschrieben habe, anzufreunden.
Danke für eure Hilfe und macht weiter so :slight_smile:

Liebe Grüße,
Miriam

Liebe Miriam,
auch mit einem kleinen Budget können Sie eine wunderschöne Hochzeit gestalten. Sie brauchen lediglich etwas Kreativität und Zeit, um alles passend zueinander zu gestalten und Ideen zu entwickeln. Deshalb würde ich Ihnen generell empfehlen den Planungsstress zu entspannen, indem Sie sich ganz einfach etwas mehr Zeit für die Planung der kirchlichen Trauung lassen. Was spricht dagegen? Sie sind dann ja bereits standesamtlich verheiratet. Dafür würden Sie in vielerlei Hinsicht davon profitieren und können sich voll und ganz auf Ihre Prüfung konzentrieren, die für Ihr gesamtes gemeinsames Leben sogar viel wichtiger sein wird als ein schönes Fest.
Das Budget für eine Hochzeit ist immer in Bezug auf die Gästezahl zu betrachten.
Je weniger Gäste Sie einladen, desto geringer ist der Grundbedarf des größten Postens.
Da Sie nicht geschrieben haben, wie viele Gäste eingeladen werden, gehe ich davon aus, dass Sie bei durchschnittlich 60 Personen für das Catering ein Budget von etwa 3.000 € – 4.000 € kalkulieren sollten. Das ist der größte Anteil jedes Hochzeitsbudgets. Die nächsten Punkte werden von Brautkleid, Bräutigam-Outfit, Fotograf und der Musik definiert.
Schnell wird klar, dass für die kleinen Details deshalb Kreativität und Eigenleistung gefordert sind. Konzentrieren Sie sich generell bei einem kleinen Budget auf große Hingucker und verlieren Sie sich nicht in den kleinen Elementen. Sie könnten den meist kahlen Gemeinderaum beispielsweise ganz preiswert und eindrucksvoll dekorieren, indem Sie Birkenbäume abschneiden und diese an den Wänden entlang platzieren. Der Vorteil ist, dass dies bereits einen ganzen Raum in eine wundervolle Stimmung taucht und die Birkenzweige zu eleganten wie auch natürlichen Dekothemen eingesetzt werden können. Die Westminster Abbey wurde übrigens bei Kates und Williams Hochzeit genau so im Mittelgang dekoriert. Für die Planung der Tischdekoration sollten Sie zusätzlich zu den Farben den gewünschten Stil festlegen. Das machte es Ihnen einfacher. Versuchen Sie auch, die Stimmung zu definieren, die Sie sich wünschen.
Eine ganz einfache Tischdekoration zaubern Sie mit alltäglichen oder natürlichen Dingen. Anstelle von Organzaläufern empfehle ich Ihnen, farbigen Stoff zu kaufen (zum Beispiel sehr preiswert bei IKEA), der die Tische und somit den gesamten Raum in ein schönes Farbthema hüllt. Anstelle von Vasen könnten Sie schöne kleine Flaschen sammeln (zum Beispiel die süßen kleinen Campari-Soda-Flaschen), die Sie mit einzelnen Blüten befüllen. Je nach Thema können Sie dann Gräser oder Äste ergänzen. Achten Sie darauf, dass die Vasen nicht in Reih und Glied mit gleichem Abstand stehen. Das sieht nur gut aus, wenn man wirklich viele davon verwendet. Stellen Sie stattdessen die Arrangements zu kleinen Gruppen auf. Drumherum ergänzen Sie preiswerte Teelichthalter. Dazu noch etwas natürliches Streumaterial, wie zum Beispiel Steine, Astabschnitte oder Ähnliches, schon haben Sie eine wundervolle Stimmung geschaffen. Weitere preiswerte Dekoideen stellen wir in unserem Artikel ab Seite 150 vor. Mein Tipp: Achten Sie darauf, dass Teelichter nicht den ganzen Abend brennen und einmal ausgetauscht werden müssen. Sie sollten deshalb die doppelte Menge kaufen und einen Freund mit dem Austausch beauftragen.
Anstelle von Schieferplatten könnten Sie die Platzkarten mit der Menükarte in der Serviette ergänzen. Dies sieht elegant aus und ist sehr preiswert. Um Arbeit zu sparen, kann auch das Cover des Who-is-who-Heftes gleichzeitig als Platzkarte und Menü-Übersicht genutzt werden. Auch hierzu haben wir ein paar Ideen ab Seite 164 vorgestellt. Als Gastgeschenke könnten Sie Setzlinge kaufen und diese wie auf Seite 154 beschrieben als Kräuterarrangement in kleine Tontöpfe pflanzen. Dazu ein Schild „Lasst unsere Liebe wachsen“ und jeder wird begeistert sein. Sollte die Farbe des Tontopfes nicht zu Ihrem Hochzeitsthema passen, kann er ganz einfach lackiert oder bemalt werden.