Gestaltung des Hochzeitstages

Liebes weddingstyle-Team!
Ich habe eine Frage zur Tagesplanung. Unsere kirchliche Trauung findet Ende Juni 2016 statt und wir haben uns schon Gedanken zur Tagesplanung gemacht sind aber nicht sicher, ob wir genug Zeit für die verschiedenen Punkte eingeplant haben. Folgender Plan steht, wir haben jedoch noch keine Einladungen gedruck, so dass Änderungen in alle Richtungen noch möglich sind.

12:30 Uhr - max. 13:30 Uhr kirchliche Trauung
anschließend Gratulation vor der Kirche (ca. 1/2 Stunde)
14 Uhr - Fototermin (1/2 Stunde)
14:30 Uhr - 15:30 Uhr - Kaffee und Kuchen und belegte Brötchen als Stehimbiss mit einigen Sitzgelegenheiten für ältere Gäste (200 m von der Kirche entfernt)
15:30 Uhr Fahrt der geladenen Gäste mit den Autos zum Stadthafen (ca. 13 Autominuten entfernt)
16 Uhr - 17:45 Uhr Hafenrundfahrt (dauert ca. 1h 45 min) - währenddessen machen wir (das Brautpaar) Fotos
18:30 Uhr Empfang in der Abendlocation (ca. 10 Autominuten vom Stadthafen entfernt)
19 Uhr - Buffeteröffnung und anschließendes Abendprogramm

Die Frage ist, ob eine Stunde für das Kaffeetrinken ausreichend ist und ob wir genug Pufferzeit eingeplant haben. Bis alle am und im Auto sind und losgefahren sind vergeht ja auch einige Zeit (wir planen mit vorraussichtlich 80 Gästen).
Weiterhin habe ich Sorge, dass eine 1h 45minütige-Hafenrundfahrt evtl. zu lang für die Gäste ist und diese sich langweilen? Auf dem Schiff gibt es sowohl an Deck Sitzgelegenheiten, als auch im Inneren des Schiffes, so dass die Fahrt auch wetterunabhängig möglich wäre.
Für ein paar Hinweise oder Gedanken dazu wäre ich sehr dankbar! :grinning:

Hallo @Anna22,

habe Deinen Beitrag jetzt erst gelesen. Vielleicht hat es sich ja ohnehin schon erledigt.

Aber ich denke, dass Ihr für das Gratulieren bei 80 Gästen fast ein wenig knapp kalkuliert habt. Bis alle aus der Kirche raus sind und dann alle gratuliert haben, zieht sich das meistens schon etwas in die Länge. Nicht, dass ihr dann beim Fotografieren Abstriche machen müsst.

Kaffee und Kuchen ist ja mehr oder weniger als Stehimbiss geplant, das passt glaube ich von der Kalkulation her schon zeitlich.

Allerdings ist es glaube ich mit der Fahrtzeit wieder etwas knapp kalkuliert. Wie du selbst schon sagst: bist es überall angekommen ist, dass jetzt dann Abfahrt ist und bis alle im Auto sind, dann an der Location einen Parkplatz haben usw. - ich weiß ja nicht, wie flexibel ihr seid mit der Abfahrtszeit für die Hafenrundfahrt? Nicht, dass einige Gäste das Schiff dann verpassen, weil sie weiter weg parken mussten oder oder oder.

Vielleicht könnt ihr mehr Zeit einplanen für’s Gratulieren und die Fahrt zum Hafen und die Rundfahrt vielleicht dafür etwas kürzer gestalten? Weiß leider nicht, inwieweit ihr darauf Einfluss habt.
Sonst scheinen mir 1h 45 min schon etwas lang - vor allem, wenn das Wetter nicht mitspielen sollte. Dann ist so eine Schifffahrt ja meist nicht sooo toll.

Ich hoffe, dass meine Gedanken noch nützlich sind, ansonsten habt ihr bestimmt schon eine gute Lösung gefunden und habt einen wunderschönen Tag!! :slight_smile:

Liebe Grüße

Vielen Dank für die Antwort! Wenn auch etwas spät… :wink:
Wir haben uns nun tatsächlich gegen die Hafenrundfahrt entschieden, da es keine Möglichkeit gab diese zu kürzen und uns die knappe und durchstrukturierte Planung doch etwas schwer im Magen lag :wink:
Nun beginnen wir dafür eine Stunde später mit der Trauung und lassen uns mehr Zeit für Glückwünsche, Fotos und Kaffeetrinken. Unser eigenes Fotoshooting werden wir dafür etwas kürzer halten, aber die Gäste werden sich schon beschäftigen können.
Vielen Dank auf jeden Fall nochmal für deine Antwort. Das bestätigt unsere Entscheidung nochmal, am Anfang fiel uns das nämlich recht schwer :wink:
Lieben Gruß!

Ihr Lieben,

wir sitzen hier gerade über dem gleichen Problem, was ich gerne hier mit euch besprechen wollen würde.
Der Beginn unserer Trauung ist immer noch unklar, spielt aber primär keine Rolle, da es mir eher um die Abstände zwischen den einzelnen Punkten geht.

  • 14:00 Uhr - Traugottesdienst
  • 15:00 Uhr - Ende Godi, Auszug (Blumenkinder, Trauzeugen, Brautpaar), Gratulationen (~ 60 Gäste)
  • 15:15 Uhr - Gruppenfoto (~ 50 m zw. Kirche & Fotoplatz) >> wie viel Zeit muss ich für Fotos einkalkulieren?
  • 15:30 Uhr - Sektempfang (Lokalität: 280 m Fußweg, lt. Google maps 3 min Fußweg)
  • 16:00 Uhr - Tortenanschnitt, Kaffee & Kuchen

Problem 1: Kennenlernspiel
Die väterliche Seite der Familie meines Mannes hat sich ein Kennenlernspiel gewünscht.
Wir haben uns eines ausgedacht, welches dann von unseren Trauzeugen durchgeführt wird.
Wie viel Zeit muss ich dafür einkalkulieren?
Kann ich dass gegen 16:30 Uhr beginnen lassen, während Kaffee & Kuchen und 30 Minuten dafür berechnen?

  • 17:00 Uhr - Beschäftigung der Gäste (~ 1 h Dauer), währenddessen Paarshooting des Brautpaares, Umdekoration/ Eindecken der Tische für das Buffett durch Caterer
  • 18:00 Uhr - Rückkehr der Festgesellschaft, Fotos mit Eltern, Trauzeugen, Geschwistern … durch Fotografin
  • 19:00 Uhr - Eröffnung des Buffetts
  • 20:30 Uhr - Abendprogramm

Wir bieten unseren Gästen folgendes an:

  • Wedding Tree (auf Willkommenstisch, am Eingang) Ziel: Fingerabdruck zu Beginn der Feier
  • Gästebuch
  • Photobooth für Fotos im GB und den Danksagungskarten (durch Schwägerin)

Welche Programmpunke sonst folgen wissen wir natürlich noch nicht.
Es geht darum einen ungefähren Rahmen zu stecken, mit dem unsere Dienstleister und Trauzeugen arbeiten können.
Sind die Zeiten zu knapp berechnet?
An den Zeiten ab 17 Uhr möchte ich gerne festhalten, mit dem Caterer ist 19 Uhr als Buffettbeginn bereits besprochen.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!
Miri

Hallo Miriae.

Für die Gratulationen nur 15 Minuten einzurechnen finde ich sehr kurz. Eine halbe Stunde ist realistischer. Alleine euer Auszug wird so 5 Minuten dauern.
15:30 Gruppenfoto
15:45 Sektempfang
16:00 Tortenanschnitt

Sonst müsste es glaub ich eh hinhauen. Super finde ich es, wenn man am Ende der Messe nochmal als Brautpaar spricht und sich dabei bei den Gästen bedankt und kurz einen Überblick über den restlichen Tag gibt. Außerdem sind kleine Infofolder ganz gut, um die Gäste zu informierne. Wenn sie wissen, dass sie jetzt zwischen 17:00 und 18:00 Uhr Zeit haben, dann machen sie vielleicht auch selbst was - zB einen kleinen Spaziergang oder ältere Leute wollen sich noch kurz frisch machen.

Liebe Grüße,
septemberhochzeit

Hallo @Septemberhochzeit,

vielen Dank für deine rasche Antwort und Hilfe.
Das ist ja wirklich eine Krux mit diesem Programmablauf.
Ich habe geplant eine Timeline in die Kirchenhefte zu integrieren, mit den wichtigsten Programmpunkten, ohne zu sehr ins Detail zu gehen.
Zwischen 17 - 18 Uhr möchten wir unseren Gästen eine Stadtführung mit M. Luther anbieten, damit sie auch noch was vom geschichtsträchtigen Wittenberg erfahren, eine Beschäftigung haben und wir unser Shooting machen können.

Was denkst du über eine halbe Stunde Kennenlernspiel?
Ich glaube nicht, dass es so lange dauert, aber ich plane lieber etwas mehr Zeit ein.

Viele Grüße
Miri

Hallo Miriae!

Wenn das Kennenlernspiel kurzweilig ist, passt es auf alle Fälle und ist sicher ein guter Start für die Stadführung und den weiteren Abend. Die Stadtführung ist eine gute Idee - so sehen die Gäste mehr als nur Location und Kirche. Ich würde die Führung ich optional anbieten - dh, die es freut gehen mit - die anderen haben zB etwas Zeit zur freien Verfügung.

Liebe Grüße,
septemberhochzeit

Hallo @miriae,

ich denke genauso wie septemberhochzeit, dass die Zeit für’s Gratulieren zu knapp kalkuliert ist. Das zieht sich doch immer etwas und man möchte es ja auch genießen, ohne die letzten Gratulanten dann “abwürgen” zu müssen.

15 Minuten für’s Foto - kommt ganz darauf an, wie viele Gäste sich aufstellen müssen und ob ihr so ein Gestell habt oder ob alle recht locker da stehen ohne Gestell. Mit dem Gestell dauert es meist auch immer etwas länger, bis dann alle auf ihrem Platz stehen. Und wie schnell der Fotograf dann ist. Aber mehr als 20 Minuten wird das wohl nicht in Anspruch nehmen, denke ich.

Eine halbe Stunde für das Kennenlernspiel ist glaube ich gut kalkuliert. Auch der Zeitpunkt ist günstig, dann haben alle schon Kuchen gegessen. Das Ende des Spiels kann ja dann flexibel sein, nachdem ihr im Anschluss ja Eure Fotos macht. Ob nur eine halbe Stunde reicht für Kaffee / Kuchen? Bedient sich jeder selbst am Buffet oder wird serviert? Wobei das ja auch flexibel eine viertel Stunde nach hinten geschoben werden kann, eben weil Ihr ja dann Fotos macht. Und wenn es eher vorbei ist, das Spiel, dann haben die Gäste eben noch ein paar Minuten Zeit vor der Stadtführung.

Ansonsten passt die Planung glaube ich eh schon sehr gut - gut durchdacht! :slight_smile:

Liebe Grüße, Rebecca

Hallo Anna,

tut mir leid. Da ich erst seit Kurzem hier im Forum bin, habe ich deine Nachricht nicht eher lesen können.

Aber freut mich, wenn Ihr eine Lösung gefunden habt! :slight_smile:

Einen wunderschönen Tag wünsche ich!!

Liebe Grüße

@Rebecca_0909 Alles gut! Bin ja froh, dass unsere Entscheidung sich hier dann im Nachhinein nochmal bestätigt hat :wink:

Ohja, man ist über jede Bestätigung dankbar, das Gefühl kenne ich.
Vor allem, wenn man so wie wir grade, noch recht am Anfang der Planung ist… :slight_smile:

Hallo ihr Lieben!

Jetzt häng ich mich mit meinem Tagesplan auch noch an - bitte um euer Feedback dazu.

Es ist grundsätzlich eine typische Hochzeit für unsere Gegend: Es gibt zB abends Nachkommer - das sind Gäste, die zur Messe und am Abend eingeladen sind - das ist bei uns ganz normal und wird von allen gerne und gut angenommen. Zusätzlich haben wir auch keinen weiten Wege - es betrifft nur Gäste die sowieso aus der Gegend sind und höchstens 20 Minuten zur Location brauchen. Unsere standesamtliche Hochzeit haben wir bereits vorher - eine gemütliche Hof- und Gartenfeier in Tracht.

Unsere Fotografin wird uns wahrscheinlich so ab 7:30 begleiten - mit dem Getting Ready beginnend.

6:00 Aufwecken (Tradition bei uns: Nachbarn und Freunde wecken das Brautpaar auf mit Böllerschüssen und Musik)
7:00 Frühstück
7:30 Start Frisörin
8:30 Make up + Anziehen
9:30 Bräutigam holt Braut ab
bis 11:30 Fotos - Shooting und Familienbilder
ca. 11:45 Empfang mit kleinem Imbiss und Sekt mit der gesamten Familie (ohne Onkel und Tanten und Cousinen) - bei Schönwetter im Garten mit tollen Ausblick
spätestens 12:30 Abfahrt zur Messe - Fahrzeit ca. 10 Minuten, aber da kommt noch das Aufhalten dazu (da halten die Nachbarn das Brautpaar auf dem Weg zur Kirche auf - habt ihr vielleicht schon mal bei den österreichischen Hochzeiten von “4 Hochzeiten und eine Traumreise” gesehen :slight_smile: )
zeitgleich 12:45 - 13:00 Uhr Begrüßung der Gäste und Bläserensemble
13:00 Messe
14:30 Agape mit Musikbegleitung (für die Kinder wird es Spielemöglichkeiten geben, für ältere Leute Sitzmöglichkeiten, bei Regen gibt es ein Zelt, bei Sonne Sonnenschirme - ist schon alles abgedeckt :slight_smile: )
15:30 Gruppenfotos
16:15 Abfahrt zur Location (Fahrzeit ca. 10 Minuten)
16:30 Empfang in der Location
17:00 Essen - zwischen den Gängen Reden von Brautvater und Bräutigam und Braut
18:30 Ende des Essens
18:30 - 20:00 Bläserensemble, Begrüßung der Abendgäste - Gäste können sich im
Garten und in der Location verteilen - es gibt ein paar
Unterhaltungsmöglichkeit wie eine Polaroid-Kamera-Station, Gästebuch,
Nagelstock, eventuell ein großes Backgammon-Spiel am Boden
20:00 Start Band - Erster Tanz
21:00 Anschnitt Torte
22:30 Brautentführung
23:30 Mitternachtsjause
1:30 Ende Band, Start DJ

ad Brautentführung: Ich weiß, dass viele kein Fan davon sind. Bei uns ist es so, dass die Brautentführung in einem schönen Weinkeller stattfinden wird - da haben dann sowieso nicht so viele Gäste Platz. Währenddessen spielt die Band weiter, dh die meisten Gäste werden keinen Unterschied bemerken und wir versuchen, das ganz relativ kurz zu halten.

Liebe Grüße,
septemberhochzeit

Hallo @septemberhochzeit,

erstmal: schön, dass es auch bei anderen den Brauch des Aufweckens gibt :wink:
Das ist bei uns genauso - wobei die Uhrzeit immer geheim ist und je nach Tagesplan variieren kann bzw. nach dem Frisörtermin der Braut entsprechend ausgerichtet wird :wink:
Wir waren mal auf einer Hochzeit, da war die Trauung schon um 9:30 Uhr. Die Braut hatte um 6 Uhr schon ihren Termin beim Frisör - demnach wurde um 4 Uhr morgens schon aufgeweckt…
Aber ich schweife ab :slight_smile:

Die Tagesplanung scheint für mich recht stimmig zu sein! Meiner Meinung nach ist alles gut durchdacht und überall genug Zeit eingeplant. Auch schön, dass ihr für die Fotos viel Zeit eingeplant habt, dann ist man einfach entspannter dabei :slight_smile:

Und zur Brautentführung: die wird es bei uns natürlich auch geben. Allerdings nicht so extrem wie manchmal dargestellt. Man wird nicht wirklich weit weg entführt, sondern nur in einen anderen Raum der Location. Dadurch wird quasi der Startschuss für die Weinstub’n gegeben. Die Entführung selbst dauert ja nicht sehr lange, es geht ja meist eher darum, dass ein klarer Brake drin ist und die Gäste wissen, dass jetzt dann was anderes passiert.

Wie gesagt: eine sehr stimmige Planung für mich - habe keine Änderungsvorschläge :slight_smile:
Liebe Grüße

@Rebecca_0909, danke für deinen Input.
Ja, das Aufwecken ist halt fester Bestandteil unseres Brauchtums. Auf der einen Seite vielleicht etwas unnötig, bereits am Morgen mit Böller und Musik geweckt zu werden. Auf der anderen Seite denke ich mir, ich heirate nur einmal - und wenn - dann mit Pomp und Posaunen. Ich will da jeden teilhaben lassen, der sich mit mir und uns freut. Außerdem habe ich letztes Jahr bei meiner Cousine gesehen, dass das auch sehr schön sein kann. Nach dem Aufwecken sind ihre Mädels noch bei ihr geblieben, als die Frisörin und Visagistin die Braut schön gemacht haben. Die ganze Atmosphäre war wunderschön - wie ein ganz besonderer Mädelsbrunch.

Hallo @Septemberhochzeit und @Rebecca_0909,

ich habe da mal eine Frage zu euren Brautentführungen. Wenn du @Rebecca_0909 schreibst, dass es nur in einen anderen Raum der Location geht, bleibt ihr dann echt im Haus?
Ich kenne es nur so, dass man richtig wegfährt mit der Braut und dann von Kneipe zu Kneipe zieht (also wirklich Kneipen, keine schicken Weinkeller oder so), bis der Bräutigam sie gefunden hat. Ich habe es erst einmal erlebt, aber in so einer Kneipe. Das war die Kegelbahn des Ortes und Braut und Entführer waren nur kurz da. Der Bräutigam kam dann ca 15 min später und ist dort versumpft. Er war im Kegelklub und wurde daher mit großem Hallo begrüßt und wollte gar nicht mehr weg.

Sowas möchte ich auf keinen Fall, vorallem auch, weil unsere Location die einzige im Ort ist, man müsste mich also in die nächste Stadt entführen.

Aber wenn es auch so geht mit dem in einen anderen Raum der Location, könnte ich mir gut vorstellen, mich in die Bibliothek entführen zu lassen, wo dann main Bräutigam seine Männerbar eröffnen kann. Die ist sowieso geplant, nur wie er sie in den Abend integriert, wissen wir noch nicht. Ist das so möglich, dass wir da einen festen Termin ausmachen und ich mit den besten Freunden meines Schatzes die Treppe rauf verschwinde und wenn er uns dann dort “findet” die Männerbar eröffnet wird und er mich quasi mit einem guten Whiskey oder Rum für jeden Entführer auslöst?

Sollte ich das dann mit dem Trauzeugen meines Schatzes absprechen, dass er zu einer gewissen Zeit mit den anderen Männern mich entführen darf? Es sollte halt auch nicht gleich jeder Gast dabei sein, sonst hocken die Männer ab dann nur noch da oben in der Bibliothek.

Liebe Grüße
Josi

Hallo liebe @Josi,

also ich kenne das gar nicht, dass man die Braut wirklich an eine andere Location entführt.

Ich kenne das so, dass nach dem Kaffee und einer Tanzrunde ein Junggeselle der Hochzeitsgesellschaft die Braut entführt. Das ist dann in einen anderen Raum der Location, z.B. bei uns traditionell oft in die Weinstubn. Irgendwann fällt der Hochzeitsgesellschaft dann auf, dass der Bräutigam seine Braut verloren hat und die Suche wird angefangen. Dazu wird der Bräutigam meist noch ein wenig verkleidet und bekommt eine Laterne mit, damit er seine Braut leichter findet. Dann wird die Location abgegangen und meist schließt sich ein Teil der Gesellschaft der Suche an und begleitet den Bräutigam auf seiner Suche. Das wird dann erstmal in den Nebenraum der Location verlegt und spaßeshalber unter den Tischen nachgeschaut, manchmal stattet man der Küche einen Besuch ab und dann geht man in die Weinstubn. Dort sucht der Bräutigam dann unter den Tischen und Bänken und hinter den Vorhängen, wo sich die Braut dann meist auch mit ihrem Entführer versteckt.

Mit einem Whiskey oder Rum als Auslöse ist es allerdings nicht abgetan bei uns, da wird dann vielmehr verhandelt, wie viele Flaschen Wein der Entführer und sein Gefolge in der Weinstubn frei haben. Das kann sich dann schonmal - je nach Größe des Gefolges vom Entführer, auf 20 Flaschen Wein hochgehen, wenn zum Beispiel ein Fußballverein oder Burschenverein dahinter steht. Falls eh alles frei ist in der Weinstubn habe ich es auch schon erlebt, dass dann nochmal ein separates Grillfest ausgehandelt wurde. Aber somit wird quasi immer der Beginn der Weinstubn eingeläutet.
Irgendjemand ist meist eingeweiht, damit die Suche dann gestartet werden kann, wenn die Braut auch wirklich schon entführt wurde und nicht nur grade auf dem Klo ist :slight_smile:

Ein gewisser Zeitpunkt wäre also nicht schlecht, nicht dass die Brautentführung das komplette Programm sprengt und durcheinander bringt. Bei uns wird zum Beispiel die Band das alles managen. Die wird über den geplanten Ablauf informiert und ist für solche Dinge Ansprechpartner. Aber wenn das die Trauzeugen managen würden, ist das sicher auch ein guter Plan, denn die sind in der Regel ja auch informiert über den Ablauf.
Kann mir also gut vorstellen, dass ihr das so einplant als Break vor dem Wechsel zur Männerbar in der Bibliothek :slight_smile:

So wie du das schilderst mit der Entführung in Kneipen, kann ich mir das auch nicht so toll vorstellen. Ich kenne das aber auch einfach nicht. Aber wie du schreibst, kann das auch böse ausgehen, dass einer total versumpft… Hat auch nichts “festliches” meiner Meinung nach, wenn man in Kneipen umherzieht mit dem schönen Kleid usw.
Möchte aber natürlich niemandem zu nahe treten mit meiner Meinung :slight_smile:

Ich hoffe, ich konnte Dir damit weiterhelfen :slight_smile:

Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg bei der Planung,
Rebecca

Hallo ihr Lieben,

die letzten Tage gingen ja unsere Einladungen endlich raus. Da diese ja auch den Hinweis enthielten mit Beiträgen sich an unsere Trauzeugen zu wenden, musste langsam mal ein Tagesablaufplan her. Damit die beiden wissen, wann was gemacht werden kann.

Vielleicht könnt ihr da mal kurz drüber schauen, ob es so passt:

7:00 - 08:00 Aufstehen, Frühstück und persönliches Get ready (Duschen, Rasieren ect.)
8:15 - 10:30 Get ready (Kosmetik, Haare, Anziehen), beim Bräutigam natürlich kürzer, der braucht ja nicht soviel Fassade wie ich :yum:, Kosmetikerin und Friseurin werden von meiner Familie den ganzen Vormittag in Beschlag genommen, aber Trauzeugin und ich haben Vorrang
10:30 - 10:50 Empfang der Gäste durch Bräutigam vorm Standesamt (Schloss)
10:30 Treffen der restlichen Gäste am Hotel in der Stadt und Fahrt mit Bus zum Schloss (das wird eine liebe Freundin von mir etwas koordinieren)
11:00 - 11:30 Trauung
11:30 - 12:15 Auszug, Empfang durch restliche Gäste (mit Reis- oder Blütenregen oder sowas), Gratulationen
12:15 - 12:45 Gruppenfoto hinterm Schloß
12:45 - 13:00 Spaziergang durch den Park zur Location (Papa und Schwiegerpapa fahren die älteren Herrschaften eventuell)
13:00 Stehempfang vor der Location mit kleinen Häppchen, Zeit für Beiträge der Gäste
15:00 Anschnitt der Torte, Anschließend Kaffee und Kuchen
15:30 - 16:30 Fotos Brautpaar, Beschäftigung der Gäste durch viel Kuchenessen und Eintragen der Gäste in unser Gästebuch
16:30 - 17:00 ein paar Fotokonstellationen (Brautpaar mit Eltern, Trauzeugen etc.)
17:00 - 18:00 Zeit für Beiträge unserer Gäste (“Brautentführung light”, siehe unten)
18:00 Eröffnungstanz
19:00 Abendbuffet

Beiträge unserer Gäste sind also in den Zeiten von
11:45 - 12:15, aber hier nur was ganz kurzes (Baumstammsägen oder Bettlaken oder ?)
13:00 - 15:00
17:00 - 18:00
ab 20:30
möglich.

Wir wollen folgende Sachen für unsere Gäste bereithalten:

  • Gästebuch mit Polaroidkamera und einigen Anregungskarten für die Glückwünsche, was gleichzeitig ein Who-is-Who-Buch ist (ich möchte es also schon vorberieten mit einigen Kommentaren zu den jeweiligen Gästen auf der einen Seite, auf der anderen können sie dann ihre Beiträge schreiben)
  • Gestaltung eines Holzpuzzles mit je Gast einem Teil (soll später mal über unserem Bett hängen)
  • Nachmittags Kinderbetreuung für ein paar Stunden
  • für die größeren Kinder Einwegkameras mit Aufgaben

Jetzt hatte ich mir überlegt, ob wir nicht im Laufe des Nachmittags irgendwie alle Gäste aus den Räumen der Location bekommen, damit das Personal die Tische neu eindecken können für das Abendessen.
Ich dachte mir erst, den Eröffnungstanz draussen zu machen. Wir haben drinnen kaum Platz, dass wir ordentlich tanzen und alle Gäste drum herum stehen können und draussen wäre eine überdachte Terrasse, wo man die Stühle und Tische sicher etwas am Rand platzieren kann. Da hätten wir sicher genug Platz und können eventuell sogar den Wiener Walzer tanzen. Nur bei schlechten Wetter trotzdem blöd. Und auch alle anderen Ideen scheitern, sobald das Wetter schlecht ist.

Aus älteren Beiträgen hier, habe ich z.B. die Idee gemopst, die Brautentführung nachmittags als eine Art Abenteuerwanderung (passend zu unserem Leitthema :slight_smile:) für den Bräutigam und die Gesellschaft aufzuziehen. Dann können sie alle gemeinsam für ca 1/2 h durch den angrenzenden Park jagen, die Entführer, ich und einige ältere Gäste machen es sich in der Bibliothek im ersten Stock gemütlich und die Kellner decken neu ein und wenn alle zurück sind, gibts den Eröffnungstanz (Auslöse für die Braut würde ich direkt jetzt nicht “zahlen” wollen, dafür muss der Bräutigam auf der Wanderung nette Aufgaben lösen :sweat_smile:). Nur was machen wir dann als Alternative bei Regen? Die Location ist nicht groß genug, die gesamte Gesellschaft in einen anderen Raum zu bekommen.

Was haltet ihr bis jetzt von den Planungen? Ist es zu viel, zu wenig? Und welche Alternativen können wir bei Regen, Schnee und Hagel :grin: einplanen?

LG
Josi

Hört sich alles sehr stimmig an! Gut gemacht! Nur einen Punkt würde ich überdenken:

Besteht vielleicht die Möglichkeit den Kaffee nicht im Festsaal zu servieren? Es ist nämlich immer schöner, wenn der Festsaal erst zum Abendessen betreten wird.

Ach herrje @Anna22,
irgendwie sind mir die Fragen in den letzten Wochen wirklich durchgegangen und ich habe keine Nachrichten von diesem Board erhalten. Bitte entschuldige vielmals.
Ich freue mich umso mehr, dass ihr alles entschieden habt.
Einen Tipp habe ich trotzdem noch: Was meistens unterschätzt wird, ist eine gewisse Anzahl Personen von A nach B zu bringen. Und: Wenn die Gesellschaft mal steht, dann steht und verweilt sie. So kann eine Stunde im Flug vergehen ohne dass man es merkt. Das ist nicht schlimm und alles ok. Aber man sollte es wissen und jemanden haben, der ein bisschen auf die Uhr schaut.
Ansonsten finde ich, dass alles realisierbar sein sollte. Noch ein Tipp: Nehmt euch die Zeit und geht einfach noch einmal die Wege ab und denkt auch an Onkel Heinz, der immer als Letzter am Auto ankommt. Dann kann nichts schief gehen.

Alles Liebe!

Danke @Christine_BridesClub für deine Antwort.

Leider findet unsere Feier nicht in einem Festsaal statt, sondern ist über die ganze Location verteilt. Wir sind bis jetzt zu groß, um nur in einem Raum feiern zu können. Zur Zeit bin ich damit auch sehr unglücklich, da wir gestern auf einer sehr schönen Hochzeit waren, wo alles in einem großen Saal war und das so einfach perfekt war.

Aber mein Schatz hatte sich diese Location so sehr gewünscht, da er halt mit dem Ort schöne Kindheitserinnerungen verbindet. Da muss ich halt jetzt durch, habe kaum geschlafen diese Nacht und darüber gegrübelt, wie wir es am geschicktesten lösen.

Bei schönem Wtter könnten wir das Kaffeetrinken vielleicht draußen machen. Aber auch dafür sind wir momentan noch zu viele Leute, da gibt es maximal 60 Plätze und wir sind bei 73 Personen :sob: Und um auf Toilette zu kommen muss man ja durch die Gaststube, da sieht man ja dann auch schon alles.

Ich bin schon verrückt, da feiern wir bis um 3 und dann sitze ich um sechs schon draußen und grübel über Dinge, die sich momentan eh nicht ändern lassen. :confused:

Na egal jetzt gehe ich erstmal zum Frühstück und sage dem frisch gebackenen Ehepaar nochmal wie toll alles gestern war.:heart_eyes: