Gottesdienstgestaltung - Lesung zum Thema "Weg"?

Hallo,

brauche mal wieder euren kreativen Rat. Eine meiner besten Freundinnen heiratet und ich habe mich breitschlagen lassen, mich um die Lesung zu kümmern immernochHandgegenStirnschlag. Nun lautet das Thema der beiden für den Gottestdienst “Weg”. Lieder, Evangelium und Fürbitten sowie das Dankgebet sind schon gefunden (alles mit dem gewünschten Weg drinne), nur noch eine schöne Lesung fehlt mir noch. Habt ihr vielleicht eine tolle Geschichte, in der ein Weg vorkommt??? Habe schon alle meine Vorlage und schlauen Bücher durch, aber nix gefunden :cry:

Bin gespannt auf Eure Ideen … Immer her damit! :laughing:

Schönes Thema !
Wir hatten: Wir gehen unseren Weg gemeinsam

Bin gerade auf der Arbeit und hab daher meine HZ-Unterlagen nicht zur Hand. Ich stell hier gleich mal was ein.

Ich kann dir vorab schon mal sagen, wir hatten “Spuren im Sand” als Lesung, allerdings mussten wir da wir einen stregen katholischen Pastor hatten auch noch eine biblische Lesung dazu nehmen.

Bis gleich, Teufelchen

Hi Teufelchen,

vielen lieben Dank. An die Spuren im Sand habe ich noch gar nicht gedacht, wäre aber eine Idee. Der Pastor ist eigentlich ganz gut drauf - der macht nicht so viele Einschränkungen. Als Schluss habe ich schon einen irischen Segenswunsch rausgesucht und der ist auch schon abgesegnet (was für ein Wortwitz :laughing: :laughing: ):

Möge euer Glück keine Kanten haben.
Mögen eure Wege euch stets aufwärts führen,
auch wenn ihr durch dunkle Täler und
durch enge Schluchten gehen müsst.
Am Ende eines steilen Pfades
möge euch die wärmende Sonne grüßen.

Und bei den Fürbitten ließ sich der Weg auch prima einbauen. Was hattet ihr denn als Evangelium? Wir überlegen noch, ob wir das Emmaus-Evangelium nehmen. Und bei der Lesung stehen wir halt noch auf dem Schlauch. Irgendwo in meinem hintersten Hirn habe ich da auch noch eine Geschichte im Kopf, wo eine Ehefrau einen Brief an ihren Mann schreibt und darüber berichtet, wie sich ihr gemeinsamer Weg verändert hat (erst Klingelmännchen gespielt, dann war das Fahrrad vonnöten und ein Rucksack musste mitgenommen werden, damit alles Lasten getragen werden konnten) - das gefällt mir auch, aber ich muss erstmal suchen, wo ich das gelesen habe …

@tigerchen
Wir haben eine Besinnung (nach der Kommunion) zum Thema “Weg”. Vielleicht kannst Du damit ja etwas anfangen.

Gemeinsam auf dem Weg.
Zwei Wege haben sich getroffen.
Nicht plötzlich, sondern allmählich.
Werden immer mehr zu einem Weg.
Zwei Menschen kommen zusammen.
Freudiges Erkennen: Wir gehen gemeinsam.
Zwei Menschen nähern sich, lernen sich kennen.
Zwei Menschen versuchen den Weg.
Teilen jedem mit: Wir gehen gemeinsam, feiern ein Fest.
Zwei Menschen, ein Weg: breit genug, sodass jeder sein eigenes Leben meistert.
Eng genug, sich nicht zu verlieren.
Zwei Menschen reichen einander die Hände zum gemeinsam Weg.
Hände geben Halt, fesseln nicht.
Immer Wechsel und Abtasten von Nähe und Distanz.
Zwei Menschen, ein Weg: Spannung zwischen Zwei und Eins.
Gemeinsam auf dem Weg. Weg, kein Stand.
Man geht immer weiter.
Sie gehen immer weiter.
Sie sind immer weiter.
Frage: Wohin wird man kommen? Was wird kommen?
Gemeinsamer Weg.
Vertrauen auf die, die den Weg begleiten.
Vertrauen auf den, der den Weg begleitet, der der Weg ist.
Gemeinsam auf dem Weg: Freude, Anstrengung, Hoffnung, Aufgabe, Hilfe, Spannung, Zuversicht.
Zwei gemeinsam auf dem Weg.

LG Sanni

Hi Sanni,

super - vielen herzlichen Dank! Das passt ja fanastisch. :laughing:

Gern geschehen… :blush:
LG Sanni