Hat jemand Erfahrungen mit einem Hochzeitsmoderator gemacht?

Hallo,
uns wurde ein Hochzeitsmoderator empfohlen, der sich sozusagen dem Programm und der Organisation (so jetzt kommt das Luftballonfliegen) am Hochzeitstag annnimmt.
Hat jemand schon Erfahrungen gemacht und kann mir sagen wie so etwas preislich liegt.

LG
Clara

Hallo Clara,

wir haben sogar zwei Hochzeitsmoderatoren: Trauzeuge und Trauzeugin :wink:

Die beiden sollen den Abend ein bisschen durchs Programm führen.

LG, Marei

hallo clara,

ich denke, dass sich unter euren gästen sicher jemand findet, der den moderator/zeremonienmeister übernimmt. meistens ist das ein job für den trauzeugen/die trauzeugin.
aber es kann auch ein bruder/schwester, sonstiger guter freund übernehmen.

in teilen österreichs ist es üblich, dass dies der hochzeitslader macht. das ist ein mann im dorf, der alle hochzeiten übernimmt - traditionell kündigt er die hochzeit an, lädt ein, teilweise “handelt” er die mitgift aus, ist am hochzeitstag der zeremonienmeister. früher war das im ländlichen bereich sehr üblich; jetzt übernimmt er wohl nicht mehr alles
aber ich hab davon nur gelesen.

aber ich denke, jemanden fremden sollte man wohl nicht als moderator engagieren.

lg
bix

Hallo Clara,
bei uns hat der DJ die wichtigsten Dinge angesagt. Der hat ja eh ein Mikrofon dabei und das kostet dann auch nichts extra. Ansonsten haben die anderen Mädels schon recht: In der Regel bittest du Trauzeugen oder Freunde, sich darum zu kümmern.
Schöne Grüße von
Melli

Hallo Clara,

bei uns war ein sehr guter Freund von uns der Zeremonienmeister, der durch den Abend moderiert hat. Er wird mal Lehrer und ist wirklich sehr redegewandt. Das war uns wichtig, dass derjenige auch mal locker aus der Westentasche plaudern kann, ohne alles vom Zettel ablesen zu müssen.

Hallo,

bei uns war es meine Schwester die das Programm organisiert hat und durchgeführt hat. Das hat sie ganz toll gemacht. Das einzige was der Dj angesagt hatte war der Eröffnungstanz.
Sprecht doch einfach mal Eure Trauzeugen an. Sie werden das bestimmt super gerne machen.

Lg
Brina

Hallo,
ja unserer Trauzeugen sind nicht so die großen Redner, deshalb fallen diese schon mal aus. Aber nicht falsch verstehen, nicht das sie uns nicht gut genug wären, aber die machen sowas nicht so gern.
Und irgendwie möchte ich keinem Freund antun, unseren Abend zu organisieren und zu leiten, deshalb dachten wir wir könnten jemanden engagieren der diese Aufgabe übernimmt, so dass wir uns entspannt zurücklehnen können.

LG
Clara

Stimmt schon, Ihr solltet unbedingt jemanden haben, damit es nicht an Euch hängenbleibt - aber “antun”? Also, ich finde, das ist eine Ehre, mit einer solchen Aufgabe betraut zu werden…schließlich soll er nur den Ablauf koordinieren und die einzelnen Punkte ansagen (wenn eine Ansage überhaupt nötig ist - “so, der Brautvater hält jetzt eine Rede” halte ich für ziemlich überflüssig…). Soooo viel Arbeit ist das nicht.

Ich würde mir nochmal überlegen, ob da tatsächlich keiner Eurer Freunde Spaß dran hätte - einen Wildfremden dafür zu engagieren fände ich merkwürdig…

Bei uns hat das der Trauzeuge meines Mannes gemacht. Im wesentlichen hat der nur gesammelt, was die Gäste bei ihm angemeldet haben (er stand als Ansprechpartner in der Einladung), hat geschaut, an welchem Punkt das in den geplanten Ablauf paßt und dann dafür gesorgt, daß die richtigen Leute zum richtigen Zeitpunkt das Mikro in die Hand bekamen. Anmoderiert haben die Leute ihre Beiträge selbst. Die Hochzeitstorte wurde auch nicht angekündigt - da hat der DJ einfach das Licht gedimmt und einen bestimmten Song gespielt, da haben dann schon alle gemerkt, daß jetzt was besonderes passiert. Man kann auch “übermoderieren”…

Sowas wie Reden anzukündigen halte ich auch für übertrieben. Es geht mir eher auch darum, dass jemand da ist der die Gäste in der Kirche einweist und beim Essen ein wenig hilft den richtigen Tisch zu finden.
Ebenso z. B. dann auf das Luftballonfliegen hinweist. Unsere Hochzeitstorte soll schon angekündigt werden, weil sie bei uns ja zum Kaffee angeschnitten wird.

LG
Clara

Okay, aber dafür muß man doch kein großer Redner sein, oder?
Ich finde, das sind klassische Trauzeugen-Aufgaben…DAFÜR muß man nun wirklich kein zusätzliches Honorar ausgeben.

Also zumindest meine Trauzeugin hat schon abgeblockt, wenn es darum geht sich vorne hinzustellen und was zu sagen, also möchte ich jetzt auch nicht von ihr verlangen es doch zu tun. Aber wir könnten ja mal bei der Trauzeugin von meinem Zukünftigen anfragen.

LG
Clara

Bei meiner Freundin hat das der Vater der Braut gemacht: er hat sich mit einem Schmunzeln als “Nummerngirl” vorgestellt, was an sich schon mal ein Lacher war. Er hat mit der Band und der Küche die Pausen abgestimmt und die einzelnen Beiträge dann mal mehr oder weniger kurz angekündigt… Irgendeiner in der Verwandschaft hat doch immer Spaß am “vorne stehen”.

Falls Du doch einen Ansager engagieren möchtest, würde ich vielleicht einen netten Studenten engagieren… am besten einen, der nen Smoking besitzt :laughing:

Und um die Leute durch den Tag zu “schubsen” (z.B. in die richtige Kirchenbank :laughing: ), na das können doch echt die Trauzeugen/Geschwister übernehmen…

Grüslis Simone