Heiraten, bloß weil ein Kind unterwegs ist?

Hi ihr lieben!!
Möchte mal eure meinung zu diesem Thema hören!!
Bei uns im Bekanntenkreis!! Wird zur Zeit wild geheiratet!! Aber nicht so wie bei uns mit viel pLanung und großen aufwand. Nein bei den wird zum Standesamt gegangen ja gesagt und wieder nach Hause!! Und das ganze bloß da sie Schwanger ist!!
Bei einem Paar Beispielsweise, die sind grade mal fünf Monate zusammen und sie ist jetzt schwanger und darauf hin mußte dann gleich geheiratet werden!! Besonders bei dem Mann war es bis jetzt immer so, das die Beziehungen nicht grade lange gehalten haben!!
Ich finde es ja schön, besonders da das Kind dann ja auch in einer geregelten Familie zur Welt kommen soll. Aber wenn ich schwanger geworden wäre bevor wir angefangen hätten die Hochzeit zu Planen, hätte ich gewartet, bis das Kind da ist!! Denn was hab ich von diesem Tag ich könnte nicht so sein wie ich es sonst bin müßte immer zusätzlich an das Baby in meinem Bauch denken!!
Ich würde gerne mal eure meinung dazu hören!!

PS: Das soll jetzt keine Kritik an die Bräute sein, die Schwanger sind ich weiß das es bei einigen erst wärend der vorbereitung raus kam, das sie Schwanger sind!!

Ganz liebe Grüße Andrea

Hi,

ich fände es schade, meine Hochzeit so übereilt planen zu müssen. Das macht doch sooo spaß :laughing: !

Sollte ich jetzt schwanger werden, würde ich aber wahrscheinlich auch zeitnah zum Standesamt gehen. Allerdings ist es bei uns ja auch geplant zu heiraten, ohne irgendeinen Grund (außer Liebe).
Ansonsten würde ich nur wegen einer Schwangerschaft ohne gefestigte Beziehung nicht heiraten.

Gruß

Hi Andrea,
dass ist nicht so einfach zu beurteilen… Die Gründe können ja ganz verschieden sein. Soll ja auch Paare geben, die schlciht der Steuer wegen heiraten…
Eine Kollegin von mir ist bereits das vierte Mal in den Stand der Ehe getreten. Ihre lakonische Antwort auf unsere Frage, was sie denn anziehe: Nichts Neues mehr, das lohne sich ja sowieso nicht, extra was anzuschaffen dafür.
Ich persönlich würde dann auch lieber warten, bis das Baby da ist, schon allein, um unbeschwert die Feier zu genießen. Doch wenn man dann noch stillt und das Baby noch sehr klein ist, ist das schon auch nicht so ganz umstandslos zu bewältigen. Ich denke jede hat das Recht, das so zu handhaben, wie sie und ihr Partner das für richtig halten. Und wenn man nach fünf Monaten Beziehung in der Lage ist, ein gemeinsames Kind zu zeugen, sollte man auch in der Lage sein, ab soort gemeinsam mit einander zu leben. Ein gemeinsames Kind heißt immer auch eine partnerschaftliche Beziehung um des Kindes willen zu haben. Ob eine Beziehung noch jung ist oder schon viele jahre dauert, muss nicht unbedingt etwas über ihre Qualität sagen.
LG

Ich persönlich finde es nicht richtig, “Nur” des Kindes wegen zu heiraten.
Bei uns in der Familie (schwägerin) gab es genau den gleichen Fall, nur dass sie schon nach drei Wochen Beziehung schwanger wurde.
In der Annahme “wenn wir heiraten wird alles gut” worde hopplahopp eine Hochzeitfeier aus dem Boden gestampft, die Vorbereitungszeit lag bei drei Monaten. Dementsprechend ist die Feier dann auch ausgefallen, Standesamt, Kirche, Essen, Schluss.
Das war für uns (wir sind etwa genauso lange zusammen wie die beiden) ein klares Beispiel für “Wenn wir heiraten soll es GANZ anders sein”.
Nunja, Ende vom Lied ist, dass nach knapp zwei Jahren Ehe die Scheidung eingereicht wurde. Schwägerin sagte später auch frei heraus: ich hab ja nur geheiratet, weil ich schwanger war. Ein Kind zu bekommen ohne verheiratet zu sein, ist ja schon fast asozial.
Ich will nur dazu sagen, dass meine Schwägerin und ich nicht besonders miteinander können. (Warum nur…?)

Glückwunsch allen, bei denen es besser geklappt hat.

~ Avaluna ~

Na das ist ja ein Thema für mich :wink:
Als ich letztes Jahr schwanger wurde, war die liebe Verwandtschaft väterlicherseits geradezu empört, wie ich denn nur schwanger sein könnte. Warum meine Eltern denn nichts dagegen getan hätten (sollen die nebem dem Bett stehen?) und ob wir denn jetzt wenigstens noch ganz schnell heiraten… :imp: :imp: :imp:
Man war ich sauer!!!
Dann kam: “Also, das mit dem Studium wird ja nun nix mehr!”
Da war ich dann so richtig sauer!!! :imp:

Wir waren uns schon länger einig, dass wir Kinder möchten und auch heiraten, aber wir hatten wirklich keine Lust, ein liebloses Fest aus dem Boden zu stampfen (“möglichst schnell, sonst sieht man ja den Bauch”)nur, weil ein uneheliches Kind ja untragbar ist. Meine Oma wollte es meinem Opa erst gar nicht sagen, aus Angst, er bekäme einen Herzanfall :open_mouth: :open_mouth: :open_mouth:

Der hat sich allerdings als einziger aus dem Familienteil sofort gefreut und seinen Geschwistern stolz verkündet, dass er nun nach dem zwölften Enkel, einen Urenkel bekäme! Ja, als erster Uropa! :laughing:

Nun freue ich mich schon richtig, meine Großeltern die Einladung zu schicken :wink:

Wenn wir heiraten, dann richtig, mit einem ordentlich und liebevoll geplantem Fest, nicht weil man das von uns erwartet!

ICh hab also nichts gegen eine Hochzeit wenn man schwanger ist, nur eine Hochzeit, weil man schwanger ist und das von einem erwartet wird, finde ich ziemlich ätzend :exclamation:

ist sicher keine einfache entscheidung. aber nach nur fünf monaten beziehung schon ein bisschen der hammer würd ich meinen.
in meiner verwandtschaft gab es einen fall, wo sie schwanger wurde. aber die beiden wären sowieso irgendwann vor den altar getreten. waren schon ein paar jahre zusammen und happy. baby war aber ungeplant und braut ziemlich jung, 20 jahre. kann gut gehen oder auch nicht. erste große liebe!
auf jeden fall war es so, dass zwei monate vor der geburt des babies mit bäuchlein standesamtlich geheiratet wurde und im jahr nach der geburt die kirchliche trauung nachgeholt wurde, mit allem was dazu gehört. es war ein schönes fest und der kleine hosenmatz war dabei - süß. die beiden wollten, dass das baby gleich den “richtigen” namen hat, wenn es zur welt kommt und das große fest ohne bauch nachholen. hat für sie so gepasst.
aber nach fünf monaten beziehung wegen einer schwangerschaft zu heiraten find ich sehr, sehr mutig. nichts für mich!

nina

ich kann auch mitreden :laughing:

als ich schwanger wurde, kamen wir erstmal gar ned auf die idee, deswegen zu heiraten. unsere beider eltern meinten nur : wenn ihr heiraten wollt, bitte ABER: nur ned, weil ein kind unterwegs ist!. das ist heutzutage KEIN grund!

und recht haben sie. wir haben erst 2 jahre nach der geburt geheiratet und jetzt 3 jahre dannach kirchlich. das kind hat keine vor- oder nachteile. und steuerlich haben wir auch ned profitiert

Hallo ihr!

Wir haben auch schon eine kleine Tochter! Als ich schwanger wurde (es war ein Wunschkind) habe ich mich riesig gefreut und nicht im geringsten an ein Hochzeit gedacht.

  1. Hätte ich für mich niemals schwanger heiraten wollen. Nicht nur wegen dem Kleid, sondern auch wegen den schweren Beinen, wegen der Müdigkeit, wegen des Weintrinkverbotes,…

2.War mir zwar klar, dass ich für immer mit meinem Schatz zusammenbleiben wollte (sonst hätten wir ja schliesslich auch nicht zusammen ein Kind gemacht! :wink: ), wir waren aber trotzdem noch nicht reif für eine Hochzeit.

Ganz ohne Hintergedanken also, verkündete ich meinen Eltern die frohe Botschaft und mein Vater war so erbost darüber, dass wir nicht vorher geheiratet hatten oder es nun wenigstens jetzt noch schnell(!) erledigen wollten, dass er längere Zeit nicht mehr mit mir reden wollte.

Trotzdem bin ich froh, dass ich mich damals nicht habe umstimmen lassen, denn so wie es jetzt ist, stimmt es einfach für uns zwei (drei)!

…und wo hätten wir den sonst eine bessere und süssere Ringtägerin finden können???

Hallo,

in der Familie meines Vaters (die Generation über mir) ist das auch so üblich, dass bei einer Schwangerschaft geheiratet wird.
Mein Vater und meine Mutter haben so geheiratet (bin ein Ein-Monats-Kind) und die Ehe hat immerhin 10 Jahre gehalten.

Mitgekriegt habe ich es dann richtig vor einigen Jahren als die Freundin meines Onkels plötzlich schwanger war. Da wurde bekniet und nachgeholfen bis endlich geheiratet wurde, damit das Kind bloß den richtigen Namen trägt. (Die Frau wird sonst nicht aktzeptiert in der Familie) Aber auch die Ehe hält und es gibt noch zwei weitere Kinder, es kann also nciht so schlimm gewesen sein.

Natürlich genieße ich die Zeit, die habe, meine Hochzeit im Detail so zu planen, wie ich das jetzt tue, aber es geht auch anders und die Ehe muss nciht schlechter sein, nur weil die Hochzeit überstürzt war.

LG, Marei

— Begin quote from "marei"

Hallo,

Mitgekriegt habe ich es dann richtig vor einigen Jahren als die Freundin meines Onkels plötzlich schwanger war. Da wurde bekniet und nachgeholfen bis endlich geheiratet wurde, damit das Kind bloß den richtigen Namen trägt. (Die Frau wird sonst nicht aktzeptiert in der Familie) Aber auch die Ehe hält und es gibt noch zwei weitere Kinder, es kann also nciht so schlimm gewesen sein.

— End quote

So was finde ich unglaublich respektlos dem Paar gegenüber!
Zu heiraten ist eine sehr persönliche Entscheidung und deswegen hat sich da einfach keiner einzumischen!

LG Sahara

Die Familie meines Vaters ist unmögliche allen “eingeheirateten” gegenüber!
Ist ganz, ganz schlimm.
Meine Geschwister, Cousins, Cousinen und ich machen es hoffentich besser.

LG, Marei

Ich wurde auch von meiner Patentante als einzige gefragt, warum wir denn unbedingt heiraten wollen :smiling_imp: und ob ein Kind unterwegs wäre. :smiling_imp: :smiling_imp: Ein Kind wäre für mich nicht ein Grund zu heiraten. Hallo, nach über 6 Jahren, die wir schon zusammen waren, fanden wir es aber genau richtig.

Aber sie war wirklich die einzige, die gefragt hat. Dagegen hat sich meine Oma wirklich gefreut und sie hat an dem Tag mit mir gestrahlt. So kann der Unterschied in den Generationen sein.

Bestimmt macht ihr das besser! :smiley:

Du weißt ja schon, was so ein Fest einem bedeutet und wie schön auch die Ziet davor ist. Wäre doch traurig, wenn einem das jemand “wegnähme”.

Ich bin auch der meinung, dass man wegen einer Schwangerschaft nicht heiraten muss, wenn man das auch so will, ist das eine schöne sache, aber wegen der schwangerschaft zu heiraten, ist ür mich der falsche grund.