Hilfe bei Formulierung nötig

Hallo zusammen,

bastel gerade an unserer Wegbeschreibung zur SA-Hochzeit. Haben dafür ein DIN A4 Blatt, das zwei Mal gefaltet wird (DL-Format). Vorne ist unser Hintergrund mit dem Hinweis “Weitere Informationen” (bekommen alle, die zur SA-Trauung eingeladen sind). Klappt man das Papier komplett auf (Din A4, quer) stehen dort die Wegbeschreibungen und Adressen. Rechts habe ich aber noch ein Drittel Papier. Dort wollte ich die wichtigsten Hinweise noch mal aufschreiben. Das ist mein Ergebnis:

Was wir euch noch sagen wollten

Fotografieren ist an unserem Tag natürlich ausdrücklich erwünscht. Bitte beachtet aber, dass während der standesamtlichen Trauung nur ein Fotograf im Einsatz ist. Und denkt daran, dass auch wir gerne eure Fotos sehen würden – wenn ihr sie nachher in digitaler Form zukommen lasst, macht ihr uns eine große Freude.

Reiswerfen ist leider im Münsteraner Standesamt nicht erlaubt. Aber wie wäre es stattdessen mit Blumen? Sonnenschein ist für den Tag bestellt, wir hoffen auf pünktliche Lieferung. Bitte bringt aber zur Sicherheit einen großen Regenschirm mit. Schließlich besagt ein altes Sprichwort in Münster: „Entweder es regnet oder es läuten die Glocken. Wenn es regnet und die Glocken läuten, dann ist Sonntag.“

Zu guter Letzt:
Wir freuen uns auf euch und einen unvergesslichen Tag.*

So gut? Würdet ihr was ändern oder anders formulieren? Im Standesamt haben wir keinen “gebuchten” Fotografen, sondern meine ma wird sicher (voraussichtlich) drum kümmern - dass will sie aber noch mit den Gästen absprechen …

— Begin quote from "tigerchen"

Und denkt daran, dass auch wir gerne eure Fotos sehen würden – wenn ihr sie nachher in digitaler Form zukommen lasst, macht ihr uns eine große Freude.

— End quote

Ich würde schreiben: “… - wenn ihr sie uns nachher in digitaler Form zukommen lasst…”

Der Zusammenhang mit den Blumen und dem Regenschirm ist mir nicht ganz klar, aber das muss er ja auch nicht. Habt Ihr abgeklärt, ob Blüten tatsächlich gestreut werden dürfen? In Kirchen ist das ja manchmal wg. der Flecken, die zertretene Blütenblätter nach sich ziehen können, auch verboten.

LG,
Laure

Liebe tigerchen,

im Grunde finde ich Deinen Text sehr gut, informativ und kurz und knackig.

Was ich persönlich schwierig finde, ist, wenn man den Leuten “vorschreibt” bzw. deutlich anrät, etwas für das Brautpaar vorzubereiten. In diesem Falle also Blumen werfen. Ich denke, dass sich jeder, der Euch nah steht, entweder selbst etwas einfallen lässt oder es eben sein lässt. Ich würde auf Druck keine Lust dazu haben, mir etwas einfallen zu lassen.

Bitte nicht böse sein, dass ich das so ehrlich sage!!!

Vielleicht als Schluß: “Wir freuen uns mit euch einen unvergesslichen Tag zu verbringen / verbringen zu dürfen / verbringen zu können.”
Ansonsten finde ich es richtig gut, auch den Hinweis, dass das Reiswerfen verboten ist. Nicht, dass es am Ende noch Ärger gibt.
Viele Grüße!

@ laure und fiene: Ist bereits notiert und geändert! Gute Idee!

@ laure: In Münster sollte man zur Sicherheit immer einen Regenschirm dabei haben. Da kommt ein Wetterwechsel innerhalb von Minuten und es wäre ja schade, wenn die Festgarderobe unserer Gäste dementsprechd aussieht. Oft ist es auch so, dass es in mS regnet und nur 15 Kilometer weiter bestes Wetter ist (fragt nicht wieso - ich bin in meiner Studienzeit regelmäßig auf dem Fahrrad naß geworden).Es soll nur nachher keiner sagen, wir hätten nix gesagt.

@ line: Ich fand das mit den Blumen auch blöd (sieht ja so aus noch dem Motto: macht mal bitte!). Bin dir also keineswegs böse - ehrliche Meinungen will ich hier ja hören. Werde den Satz mit den Blumen
streichen. Eigentlich kann sich ja jeder denken, dass wenn Reiswerfen
verboten ist, es, wenn Blumenwerfen auch nicht erlaubt ist, ja dort stünde, oder?

Da ich übrigend grad Fahrrad schreibe: Sollten wir noch einen Hinweis anbringen, dass auf die vielen Radfahrer zu achten ist? Als fahrradfreundlichste Stadt gibt es in der Westfalenmetropole 3mal mehr Leeze (westfälisch für Fahrrad) als Einwohner. Da muss man seine Augen überall haben … Nur wie formuliert man das am besten ohne die Fahrkünste des Autofahrer anzuzweifeln???

xxx

Ich würde auch nichts zu den Fahrradfahrern sagen. Klar, die sind in Münster einfach die tonangebende Mehrheit auf der Straße, aber diesen Chrame wird sicher jeder slebst herausfinden. Und drüber lächeln, denn wirklich behindernd ist das Ganze ja nicht, wenn man denn aufpasst.

Oh, da kriege ich richtig Sehnsucht nach “meiner” Stadt, wenn ich das hier so lese…

Ach - wir sind ja eh nur ne Handvoll (20-25 Gäste) - da müsste das mit dem Dateneinsammeln ja klappen. Dein Tipp ist aber vorgemerkt zur kirchlichen!

So sieht’s nun aus - Hab das mit dem Reiswerfen nach vorne gestellt - sieht sonst so blöd in der Mitte aus mit dem fetten Verbot.

Was wir euch noch sagen wollten*

*Reiswerfen ist leider im Münsteraner Standesamt nicht erlaubt, fotografieren ist aber an unserem Tag natürlich ausdrücklich erwünscht. Bitte beachtet aber, dass während der standesamtlichen Trauung nur ein Fotograf im Einsatz ist. Und denkt daran, dass auch wir gerne eure Fotos sehen würden – wenn ihr sie uns nachher in digitaler Form zukommen lasst, macht ihr uns eine große Freude.

Sonnenschein ist für den Tag bestellt, wir hoffen auf pünktliche Lieferung. Bitte bringt aber zur Sicherheit einen großen Regenschirm mit. Schließlich besagt in Münster besagt altes Sprichwort: „Entweder es regnet oder es läuten die Glocken. Wenn es regnet und die Glocken läuten, dann ist Sonntag.“

Wir freuen uns mit euch einen unvergesslichen Tag zu verbringen.*

xxx

Am Ende des zweitletzten Absatzes gibt’s ein Problem mit zweimal “besagt” und zudem, würde ich im letzten Satz nach “wir freuen uns” ein Komma setzen.

LG,
Laure

Ich finde es auch richtig gut!

@ laure - Danke, ist beim Satzumstellen passiert! :blush:

Vielen Dank für eure Kritik und eure Anregungen - schon wieder einen Punkt auf meiner To-Do-Liste abhaken - dank euch! :wink:

Hallo tigerchen,

Habt Ihr für Eure Trauung einen professionellen Fotografen? Dann hätte ich noch folgende kleine Anmerkung:

aus dem “Bitte beachtet aber, dass während der standesamtlichen Trauung nur ein Fotograf im Einsatz ist.”

würde ich “Bitte beachtet aber, dass während der standesamtlichen Trauung nur unser Fotograf im Einsatz ist.”

Ansonsten hört es sich so an als müsste von den Verwandten/Freunden einer bestimmt werden, der fotografieren darf.

— Begin quote from "Moskito"

aus dem “Bitte beachtet aber, dass während der standesamtlichen Trauung nur ein Fotograf im Einsatz ist.”

würde ich “Bitte beachtet aber, dass während der standesamtlichen Trauung nur unser Fotograf im Einsatz ist.”

Ansonsten hört es sich so an als müsste von den Verwandten/Freunden einer bestimmt werden, der fotografieren darf.

— End quote

Jepp, das wollte ich auch noch bemerken. Ich hab nämlich erstmal überlegen müssen, wie der Satz gemeint ist. Hört sich sonst so an, dass bis jetzt nur ein armseliger Fotograf abgestellt ist und dass ihr euch unheimlich freut, wenn alle euch beim Ja-Sagen vor der Nase rumspringen und -fotografieren :wink: .

Verändert ist der Satz gut und verständlich.

LG,
Verena

Ist schon erledigt - Danke für den Hinweis mit dem Fotografen. Jetzt ist’s aber wirklich perfekt. Wenn ich die gesammelten Einladungen bei meiner Ma so durchsehe, kann ich mir nicht vorstellen, dass die sich alle so viel Mühe gemacht haben wie wir (3 Rechtschreibfehler und 1 Kommafehler und ein unverständlicher (weil grammatikalisch falsch) Satz zu den Geschenken) - aber halt halt nicht jeder so eine gute Hilfe hier im Forum!!

Überlege schon ein “Sponsored by Weddingstyle-Forum-User” einzufügen :laughing: