Hilfe, meine Mutter kommt!?

Hallo Ihr Lieben!
Ich hab auch nochmal ein ernstes Thema. Und zwar weiß ch nicht, was ich machen soll.
Ich hab seit Jahren keinen Kontakt zu meinen Eltern. Sie haben sich vor Ewigkeiten getrennt und mein Vater ist weggezogen und hat neu geheiratet. Mit meiner Mutter allerdings ging es nach der Scheidung ziemlich bergab. Sie hat angefangen zu trinken und hatte mittlerweile auch 2 Schlaganfälle. Grundsätzlich fühle ich mich eigentlich schlecht, wenn ich Sie nur sehe. Sie tut mir einerseits leid, andererseits (entschuldigt dieses harte Wort) hasse ich Sie für Ihre trinkerei und Ihr Benehmen. Kurz gesagt, ich schäme mich.
Nun ist aber meine Oma und die Familie meines Lieben Freundes dafür, sie einzuladen, weil sie einfach dazu gehört. Was soll ich denn nun machen?? Ich hab schon versucht mit Ihr zu reden, aber das geht ja nach Staduim mal besser und mal schlechter. Im Großen und Ganzen weiß sie glaube ich nicht, was ich von Ihr will. Nun hab ich überlegt, Sie nicht zum Standesamt, sondern nur zur Kirche einzuladen. Wie ist das? Ich weiß, es ist eine Ausnahmesituation, aber vielleicht sieht ein Außenstehender das objektiver als die Famile!!?? Bitte sagt mir mal Eure Meinung.

Hallo Katja,

ich verstehe deine Situation gut. Mir geht es so ähnlich mit meiner Firm- und Taufpatin…bei ihr ist es mit der Trinkerei auch ein ständiges auf und ab.

Bei der eigenen Mutter ist das mit der Einladung mit Sicherheit auch noch eine Spur schlimmer. Ich würde mir aber von der Familie nichts einreden lassen, schließlich ist es euer Fest. Wenn du an deiner Hochzeit nur den ganzen Tag ein schlechtes Gefühl hast, weil du hoffst, dass sie nicht “aus dem Rahmen fällt” dann ist das ja auch nicht optimal.

Vielleicht kannst du die Einladung ja davon abhängig machen, wie sie an diesem Tag beieinander ist. Und das würde ich ihr auch sehr deutlich zu verstehen geben… Das habe ich jetzt zumindest so bei meiner Tante getan. Leider (und das weißt du sicher aus Erfahrung) hilft da einfühlsames auf sie eingehen nicht mehr.

Wer weiß, vielleicht gibt ihr das ja den Anstoß, über ihr Problem nach zu denken und zu handeln??

Ich wünsche es dir und hoffe, dass sich alles zum Guten wendet. Jeder sehnt sich schließlich danach, an seinem Hochzeitstag alle Menschen um sich zu haben, die einem etwas bedeuten.

Viele Grüße
Babsi

Hey Katja,

das ist wirklich ein schwieriges Thema, aber ich würde es nur davon abhängig machen was du möchtest und wie du dich fühlst. Denn es soll ja der schönste Tag in deinem Leben werden und da sollst du dich wohlfühlen!!!

Auch wenn dir das vielleicht nicht weiterhilft, fühl dich gedrückt und du wirst die richtige Entscheidung treffen!

Liebe Grüße

Liebe Katja,
ich habe eine ähnliche Situation: meine Mutter spricht seit ihrer Scheidung von meinem Vater nicht mehr mit mir oder wenn dann nur Vorwürfe. Warum sollte ich mir einen solchen Tag von einer notorischen Meckertante vermiesen lassen? Für mich war klar: diese Frau kommt nicht! Sie interessiert sich auch sonst nicht für mein Leben.
Es gab zwar ein paar Stimmen, die meinten, dass dies doch eine gute Gelegenheit wäre und so weiter - aber ich bleibe da konsequent.
Gleicher Fall übrigens mit meiner Schwester! Die redet auf Familienfeiern immerhin mit mir, aber von ihrer eigenen Hochzeit habe ich auch nichts erfahren. Also kommt sie auch nicht zu meiner.
Dito für meine einzige Tante und ihre Söhne mit Familie. Auf Familienfeiern unterhalten wir uns zwar, haben sonst aber keinen Kontakt.
Ich will nur diejenigen dabeihaben, die ich mag und mit denen ich
Also: hör auf Dein Bauchgefühl!
Alles Gute, Toskaschön feiern kann!

würde auch uf mein gefühl hören. es hilft ha nix, wenn du dich überreden lässt und die einlädst und du dich aber innerlich weigerst und es eigentlich ned willst.
ob das mit der kirchen einladung so gut ist? hmmm ich weiß nicht. das kannst ja nur du beurteilen. wenn sie denn zur kirche kommt und “schlecht” drauf ist, meinst du, sie lässt die feier dann sausen? oder würde sie sich “aufführen” und kommen?
dein freund kennst sie doch auch, oder? nur sie einzuladen, weil sie die mutter ist finde ich kein gutes argument

Hallo!

Ich verstehe Dich da sehr gut, habe ein ähnliches Problem. Meine Mutter hat mir knallhart am Telefon gesagt, dass sie nicht kommen wird :cry:

Jetzt zu Dir: Wenn Du Dir jetzt vorstellst sie wiederzusehen und Du sie an Deinem großen Tag gerne dabei haben möchtest und Dir bei dem Gedanken ganz warm ums Herz wird (eben weil Du Dir das so wünschst), dann rede mit ihr und bitte Sie an genau diesem Tag, bitte unbedingt für Dich nichts zu trinken, weil es Dir so wichtig ist!!! Es gibt ja mittlerweile alkoholfreien Sekt, den würde ich ihr zum Anstoßen (ohne großes Aufsehen!!) unterjubeln -er schmeckt übrigens wie echter Sekt, ist also für Ex-Alkoholiker nicht zu empfehlen, aber sie trinkt ja aktuell (?)! Sobald sie anfängt Alkohol zu trinken, setze Sie ins Taxi und schick sie Heim (bzw. beautrage jemanden sehr nahestehenden damit!). So hast Du sie dann trotzdem dabei gehabt und ein Freund könnte sie -ohne großes Aufsehen- a) vom trinken abhalten, b) sie ohne Aufsehen ins Taxi verfrachten, -nur falls es ganz schlimm werden sollte, ohne das Du davon was mitbekommst (würde Dich sehr belasten, denke ich)…

Wenn Du es nur für die Schwiegerfamilie machen willst, weil SIE das gut fänden wenn Sie dabei ist, dann lass es lieber. Du könntest aus Sorgen wahrscheinlich bis zu Deinem Hochzeitstag nicht mehr schlafen! Wenn Dein Gefühl zum “NEIN” tendiert, ist die letzte Möglichkeit auf jedenfall die richtige!

Spiel dir mal gedanklich die Feier mit in allen Variationen durch und achte darauf wie Du Dich dabei fühlst. Du wirst die richtige Entscheidung für Dich aus dem Bauch heraus treffen!!! Viel Glück wünsche ich Dir dabei!!!

Liebe Grüße
Verena

Hey Verena,

das ist aber ein hartes Stück Brot, wenn du Mutter knallhart sagt, dass sie nicht kommt! :imp: