Hilfe, schwieriges Thema! Brautpaar-Rede

Hi Mädels,

ich sitze gerade an unserer Rede. Geplant ist, dass mein Vater vor dem Essen die erste Rede hält, nachdem alle Gäste sitzen und etwas zu trinken haben. Am Ende seiner Rede wird er einen Toast auf uns ausbringen. Anschliessend werden wir noch einige Dankesworte an unsere Gäste richten und am Ende das Buffet eröffnen. Wir möchten unsere Rede im Wechsel halten.

Hier ist mein vorläufiger Entwurf:

Er: Lieber Schwiegervater*, vielen Dank für Deine Eröffnung des Abends! Nach dieser launigen Rede möchten wir ebenfalls gerne für einige Worte das Mikro und das Wort ergreifen. Liebe Eltern, Verwandte und Freunde!
Sie: Wir freuen uns, dass Ihr am schönsten und wichtigsten Tag unseres gemeinsamen Lebens gekommen seid, um mit uns dieses einmalige Fest zu feiern.
Er: Unseren Eltern möchten wir für die herzliche Aufnahme in die Familie und für die liebevolle Unterstützung und Hilfe bei unseren Hochzeitsvorbereitungen danken. Wir freuen uns, dass unsere beiden Elternhäuser durch uns freundschaftlich und eng verbunden sind.
Sie: Ein herzliches Dankeschön geht auch an alle unsere Helfer, Mitwirkenden und Ausstatter* für Eure tatkräftige Hilfe und tolle Ideen und an das Service-Team des Bildungshauses.
Er: Wir danken Euch allen für Eure Glückwünsche, Geschenke und die vielen lieben Überraschungen, die uns tief berührt haben.
Sie: Wir wünschen uns, dass Ihr diesen Tag auch weiterhin mit allen Sinnen erlebt und genießt! Im Nebenraum wartet ein herrliches Buffet auf uns – Lasst es Euch schmecken. Wir wünschen Euch guten Appetit – das Buffet ist eröffnet !

*Anmerkungen:
Mein Süßer nennt seinen Schwiegervater nicht Schwiegervater, sondern beim Vornamen. Die Ausstatter nenne ich deshalb, weil zwei von ihnen eingeladen sind.

Wie findet Ihr die Rede? Sind da zuviele Superlative drin? Muss / Darf thematisch noch mehr rein?
Gelesen finde ich es an manchen Stellen noch etwas gestelzt. Würde mich über Anregungen und Alternativen freuen.

Liebe Grüße von Eva

Liebe Eva,

ich finde es toll…so in etwa hätte ich mir das auch vorgestellt.
Leider sind wir ja nicht mehr dazu gekommen etwas zu verfassen, so dass das ein Chaos auf unserer Hochzeit wurde…ich hab die Mütter dann ja leider vergessen.

LG Koboldine

Huhu,
prinzipiell finde ich deine Rede gelungen, nur hier bin ich über das Wort “Wort” gestolpert…
Er: Lieber Schwiegervater*, vielen Dank für Deine Eröffnung des Abends! Nach dieser launigen Rede möchten wir ebenfalls gerne für einige Worte das Mikro und das Wort ergreifen. Liebe Eltern, Verwandte und Freunde!

Zweimal hintereinander fand ich komisch… Würde nur das Mikro ergreifen…

LG Julia

Liebe Eva,

ich find’s super! Und ihr werdet es wahrscheinlich nicht steif vom Zettel ablesen sondern in eurem Ton (Mundart) sprechen und dann passt es sicher.
Das mit dem Wort würde ich auch umformulieren.

Ich hab mir bei meinen Stichworten notiert, dass ich kurz auch an alle denke, die nicht mit uns feiern können (verstorbene Großeltern), dass ich mir aber sicher bin, dass sie ziemlich relaxed auf einer wolke sitzen und auf uns anstoßen…

lg
bix

Hi Mädels,

vielen Dank für Eure Beiträge!

@Koboldine: Es ist verflixt schwer, so etwas im Stegreif aus dem Ärmel zu schütteln, nicht wahr? Man denkt, das ist kein großer verbaler Akt, ein paar Dankesworte zu sagen, aber wenn es soweit ist, ist im Kopf einfach nur ein großes Vakuum, wenn man nicht vorbereitet ist. Aber Ihr hattet sicher noch Gelegenheit, Euren Müttern persönlich zu danken.

@Mariechen: Danke, darüber bin ich auch gestolpert, als ich mein Dok noch mal durchgelesen habe. Er wird “sowohl das Mikro als auch das Wort ergreifen”.

@Bix: Das ist eine gute Idee, die Formulierung ist auch so nett. Muss aber erst meinen Süßen und meine Schwiegermutter fragen, ob sie damit einverstanden sind, denn nicht nur unsere Großeltern, sondern auch mein Schwiegerpapa sitzt schon seit 12 Jahren relaxed auf seiner Wolke…

Liebe Grüße von Eva