Hilfe! Unangenehme Eltern!

Hallo ihr Lieben,

ich muss mal auch die weniger erfreulichen Seiten so einer Hochzeitsplanung ansprechen…

Kommen bei euren Eltern auch so unangenehme Eigenschaften wie Besserwissertum, Entscheidungswut und taube Ohren zum Vorschein? Oder bin nur ich mit damit gesegnet? Ich weiß wirklich nicht mehr was ich machen soll.

Immer wieder müssen wir sie in ihrem Eifer stoppen die Hochzeit so zu organisieren, wie sie es wollen und wir es uns nicht vorstellen. Äußern wir den kleinsten Hauch von Kritik, dann sind wir undankbar, frech oder haben eben keine Ahnung was toll ist bzw. was sich gehört.

Ich durfte mir sogar schon anhören, ich solle an dem Tag dann ruhig etwas Rücksicht nehmen, es kann ja nicht immer alles so laufen, wie man es sich wünscht. Wieso ich? Seit wann steht das Brautpaar nicht im Mittelpunkt?!

Vernünftige Gespräche haben wir schon einige geführt, mit dem Ergebnis, dass spätestens in 4 Wochen alles wieder beim alten ist.

Wir überlegen schon, ob wir nicht einfach abhauen sollen… Aber dann wären leider auch nicht unsere Lieben dabei…

Ich danke euch für eure Beiträge!
Liebe Grüße
diesahne

hallo liebe “diesahne”,

zum glück haben wir’s mit unseren eltern da total super und sie mischen sich überhaupt nicht ein!

auf alle fälle bin ich aber der meinung, dass das euer großer tag sein sollte und ihr diesen tag nach euren wünschen od. vorstellungen feiern sollt.

ich war schon einmal verheiratet und meine damaligen schwiegereltern haben das essen des festes gezahlt. wir waren damals noch ziemlich jung und haben g’rad haus gebaut, weshalb wir auch dankbar waren, dass meine und die schwiegereltern finanziell dazu gesteuert haben. mit meinen eltern gab’s da keine probleme, ich durfte das kleid nach meinen vorstellungen aussuchen und wir wurden auch sonst in allem einbezogen, was meine eltern bezahlt haben. allerdings bei den schwiegereltern war das anders. ich wurde nicht einmal mitgenommen um die location anzusehen, das von ihnen ausgesuchte lokal entsprach so überhaupt nicht meinen vorstellungen und beim menü hatte ich auch nichts zum mitreden. und ich kann dir nur eines sagen, es ist schon ein weilchen her, aber wenn ich daran zurück denke, dann ärgere ich mich noch heute darüber. meine damaligen schwiegereltern waren ansonsten super lieb und ich hatte keine probleme mit ihnen. aber da haben sie sich wirklich komisch verhalten. so nach dem motto wer zahlt schafft an.
inzwischen bin ich um einiges älter und natürlich auch selbstständiger und es käme für mich überhaupt nicht in frage, dass andere über unsere hochzeit bestimmen. wir organisieren das alles allein. allerdings möchten wir auch, dass unsere eltern finanziell nichts dazu beisteuern. zumindest nicht insofern, dass wir uns beispielsweise das menü od. sonst etwas zahlen lassen. wenn sie beim weisen mehr geben wollen, so ist ihnen das überlassen. das macht natürlich auch die situation des selbstbestimmens etwas leichter.

vielleicht habt ihr ja die möglichkeit, dass ihr sie nicht über alle schritte eurer organisation informiert, dann wird mitreden und besserwissen natürlich auch eingeschränkt. :laughing:

auf alle fälle ist es eure hochzeit, gestaltet sie so, wie ihr es wollt. es jedem recht zu machen ist ohnehin etwas was keinem gelingen wird. also macht es euch recht, schließlich ist es eure hochzeit und da sollte außer euch niemand im mittelpunkt stehn!

Hallo,
ich kann Deine Erfahrungen gut nachvollziehen! Kaum hatten wir verkündet, dass wir heiraten wollen (von einer konkreten Planung war noch keine Rede!), da kamen von allen Seiten die Ideen und vor allem guten Vorschläge (in unserem Fall leider eher Bevormundungen): "Ihr müsst aber unbedingt… einladen. Wenn die alle kommen, erwarte ich, dass meine Familie auch komplett eingeladen wird…)
Ich war dann schnell so genervt, weil es ja schließlich unser Fest ist, dass ich keine Lust mehr hatte auf so eine Planung.

Bei uns hat das dazu geführt, dass wir uns ganz kurzfristig entschlossen haben, nur für uns alleine standesamtlich zu heiraten. Wir habe dann ein verlängertes Wochenende auf Langeoog geplant, mit Trauring-Goldschmiedekurs, etc…, habe alle Unterlagen zusammengesucht, den Antrag bei unserem Standesamt gestellt, etc… Dann haben wir unsere Familie vor vollendete Tatsachen gestellt und auch gesagt, dass wir wirklich ganz nach Langeoog fahren. Glücklicherweise haben das alle nach dem ersten Schreck gut aufgenommen, sie haben sich schließlich auch für uns gefreut, uns sogar Geschenke geschickt.
Wir hatten allerdings auch gleich gesagt, dass wir noch eine große Feier mit kirchlicher Trauung machen, mit Familie und Freunden, das hat wohl alle versöhnt! Wir hatten dann ein super-schönes entspanntes Hochzeitswochenende!

Jetzt sind wir in der Planung für die große Hochzeit im Juni und ich muss sagen, dass ich jetzt den ganzen “Stress” viel lockerer sehen kann, schließlich haben wir den vor allem romantischen zweisamen Teil schon hinter uns!

Grundsätzlich kann ich nur empfehlen: Bloß nicht stressen lassen (ist ja schließlich Euer Tag und macht sonst keinen Spaß mehr) und ab und zu die Familien mal freundlich in ihre Schranken weisen!

Hallo,
bei uns mischt sich auch keiner ein. Allerdings fanden wir es eine gute Idee meinen Schwiegereltern eine Aufgabe zu geben. Ihr Auto ist das Brautauto. Sie werden mich und meine Mama abholen und das Auto auch schmücken. Hab nur gesagt, es soll etwas mit Sonnenblumen sein. Besonders meine Schwiegerma ist total begeistert. Vielleicht finden wir ja noch ein paar kleine Aufgaben. Glaube, die Eltern wollen größtenteils wirklich nur helfen :wink: , auch wenns manchmal streßig wird…
Ansonsten bezahlen und planen wir auch alles alleine. Hoffe, es bleibt so entspannend…
Liebe Grüße

hallo

bei uns ist es teils teils!

meine eltern halten sich komplett zurück es sei denn sie bekommen was anderes gesagt oh das hört sich streng an ist aber nicht so gemeint sie lassen halt unsere hochzeit unsere sein und das find ich auch gut so.

Seine eltern (wir haben sie und meine eltern zum essen eingeladen um ihnen mitzuteilen das wir heiraten) haben sehr seltsam reagiert als mein schatz es gesagt hatte haben die erst mal seltsam geguckt und dann fragte sein vater meinen wie ihm das neue auto von uns gefallen würde. und damit war das thema erst mal beendet ich wäre am liebsten in tränen ausgebrochen.
wenn man will das sie sich interessieren tun sie es nicht und umgekehrt eine zeitlang wollten sie uns immer sagen wehn wir noch alles von der gästeliste streichen sollten und das ist ja nun wirklich unser ding wir werden uns nämlich auch alles selbst zahlen!!!

Liebe grüße

hmmm das kenn ich
ich muss dazu sagen, dass ich halbösterreicherin bin und es dort gaaaanz andere bgräuche gibt, wie hier. also wollten wir beides verbinden…irgendwie

sein pa wollte anschaffen wo wir feiern müssen und welche bräuche wir aufgreifen müssen. er hat auch gesagt kaffee und kuchen muss sein, meine verwandtschaft aus österreicht darf ned mahlfrei sein, weils hier ned so üblich ist (hier ist es größenteils üblich, dass die gäste nicht mahlfrei sind. d.h. ihr essen selber zahlen, z.b pro person 20€). ich könne nicht deren bräuche bei uns aufgreifen…
meine ma meinte, sektempfang brauchen wir ned…

bis ich geplatzt bin. wir haben beiden elternteilen klar gemacht, dass WIR heiraten und das auch so machen wie WIR wollen. unsere feier wird nicht unbedingt typisch für diese gegend was den ablauf betrifft, aber was solls

Hallo ihr!

Vielen Dank für eure netten Beiträge!

Die Situation scheint zu eskalieren. Folgendes teilten uns meine Eltern am Sonntag abend mit:

Am Tag vor der Hochzeit (nur standesamtliche Trauung) schlafen meine Schwester, ihr Freund, meine Eltern, mein Verlobter und ich und mein Cousin mit seiner Frau und seinen 2 kleinen Kindern im Haus meiner Eltern!

Und weil seine Frau schon alles für ihre Kinder zu UNSERER Hochzeit gekauft hat, damit sie Blumenkinder sein können - was NIE geplant war - ist es doch super, dass die 4 plus meine Tante, mein Onkel (die Großeltern der Blumenkinder) und meine andere Cousine (Tante der Kinder) auch bei der Taruung dabei sein können. (Es sollten nur Eltern, Großeltern, Trauzeugen und Geschwister dabei sein. Später komme alle anderen zum Kaffee.)

Weil es so ein tolles BILD ergibt, wenn wir mit den KINDERN aus dem Standesamt treten! Wenn das kein BILD ist?! Was sich lohnt aufzunehmen UND zu fotografieren!

Auf meinen Einwurf, dass es etwas stressig werden könnte, wenn sich 10 - 11 Personen (meine Freundin kommt sicherlich auch rüber) in einem Haus fertig machen und sich 2 davon nicht sehen sollen, meinte meine Mutter ICH solle mich nicht so haben und ein bisschen Rücksicht nehmen!!!

ICH!
Die Braut!

Wenn es ganz schlimm kommt, soll ich halt Johanniskraut zur Nervenberuhigung nehmen!

Ich war so wütend, dass wütend schon gar kein Ausdruck mehr ist! Rasend trifft es wohl eher.

Hinzu kommt, dass ich und auch Freunde von mir die Kinder nicht immer als kleine Sonnenscheinchen erleben durften, im Gegensatz zu meinen Eltern!

Als ich sagte, es sei doch nicht mein Problem, wenn meine angeheiratete Cousine Sachen kauft, bevor sie eine Einladung erhalten hat, haben meine Eltern AUFGELEGT!

Ich dachte, das gibt es doch nicht! Wir haben die halbe Nacht nicht schlafen können. Gestern habe ich einen Brief geschrieben, ganz erwachsen und vernünftig. Den schicke ich heute ab. Mal sehen, ob es was bringt.
Ich weiß nicht, ob ich die Situation noch 6 Monate aushalte!

Ich will, die Hochzeit aber gern so feiern, wie es bis jetzt geplant war. Weiß auch gar nicht, ob wir so schnell was anderes auf die Beine stellen können. Es wäre auch meiner Schwiegerfamilie gegenüber unfair, die sich - mit Ausnahme meiner Schwiegermutti - zurückhält.

Ist das alles eine Scheiße!

Mal sehen, was der Brief so bringt! Ich entwerfe jedenfalls schon Notfallpläne!

Liebe Grüße, diesahne

NEIN!!! Tu das nicht! Auf gar keinen Fall heute!!!
Wirklich bitte! Schlaf noch nen nacht drüber und nimm zur Not jetzt das Johanniskraut :wink:
Ich habe auch so einen Mörderstress mit meiner Mutter - sie hat für mich einfach mal Brautjungfern ausgesucht und gefragt bevor ich wusste, dass ich welche will und hat allen Bescheid gesagt, bevor die Einladungen raus waren!!! UNd noch nen paar heftige Klopfer mehr!
Aber: es wird nicht mehr schlimmer! Das schlimmste ist der Anfang und das ist echt kein Geschenk!
Wenn du magst, schick mir ne mail oder wir chatten mal…vielleicht kommst du aus der Nummer doch noch irgendwie raus.
jetzt muss ich leider arbeiten und hab nicht soviel Zeit…aber überdenk das mit dem Brief noch mal. Egal wie erwachsen - was geschrieben ist, wird gerne missverstanden und steht unwiederbringlich da! Egal wie gut man schreiben kann und sich Mühe gegeben hat. Und mit etwas Pech werden sie es wahrscheinlich missverstehen (wollen).
lg

Oh, je! :frowning: Du Arme!

Ich weiß auch nicht, wei Du aus der Nummer wieder rauskommst! Aber es kann doch nicht sein, dass Deine Mutter alles plant, schließlich ist es doch EURE Feier!
Ich würde mal überlegen, was Dir bei der Feier wirklich wichtig ist, und wo Du evtl. Kompromisse machen kannst. Vielleicht mußt Du dann mal ein vernünftiges Gespräch mit deiner Familie führen (wenn Du Dich etwas abgeregt hast am besten), und erklären, dass Du keinen vor den Kopf stoßen willlst, aber dass Ihr über Eure Hochzeit doch selbst bestimmen wolllt. Wenn Ihr dann evtl. irgendwelche von den Vorschlägen Deiner Familie aufgreift, vielleicht sind sie dann versöhnt.

Falls es Dich tröstet, ich versehe es aber gut, was da gerade abgeht. Meine Mutter wollte z.B. letztens auch großzügig die Hochzeitstorte spenden, sie dann aber auch gefälligst selbst aussuchen (ohne mich). Als ich meinte, dass ich das wenigstens mit meinem Mann besprechen willl, meinte sie, ich würde jetzt aber langsam komisch… Sie hat aber ansonsten auch so ziemlich begriffen, dass sie sich aus der Hauptplanung raushalten soll. Ich lasse sie daher auch manchmal ein paar kleinere Sachen übernehmen, dann fühlt sie sich gebraucht…

Hm, also bei mir ist es eher andersrum…

Meine SchwieMu in spe hält sich vornehm zurück, fragt aber regelmäßig aufrichtig interessiert, was geplant ist, wie weit wir sind und ob wir Hilfe brauchen. Sie läßt es sich auch nicht nehmen, finanziell etwas beizusteuern, obwohl sie weiß, daß wir das nicht brauchen. Allerdings wollte sie keinen konkreten Part übernehmen sondern uns einfach einen festen Betrag zu unserer Verfügung geben. Also sie benimmt sich in meinen Augen ideal :smiley: .

Meine Eltern sind da etwas anders…mein Vater interessiert sich null für die Hochzeit. Er freut sich zwar, daß wir heiraten, und ist auch mit seinem künftigen Schwiegersohn sehr einverstanden, aber was wir da so vorbereiten und wieviel Arbeit das ist, bekommt er gar nicht mit. Er fragt auch nicht danach. Meine SchwieMu hat den Wunsch geäußert, meine Eltern vorher kennenzulernen (sie wohnen 250km von hier entfernt), dazu meinte er nur, wieso, reicht doch, wenn wir uns bei der Hochzeit kennenlernen.

Meine Mutter ist irgendwie zwiespältig. Sie freut sich, daß ich heirate, mag auch meinen Süßen sehr gerne. Aber ihre erste Reaktion am Telefon war: Also am ersten Juniwochenende kann ich nicht, da habe ich ein Bridge-Turnier (das Telefonat war im Juli 2005). Dann habe ich sie (eigentlich mehr aus Pflichtgefühl heraus) gefragt, ob sie mit mir Brautkleid kaufen gehen will, das hat sie erst gar nicht kapiert. Bis dann ihre ganzen Bekannten ihr erklärt haben, wie glücklich sie sich schätzen kann, ihre Töchter wären alle mit den besten Freundinnen gegangen, dabei wären sie soooo gerne dabeigewesen. Beim Brautkleidkauf hat sie dann erst eine ganze Weile miese Stimmung verbreitet und gleich als erstes eine andere Mutter in ein Gespräch darüber verwickelt, daß es ja wohl absoluter Unsinn sei, soviel Geld für ein Kleid auszugeben. Zum Glück sah die andere Mutter das anders. Was mich versöhnt hat, war, daß meine Mutter letztendlich DAS Kleid gefunden hat, ich hätte es nie anprobiert. Aber zwischendurch habe ich schon bitter bereut, daß ich sie mitgenommen habe.

Ansonsten fragt meine Mutter nur der Höflichkeit halber nach den Vorbereitungen, und ich erzähle dann auch nur das Nötigste. Ich habe gleich zu Beginn von ihr die Ansage bekommen: Du erwartest ja wohl hoffentlich nicht, daß ich Dir helfe. Meine Eltern geben auch etwas dazu, aber wir haben die Hochzeit so geplant, daß wir sie im Zweifelsfall auch selbst bezahlen könnten - so sind wir auf der sicheren Seite.

Einerseits bin ich froh, daß mir keiner reinpfuscht. Andererseits verletzt es mich, daß meine Eltern so gar kein Interesse zeigen. Meine Mutter kann überhaupt nicht verstehen, warum wir so ein Tamtam veranstalten (meine Eltern haben nur standesamtlich mit Trauzeugen geheiratet, beide Eltern waren dagegen, meine Mutter war im fünften Monat und hatte sich selbst ein Kleid genäht, das aber viel zu groß war). Anstatt den Kleinmädchentraum, den sie nicht verwirklichen konnte, mit mir nachzuholen, scheint sie mir zu mißgönnen, was sie selbst nicht hatte. Schade eigentlich.

Zum Glück bin ich schon was älter und stehe da weitgehend drüber - es gibt auch genügend andere Menschen, die sich mit mir freuen und sich gerne alles von mir erzählen lassen bis ins kleinste Detail. Aber ein bißchen Enttäuschung ist da schon.

Übrigens hat die sechsjährige Tochter einer Cousine meines Mannes auch gleich all ihren Freundinnen erzählt, daß sie Blumenmädchen wird, als sie von unserer Hochzeit hörte - ihre Mutter hat immer versucht, sie zu bremsen, weil sie gar nicht wußte, ob wir sie einladen…ist aber in unserem Fall okay, weil wir die Kurze tatsächlich als Blumenmädchen eingeplant haben. 8)

Liebe Märzbraut,

danke für den Tipp, aber ich habe den Brief jetzt abgeschickt. habe in der Vergangenheit damit nur gute Erfahrungen gemacht. Spontane Gespräche sind leider nicht möglich, weil meine Eltern 300km weit weg wohnen.

Bin mittlerweile sogar so weit, dass ich mich (ganz heimlich natürlich) darauf einstelle, ohne den Großteil meiner Familie zu heiraten. Sollen sie doch bockig sein. Habe schon zu viele Kompromisse gemacht, nicht nur bei der Hochzeitsplanung.

Aufgaben hat meine Mama eigentlich auch. Wollte mit ihr zusammen den Tischschmuck für die Kaffeetafel “basteln”. Ihr Auto sollte das Brautauto werden. Meine Eltern waren beide beim Kleidkauf mit. Sie waren zwar nicht überschwänglich, aber wenigstens nicht auch nicht zu maulig. So dass ich ruhigen Gewissens ein Traumkleid aussuchen konnte. Habe sogar mehrere Kleider ihrer Wahl angezogen, obwohl ich wusste, dass die nichts sind.

Wir haben ihnen jedenfalls geschrieben, dass sie sich ruhig Zeit lassen sollen mit der Antwort. Also kann es bis übernächste Woche dauern, bis mein Vater wieder zu Hause ist. Der arbeitet im Ausland.

Wir werden sehen, ich werde berichten.

Liebe Grüße + vielen Dank, diesahne

Wenn das bei euch gut klappt! Auf jeden fall viel Erfolg! Ich hab letztlich den Trauzeugen gebeten, ein wenig mildernd auf sie einzuwirken…
Hatte nämlich immer das Gefühl, gegen ne wand zu reden. es waren zwar gute Gespräche, wir haben ein Vorgehen abgesprochen - aber schwups - war wieder alles anders und wie vorher!
Habe mehrere mittelschwere Krisen gekriegt. die Hauptbotschaft UNSERE Hochzeit ist bei ihr zwar angekommen scheint aber still und heimlich mit “meine” und “ihre” ersetzt worden zu sein. Manchmal saß/sitze ich da zwischen allen stühlen. Erzähl ichs meinem Freund regt der sich nur noch mehr auf…und noch über Sachen, die ich grad noch so schlucke.
Egal, jetzt sind es nur noch wenige Wochen und es läuft so wir es wollen - wenn auch nicht reibungslos.
Ein Punkt jedenfalls ist angekommen: Irgendetwas nicht mit mir abgesprochenes, nicht geplantes seltsames und ich platze auf meiner Hochzeit! Absolut! Da kennt sie mich.
Damit gibt es zwar auch keine netten Überrraschungen - ist aber glaub ich besser so.
lg

Hallo diesahne und Märzbraut,
ihr könnt einem Leid tun! :open_mouth:
Wünsch euch zwei echt Glück und drück euch die Daumen. Immer positiv denken, es ist ein freudiges Ereignis, auch wenn es manchmal nicht so aussieht…
Liebe Grüße

Liebe Märzbraut,

da sind wir zwei uns wohl sehr ähnlich, auch ich könnte manchmal platzen vor ohnmächtiger Wut und wollen es beide nicht an so einem Tag.

Mein Trauzeuge hat sich in den Urlaub abgesetzt und ist auch jetzt nicht auffindbar. Von dem bin ich auch echt enttäuscht. Dummerweise habe ich dann meine Schwester zur Trauzeugin gemacht, und die ist ebenfalls untergetaucht. Nicht ohne mir vorher noch ihre Meinung zu geigen, was ich für eine undankbare Tochter bin.

Tja, vielleicht hilft dann nur noch saufen bis zum Umfallen und besoffen ins Mikro lallen, was für bescheuerte Mütter wir haben… :wink:
Wenn dir das zu drastisch ist, musst du wohl RescueRemedy-Bachblütentropfen und Johanniskraut nehmen, Yoga machen und hoffen, dass du irgendwann ind vielen Jahren drüber lachen kannst. Obwohl, ob das klappt?!

Ich drück dir die Daumen für euren Tag!

Liebe Grüße!

Liebe Malibu873,

danke für das Mitgefühl! Was uns nicht umbringt, macht uns stark.

Besser als bei mir…
Der kommentar meines Vaters war: " Vielleicht überlegt ihr euch das ja noch, ist ja noch so lange hin" Und auf meine Bitte sich den Termin wenigstens zu merken (damit er nicht aus versehen Urlaub bucht) " ich schreibs mit Bleistift in den Kalender, dann kann ichs noch ausradieren"
:cry:

Hallo Ihr Lieben!

Oh man und ich dachte schon, dass meine Eltern und seine Eltern sich zu sehr aufzwängen!

Meine Eltern waren allerdings begeistert, dass wir heiraten und haben Hilfe angeboten und auch die finanzielle. Sein Vater meinte nur, als mein Liebster eröffnet hat, dass wir heiraten werden: “Also zum Thema Ehe brauche ich dir nichts zu sagen…”! Ich wäre beinahe ausgeflippt und am liebsten hätte ich geheult. Seine Mutter war auch begeistert und zwar so begeistert, dass sie sich seitdem immer als blinder Passagier in sämtliche Kirchen setzt wo Hochzeiten stattfinden, nur um mir berichten zu können, welches Kleid mir bei meiner Figur stehen könnte und welches eher nicht! Irgendwann habe ich einfach nur noch geschrien!

@diesahne: was ist bei deinen Eltern denn jetzt für eine Antwort gekommen?

Hey!

Von meinen Eltern kam gar keine Antwort. Nur, spricht mein Vater wieder mit mir, ungezwungener. Und sie kümmern sich ganz freiwillig im das Hochzeitsauto. Wir haben nämlich keines, mein Schatz und ich. Und dachten, wir könnten ja mit Ihnen mitfahren, weil mir die Angebote aus dem Netz nicht gefallen haben und sie haben auch das größte Auto, mit dem meisten Platz (fürs Kleid! hihi)

Momentan läuft alles sehr gut. Wir schreiben gerade die Einladungskarten, mal sehn, was passiert, wenn definitiv raus ist, wer kommen darf und wer nicht. Ich meine, welche Kommentare vom Rest der Familie kommen.

Ich halte euch auf dem Laufenden! Versprochen.
LG diesahne

Hey!
Ich wünsche mir zwar nicht eure Eltern aber würde mir wünschen, daß meine Eltern etwas von der Organisationswut eurer Eltern hätten.

Meine tun nischt!!!
Und wenn ich sie um etwas bitte, dann sagen sie: “Wir sind ja nur Gäste”. Das muß man sich mal reinziehen. Von Anfang an habe ich versucht sie mit in die Planung einzubeziehen., aber das ging mächtig in die Hose.

Als ich heute zur Anprobe in meinem Brautladen an der Kasse stand, da sah ich zwei Mütter, die beim Tässchen Kaffee der Braut beim Hochzeitskleid aussuchen geholfen haben, da habe ich mir gedacht: “Ein Glück, daß ich mir nicht sagen lassen muß, was mir steht oder nicht steht”, aber irgendwie ist es doch schön, wenn man weiß, daß jemand hinter einem steht.

So long, Bettina

Hi Bettina,

meine halten sich vorbildlich zurück und haben anscheinend verstanden, was mir missfallen hat.

Vielleicht solltest du auch noch mal mit deinen reden… oder wie in meinem Fall einen Brief schreiben. Allein gelassen solltest du dich nämlich nicht fühlen.

LG diesahne

Hallo,

erstmal herzliches Beileid, bei den Eltern, da wäre mir schon längst die Hutschnur geplatz.
Da habe ich es, was meine Eltern angeht, doch recht gut. Meine Mai, hat mir mit dem Kleid geholfen, was für uns beide wirklich mal ein schöner Tag war, nur Mami und ich.
Meine Schwester, die ich sehr leib habe, ist meine Brautjungfer und macht mit meiner Schwägerin in Spe die Hochzeitszeitung. Und meinem Papi, dem habe ich den Pollterabend zu verdanke, der möchte Ihn nämlich gerne zahlen, aber läßt uns hauptsächlich entscheiden, wie wir es gerne haben möchten.
Im Gegenzug dazu meine Schwiemu & mein Schwieva, sie ein Drache hoch zehn und er ohne Meinung, denn was Sie sagt ist Gesetzt. Als wir Ihnen mitteilten, dass wir heiraten werden, erstmal ziemlich blöde Gesichter, dann der Spruch, das daurt ja noch, Planen braucht Ihr dann ja frühestens im Mai ( Hochzeit im August ). Als wir Ihnen dann mitteilten, wo wir feiern, da war alles vorbei.
Man kann doch nicht in einer Tanzschule feiern, dass muss alles in einem teuern Restaurant statt finden. Ich kann dass nicht verstehen, ich bin von sieben Tagen in der Woche vier in der Tanzschule und drei im Fittnestudio undd a man in Fitnessstudio schlecht feiern kann, dann halt mein zweites zu Hause, die Tanzschule.
Seit ich meine Meinung kund getan habe, heißt es in jedem Restaurant, soll man nicht besser hier feiern???
Dann habe ich in den Einladungskarten um Rückmeldung gebeten, und Sie ist der festen Überzeugung man muss nur Bescheid geben, wenn man nicht kommt. Aber dann hätte ich es doch dem entsprechen formuliert. Sorry, ich koche mal wieder vor Wut :smiling_imp:

Na ja, manchmal ist die Vorbereitung zur Hochzeit schon eine ziemlich harte Prüfung. Wahrscheinlich schlimmer la smanche Ehe es später sein wird. :wink:

Sorry, dass war jetzt wirklich seh lang.