Hochzeit im Spätsommer - zu welchem Preis?

Hallo ihr Lieben,

Hochzeitplanung in Zeiten von Corona - gar nicht so einfach.
Eigentlich haben wir unsere Hochzeit schon verschoben gehabt.

Nun haben wir mitbekommen, dass unsere Traumlocation freigeworden ist. Ein Lückentermin im Spätsommer (Ende September), mit wundervoller Tanzfläche, einem großen Garten und und und…
Ein vorheriges Brautpaar ist abgesprungen, deshalb wird die Location so “kurzfristig” frei - eigentlich muss man schon mehrere Jahre im Voraus anfragen. Durch einen Freund der Familie haben wir die Möglichkeit bekommen, uns die Location für eine Woche zu “blocken”, bis wir uns entscheiden.

Lohnt es sich, bereits jetzt davon auszugehen, dass Hochzeiten Ende September wieder stattfinden können?

Wir müssen eine Anzahlung von 2.300 € leisten, die weg wäre, müssten wir die Hochzeit absagen.
Auch wenn ich der Meinung bin, es wäre ein Zeichen, dass die Location nun frei geworden ist, muss man doch das Finanzielle im Blick behalten. :face_with_hand_over_mouth:

Was meint ihr? Zugreifen oder dem nächsten Brautpaar den Lückentermin lassen?

Liebe Carolin,
mein erster Gedanke war sofort - DAS ist EUERE Location und es ist in jedem Fall ein Zeichen, dass ihr noch einen Termin ergattert habt - so wie du schreibst, müsst ihr einfach heiraten :slight_smile: Jedoch verstehe ich deine Zweifel sehr stark! Wir planen unsere Hochzeit für den 24.9.21 und haben noch nicht mal Einladungen verteilt, weil ich einfach so unsicher bin. Andererseits denke ich mir, dass bis dahin sicherlich schon die meisten geimpft werden konnten (ist ja auch das Versprechen unserer Kanzlerin :wink: ) und was sollte dann noch großartig dagegen sprechen, Feierlichkeiten im privaten Rahmen mit mehreren Personen ab zu halten? Ich verfolge auch den Bund deutscher Hochzeitsplaner, welche ganz stark für Veranstaltungen mit vorab Testungen plädieren. Unsere Strategie ist es aktuell, bis Ende Mai abzuwarten und dann eine Entscheidung zu treffen, ob wir den Plan unserer großen Hochzeit weiter verfolgen oder eine kleine Hochzeit planen wollen. Mit unseren Dienstleistern haben wir offensichtlich großes Glück, da wir mit nahezu allen bereits einen Vertrag geschlossen haben, jedoch immer mit der Möglichkeit eines coronabedingten Rücktritts. Ich finde es ehrlich gesagt ziemlich heftig, dass die location 2.300 € einbehält, auch wenn die Hochzeit nicht stattfinden kann - also tatsächlich auch, wenn es einfach verboten ist, das Fest abzuhalten?
Wie viele Personen habt ihr denn?

Viele liebe Grüße mit einer Extraportion Hoffnung schick ich dir :slight_smile:

Hi Anna,

oh da habt ihr ja auch ein spannendes Datum im September - mal schauen was bis dahin wieder möglich ist.
Die Idee bis Ende Mai ist gut - vielleicht sagen wir nun einfach zu & beten, dass alles seinen Lauf nimmt. Wenn die Dienstleister da mit sich reden lassen, ist das natürlich toll! :slight_smile:

WIr hatten bisher mit 120 Leuten geplant, haben aber bereits auch eine zweite Liste angfertigt. Da sind dann die “Engsten der engsten” drauf, falls nur ein kleiner Kreis erlaubt ist.

Danke dir für deine Hoffnungen - ich drücke euch auch die Daumen!

Das ist wirklich keine leichte Entscheidung. Aber ich glaube wenn das unsere Traumlocation wäre, würde ich auch versuchen, das irgendwie zu bekommen. Vielleicht könnt ihr ja tatsächlich in irgendeiner Form eine Vereinbarung treffen, dass ihr nicht die ganzen 2300€ zahlen müsst im Ernstfall? Letztlich könnt ihr das nur gemeinsam abwägen. Ich drücke jedenfalls beide Daumen dass es eine wundervolle Feier wird!
Nur aus Interesse: Wieviele Gäste habt ihr denn auf eurer zweiten Liste?

Liebe Grüße

Ich würde es nicht mögen so unter Druck gesetzt zu werden. Ich kann wirklich verstehen, wenn die sich aktuell auch absichern wollen. Aber ich finde dies ist nicht der richtige Weg – für mich wäre das ein Absage-Kriterium für diese Location.