Hochzeit ohne Kinder feiern - hier kommt die Strafe!

Hallo Ihr Lieben,
mein Liebster und ich haben die Einladungen zu unserer Hochzeit nur an Paare, nicht an die ganze Familie verschickt. Wenn wir schon so viel Geld ausgeben, dann wollten wir keinen Kindergeburtstag daraus machen und außerdem feiert es sich viel entspannter, wenn die Erwachsenen nicht dauernd nach ihrem Nachwuchs sehen müssen. Und wir finden, dass wir das als Brautpaar auch so entscheiden dürfen. Zwei Ausnahmen haben wir von vornherein zugelassen: seine beiden Kinder und mein Patenkind.
Dies ist bei allen Gästen auch supergut angekommen und keiner hatte ein Problem damit. Dachten wir zumindest.
Neulich telefonierte ich mit einer alten (wir kennen uns ca. 25 Jahre) Schulfreundin und so ganz nebenbei erzählte sie, dass sie ja nicht zum Standesamt kommen könnten, da ihr Sohn dann noch nicht von der Klassenfahrt zurück sei. Aha?! Ich habe dann dezent darauf hingewiesen, dass wir eigentlich ohne Kinder feiern wollen und auch so eingeladen haben (da kennt sich jemand mit der Etikette wohl nicht aus - wir haben ordnungsgemäß an “Herrn und Frau XY” und nicht an “Familie XY” adressiert).
Nach 14 Tagen hatte ich heute ein Karte im Kasten mit folgendem Text:
“(keine Anrede!)
Leider funktioniert das Telefon wieder einmal nicht, darum muss ich dir schreiben um mitzuteilen das wir zur Hochzeit nicht kommen. XY hat erst um 16 Uhr Feierabend und benötigt meist fast 4 h von Brühl nach XY. Das heißt wir würden es nicht einmal annähernd pünktlich schaffen. Zudem müssten wir XY mitbringen was Euch ja nicht so recht wäre. Bis demnächst XY”
Mir fehlen wirklich die Worte! :cry:
Zunächst mal habe ich während der heißen Phase meiner Diplomarbeit alles für ihre Hochzeit organisiert. Da hat original niemand von den Freunden, Trauzeugen oder der Familie etwas gemacht. Meine Eltern (die nicht eingeladen waren) haben mich tatkräftig unterstützt - es gab Holzsägen, Herz aus Bettlaken schneiden, Hochzeitsauto dekorieren, eine Hochzeitszeitung, ein geschmücktes Auto, etliche Spiele, Schleiertanz, Tombola etc. Hat natürlich auch viel Spaß gemacht - und jetzt das! :imp:
Ich stelle mir gerade folgende Fragen:

  1. Ist es unverschämt, den Rahmen der eigenen Feier zu definieren?
  2. Ist es normal, dass mein sein Kind bei der Anmeldung gar nicht erwähnt?
  3. Sagt man per Postkarte ab?
  4. Sagt man ohne ein Wort des Bedauerns ab?
  5. Muss ich mich jetzt irgendwie bei meiner sogenannten Freundin melden?
    Wahrscheinlich sollte ich mal lieber darüber freuen, 200 Euro gespart zu haben und (wenn auch unfreiwillig) zwei Miesepeter eliminiert zu haben!
    Seufz…
    Toska

Hey Toska,

na, das ist ja mal wieder so richtig typisch “Stutenbiss”…manchmal frage ich mich ernsthaft, ob manche “Freundinnen” noch so richtig ticken…meine Güte wenn ich sowas lesen, dann geht bei mir die Hutschnur hoch!!! Lass dich nicht ärgern! Ihr könnt selber entscheiden mit wem ihr feiert. Wir feiern auch ohne Kinder und die Eltern die welche haben, die sind so froh, denn die können sich mal ein Wochenende Ruhe gönnen und die Kinder sind gerade mal 2,5 Jahre alt (Zwillinge).
Nicht ärgern, sondern nur wundern. Alles andere ist nicht gut für deine Gesundheit! :wink:

Zu dem Thema kann ich auch noch eine schöne Geschichte beitragen. Bei unserer Feier werden die Verwandten meines Mannes ihre Kinder mitbringen, das geht nicht anders, weil sämtliche Personen, die als Babysitter in Betracht kommen eingeladen sind. Das war so klar und ist auch ok. Mit den Kindern ist es auch kein Problem, sie beschäftigen sich selbst und erwarten kein Programm. Ausserdem ist der älteste erst 7.

Es war dann auch klar, dass die Kinder meines Mannes kommen und dazu sein bester Freund mit Kindern. Zum einen ist sein Patenkind dabei, zum anderen soll es so für die Kinder von meinem Mann netter werden.

Zusätzlich sind aber eine Reihe Freunde meines Mannes eingeladen, die auch Kinder haben (bis zu 5 Kinder pro Familie). Wir haben dann lange hin und her überlegt und uns entschlossen, diese Freunde ohne Kinder einzuladen, da es ansonsten echt zu viel wird. Das ist ein Platz- und Kostenfaktor. Schließlich hatte ich auch nicht alle meine Cousins und Cousinen eingeladen, aus demselben Grund. Da hätte ich doch eher meine Familie eingeladen, als irgendwelche Kinder, die von der Feier nix haben.
Wir haben dann also auch auf die Einladungen geschrieben Herr und Frau xy statt Familie xy und dachten, das wäre damit klar.

Als dann die Anrufe kamen wegen der Zusagen, meinte gleich die eine Freundin, ihr Mann sei verhindert, sie würde dafür ihre drei Kinder mitbringen (Alter 8 bis 14). Alle Ausführungen meines Mannes, das wäre so nicht unbedingt geplant und sie selbst hätte dann von der Feier nix halfen nicht. Wir konnten es ihr ja schlecht verbieten, im Endeffekt wollten wir auch keinen Stress an so einem Tag. Also bitte… Ich fand es aber schon dreist.
Dann meldete sich die nächste und teilte mit, ihr Mann könne auch nicht. Dann die blöde Frage von ihr:“in eurer Einladung wurde das nicht so deutlich, wie sieht es aus, kann ich die Kinder mitbringen?”(aus der Einladung ging das sehr wohl hervor, schließlich stand da Herr und Frau…) Wir wieder erklärt: das ist nicht so günstig, für die gibt es kein Programm… Dann meinte sie, die jüngsten (10 und 6) wolle sie nicht bei den Älteren zu Hause lassen, das würde sie in der Woche schon so oft machen und am Wochenende fände sie das blöd. Also wir: bring die jüngeren dann eben mit. Sie dann: ja meine Älteste, die fände das toll, die würde auch gerne kommen. Was sollten wir sagen? Wir also: Ja ok. Und dann sie: Die Älteste hat aber zu der Zeit eine Austauschschülerin, die müssten wir mitbringen. Für die wäre aber so eine deutsche Hochzeit eine tolle Sache. Ok, jetzt kommt sie also mit 3 Kindern plus Austauschschülerin… Was soll man dazu noch sagen? Ich weiß nicht, ob die Leute sich gar keine Gedanken machen, was so eine Feier pro Person kostet. Ich habe dann einfach beschlossen, es locker zu sehen und mich nicht aufzuregen. Schließlich will ich mir nicht das Fest verderben. Ich hoffe nur nicht, dass meine Cousins und Cousinen sauer sind, wenn sie das mitkriegen, schließlich hätte ich sie dann auch einladen müssen…

Ach, je, das ist aber viel geworden. :blush: Sorry, Leute. Offensichtlich musste das raus.

Es ist ja schon ziemlich dreist, was sich die Leute da so erlauben. Man lädt sich doch nicht mit Kind und Kegel an eine Hochzeit ein :exclamation: :question: :exclamation:

Wir haben ebenfalls beschlossen, die Hochzeit ohne Kinder zu feiern (evt. Ausnahme: Patenkind mit Bruder 15/13). Die Einladungskarten schreiben wir auch absichtlich mit Herr/Frau und nicht mit Familie an. Das ist doch eigentlich mehr als klar und deutlich, oder eben anscheinend doch nicht?

Falls jemand seine Kinder in die Kirche und an den Sektempfang mitnehmen will, meinetwegen. Meines Erachtens sind Hochzeiten eigentlich keine Kinderanlässe, denn erst müssen sie eine gute Stunde in der Kirche still sitzen, danach beim Sektempfang stehen alle Erwachsenen nur so rum (auch nicht sonderlich interessant für Kids) und am Abend sollten sie schon wieder schön artig an ihrem Tisch sitzen und brav ihren Teller aufessen. Damit ist weder den Eltern noch den Kindern gedient.

Bin ja mal gespannt, wie das bei uns ablaufen wird (Einladungskarten werden in 2 Wochen verschickt) :unamused: .

@anlora: Ich glaub, ich würde deiner Freundin nach der Hochzeit eine Karte von euch zusenden mit dem Text: Schade, dass ihr nicht dabei wart. Es war wirklich ein tolles Fest. - Oder einfach gar nicht reagieren, denn eine solche Frechheit lohnt sich gar nicht beantworten.

Es liäbs Grüessji Jazzy

Hallo,

auch wir wollten eigentlich ohne Kinder feiern. Demnach haben wir die Einladungen auch nur persönlich an die Eltern (also meine Cousinen plus Mann bzw. Freundespaare) gerichtet. Ich fand das auch eine schwierige Entscheidung, wen man nun genau einlädt. Aber alle Kinder sind noch so klein (von anderthalb bis 5 Jahre). Ich denke immer, die haben doch auch nichts von so einer Feier. Viel zu viele Leute, zu viel Trubel, hinterher völlig überdreht… Zumal “unsere” Kinder alle von außerhalb kommen. Was sollen die Eltern denn mit denen machen - sie allein aufs Hotelzimmer bringen??? Oder die Feier etxtra deswegen früher verlassen? Außerdem reagiere ich bisher ziemlich genervt auf Kindergeschrei und -geheule :blush: (Bin einfach noch nicht reif dafür!)
Lange Rede, kurzer Sinn: Prompt kamen natürlich die Nachfragen, ob die Kinder mitkommen können. Was soll man da sagen? Ich weiß immer nicht, warum das so schwierig sein soll, mal einen Babysitter zu engagieren! Außerdem könnten sich die Eltern doch auch auf die Gelegenheit freuen, einfach mal so wieder feiern zu können!
Naja, bei meiner Verwandtschaft wird das jetzt wohl so sein, dass alle meine drei Cousinen mit ihrem Mann bzw. Freund kommen und meine Tante (die auch meine Patentante ist) zu Hause bleibt, und Kinder, meine pflegebedürftige Oma und den Hund hütet! :cry: Da fällt mir auch nicht mehr viel zu ein.

LG Nina

Bin ein wenig irritiert :confused: Das liegt vielleicht daran, dass wir weit weg von (fast) allen feiern und deshalb kaum verlangen können, dass die Gäste ihre Kinder das ganze Wochenende irgendwo parken. Deshalb haben wir auch 16 Kinder ( ca. 50 Erwachsene) auf der Hochzeit im Alter von 1 - 13 Jahren. Nachmittags kommt dann eine Kindergärtnerin um die Kleinen auch ein wenig zu entertainen. Hätte mir also NIE gewagt nicht die Kids einzuladen. Ihr wisst doch - Kinder stehen in Deutschland quasi unter ‘Artenschutz’.

Ach übrigens: mein Freund wird vor der Kirche ganz klare Ansage an alle Betroffenen machen: wenn ein Kind brüllt oder meint in der Kirche rumrennen zu müssen - dann fliegt es samt eines Elternteils raus 8) Bin mal gespannt ob er das durchbekommt.

Wir waren nämlich Ostern in der Kirche und 2 4-Jährige haben die gesamte Gemeinde unterhalten. Da müssen dann die Kids halt lernen, dass sie an diesem Tag NICHT der Nabel der Welt sind :open_mouth:

Liebe Grüße
Britta

Hallo Britta,

bei uns handelt es sich nur um 7 Kinder. Drei davon wohnen in BS, das heißt, die Eltern kommen nachts wieder nach Hause. Bei den anderen wohnen aber die Eltern bzw. Schwiegereltern am Ort. Ist das denn zu viel verlangt, die Kinder da schlafen zu lassen?
Dass wir in der Hinsicht vielleicht ein bisschen “unsensibel” sind, liegt daran, dass unser ganzer Freundeskreis eigentlich noch am Studieren bzw. gerade fertig geworden ist. Es hat bis auf eine Freundin von mir noch keiner Kinder. Vielleicht wäre das anders, wenn man die Kinder auch kennen würde und sie öfter sähe. Ist bei uns aber nicht der Fall.

LG Nina

wir haben auch fast keine kinder dabei. nur unsere tochter (dann fast 3) mein patenkind (4,5 und mein neffe mit 4 jahren). ansonsten haben wir auch nur herr… und frau… geschrieben.
eine meiner cousinen rief auch vor ein paar tagen an und fragte, ob sie ihre 2 kinder mitnehmen könne (14 und 11), denn wenn nicht, dann kommt sie nicht. hab ihr gesagt, dass ich ihr nichtkommen bedaure, aber es geht nicht. sie wieder: aber dann kommen wir NICHT!..ich wieder: dann gehts eben nicht! usw…
die großeltern wohnen einen stock unter deren wohnung und passen sonst auch auf die kids auf :unamused:
denn kommt ja die nächste und wieder wer und wieder wer und schon hätten wir im schlimmsten fall 30 kinder da und ein riesen platzproblem

Hallo

Ich finde es selbstverständlich das jeder seine Hochzeit so Plant wie er es möchte.
Wenn euch Kinder da zuviel sind oder ihr einfach entspannter Feiern wollt dann ist das doch oki.
Finde es nur schade das man dann von seinem entschluss abweicht. Denn so ist das mal wieder ein Sieg für die unglaubliche dreistigkeit die manche Freunde/familie an den Tag legen.
Das wäre für mich der Grund das erst recht nicht zu gestatten. Denken die Leute denn man macht sich als brautpaar nicht vorher gedanken übder diese Themen!?

Hoffe dennoch das ihr mit euren entscheidungen glücklich werdet und die Feier entsprechend genießen könnt.

Mir pers. machen Kinder & Geschrei garnicht aus. Es werden 7 Kinder da sein, von denen dann 4 zur Feier bleiben die sind dann zwischen (14 und 6 monaten).

Hallo Ihr Lieben,
na - da habe ich ja eine ordentliche Lawine losgetreten!
Wir haben von Anfang an zu unserer Entscheidung gestanden und sind da auch nicht umgefallen. Es ist ja auch nicht so, dass wir das kategorisch ausgeschlossen haben (ein Paar fährt direkt von der Feier nachts noch in den Urlaub weiter und haben daher ihre Kids dabei - so what?!) - aber primär halt ohne ** Kinder!
Das habe ich auch der besagten Freundin gesagt - ist wohl aber nicht angekommen. Das sind aber genau diejenigen, deren Kinder sich grundsätzlich nicht für Geschenke bedanken. Von daher habe ich das Theater doch lieber
vor** der Hochzeit als währenddessen! :wink:
Es hat aber auf jeden Fall gut getan, hier Rückmeldungen zu bekommen und zu sehen, dass es (leider) kein Einzelfall ist.
Dann noch viel Erfolg und Glück beim “Abwimmeln”!
Alles Liebe, Toska

ach du meine güte da bin ich aber nun mal wirklich geschockt.

Ok ich muss gleich sagen das ich alle aus meiner Familie einlade und auch Freunde Kinder sind für mich keine Problem.

Aber das die Leute auch so dreist sein können (höhepunkt war ja wohl die Austausschülerrin) hätte ich echt nicht erwartet, naja dann bin ich ja mal gespannt was mich alles erwartet.

WIe gut das ich von mir nur die email adresse und von meinem Freund die Handynummer angegeben habe, dann hat er das vergnügen :smiling_imp:
aber ich denke wir könnten dann eh nicht nein sagen…

Hoffe dennoch das es an eurer Hochzeit so wird wie ihr es euch vorgestellt habt

tja, das Problem durfte ich leider auch schon kennen lernen.
Also wir haben die Leute gleich mit Vornamen angeschrieben. Also: “Liebe Gabi, lieber Klaus,”

Wir dachten auch, dass dann klar ist, dass nur die angesprochenen eingeladen sind. Aber die Freundin von dem Trauzeugen von meinem Schatz geht einfach davon aus, dass sie die Kleine (5 Monate) mitbringen kann. Ich hätte mich sogar gefreut, wenn sie mal gefragt hätte, ob das OK ist! Dann hätte ich wenigstens klar nein sagen können. Aber sie setzt das einfach voraus. Ich habe jetzt schon mehrfach gefragt, ob da nicht mal die Oma…

Das geht nicht - eine Mutter kann ihr Kind doch nicht weg geben! Wie ich mir das denn vorstelle? Äh, hat jemand von Euch ein Baby? Stimmt das?

Na jetzt hat sie noch verkündet, dass sie nur zur Trauung selbst kommen (natürlich mit Baby - im Standesamt) und dann wieder gehen, weil das für die Kleine ja sonst zu anstrengend wird :astonished:

Jetzt haben wir für die Feier plötzlich keinen Trauzeugen mehr! Überlege noch, ob ich seine Aufgaben an andere verteile oder da mal Stunk mache. :question: Ich meine mein Schatz freut sich natürlich auf seinen Trauzeugen - ist ja sein bester Freund :cry:

Ich weiß auch noch nicht. Von den anderen mit Kind haben wir noch keine Rückmeldung. Mal sehen, was da noch kommt :unamused:

Danke fürs zulesen und allen viel Glück und Fingerspitzengefül bei diesem Problem.

Liebe Grüße
Katja

Ein wirklich leidiges Thema, mit dem sich scheinbar jedes Brautpaar (wir auch) herumschlagen muß. Erstmal vollkommenes Unverständnis, wenn man seinen Freundinnen erklärt, daß dieser und jener alte Freund, mit dem man seit Ewigkeiten keinen Kontakt hat, einfach nicht eingeladen hat;
und auch daß man nicht jedem Paar gestatten kann, bis zu 3 Kindern mitzunehmen, weil daß jedes auch noch so großzügige Hochzeitsbudget vollkommen sprengt; weils da Platzprobleme gibt, weil man auch für die Kinderbetreuung Platz braucht, und und und

Unsere Einladungsliste hat sich, seitdem die Einladungen draußen sind, verselbstständigt. Der nimmt den mit und der die…
Mit den Anreden Lieber soundso statt liebe Fam. xx hätten wir auch probiert, funktioniert leider überhaupt nicht.

Ich hoffe mittlerweile auf Absagen… Frust!!!

Lg, Lisi

hallo,

jetzt möchte ich mich doch mal zu dem thema melden.

also wir haben mit kinder eingeladen, da wir unsere hochzeit - so wie es eigentlich von tradition her ist - auch als familienfest sehen und da gehören die kinder einfach dazu.

allerdings ist es bei uns so, dass es für die kleineren kinder ein eigenes kindgerechtes gericht geben wird und nicht ein gesamtes menü, das sie ohnehin nicht auf essen würden.

ich bin selbst mutter einer drei jährigen tochter und meine tochter wurde bisher zu den hochzeiten auf denen wir eingeladen waren auch immer mit eingeladen, wäre das nicht so gewesen, wären wir auch nicht gegangen. nicht aus ärger, aber weil wir unsere tochter eben auch nicht alleine lassen wollten bzw. weggeben wollten. das wochenende ist bei uns eben auch familienleben.

wir haben auch die partner der gäste eingeladen, auch wenn wir diese nicht kennen. aber - wir hatten auch mal diese diskussion im forum - inzwischen glaube ich auch, dass man sich auf einer hochzeit ohne seinen freund oder freundin nicht so wohl fühlt.

bzgl. finanziellen rahmen sprengen.
ja stimmt, eine hochzeit ist teuer. das ganze d’rum herum kostet alles sehr sehr viel geld.
aber ich denke, dass es auch alternativen gibt, wenn das budget klein ist. prinzipiell ist finanzielle unterstützung super, wenn diese freiwillig gegeben wird, aber erwarten sollte man sich diese nicht und muss finde ich ist es auch nicht.
da finde ich schon eher, dass man die hochzeit dem finanziellem budget das man hat anpassen muss.

ich möchte jetzt damit nicht sagen, dass jeder alle kinder einladen muss. das mit der ferialpratktikantin finde ich übrigens auch ein bisserl dreist und unpassend.

bspweise könnte man doch - gerade wenn es sich um junge brautpaare handelt - eine hochzeit doch auch so gestalten.
dass man nach der zeremonie im kleinen rahmen essen geht und abends dann mit den restlichen gäste eine party macht für die jeder etwas mitbringt.
statt band einen DJ usw.
ich denke es gibt auch für ein kleines budget klasse alternativen, ohne die gästezahl zu minimieren.

bei uns ist es leider ein raum problem. wir haben trotzdem immer familien und partner mit eingeladen - sollten wir statt 60 wirklich 75 personen sein, dann lassen wir uns halt was einfallen.

Wir wären nie auf die Idee gekommen die Kinder nicht mit einzuladen. Wir haben selbst ne 6 jährige.

Auch die Freundinnen meiner Cousins (17) sind mit dabei.

Denkemal das lockert die ganze Sache bissel auf, wenn nicht nur “Gruftis” dabei sind.

Wegen der Kosten, ob ne Hochzeit 500 € mehr oder weniger kostet, darauf kommts dann auch nicht mehr an.

@ Mellli und Michy!

Ich stimme grundsätzlich mit Euch überein: Ich finde es auch ok, die Gäste mit Kindern einzuladen, insbesondere, wenn es sich um die Familie handelt. Bei unserer Familie gehören die Kinder auch zwingend dazu. Allerdings finde ich das bei Freunden, insbesondere wenn es nicht die engsten Freunde sind, nicht zwingend. Insbesondere, wenn die Kinder ein gewisses Alter erreicht haben, meine ich dass man sie auch durchaus zu Hause lassen kann. Meines Erachtens haben Kinder ab 10 auch nicht unbedingt den größten Spass auf so einer Feier, insbesondere, wenn man kein spezielles Programm anbietet. Und die Eltern haben dann auch nicht so richtig was davon, denn irgendwann quengeln die Kinder wahrscheinlich, weil ihnen langweilig ist bzw. sie müde sind, und dann müssen die Eltern eher nach Hause, als sie sonst fahren würden.
Ich persönlich würde bei Einladungen von Freunden von uns nicht zwingend meinen, dass wir die 12jährigen Kinder meines Mannes mitnehmen müssen.

Aber natürlich gilt: Jeder so, wie er mag!

Hi,

kann es auch gut verstehen, wenn man ohne kinder feiern möchte.
Und wenn wir eine Einladung bekämen, wo nur mein Schatz und ich angesprochen wären, würde ich dann unsere Kinder auch nicht mit nehmen.
Aber auf unserer Hochzeit wird das ganz anders. Wir sind eine sehr grosse Familien und da wir hoffentlich nur einmal Heiraten, haben wir uns dazu entschlossen alle einzu laden, mit Kind und Kegel und auch meine Cousins und Cousinen (auch mit Kind und Kegel ).

Ich freu mich schon auf diese riesengrosse Feier und hoffe dann auch das sich die kleinerin ( 8 Monate bis 17 Jahre )

:wink:

Hallo,
ich sehe das auch so wie Melli. Wir haben auch alle Gäste mit Kindern eingeladen. Wie es zur Zeit aussieht, werden es dann 20 Kinder sein (von 0-16 Jahre). Ich finde auch, dass sie dazu gehören. Ich freue mich auch schon richtig drauf, vor allem, wenn man sieht, wie sich die Kinder freuen. Meine beiden Blumenmädchen erzählen schon im Kindergarten, dass sie dann mit der Kutsche fahren dürfen :smiley:

Aber natürlich sollte jeder so feiern wie er das möchte.

LG, Steffi

Das ist ja wirklich ein heisses Eisen…
Wir haben ein ähnliches Problem mit einem befreundeten Paar.
Wir werden an einem Freitag mittag ins Standesamt gehen, danach der übliche Sektempfang, Essen im engsten Familienkreis und die große Party dann am Samstag Abend. Da sehr viele Gäste anreisen, kommen die meisten eh erst am Samstag. Und da wir eigentlich auch allen gesagt haben, daß es sich um eine Party (mit lauter Musik und allem drum und dran) handelt, haben wir eben auch keine Kinder eingeladen (abgesehen von meinem kleinen Cousin, aber der ist auch schon um die 10).
Die meisten sagten auch schon von sich aus, daß sie einen Babysitter hätten.
Nur ist da eben mein ehemaliger Arbeitskollege mit seiner Frau, die auch extra anreisen müssen. Wir hatten schon vor den schriftlichen Einladungen die meisten Leute telefonisch oder per E-Mail eingeladen. Und am Telefon sagte dann der Herr auch sofort, sie würden die Kinder mitbringen. Ich wollte sie natürlich auch nicht explizit ausladen, aber es hieß dann auch gleich, die Kinder hätten noch NIE bei den Schwiegereltern o.ä. alleine übernachtet. Dazu muß man wissen, daß beide Großeltern im gleichen Ort wohnen und die Kinder schon 4 bzw. 6 Jahre alt sind.
Nun gut, sollen sie bitteschön ihre Kinder mitbringen, dann muß die Mutter eben nach ein paar Stunden mit den Kids ins Hotel. Aber da frage ich mich wirklich, wozu der ganze Aufwand betrieben wird. Wenn sie am Ort wohnen würden, könnte ich es ja noch verstehen. Aber so??? Was hat man als Familie von so einer Feier? Dafür muß man dann ja auch nicht aus Schleswig-Holstein extra ins Rheinland fahren oder?
Vorhin erzählte mir dann unsere Trauzeugin am Telefon, sie hätte besagten Herrn neulich getroffen, und dann hat er gleich erzählt, seine Frau sei beleidigt gewesen, daß wir nur ihre beiden Namen auf die Einladung geschrieben hätten und nicht die der Kinder.
Da fällt mir auch nix mehr zu sein.
Ich habe zwar noch keine eigenen Kinder, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß es einem nicht möglich ist, ein Wochenende ohne die Kinder auszukommen. Man ist doch auch immer noch ein Paar.
Meine Eltern sind auch ohne mich abends weggegangen, und ich fand es toll, woanders zu schlafen oder mit meinem Bruder Horrorfilme zu gucken. :smiling_imp:

Was für ein kontroverses Thema…
ich denke ich steh irgendwo dazwischen . wir haben die Kinder nicht explizit mit eingeladen, für uns waren sie aber im “wir” bei Familien automatisch mit inbegriffen. leider war auch das nicht jedem so klar, so dass wir dann für im hause lebende Kinder noch explizit Einladungen nachreichen mussten.
Insofern ist die Nachfrage bei den meisten Leuten aus meiner sicht absolut nachvollziehbar - so erlebt man wenigstens keine bösen überrraschuingen und weiß, wie die Gastgeber planen. Da scheinen die Vorstellungen ja auch in der tat sehr auseinander zu gehen.
bzgl des 5 Monate alten Kindes - das würde ich auch nicht unbedingt weggeben sondern nachvollziehbar, dass man so junge Kinder mitbringt -zumal dei meistens nichts kosten. Kinder bis 5 waren bei uns umsonst, bis 12 haben sie die Hälfte gekostet. Den kompletten Klub samt Austauschschülerin miotzubringen überdehnt aber auch in meinen Augen die Toleranzgrenze.