Hochzeitsanzeige

Hallo zusammen

Kann mir jemand weiterhelfen? Wir versenden zu unserer Hochzeit Einladungen zum Apéro und zum Fest bzw. Einladungen nur zum Apéro.

Nun möchten wir aber einige Leute lediglich informieren, dass wir heiraten, ohne dass wir sie auch noch zum Apéro einladen möchten/könnten. Deshalb haben wir uns überlegt, an diese Personen eine Hochzeitsanzeige zu senden. Wir wissen nun nicht, ob man diese vor der Hochzeit (mit dem Text “wir heiraten am …”) oder erst nach der Hochzeit (“wir haben geheiratet”) versendet.

Ich habe ein wenig Bedenken, die Karte vor der Trauung zu versenden, da es mir so erscheint, als ob man den Leuten zwar mitzuteilen will, dass man heiratet, sie aber nicht dabei haben will.

Weiss jemand, wie man das “richtig” handhabt?

Es liäbs Grüessji

Jazzy

Hi Jazzy,

Du hast die Bedenken ja schon selbst geäußert…
Ich würde die Karten auf jeden Fall erst nach der Trauung verschicken, damit sich niemand vor den Kopf gestoßen fühlt. Außerdem kannst Du dann auch ein schönes Foto von euch dazulegen.
Um die Leute lediglich zu informieren (sofern man es nicht bereits selbst gesagt hat oder die Buschtrommeln ihren Beitrag geleistet haben) ist es zumindest bei uns (eine Kleinstadt) Usus eine Hochzeitsanzeige in der Tageszeitung aufzugeben.

Liebe Grüße Rapunzel

…wer nicht fragt bleibt dumm… also: was bitte ist ein Apéro?

Hallo Jazzi,

auch ich würde die Anzeige erst nach der Trauung versenden,
genau aus den gründen die Du eben geäußert hast.

Aber auch von mir die frage, was ist ein Apéro???

:wink:

…ich weiß es auch nicht, nehme aber an, damit ist der Stehempfang nach der Kirche/ Standesamt gemeint.
Also wir haben Einladungen verschickt bzw persönlich übergeben - die waren dann für Kirche und Fest.
Darüber hinaus haben wir Bekanntmachungskarten erstellt, die wir dann an Nachbarn, Kollegen etc verteilt haben. Da die Kirche üblicherweise “öffentlich” ist (zumindest gemeindeöffnetlich) haben wir es so gehandhabt, dass zur Trauung in der Kirche kommen konnte wer wollte und hinterher auch einen Sekt bekommen hat.
Weiß nicht wie es euch geht, aber bei uns waren auch z.B. Eltern von Freunden zum gucken da - so kenne ich das auch.
Zusätzlich haben wir eine Anzeige in der Tageszeitung gehabt mit dem Termin der kirchlichen Trauung als “wir heiraten heute” Nachricht. Da sindf tatsächlich auch leute gekommen mit denen man noe gerechnet hätte bzw die man wirklich ewig nicht mehr gesehen hat. …insofern war das ne tolle Sache!!!
Und zu dem Glas Sekt war uns auch wirklich jeder willkommen - reguliert sich eh von allein. wer nur zum gucken kam, geht meist eh ohne Sekt.
lg

Lieben Dank für eure bisherigen Antworten. Ich dachte mir schon, dass es mit dem Begriff “Apéro” Schwierigkeiten geben könnte…

@Juli06 und Augustbraut
Am besten lässt sich “Apéro” wohl mit “Stehimbiss” übersetzen, d.h. wir werden nach der Trauung in ein Lokal fahren und dort mit unseren Gästen mit einem Glässchen Sekt, Wein oder was auch immer anstossen und dazu wird es ein Buffet mit kleinen Häppchen geben.

Andere Länder, andere Sitten :smile: Auch mir fällt es da manchmal schwer, den Durchblick zu behalten, zumal die Familie meines Partners aus Frankreich stammt und es dort nochmals ganz anders zu und her geht als bei uns in der Schweiz.

Bezüglich der Hochzeitsanzeige bin ich mir immer noch nicht sicher, was ich tun soll. Anzeigen in der Tageszeitung sind bei uns nicht üblich (habe noch nie eine gesehen) und die Kirche ist leider zu klein, um den “Anzeige-Gästen” auch noch Platz zu bieten.

Es liäbs Grüessji Jazzy

Hi Jazzy,

soweit ich informiert bin, werden solche Hochzeitsanzeigen auf jeden Fall erst nach der Hochzeit versendet.

So hast Du die Sicherheit, daß diese gemeinten Leute nicht doch auf Eurer Hochzeit erscheinen - trotzdem aber über Eure Vermählung informiert werden.

Ich würde Dir dringend dazu raten, diese Anzeigen erst nach der Trauung zu versenden!

Liebe Grüße
Jana

Hallo

Ich kenne nur die sitte eine Hochzeitsanzeige im gemeinde Blatt zu veröffentlichen. Da mein Verlobter und ich aus uterschiedlichen Städten kommen und unsere Gäste aus ganz Deutschland fällt dies bei usn weg.

Mir leuchtet nicht ein warum ich bekannte nach der Hochzeit eine Karte senden sollte auf der steht das wir geheiratet haben :question: :exclamation: :question:
Wozu macht man das?

@Betty

Mit der Hochzeitsanzeige wollen wir u.a. ehemaligen Studienkollegen, Bekannten unserer Eltern, ect. mitteilen, dass wir heiraten bzw. geheiratet haben. Auf diese Weise können wir sie zudem über die Namensänderung und die neue Adresse informieren.

Es liäbs Grüessji Jazzy

Hallo Ihr Lieben,

also wir werden am Vortage unserer Hochzeit eine Anzeige in beiden Tageblättern unserer Heimatgemeinden veröffentlichen.

So in etwa:

Wir freuen uns sehr, die Hochzeit unser Kinder xyz bekannt zu geben.

Die Trauung findet statt am xx.xx.xx.

Und dann die Adressen unserer Eltern

Ich habe bei einigen Einladungen, die mir von einer Bekannten zur Verfügung gestellt worden sind die allgemeinen Hochzeitsanzeigen gesehen. Allerdings bewegten sich diese in etwas anderen Kreisen :wink: Dort wurde mit einer allgemeinen Karte auf die Hochzeit der Kinder hingewiesen und alle weiteren Einladungen für Abendveranstaltung etc. wurden als Einleger dazugelegt.

Ich persönlich finde es aber für eine “normale” Hochzeit nicht als notwendig.

Liebe Grüße

Susanne

Hallo ihr lieben,

wir haben es auch über eine Anzeige im Stadtanzeiger gemacht.
Eine in der Stadt, aus der ich komme und in der wir leben und eine in der Stadt, aus der mein Mann kommt. Die waren dann am Samstag und am Mittwoch vorher drin. Wir haben auch die daten und orte reingeschrieben, falls jemand als “zaungast” kommen möchte. So haben sich beispielsweise die Mütter meiner Kindergartenfreundinnen eingefunden.
Außerdem landen durch so eine Bekanntmachung noch einige Umschläge mehr im Briefkasten :laughing: :wink:

:bulb: Aha ich verstehe :bulb:

Liebe Jazzy,

ich hab mich erinnert, dass ich mal auf einer französischen Brautseite etwas über den faire-part gefunden hatte. Auf mariee.fr findet man folgendes:

Les Faire-part

–> Rappel !
Un faire-part sert à annoncer votre mariage. Il ne représente en aucune manière une invitation à la fête qui suit la cérémonie.

Also zumindest deine französische Familie dürfte einen faire-part vor der Hochzeit also nicht als Einladung verstehen!

In Deutschland ist es nach meinem “Etiquette-Gefühl” so: Wenn man eine Mitteilung über eine bevorstehende Hochzeit bekommt, auf der Datum und Ort der Hochzeit angegeben sind, fühlt man sich aufgefordert, an der Messe/dem Gottesdienst teilzunehmen. Die Kirche ist ja öffentlich und man braucht keine Einladung, um hinzugehen. Wenn Eure Kirche also wirklich schon mit den geladenen Gästen ganz voll ist, würde ich doch lieber nach der Hochzeit Karten verschicken im Stil von “wir haben geheiratet”.

Liebe Grüße,
Terry

@Terry

Lieben Dank für den Tipp mit den “faire-part” Anzeigen. Eine Sorge weniger :smiley:

An all jene, die die Einladungen bereits versandt/übergeben haben:
Wie gross ist der Anteil an Absagen? Gibt es da bestimmte Erfahrungswerte?

Es liäbs Grüessji Jazzy

@ Jazzy

Unsere Frist zur Antwort auf die Einladung läuft heute aus. Wir haben insgesamt 48 Einladungen verschickt. Davon haben bislang 40 Leute (bzw. Familien) geantwortet. Absagen haben wir bislang nur 3 (jeweils Paare), in zwei Fällen ist noch unklar, ob der Gast allein kommt oder mit Partner und ein Paar hat erst mal zugesagt, ist aber evtl. kurzfristig doch verhindert. Insgesamt hält es sich also mit den Absagen im Rahmen. Ich ärgere mich aber, dass sich nicht alle gemeldet haben und werde dann hinter denen wohl noch her telefonieren, die sich nicht gemeldet haben. Manche lesen die Einladung offensichtlich nicht bis zu Ende :smiling_imp:.