Hochzeitskleid Preislimit?

Hallo Ihr Lieben,
ich bin schon ganz aufgeregt, am Samstag habe ich endlich einen Termin im Brautmodengeschäft! Jetzt bin ich mir unsicher, ob ich der Verkäuferin gleich mein Preislimit setzen soll, oder halt erstmal gucken soll, was es so gibt. Ich bin mir eh unsicher, wie viel ich da jetzt ausgeben soll oder nicht… Wie viel habt Ihr denn für Eure Kleider bezahlt? Und habt Ihr Euer vorher angedachtes Limit gleich gesagt oder eh überschritten? Fragen über Fragen…
Vielen Dank schon mal für die Antworten und liebe Grüße!

Wo liegt denn Dein Limit?
Ich habe erstmal nichts gesagt, aber es gibt eben Kleider von 600 bis 6.000 Euro…oder so ähnlich. Ich hatte mir insgeheim ein Limit von ca. 1.000 Euro ohne Accessoires gesetzt, das Kleid (Rembo) hat dann 1100 gekostet, da habe ich aber auch nicht gezuckt.

In dem anderen Laden, in dem ich war, gingen die Kleider überhaupt erst bei 1600 los…da bin ich zwar erstmal erschrocken, aber wenn ich da mein Traumkleid gefunden hätte, hätte ich es trotzdem genommen. Ich denke, meine Schmerzgrenze wäre bei 2.000 erreicht gewesen.

Sagen wir mal so: Es kommt darauf an, wie flexibel Dein Limit ist. Ich hätte mir auch ein Kleid für 3000 Euro leisten könnten, wollte ich aber nicht. Wenn Du die Kohle definitiv nicht hast, würde ich das Limit schon vorher nennen - nicht daß Du auf einmal in Deinem absoluten Traumkleid dastehst und es Dir nicht leisten kannst. Das wäre doch furchtbar.

Ich hatte spaßeshalber auch ein Kleid an, das mir eigentlich viel zu teuer war. War zum Glück nicht halb so schön wie MEIN Kleid…

hallo,

ich würde kein preislimit nennen,
dann läufst du vielleicht gefahr das du dich in ein kleid verliebst das dein limit sprengt kommst aber dann wahrscheinlich nicht in den genuss
viele kleider zusehen zu bekommen, ausserdem variieren die preise der brautgeschäfte etwas, wenn du dann mal dein kleid gefunden hast,
kannst du ja schauen ob du es woanderst günstiger bekommst.

was ist denn dein limit?

grüssle;)

Hallo Daniebelle,

in manchen Läden bin ich vorher gefragt worden, wo denn so mein Preislimit lag. Ich habe immer so 1.500 gesagt, das war das, worauf mein Mann und ich uns geeinigt haben.

Als ich dann in dem Laden war, wo ich mein Brautkleid gefunden habe, habe ich vorher einige Kleider probiert. Als ich dann unbedingt Spitzenkleider probieren wollte, hat die Verkäuferin mir eins (meins :smile:) gebracht, aber an der Stelle auch ausdrücklich drauf hingewiesen, dass das jetzt ne andere Preisklasse wäre.

Letztendlich kostet das Kleid jetzt 1.650 und nochmal 485 der Schleier, aber das ist es mir wert.

Wenn du gleich sagst, wo deine Grenze ist, bist du auf der sicheren Seite, dann siehst du kein Kleid, was drüber ist.

LG, Marei

Also ich habe beim ersten Brautkleidshopping kein Preislimit genannt. Letztendlich kamen dann zwei Kleider in die engere Wahl. Das eine sollte 1.600 und das andere 900 € kosten. Das günstigere ist es dann geworden, aber nicht weil es weniger gekostet hat sondern weil es einfach das Kleid war.

Meine Eltern haben mir das Kleid bezahlt und darauf bestanden, dass ich nicht auf den Preis gucke. (Allerdings hätte ich das schon, wenn mir persönlich der Preis zu hoch gewesen wäre).

Man sollte es wirklic davon abhängig machen, wie flexibel man mit der Ausgabe für das Keid umgehen kann. Wenn das Budget es wirklich nicht hergibt, dass das Kleid z. B. mehr als 1000 € kostet, dann würde ich schon vorher dieses Limit mit der Verkäuferin abklären. Denn wenn man sich einmal in ein Kleid verliebt hat, und es kommt dann nur deshalb nicht in Frage, weil der Preis zu hoch ist, das tut weh. Und den Schmerz würde ich mir nicht antun wollen.

Bei meinem Shopping wurde ich direkt nach einem Preislimit befragt und für mich war das auch gut so. Ich hatte mir ein Limit von ca. 1000 ohne Accesoires gesetzt.
Für diesen Preis gab es jede Menge Kleider und auch wunderschöne von Rembo und Linea Raffaelli.
Ich hab mich letztendlich für ein Raffaelli Kleid entschieden.
Es hätte nackt 1250 € kosten sollen, da das aber 1/4 über meinem Budget lag, hab ich noch ein bissel gehandelt und was soll ich sagen: 1000 €. Und ich habe nur das Kleid dort gekauft, alles andere woanders.
Alos ich denke, in dieser Preislage bekommt man schon was ordetliches. Und wenn man sich überlegt, wievile Gewinnspanne auf so einem Kleid ist, ist man sich auch nicht zu fein zum Handeln.
Liebe Grüße
Ilka

also mein Limit war max. bei 1500 Euro, natürlich wäre Geld für mehr da gewesen, aber es soll ja noch mehr tolle Sachen bei der Hochzeit geben, wir sind dann ins Geschäft, dort habe ich imma heimlich auf die Preisschilder gespickt :blush: als ich nach dreien immer unter 700 Euro war, dachte ich, jetzt brauchste auch nich mehr schauen.

Meines war dann mit 830 Euro wirklich noch im Rahmen, und unser Glück war, das Geschäft war neu, dann haben sie gleich noch 19 % bei allem abgezogen, also habe ich dann dafür 697,40. Kann mich also nicht beschweren, ich würde nichts sagen, aber kannst ja auch mal auf die Preisschilder lurchen, kannst später immer noch sagen, es ist dir zu teuer, vielleicht gibt es alternativen, wie ein ähnliches Kleid, aber NO NAME…

Hallo,

hast du dir vielleicht im Internet schon ein paar angeschaut?
Es gibt eben verschiedene Preiskategorien…
Je nach Marke und Aufmachung.

Ich hatte mich vorher bereits in Rembo und Linea “verliebt” und dann damit gerechnet, ca. zwischen 1100 und 1500 € zu landen.
Das wurde also mein Limit.
Rembo wurde es nicht, weil die Verkäuferin so sch… war und mir alles vermiest hat und Linea gibt es net in Würzburg.
Ich wollte eigentlich nochmal in ein Linea Geschäft fahren, aber da hatte ich meins schon.
Meines ist jetzt von Weise und hat 899,00 gekostet. Also noch sehr im Rahmen. Wenn man sich überlegt, dass da ja noch (wenn man will) Schleier, Unterwäsche, Reifrock, Schuhe, Schmuck, Tasche, Stola/Bolero, Handschuhe usw. dazukommt, landet man ganz schnell auch höher.
Durch das “günstige” Kleid konnte ich bei den Accessoires großzügiger sein, habe aber auch da noch Spielraum.

Grüße

also ich wurde in keinem Laden gefragt, wie mein Preislimit sei, und ich war in 3!

allerdings haben die mich gefragt, was ich mir so vorstelle und da hab ich gesagt, mir gefallen die Rembo oder Linea Kleider am besten.

die sind ja alle im Bereich zwischen 1000 und 1400, das wusste ich ja vorher und das war ok für mich.

im Endeffekt hab ich 1250 für mein Rembo bezahlt.

meine Schwägerin hatte vor 2 Jahren ein Kleid für 600. das war zwar nicht schlecht aber es wär nicht meins gewesen.

ich hab mir immer gedacht:
wenn ich unbedingt während dem Studium heiraten hätte wollen, dann hätt ich auch besser aufs Geld geschaut. aber wir haben ja extra solang gewartet, dass wir nicht jeden Euro umdrehn müssen. von daher war mir der Preis des Kleides und der Accesoires egal, zumindest bis zu ner gewissen Grenze über die ich aber nicht nachgedacht habe.

aber es muss natürlich jeder entscheiden, wie hoch sein Budget ist, und was er/sie bereit ist auszugeben…

ich hab zB auch extra ein sehr teueres Prinzessinenhaftes Reifrockkleid anprobiert, nur um zu sehn wie es aussieht. meine Schwester, die Verkäuferin und ich haben nen Lachkrampf gekriegt… es war schrecklich an mir… wobei dieses Kleid an dem Model im Katalog echt spitze aussieht… aber an mir wars ne Katastrophe :laughing:

ich wünsch dir viel Spaß und viel Erfolg beim Shopping am WoEnde…

LG Lexi

also ich wurde in keinem Laden gefragt, wie mein Preislimit sei, und ich war in 3!

allerdings haben die mich gefragt, was ich mir so vorstelle und da hab ich gesagt, mir gefallen die Rembo oder Linea Kleider am besten.

die sind ja alle im Bereich zwischen 1000 und 1400, das wusste ich ja vorher und das war ok für mich.

im Endeffekt hab ich 1250 für mein Rembo bezahlt.

meine Schwägerin hatte vor 2 Jahren ein Kleid für 600. das war zwar nicht schlecht aber es wär nicht meins gewesen.

ich hab mir immer gedacht:
wenn ich unbedingt während dem Studium heiraten hätte wollen, dann hätt ich auch besser aufs Geld geschaut. aber wir haben ja extra solang gewartet, dass wir nicht jeden Euro umdrehn müssen. von daher war mir der Preis des Kleides und der Accesoires egal, zumindest bis zu ner gewissen Grenze über die ich aber nicht nachgedacht habe.

aber es muss natürlich jeder entscheiden, wie hoch sein Budget ist, und was er/sie bereit ist auszugeben…

ich hab zB auch extra ein sehr teueres Prinzessinenhaftes Reifrockkleid anprobiert, nur um zu sehn wie es aussieht. meine Schwester, die Verkäuferin und ich haben nen Lachkrampf gekriegt… es war schrecklich an mir… wobei dieses Kleid an dem Model im Katalog echt spitze aussieht… aber an mir wars ne Katastrophe :laughing:

ich wünsch dir viel Spaß und viel Erfolg beim Shopping am WoEnde…

LG Lexi

Ich hatte zwar kein Preislimit in diesem Sinn aber es war mir von vornerein klar, dass ich keine 1000 Euro ausgebe, für ein Kleid, was ich nur einmal anziehe. Deshalb bin ich auch extra in einen Laden gegangen, von dem ich wusste, dass viele Auslaufmodell runtergesetzt sind und dass man auch Kleider leihen kann - wobei das die allerletzte Alternative gewesen wäre.
Nun habe ich ja mein Kleid gefunden und weil es eben nicht das typische Brautkleid ist und vom Vorjahr, habe ich es für 490 Euro bekommen, statt für 1360 Euro. Mein Papi hat mir das Geld danach gegeben, das war aber so nicht geplant.

Accesoires brauche ich nicht. Also Schleier, Diadem, Handschuhe oder so Zeug - passt nicht dazu, gefällt mir auch nicht.

Muss jetzt noch nach Schuhen gucken und brauche noch Unterwäsche. Meine Cousine kann mir die Änderungen machen (Kleid kürzen, Corsage enger machen) und näht mir noch einen Shrug dazu (schreibt man das so?

Ich wurde oefter gefragt, ob ich ein Limit haette. In den meisten Laeden waren die Kleider eh unter 2000,-- Euro und das fand ich okay. Als ich nach einem Limit gefragt wurde, hatte ich 1500,-- gesagt. Mein Kleid hat dann 1900,-- Euro gekostet. Aber ich wollte es unbedingt!!! Das Gute war, es gab mir eine Verhandlungsbasis und ich habe es dann fuer 1500,-- bekommen. Fand ich super :laughing:

LG, Andrea

Mein Preislimit (bzw. das meiner Mutter) war 1000 Euro. Ich hatte allerdings ziemlich Glück, dass mein Kleid nur 580 Euro gekostet hat.
Es ist allerdings No Name… was mir überhaupt nichts ausgemacht hat. Ich bin der Meinung, dass Otto Normalverbraucher - sprich unsere Hochzeitsgäste - dem Kleid nicht ansehen, welche Marke es ist, geschweige denn wissen, dass es verschiedene Brautkleidermarken gibt.

Ich hätte es aber auch nieee eingesehen, für ein Kleid, das ich einmal im Leben für zwölf Stunden tragen, mein gesamtes Monatsgehalt auszugeben. Das steht echt in keinem Verhältnis. Ich bezweifel auch, dass - sollte ich mal mehr verdienen… - ich in ein paar Jahren über 1000 Euro für ein Kleid ausgegeben hätte.

hallo, hatte 1.500 euro als geheimes limit, mir aber erst mal kleider zeigen lassen ohne das limit zu nennen. allerdings wusste ich, dass ich ein schlichtes kleid wollte, also ohne spitzen etc., darum war auch keines der kleider teurer, die ich dann probioert habe.
gezahlt habe ich letzt endlich 1.222 euro fuer das kleid…

monalisa:
ich bewundere deine “haerte”!
aber wenn das kleid, das du dann getragen hast,1.100 euro gekostet haette,haettest du es da wirklich wieder an die stange gehaengt und waerst gegangen (ohne dich nochmal umzusehen?! 8) )

gruss
juli

grins juli, Du sprichst mir aus der Seele… 8)

@juli und mausekatze,
jep, ich hätte weitergesucht.
Passiert mir ganz oft, dass ich mir schöne Kleider oder Hosenanzüge aussuche (gerne die teure Preisklasse bei Mango, Zara oder Mexx :blush: ). Die lasse ich dann hängen und suche weiter bis ich was genauso gutes eine Preisklasse drunter gefunden habe.
Wisst Ihr, ich verdiene nicht viel (im Moment gar nichts :confused: ), da überlegt man sich jede Ausgabe sehr gut.

@Monalisa Das passiert mir auch oft, dass ich mir schöne Kleider aussuche (bei mir dann eher Esprit woman und vero moda) und hängen lassen muss. Das ist halt so als Student.

Bei dem Brautkleid hatte ich das Glück, dass meine Mutter recht großzügig ist. Allerdings durch die eigenmächtige Budgeterhöhung und dann noch den teuren Schleier, den ich ihr nicht zumuten möchte auch noch zu bezahlen, ist mein erstes Gehalt verplant. Aber das ist halt Glück, ansonsten hätt ich mich auch fest an das Budget meiner Mutter gehalten, dann wärs eben nicht das Kleid geworden.

LG, Marei

Hallo,

also, das mit dem Brautkleid und den Preisen ist ein sooo großes Thema… Ich hatte auch gedacht, dass ich min. 1.000 EUR rechnen muss für mein Kleid. Und ja - es soll super toll aussehen und DAS Kleid sein, aber ich gebe Monalisa recht - für einen Tag sooo viel Geld!!! Finde, dass die Industrie zum Thema Hochzeit besonders freche Preise ansetzt…

Habe gegoogelt und gesucht und mir sooo viele Kleider angeschaut, aber irgendwie hat mir keines wirklich gefallen. Wollte gerne ein Kleid ohne Perlen, ohne Spitze, ohne Stickereien und nicht in super-weiss. Habe dann einfach mal auf amerikanischen Seiten geschaut und direkt beim ersten Händler in NY MEIN Kleid gefunden. :smile: UND - was soll ich sagen: im Schnitt sind die Kleider dort mind. 50 % günstiger als hier. freu Ich hatte also Glück. Und da wir eh regelmäßig drüben sind, haben wir mein Kleid einfach abgeholt, als wir im letzten Jahr dort waren.

Ich würde auch sagen: schau wie hoch dein persönlicher Rahmen ist und dann versuche mal zu schauen, was du dafür bekommen würdest. Es muss ja nicht immer ein Kleid von einer großen, bekannten und teuren Marke sein… :wink:

Drücke dir die Daumen, dass du DEIN Kleid finden wirst! Und lass dich nicht schocken: nach oben gibt es ja bekanntlich keine Grenzen!

Freue mich schon auf deinen Bericht, wenn du dein Kleid gefunden hast.
LG,
Sandy

@ monalisa:

grummel, grummel… natürlich hast du recht! :wink:

vielleicht beruhigt man ja ein bißchen sein “schlechtes gewissen”, wenn man mitbekommt, dass alle bräute gleich verschwenderisch um sich werfen…
und dann kommst du und bist so vernünftig, dass man sich doch wieder fragen muss, was man da eigentlich getan hat…
mensch, echt: musste das sein? :smiley:

liebe grüße,
juli

Hey Juli,
ich wollte Dir bestimmt kein schlechtes Gewissen machen :blush: Ich denke nur, jeder legt da eben andere Maßstäbe an, und wenn Du Dir Dein Kleid leisten konntest und wolltest, ist das doch in Ordnung!

Es ist aber auch so, dass wenn manche hier mitbekommen, dass alle über tausend Euro lagen beim Kleidkauf, dass die dann denken, gut, das muss halt so sein. Ich bin aber der Meinung, dass es das nicht sein muss! Ich hab eben manchmal das Gefühl, dass es so ein gewisser “Gruppenzwang” ist, wenn alle ein superteures Kleid haben, dass man das dann auch haben muss bzw. nicht billiger geht. Geht es aber doch!

LG Nina