Hochzeitsspaziergang

Hallo Ihr Lieben!

Sitze gerade mit einer ordentlichen Verkühlung zu Hause und hab jetzt Zeit mir mal über den Ablauf unseres Hochzeitstags Gedanken zu machen.

Mein Problem ist dieses: Wie überbrücke ich die Zeit zwischen Kirche/Agape und Sektempfang (beim Lokal)/Abendessen? Außerdem möchte ich in der Zeit noch unsere Fotosession unterbringen.

Nun woltte ich fragen, was ihr (erfahrene und ideenreiche Ex- und Bräute!) von folgender Idee hält:
Gleich in der Nähe unserer Kirche ist ein wunderschönes Schloss mit tollem Schlosspark. Da würde ich mit meinen Gästen (den Jüngeren, weil die Großeltern mach sicher eine Mittagspause) einen Hochzeitsspaziergang machen, sie dann allein spazieren oder auf Bänkchen sitzen lassen und mit meinem Schatz Fotos vor toller Kulisse schießen.
Wir hatten auch schon angedacht dort die Agape oder den Sektempfang zu machen, aber das ist einfach unleistbar!

Also was haltet ihr davon? Was soll ich als Regenprogramm einplanen? Kann ich von meinen Gästen “verlangen” an einem heißen Augusttag mit schönen Kleider durch die Gegend zu staksen? Usw.usf…

Danke für eure Ideen und Gedanken!

iris

Hallo Iris!

Ich war vor einiger Zeit mal auf einer Hochzeit da war das ähnlich. Nach der Trauung wurde das Gruppenfoto geschossen und dann gesägt usw. Dannach sind wir mit dem Auto in Kolone zu einem Schloß gefahren wo wir spazieren gegangen sind. Das Brautpaar hat Fotos geschossen. Dannach haben wir uns das Schloss angeschaut zusammen und sind dann zum Kaffeetrinken ins Lokal gefahren. Ich fand es sehr schön, denn es war Bombenwetter. Die Kids konnten sich austoben und man konnte sich die Beine vertreten bevor es ans große Essen ging.

Zusammenfassung: Ich finde deine Idee super und würde es auch so machen, wenn ein Schloß in unserer Nähe wäre. Als Schlechtwettervariante könntest du ja vielleicht eine Schloßführung organisieren?

LG Tiffy

Hallo Iris,
vielleicht könnt ihr, wie wir einen Schauspieler oder Studenten dazu gewinnen, aus dem Spaziergang eine lustige Führung zu machen? Wir hatten das Glück, dass der Inhaber unseres Schlösschens so jemanden öfters buchte für seine Schlossfeste. Der hat die Gäste als “Lügenbaron Münchhausen” entführt, ihnen eine halb erfundene, halb wahre Geschichte über das Schloss erzählt und sie somit für eine Dreiviertelstunde beschäftigt. Alle waren begeistert! :wink:
Im Schlechtwetterfall wollten wir die Führung in das Schloss verlegen. Vielleicht ist das ja bei dir auch möglich?
Liebe Grüße von
Melli

Hallo Iris,

was ist eine Verkühlung? Ist das österreichisch für “Erkältung”? Auf jeden Fall gute Besserung!

Jetzt zu deiner Frage: Du kannst von deinen Gästen selbstverständlich verlangen, zwischendurch ein wenig spazieren zu gehen. Ich finde, es muss keine Dauerunterhaltung geben. Vor allem, wenn es so eine schöne Möglichkeit zum Spazieren gehen gibt. Ich bin sicher, viele freuen sich darüber, ein wenig Pause zu haben. Allerdings gibt es auch ein paar kritische Punkte:

  1. Die Zeit zum Fotografieren ist recht knapp. Wir haben zweieinhalb Stunden dazu gebraucht. Okay, das ist schon fast wieder zuviel, aber 45 Minuten kommen mir sehr knapp vor.
  2. Ihr bräuchtet eventuell eine Regenalternative. Vielleicht doch eine Schlossführung?

Ich habe aus deinem Beitrag nicht herauslesen können, ob ihr zwischen Kirche und Feier-Location einen Ortswechsel habt. Wenn ja: dann ist eine Pause zwischendrin meiner Erfahrung nach kein großes Problem und ihr braucht dann auch keine zusätzliche “Beschäftigung” für die Gäste. Ich kann dir kurz sagen, wie es bei uns war: Wir haben nachmittags um 15 Uhr geheiratet, anschließend gab es einen kleinen Sektempfang mit Häppchen und Gruppenfotos, bis ungefähr 16:45 Uhr. Dann gab es einen richtigen Schnitt, also eine Pause von insgesamt 1,5 Stunden. Das hatten wir im Vorfeld bereits angekündigt, alle wussten Bescheid. Die Gäste sind nach und nach aufgebrochen und zur Location gefahren (Fahrtzeit etwa eine halbe Stunde). Viele sind auch erst in ihr Hotel und haben sich dort ein wenig ausgeruht oder auch für die Feier umgezogen. Gegen 18 Uhr haben sich alle im Foyer der Location getroffen, dort gab es alkoholfreie Begrüßungscocktails. Um 18:15 kamen wir, haben die Feier eröffnet und sind gemeinsam mit unseren Gästen in den Saal gegangen. Die Pause dazwischen war überhaupt kein Problem. Viele Freunde haben uns zurückgemeldet, dass es für sie im Gegenteil sehr angenehm war, sich zwischendurch mal zurückziehen zu können.

Viele Grüße, Waldrandfee.