Hochzeitstorte - eine Rechenaufgabe?

Hallo ihr Lieben,

eigentlich wollte ich heute eine E-Mail an unseren Wunschkonditor schreiben, um endlich die Hochzeitstorte in die Wege zu leiten.
Leider haben wir immer noch nicht Rückmeldung von allen Gästen erhalten.
Derzeit stehe ich bei 50 Personen inkl. uns. Es stehen noch 7 Erwachsene aus, es kann auch sein, dass mein Mann und ich nochmal nachträglich einladen.
Dazu kommen 4 größere Mädels, 4 Kleinkinder und einige Babys, sowie einzelne Personen wie Pfarrer und Fotografin, evtl. ein Stadtführer.
Für wie viele Personen lege ich die Hochzeitstrote denn aus? 60 Personen?
Oder 65 um auf Nummer sicher zu gehen? Obwohl noch 7 Erwachsene austehen?

Mein Mann hat auch keine richtige Idee, er denkt eher, dass 60 Stk. reichen.
Wie ist eure Erfahrung bzw. wie habt ihr das gelöst?
Wielleicht hat ja auch das Weddingstyle-Team einen Tipp für mich.

Ich sag’ jetzt erstmal gute Nacht, morgen früh um halb fünf klingelt der Wecker. :sleeping:
Miri

Hallo @Miriae,

die Tortengröße kommt auch immer darauf an ob Ihr sie alleine Serviert oder ob es andere Desserts gibt und auch auf die Uhrzeit.
Denn tatsächlich isst ja auch nicht jeder gerne Süß zu jeder Tageszeit.

Unsere ist für 50 Personen ausgelegt. Wir haben 44 verwachsene Gäste und 4 Kinder. Es gibt aber keine anderen Desserts. Des weiteren wird Sie als Dessert Abends serviert nach einem 3 Gänge Menü.

Aber eigentlich sollte Dir deine Konditorin das sagen können.
Sag Ihr doch einfach mal die Rahmenbedingungen, dann müsste Sie das aus Berufserfahrung schon sagen können.

1 „Gefällt mir“

Liebe @miriae,

so wie ich das aus deinen anderen Posts lesen konnte, möchtet ihr ja auch noch andere Kuchen / Torten dazu servieren. Daher würde ich jetzt sagen, dass es ausreichend ist, die Hochzeitstorte für 60 Personen auszulegen. Nicht jeder will zwangsläufig was von der Hochzeitstorte probieren, andere Paare teilen sich vielleicht auch ein Stück davon oder es nimmt jemand ein kleineres Stück.
Da es noch andere Kuchen zur Auswahl gibt, müsste das meiner Meinung nach ausreichen.

Bevor dann ewig viel übrig bleibt. Ihr wollt ja danach gleich in die Flitterwochen, oder? Dann habt ihr ja keine Verwendung dafür. Es sei denn, es soll eine Torte werden, die man auch einfrieren kann? Hab ich jetzt auch schon oft gelesen, dass bei einer mehrstöckigen Torte die obere Etage eingefroren wird für den ersten Hochzeitstag. Dann wärst du auf der sicheren Seite, wenn du beispielsweise für 70 Leute kalkulierst.

1 „Gefällt mir“

Hallo @Miriae,

es kommt wirklich darauf an, wann und wie die Torte kommt und wie sie gemacht ist. Unsere wird zum Nachmittag mit anderen Torten und Kuchen serviert. Die Konditoren haben uns immer bei geplanten 75 Gästen eine dreistöckige Torte empfohlen. So dass für jeden ein Stück raus kommt. Dazu dann noch andere Kuchen und Torten, hier nochmals so ca. 1,5 Stücke pro Person. Wobei das kleine französische Torten sind und die Kuchenstücke auch sehr klein gehalten werden. Wir finden es so besser, damit man auch mal von verschiedenen Torten kosten kann, ohne gleich ein Monsterstück verdrücken zu müssen.
Außerdem wird jede Etage unserer Hochzeitstorte einen anderen Geschmack haben und insgesamt eher leicht sein (Joghurt-, Quark-, Fruchtcreme statt Buttercreme, Sahne und Marzipan). Da isst man dann vielleicht eher ein Stück mehr, als wenn man bei einem Riesenstück Kalorienbombe verzweifelt.
Wenn die Torte aber eher als Dessert geplant ist, dann lieber etwas kleiner halten und dann kleinere Stücke schneiden lassen. Nach einem reichhaltigen warmen Essen ist es nicht jedermanns Sache noch ein großes Stück Torte zu verdrücken. Wobei ihr schon für jeden geladenen Gast 1 Stück einplanen solltet. Lieber etwas zu viel als zu wenig. Ich denke, bei 65 bist du da sicher.

Liebe Grüße
Josi

1 „Gefällt mir“

Liebe @Serathin, @Rebecca_0909 & @Josi,

vielen Dank für eure Antworten, Erfahrungen und eigene Planung.
Es ist echt immer interessant, wie andere Brautpaare Themen umsetzen.
Ach, was wär ich gern :mouse: auf euren Hochzeiten.

Wir werden unsere Hochzeitstorte nachmittags servieren, zusammen mit weiteren Kuchen, entweder selbstgebacken oder über den Konditor.
Da unsere Trauung um die Mittagszeit stattfindet gehen wir davon aus, dass viele Gäste gut frühstücken, aber kein Mittagessen zu sich nehmen werden.
Deshalb haben wir jetzt mit 65 Gästen kalkuliert.
Ich bin jetzt gespannt, wie das Angebot des Konditors ausfällt.
Im Weddingplaner von “weddingstyle” steht ja, man sollte bis zu 4 € pro Stück berechnen, damit wären wir bei 280 €, mein Mann schätze circa 300 €.

Ich füge euch anbei noch unsere Inspirationen hinzu.
Wir haben ja Beeren in unserer Deko und bewegen uns in diesen Farbfamilien.
Für eine eckige Form haben wir uns entschieden, weil es mich ein bisschen an eine Burg erinnert.
(Eine kleine Homage an unser gemeinsames Hobby)
Geschmacklich wünschen wir uns auch etwas leichtes, wir hatten eine super leckere Torte an unserer Feier nach dem Standesamt (großes Erdbeerherz mit Raspeln aus weißer Schokolade)


(Beide Bilder sind von Pinterest.)

Liebe @miriae,

wow, das sind ja tolle Bilder! Die würde mir auch sehr gut gefallen!! :slight_smile:
Bin mal gespannt, was es dann wird bei Euch und auch wie das Angebot ausfallen wird.
Gibt es da schon Neuigkeiten? Kommt Ihr hin mit Eurer Schätzung?

Wie war denn jetzt dazu das Angebot? Oder ist es immer noch nicht da? :flushed:

@SelSal, @Rebecca_0909

Wir haben noch kein Angebot. Ich muss den Konditor mal anrufen, wir haben momentan nur so viel mit dem Event zu tun … Vielleicht kann ich mich morgen vor dem Dienst noch hinsetzen und eine Runde telefonieren.
Ich hakte euch auf dem Laufenden.

@Miriae Hast Du meinen Arikel in der aktuellen Ausgabe gesehen? Hier gibt es zu dem Thema auch ein paar Praxistipps.
Vielleicht hilft Dir das ja weiter.