Hund auf Hochzeit? Und bis wann endgültige Zusage?

Huhu,
nachdem wir gerade dabei sind, zu versuchen alle die Leute zu erreichen, die es irgendwie nicht geschafft haben, sich bis zu dem von uns gesetzten Termin (der immerhin schon am 04.08. :exclamation: war) zu melden und zu- oder abzusagen, habe ich heute nun etwas Eigenartiges erlebt: Mein Onkel und seine Familie hatte sich bislang nicht bei uns gemeldet, jedoch schon kurz nachdem sie die Einladung bekommen hatten, bei meinen Eltern nach einem Geschenk gefragt, so dass man davon ausgehen konnte, dass sie auch kommen. Jetzt hat mein Vater heute noch mal bei seinem Bruder nachgefragt, ob sie (dazu gehört seine Frau und zwei “Kinder” im Alter von 20 und 22) denn nun kommen. Er bekam nun zum einen die Auskunft, dass sie entweder zu viert oder zu fünft kämen, da meine Cousine noch nicht wisse, ob sie ihren Freund mitbringt, dafür käme der HUND aber auf jeden Fall mit. Äh - HUND???:shock: Ich muss dazu sagen, dass ich selbst ziemliche Panik vor Hunden habe (ok, es hat sich im Laufe der Jahre etwas gebessert, aber ich werde mich nie mit ihnen anfreunden, es sei denn, ich kenne einen wirklich gut). Ich weiß, dass sie ihren Hund überall hin mitnehmen, aber irgendwie ist mir nicht die Idee gekommen, dass das anscheinend auch für unsere Hochzeit gilt. Ich habe bisher noch auf keiner Hochzeit einen Hund erlebt und sie werden ihn ja auch nicht den ganzen Tag im Auto lassen können. Das Schlimme ist, dass sie den Hund auch immer von sich etwas mitessen lassen, dass heißt, sie füttern ihn, während sie selbst essen - daheim darf er sogar den Teller ablecken. Das finde ich ziemlich unangenehm und ich habe keine Lust, dass ein Hund von unserem Buffet isst!!!:evil:
Wie sieht es denn bei Euch mit Hunden aus? Bei uns haben ja noch mehr Gäste einen, aber die bringen ihn einfach nicht mit - ich finde das auch nicht gerecht, wenn alle ihn zuhause lassen und eine Familie darf ihn mitbringen - alle würde ohnehin nicht gehen, das gäbe ja nur Chaos.
Wie macht Ihr das, bzw. wie würdet Ihr an unserer Stelle reagieren :question:
Und wie handhabt Ihr es mit den Leuten, die sich irgendwie nicht entscheiden können/wollen, ob sie kommen oder nicht? Setzt Ihr da eine Deadline?
Wir müssen vom Grundsatz her unserem Lokal erst eine Woche vor der Feier die endgültige Anzahl an Leuten nennen. Aber wir müssen ja die Sitzordnung planen und auch Namensschilder machen. Außerdem wollen wir ein “Who is who” erstellen, und da sollten ja schon die Leute, die da sind, drin sein und auch keine zusätzlichen, die gar nicht da sind (ok, wenn jemand krank wird hat man das nicht in der Hand, aber Ihr wisst, was ich meine…).
So ein oder zwei halten es sich bisher noch einigermaßen begründet offen, aber wenn es halt mal an die zehn sind, dann ist das ein ganzer Tisch (mein Mann meinte schon im Spaß, dass wir einen Tisch für diese Leute nehmen und groß draufschreiben “die, die sich nicht entscheiden konnten” :wink: ).
Bin auf Eure Antworten gespannt,
LG von Carrie.

Hallo Carrie,

da mit den Gästen ist wirklich ein wenig ätzend. Wir hatten auch solche Härtefälle, bei denen es von: *weiß nicht *- über: *vielleicht doch *- *bringe dann aber noch jemanden mit *- *ein Kind kommt auch noch *(diese Person, die dann mitgekommen ist, hat mir noch nicht einmal guten Tag gesagt!!!) ging.
Zudem ist jemand krank geworden (o.k. - das war einfach nur schade) aber andere haben es sich kurzfristig anders überlegt und sind erst zur Kirche statt zum Standesamt gekommen (Abend vorher um 22 Uhr umentschiden grrr). Dabei hatten wir ‘abgezählte’ Essen für die Standesamtgäste. Den Vorschlag Deines Vatis finde ich supertoll!!! :laughing:

Zum Thema Hund: wir hatten unseren eigenen Hochzeitshund :exclamation: Sie ist übrigens toll von der Fotografin in Szene gesetzt worden. Allerdings ist unsere Süße eher schüchtern. Hauptsache sie ist dabei, liegt am besten zu unseren Füßen (hat sie im Standesamt auch getan und zwischen den Füßen hindurch die anderen Gäste in unserem Rücken beobachtet 8) ) aber bettelt auf keinen Fall. Mein Cousin und Familie hatte auch den Hund dabei. Die wollten ihn erst bei Bekannten lassen, aber die Hündin ist auch total lieb. Vom Teller leckt hier keiner! Sogar in der Kirc he waren die Hund mit (zumindest unser). Beide hatten von uns auch noch tolle Stoffblumen um den Hals bekommen. Na - der Pastor fand das (schon vorher) in Ordnung - und die Küsterin rief nur: ich hab auch nen Hund (der war aber nicht dabei).Ich fänd es zumindest mal gut, wenn die Leute vorher fragen oder eben das Tier nicht mitnehmen, wenn die doch sicherlich wissen, dass Du ein Hundeproblem hast! Kannst Du mit ihnen sprechen? Das Du so einen Sauerei, wie vom Teller essen und Betteltiraden (wo alle nur auf den Hund schauen und nicht auf euch) an Deiner Hochzeit nicht wünscht. Hätte ich vermutlich getan. Mein Mann hat übrigens auch seinen kleinen Neffen aus der Kirche verbannt, weil der im Standesamt schon so einen Aufstand gemacht hat, das ich die Satndesbeamtin teilweise nicht verstanden habe. Das geht dann schon. Immerhin gehört der Tag dem Brautpaar :exclamation: :exclamation:

Eine glückliche Lösung wünscht
Britta

Hallo Carrie,

da du zu Hunden ja kein so gutes Verhältnis hast, würde ich darum bitten den Hund ausnahmsweise zu Hause zu lassen! Eigentlich sollte jeder Hundebesitzer dafür Verständnis aufbringen, ich hätte meinen Hund NIE zu so einer Feier mitgebracht.

Außerdem würde ich etwas bestimmter darum bitten aus Rücksichtnahme auf euch, sich doch bitte baldigst fest zu entscheiden!
Sonst wird das halt als Absage betrachtet. Das ist ja schließlich nicht irgendeine Party…

Ich drück dir die Daumen, dass sich schnell eine Lösung findet!

LG Sahara

Hallo Carrie,

ist ein leidiges Thema, dass es manche Gäste einfach nicht schaffen, den Gastgebern mitzuteilen, ob sie nun kommen oder nicht, sondern mit Dritten darüber kommunizieren. Das wurde hier auch schon öfters diskutiert.

In diesem Falle würde ich dazu neigen, es genau so zu machen. Ihr steckt jemandem, der Euch nahesteht und zu den bewußten Kandidaten auch Kontakt hat, dass Ihr davon ausgeht, dass alle, die sich noch nicht gemeldet haben, auch nicht kommen. Das wird garantiert weitergetragen. Was meint Ihr, wie schnell die in die Puschen kommen! :wink: Und die, die sich dann noch nicht melden, werden wahrscheinlich auch wirklich nicht kommen.

Ich weiss, das ist eine drastische Methode, aber andererseits ist es schlicht unhöflich und gedankenlos, nicht bis zur Deadline zu antworten. Könnte mir vorstellen, dass die Antwortzeit lang genug war… Eigentlich müssten die Gäste auch wissen, was es bedeutet, eine Hochzeit vorzubereiten und dass es die Planung erschwert, wenn konkrete Zu- oder Absagen ausbleiben.

Aber was Deinen Onkel mit Hund angeht, lässt es sich wahrscheinlich nicht vermeiden, dass Du mit ihm sprichst, wenn Du möchtest, dass der Hund nicht kommt. Dein Onkel sollte das respektieren und ihn an dem Tag in gute Obhut geben. Ein Hund ist auf einer Hochzeit m.E. echt fehl am Platze, wenn er nicht erzogen ist, sowieso. Ausserdem tut man dem Tier damit keinen Gefallen. Soviele Stunden mit sovielen Leuten, ich glaube, da wird der netteste Hund irgendwann verrückt.

Wünsche Dir viel Glück für dieses - in der Tat etwas - kitzlige Gespräch.

Liebe Grüße von Eva

:open_mouth: also einen hund hab ich auch noch nie auf ner hochzeit gesehen :question:

wie siehts dem mit eurem saal aus? dürfen hunde da überhaupt rein? es gibt ja localitäten, wo hunde unerwünscht sind und wenn das bei euch auch der fall wäre, dann hätte sich das “problem” gelöst

ansonsten redet doch nochmal mit ihnen. schließlich werden die doch von deiner angst wissen und normal berücksichtigt man sowas als gast doch, oder nicht?

bei unseren auslandsgästen hatten wir die frist ende märz gesetzt (wegen zimmerreservierungen) und es gab auch einige die sich nicht gemeldet haben. auch nicht beim nachfragen :angry: wer sich bis mitte april ned gemeldet hat, der hatte pech beim zimmer. ein pärchen hat gemeint, es wüßte ned, ob es kommen kann. falls doch, dann könnten sie ja unser hotelzimmer übernehmen…da hab ich aber gleich nen piepmatz gezeigt :imp:

Carrie,

zu den nicht kommenden Zusagen: das ist wirklich leidig, und auch wir wussten bis vorgestern (eine Woche vor der Feier!) nicht die genaue Anzahl. Hatte aber verständliche Gründe. Ich habe gestern die Tischordnung gemacht und heute sind die Tischkarten fertig. :laughing: Geht, war aber stressig.

Zu dem Hund: Ich bin da wohl keine gute Ratgeberin - ich bin nämlich einfach nicht tierfreundlich und mag Hunde nur von weitem.
Bei uns sind nicht mal in der Wohnung Tiere erlaubt (hatte da letzte Woche eine etwas größere Diskussion mit meiner Trauzeugin - sie wollte ihren Welpen zwischen meinem ganzen Tüllkrams rumlaufen lassen :confused: )
Ich wäre da rigoros. Wenn Leute einen Hund haben, dann müssen sie sich nach dem Gastgeber richten. Wenn der das nicht will, dann ist es ihr Problem, was sie mit dem Hund machen - aber nicht Deins!

LG Nina

Ich kann nur sagen, dass wir dieses Problem auch hatten wegen einer Familie und mir waren deswegen ziemlich gestresst. Wir sollten ca. 1 Woche vor der Hochzeit dem Restaurant wegen dem Essen bescheid geben und am Montag vor der Hochzeit habe ich immer noch nichts von denen gehört. Erst habe ich denen zuhause angerufen. Keiner da. Ich meine Mutter angerufen. Sie wisse nicht, wo die sind, aber fragt meinen Bruder mal, er soll mal gucken gehen. Und dann noch meine Oma angerufen, weil die grad neben dran wohnt. Doch dann haben sie um halb zehn abends endlich angerufen.

Ich schnell das Restaurant angerufen, die Namenskärtchen noch fertig beschriftet und am nächsten Tag die Sitzordnung zum x-ten Mal umgeschmissen. Hinterher haben die sich auch noch beschwert, dass der Tisch wohl nicht so toll wäre. :smiling_imp: :smiling_imp: Tja, wer zu spät kommt… ist selber schuld, sag ich da nur.

HEi!

also, ich denke, ich würde mir das mit dem Hund doch verbitten (@Britta: wenn er den Brautleuten gehört udn sich gut beträgt, sieht das ja anders aus :smile: ), aber wenn die Braut kein Hundefreund ist, dann sollten die Gäste das Tier für den Tag irgendwo abgeben.
Bei Freudnen hatte die Brautmutter nen Hund dabei, der ist aber im Hotelzimmer geblieben und ab und zu ist mal einer verschwunden und hat den bespielt…

Bei uns fehlen auch noch 5 Leute. Ein ewiger Wackelkandidat “vielleicht” - das ist keine Antwort zu einer Hochzeitseinladung, wenn er auf was besseres warten will, soll er das tun, aber ich bin nicht die Notlösung, falls ihm langweilig ist. Bei so einer Einladung erwarte ich JA oder NEIN, alles andere ist unverschämt und mit Aufwand und Kosten verbunden.

Ich halte ja schon eine Absage auf dem Anrufbeantworter für ganz schlechten Stil, weil man bei so einem Ereignis doch bitteschön im direkten Gespräch absagt und gerne noch mit einem kleinen Grund - naja, diese Familie hat sich damit endgültig aus dem Adressbuch radiert - was soll´s.

Meine Patentante, die unbedingt eingeladen werden wollte (wogegen ja auch nichts spricht), kommuniziert nur mit meinen Eltern, aber nicht mit mir - auch nicht schlecht.

Schön - dass alle die gleichen probleme haben :smiley:
Ro

Hallo,
ja, das mit den Gästenzusagen ist ein leidiges Thema - wir haben das einfach so gemacht - nachdem unsere Frist für die Zusage abgelaufen war, haben wir denn 2 Paaren die sich noch nicht gemeldet hatten eine weiter Frist gesetzt und ganz deutlich dazugesagt, dass wenn sie bis zu diesem Zeitpunkt nicht zusagen, wir einfach davon ausgehen, dass sie nicht kommen. Das hat geholfen!!! :smile: Vielleicht solltet ihr das auch einfach so machen.

Bezüglich des Hundes haben wir ein ähnliches Problem. Die Trauzeugin meines Freundes hat auch erst angedeutet, dass sie ihren Hund mitbringen wollen. Ich habe mit Hunden überhaupt kein Problem, bin mit Hunden groß geworden und liebe die Viecher einfach über alles. Aber an meiner Hochzeit muss das nun wirklich nicht sein! Meine Eltern wären ja auch nie auf die Idee gekommen ihren Hund (eine superliebe, supersüße Riesenschnauzerin) mitzubringen. Schließlich laufen auf unserer Hochzeit mehrere Kleinkinder rum und ein paar von meinen Freundinnen haben panische Angst vor Hunden und ich finde das geht einfach vor. Wir haben das der Trauzeugin auch so gesagt und hoffen jetzt, dass sie sich daran hält…
Und da Du Dich bestimmt nicht wohlfühlen würdest, wenn auf Deiner Hochzeit ein Hund rumläuft, würde ich das einfach so deutlich sagen. Im Notfall kann man ja auch auf die Ausrede zurückgreifen, dass Hunde in den Räumlichkeiten nicht erwünscht sind…

Grüße,

Sept15

Hallo Carrie,

ich bin auch kein großer Freund von Hunden (die mir bekannten habe ich aber inzwischen ein wenig lieben gelernt), aber ich habe auch noch nie gehört, dass jemand Hunde zu einer Hochzeit mitbringt.
Ich denke einfach, als Hundebesitzer weiß man doch, wo die Grenzen sind. Man darf Hunde ja gar nicht überall mithinnehmen.
Ich weiß gar nicht mal, ob ich mich auf die Diskussion einlassen würde, dass ich keine Hunde auf der Hochzeit haben will. Einfach bei ihm anrufen und sagen, dass in eurer Location keine Hunder erlaubt sind. Dagegeben kann er schlecht was sagen.

LG, Marei

Hi Carrie,

das ist ja mal wieder eine ganz delikate Frage und vor einiger Zeit hatte ich mal auf’s Geradewohl einen ähnlichen Thread hier in den Stammtisch gestellt:

Wenn Du Lust hast, dann schau mal rein:

weddingstyle.de/chat/forum/viewt … light=hund

Wie viele Mädels hier im Forum schon wissen, bin ich Hundefanatikerin in Person und habe selbst 2 kleine Fellbündel um mich herum. Das heißt aber nicht, daß die kleinen Zwerge alles dürfen und vom Tisch essen oder Teller ablecken gibt es nicht. Solche Arten von Vermenschlichung finde ich einfach nicht in Ordnung und ruft immer wieder unangenehme Situationen hervor.

Da Du selbst kein großer Hundeliebhaber dafür aber die Gastgeberin bist, solltest Du genau festlegen, ob Hunde der Gäste willkommen sind oder nicht. Die meisten Gäste finden für diesen festlichen Tag sicher eine Ausweichmöglichkeiten für Ihren bellenden Vierbeiner.
Sollte es solch eine Möglichkeit nicht geben und Du akzeptierst Wuffis auf Eurer Hochzeit, dann läßt es sich vielleicht einrichten, daß sich einer der Gäste (in dem Fall vielleicht sogar Dein Onkel selber) vorrangig um den oder auch die Hunde kümmert, so daß die restliche Gesellschaft samt Kindern ungestört feiern kann.

Und wie schon angesprochen, gibt es einige Locations in denen Hunde nicht so willkommen sind und das ist meist schon ein selbstverständliches Aus, den Hund mit auf die Hochzeit zu bringen.

Du wirst wohl mit Deinem Onkel da nochmal Klartext reden müssen, damit es keine Mißverständnisse oder ein Chaos auf der Hochzeit gibt.

Übrigens… sollten wir unsere freie Trauung irgendwann mal nachholen können, werden Gina und Tommy auf jeden Fall mit dabei sein :laughing: :laughing: :laughing:

Liebe Grüße
Jana

@Haustiere auf Festlcihkeiten

Ich habe einen Stubentiger, der sich auch in alle Belange unseres Daseins einmischen MUSS, sonst geht es ihm nicht gut :wink: :wink: :wink:

Auf unsere Hochzeit darf er wohl nicht mit, ebensowenig wie in den Urlaub. Hundebesitzer ticken da etwas anders, zumal sie mit ihren lieben Vierbeinern Gassi gehen, wozu Katzenbesitzer nicht neigen. :unamused: :unamused: :unamused:

Auch habe ich bisher nur wenige Meerschweinchen, Kaninchen und Kanarienvögel auf hohen Feiertagen zu Gesicht bekommen. Im Gegensatz zu Hunden. Weiß nicht, wie ich reagieren würe, obwohl ich mit Hund und Katze aufgewachsen bin — wohl eher nicht gewünscht. Ins Theater geht Vierbeiner ja auch nicht mit…

@Einladungs-Deadline

Ich bin für unbedingte Einhaltung, denn man braucht ja irgendwo Planungsgrößen. Wenn sich die lieben Gäste noch andere Events offen halten wollen, sollen sie dort hingehen. Es gibt so Leute, die immer glauben, sie bekommen einen extra Storch gebraten. Meine Schwester ist auch so ein Exemplar, die immer zuspät kommen MUSS. Beginnt die Party um 14.00 Uhr, sollte man sie zu 12.30 Uhr eingeladen. Sie besteht immer auf Einladung, was noch lange nicht heißt, dass Madame dann auch erscheint. Das führte bei uns in der Familie zur Einführung einer deadline auch an ganz normalen Geburtstagen.
Und klappt es?
Nicht immer. Aber immer öfter :smiling_imp: :smiling_imp: :smiling_imp:

LG

Hallo Carrie,

zum Tehma Hund: Ich liiiiebe hunde und kann es echt verstehen, wenn leute ihren Hund mitnehmen. Manche Hunde bleiben auch nicht allein zu Hause. Vorschlag: Sprich mit ihnen, wie sie sich das konkret vorstellen: bleibt der Hund während der Kirche im Auto? (eine Stund geht ja, wenns nicht heiß ist). Können sie den Hund vor der Feier nach Hause bringen? (Kompromiss suchen) Falls sie ihn mitbringen, können sie ihn bitte nicht am Tisch füttern, weil siche das nun echt nicht gehört!!?? Also dabei geht sogar mir als Hundefan die Hutschnur hoch. Kannst du vorschlagen, dass der Hund einen Napf in einer Ecke oder draußen bekommt? Eigentlich braucht ein Hund auch nur Wasser am Abend, kein Futter! Ich plädiere für ein Gespräch und einen Kompromiss!

PS: meine Eltern haben schon überlegt, ob unser Hund Ringträger sein könnte :smiley: machen wir aber doch nicht, er ist zu zappelig und nervös bei Menschenmengen.

lg von einer Hundefreundin terry

Hi Terry,

es freut mich, daß ich in Dir auch noch einen Hundefan gefunden habe und sollten wir nochmal heiraten, dann sind unsere beiden Knuffels auf alle Fälle mit dabei :laughing:

Was mir aber in Deinen Zeilen aufgefallen ist: Ein Hund braucht nicht nur am Abend Wasser, sondern rund um die Uhr. Es muß ihm stets zugänglich sein und auch seine Fütterungszeiten sollte man nach Möglichkeit einhalten.

Also wenn jemand seinen Wuffi mit auf die Hochzeit bringt, dann sollte sich dieser jemand auch genauso um ihn kümmern, wie er es sonst auch tut. Da muß dieser jemand zwar Abstriche bei den Feierlichkeiten machen - doch eins geht eben nur.

Der Wuffi als Ringträger ist eine tolle Idee und vielleicht kann man sowas ja vorher ein bißchen üben.

Liebe Grüße
Jana

Hallo!

Also ich möchte auch was zum Thema Hund auf Hochzeit loswerden
Wir, also mein Zukünftiger und ich haben selber zwei Hunde!

Aber uns würde es nicht in den Sinn kommen, die beiden auf die Feier mitzunehmen! Und da können wir, denke ich es auch von unseren Gästen als Hundebesitzer verlangen!

Mein fast Mann und ich sind beide in hellem creme gekleidet, und die Jack Wolvskin Marke brauch ich nicht unbedingt auf meinem Kleid!

Wir haben extra für den Tag einen Hundesitter, da meine Trauzeugin auch zwei Hunde hat! Und die restlichen Hundefreunde haben auch dafür gesorgt, dass ihre vierbeinigen Lieblinge daheim versorgt werden!

Denn wenn man in Urlaub fährt braucht man ja auch jemanden, oder??
Und dann soll es wegen einem Tag scheitern!?

Hi Christina,

ich finde es gut, daß Ihr einen Hundesitter habt, der sich um die Vierbeiner kümmert.

Viele Hundebesitzer sehen Ihre Vierbeiner aber doch mehr als Familienmitglieder an und da man ja auch meist die Kinder nicht zu Hause läßt, verhält man sich bei den Vierbeinern ähnlich.

Und warum sollte ich meine Hunde während des Urlaubs irgendwo unterbringen??? Ich nehme sie einfach mit in den Urlaub, denn das ist wohl mit die schönste Freude, die man einem Hund machen kann. Ist zwar von der Region abhängig, doch unsere Wuffis kommen prinzipiell mit in die Ferien, da wir südliche Länder eh schon meiden.

Tiere können Feierlichkeiten ungemein auflockern und es gibt hier im Forum sogar eine Braut, welche Ihre Hochzeit im Zoo feiert - finde ich eine wirklich tolle und außergewöhnliche Idee :stuck_out_tongue:

Liebe Grüße
Jana

Huhu,
vielen, vielen Dank für die ganzen Antworten und Meinungen! Das Forum ist einfach klasse - kaum fühlt man sich “hilflos und allein”, schon stellt man fest, dass viele mit den gleichen Problemen kämpfen oder gekämpft haben. Interessant finde ich auch, dass sogar viele Hundebesitzer unter Euch selber ihren Hund nicht mitnehmen würden. Wir werden auf jeden Fall klarstellen, dass in der Kirche und im Lokal keine Hunde erwünscht sind. Und bezüglich der ewigen Unentschlossenen: auch da werden wir eine eindeutige Deadline setzen. Man macht sich nur verrückt sonst…

@Rosie:
ich bin vor Lachen fast unter dem Schreibtisch gelegen, als ich von dem “gebratenen Storch” gelesen habe!!! :laughing:

Meine Schwiegereltern haben auch einen total verwöhnten Hund, und da wir in letzter Zeit immer Zoff haben, habe ich mich noch nicht getraut zu fragen, was sie mit dem machen. Mit nach Kiel werden sie ihn auf jeden Fall bringen. Aber ich möchte nicht, dass der im Saal rumrennt! Der kann sich überhaupt nicht benehmen, zudem möchte ich nicht, dass der an mir hochspringt in meinem schönen Kleid…nichts gegen Liebe zu Haustieren, ich liebe meine zwei Vögelchen auch von ganzem Herzen, aber Rücksicht auf Menschen muss auch sein.

Wenn du den Hund absolut nicht magst, müssen das deine Verwandten akzeptieren…

LG

Hallo!

Wollte mich nochmal zu diesem Thema äußern, also ich will auf keinen Fall, dass ihr denkt ich würde meine zwei Hunde nicht als Familienmitglieder ansehen! Ich liebe meine zwei Wuffis so sehr, dass ich sogar wegen Ihnen nur noch halbtags arbeite um mich um sie zu kümmern (wie bei einem Kind)!

Nur unsere zwei Doggys sind so verrückt wenn man heim kommt, dass sie mich jeden Tag fast umrennen vor Freude!

Und weil ich die Nacht vor unserer Trauung bei meinen Eltern schlafe, sehen die beiden mich dann ja schon über einen tag lang nicht, und wenn sie mich dann sehen würden, wäre es denn beiden egal ob ich ein Brautkleid anhätte, oder nicht! Egal hauptsache hochspringen, winseln, freuen …

Also vielleicht hatte ich meinen ersten Beitrag zu nüchtern gefasst, aber bei unseren Hunde wäre es ein Ding der Unmöglichkeit, weil die zwei extrem wirklich extrem Herrchen und Frauchen bezogen sind, und denn ganzen Tag um uns rumschwänzeln würden!

Aber natürlich lieben wir unsere Hunde auch sehr, so wie andere Hundebesitzer hier!