Im Kirchenheft nur Lieder?

Hallo zusammen,

nachdem ich gestern das Gespräch mit unserem Pfarrer hatte (endlich), muß ich sagen, dass er sehr sehr nett und flexibel ist. Er läßt uns eigentlich komplett freie Hand.

Allerdings meinte er, wir sollten in die Kirchenhefte nicht den ganzen Ablauf reinschreiben, weil dann die Gäste quasi abhaken können, was als nächstes drankommt.

Er meinte, es sollten nur die Lieder rein, wobei wahrscheinlich der Einzug ein Orgelspiel ist, dann zwei Gemeindelieder, zwei Lieder vom Chor und der Auszug vielleicht auch ein Lied vom Chor.

Hat von euch auch jemand nur die Lieder in das Heft reingeschrieben? Kommt mir gerade so wenig vor und irgendwie fehlt mir die Verbindung dazwischen!

Das ist aber auch ne Sache mit dem Gottesdienst. Bin ich froh, wenn der steht, und die Hefte fertig sind! :unamused:

LG, Yvonne

Hi Yvi!

Wir haben auch nur den Ablauf, also z.B. Einzug, Begrüssung durch Herrn Pfarrer xxx, Lied mit Noten und Text etc reingeschrieben.
Ich denke wenn man alles reinschreibt konzentrieren sich viele nicht mehr auf den Gottesdienst, denn sie haben es ja eh schon gelesen. Unsere Gäste sollen einfach nur sehen, wer was macht, was als nächstes kommt und eben die Lieder.
:smiley:
Gruß, Stephie

Das hat unser freier Theologe auch gesagt. Ich hätte es zuerst noch nett gefunden, so ein richtiges, dickes “Kirchenheft” zu machen. Aber er sagte dann genau wie Euer Pfarrer, das würde die Leute von der eigentlichen Zeremonie total ablenken. Nachdem wir jetzt nur ein Lied haben, das alle mitsingen, wird es bei uns wahrscheinlich nur ein Blatt, maximal eine Doppelkarte mit dem Lied auf der Innenseite geben. Kann man ja auch schön gestalten.

Eigentlich stimmt das auch mit meiner übrigen Taktik überein: Ich bin ziemlich bemüht, den zukünftigen Gästen so gut wie nichts über den Tag zu erzählen, damit sie dann nicht ankommen und mental die ganzen Programmpunkte der Reihe nach abhaken so im Stil: “Aha, so sieht sie jetzt in dem Kleid also aus” und “Ach, so habe ich mir die Blumendeko aber gar nicht vorgestellt”.

LG,
Laure

:blush: , jetzt hab ich kapiert was der Pfarrer wollte, du sollst nur die Lieder reinschreiben?! (Habs mir grad nochmal durchgelesen, wer lesen kann ist klar im Vorteil!) :blush:

Also das würd ich nicht machen, denn so ein Kirchenheft ist doch auch eine schöne Erinnerung, viele nehmen sich das mit nach hause.
Also ich würde, wie schon gesagt, nur den Ablauf mit Lieder und Namen reinschreiben.

LG Stephie

Hallo Yvi,
ich würd schon auch die großen Überpunkte reinschreiben und dann die Lieder mit den Noten und Text. Ist ja auch schön, wenn man dnen Ablauf etwas sehen kann. Text der Lesung und Fürbitten würde ich aber nicht aufnehmen, nur den Titel benennen. Nur Lieder und Noten find ich persönlich etwas zu wenig…

LG Alina

Wir haben den Ablauf mit den jeweiligen Verweisen, wo der Text geschrieben steht und die Noten für die Lieder zum Mitsingen ins Heft aufgenommen. Die Texte an sich haben wir gestrichen, weil es zum einen etwas viel wurde und zum anderen natürlich die Aufmerksamkeit zu stark auf das gedruckte statt auf das gesprochene Wort gerichtet wird.

Grüslis Simone

Ganz wichtig finde ich übrigens, dass die Noten der Lieder mit abgedruckt sind!

Wir waren letztens auf einer Hochzeit, wo nur die Liedtexte im Kirchenheft waren. Und dann waren da ein aar sanfte Stimmchen, die gesungen haben, weil niemand genau wußte, wie es sich anhören soll…

Wir werden auch nur die Überpunkte (Einzug der Braut, Fürbitten, Lesung etc.) plus Lieder ins Kirchenheft machen. soll ja kein Skript sein, sondern ein “Handblättchen”.

— Begin quote from "Yvi"

… Allerdings meinte er, wir sollten in die Kirchenhefte nicht den ganzen Ablauf reinschreiben, weil dann die Gäste quasi abhaken können, was als nächstes drankommt.

— End quote

Das kann ich bestätigen. Unser Pfarrer hat das gleiche Argument gebraucht. Ich habe jetzt aber auch wenigstens einen kleinen Leitfaden - nur stichpunktartig reingenommen, ähnlich wie Stephwi.

gruss
gioconda

Also bei uns sind die Lieder drinnen aber auch den Ablauf und zum Schluss noch ein kurzer Text unter dessen Stern unsere Ehe stehen soll.

Wir gehen ja auch ab und an so in die Kirche und ich finde es immer schöner wenn man selber weiß was auf einen zu kommt. Manche Sachen versteht man so auch viel besser wenn sich einem das Konzept erschließt.

Ich kann den Einwand verstehen, aber wer sich davon ablenken lässt, lässt sich wahrscheinlich sonst auch von was anderem ablenken.

Ich würd den Ablauf mit reinnehmen, aber nicht sehr detailiert nur als grobe Orientierung.

Ausserdem sollte man den Anteil von Nichtchristen bedenken die auch zur Trauung kommen. Bei uns sind das einige. Die wären ohne Ablauf ziemlich verloren und könnten gar nicht folgen.

Und last but not least kann ich mich meinen Vorrednerinnen nur anschliessen. Es ist einfach eine wunderschöne Erinnerung. Ich zumindest hebe Kirchenhefte von Trauungen immer auf.

Ich hatte zuerst überlegt, alle Texte auf deutsch und französisch ins Kirchenheft zu nehmen, damit bei unserer zweisprachigen Trauung niemand den (Gedulds-)Faden verliert. Aber aus genau dem genannten Grund habe ich es gelassen, wollte nicht, dass alle ihre Nasen in die Hefte stecken. So habe ich die groben Ablaufpunkte ins Kirchenheft aufgenommen, die Lieder mit Noten und Strophen bzw. nur den Liednamen bei den vorgesungenen Songs. Auf der letzten Seite habe ich dann noch den kompletten Text von “No no never” abgedruckt: Das Lied wurde vor dem Auszug vorgetragen und ich liebe Melodie und Text, wollte es UNBEDINGT in die Trauung einbinden und so hat es noch einen Ehrenplatz im Kirchenheft bekommen! :smiley:

Wir hatten den Ablauf und die Lieder mit Noten abgedruckt. Ich finde das nicht zuviel - das hat man in einer Minute gelesen, man wird also nicht die ganze Zeit die Nase ins Heft stecken.
Und den Ablauf “abzuhaken” finde ich persönlich überhaupt nicht schlimm.

Wir haben beim Ablauf aber wirklich nur das jeweilige Stichwort mit dem Musiktitel bzw. der Bibelstelle hingeschrieben, also nicht die vollständigen Texte abgedruckt (außer bei den Gemeindeliedern).
Nur der Trauspruch vorneweg war vollständig, sowie am Ende eine Danksagung und der Verwendungszweck der Kollekte. Es gab auch keine Bildchen oder ClipArts und kein Taschentuch o.ä.

also ich finde etwas mehr als nur die Lieder sollte es schon sein; aber es muss ja nicht gleich ein Roman werden.
Wir haben hauptsächlich die Lieder und dazwischen so als kurzen “Hinweis” noch was sonst so passiert (Einzug; Predigt; Trauung…)
es gibt schliesslich auch immer Gäste, die noch nie auf einer Hochzeit waren und nicht so genau wissen, was passiert und damit auch eine kleine “Anleitung” haben…

Nachdem ich ja nun weiß, wie ich mein Kirchenheft hier hineinbekomme (Pixum geht nämlich nicht), will ich es Euch nicht länger vorenthalten:

http://i221.photobucket.com/albums/dd101/simonerummel/Kirchenheft_1.jpg

http://i221.photobucket.com/albums/dd101/simonerummel/Kirchenheft_2.jpg

http://i221.photobucket.com/albums/dd101/simonerummel/Kirchenheft_3.jpg

http://i221.photobucket.com/albums/dd101/simonerummel/Kirchenheft_4.jpg

http://i221.photobucket.com/albums/dd101/simonerummel/Kirchenheft_5.jpg

http://i221.photobucket.com/albums/dd101/simonerummel/Kirchenheft_6.jpg

http://i221.photobucket.com/albums/dd101/simonerummel/Kirchenheft_7.jpg

http://i221.photobucket.com/albums/dd101/simonerummel/Kirchenheft_8.jpg

LG Simone

hallo simone!

hihi, kannte ich ja schon - und möchte mich auf diesem wege für deine mail bedanken!!!

jaja, das ist halt dann der unterschied zwischen selbstgemacht und druckerei…
ich frage mich schon seit längerem, wann standarddrucker endlich auch mit WEISSER tinte drucken werden können… :imp: :imp:

schaut ganz toll aus!

grüße
juli

@Juli: Gern geschehen und Danke :smiley: .

Wunderschön liebe Simone!

Werde am 01. an Euch denken und bin heute schon sicher, dass Ihr eine wunderschönen Trauung haben werdet!