Insel der Geühle

Hallo!

Nächste Woche ist unsere standesamtliche Trauung. Wir möchten von unseren Trauzeugen ein Gedicht vorlesen lassen. Eigentlich habe ich auch schon ein schönes ausgewählt, aber ich habe bereits mehrfach von einem Gedicht “Insel der Gefühle” gehört. Und das es sehr schön sein soll. WSürde es vor unserer Trauung gerne lesen. Dann kann ich vielleicht nochmal umentscheiden. Leider habe ich es noch nirgends gefunden. Kann mir vielleicht jemand helfen?
Eine Suchfunktion, um ein bestimmtes Thema hier im Forum zu finden, gibt es nicht, oder?

LG silke08

Das hier: zeitzuleben.de/artikel/gesch … uehle.html
?

Silke: die Suchfunktion findest du ganz oben über der Forumsansicht. Da gibt es einen Menüpunkt “Suchen”. Dort kannst du das Forum nach Stichwörtern durchsuchen.

Juhu,

danke für den Tipp! Das Gedicht liest sich wunderschön. Werde damit unsere Freunde im Mai bei ihrer Hochzeit überraschen. Hoffentlich hat noch niemand anderes dir Idee. Am besten frag ich mal bei der Trauzeugin nach, die müsste es ja wissen…

Lg Sternchen321

Super schönes Gedicht!
Gruß
Sunnybride

Hallo Anne123 und Zukünftige!
Vielen Dank für die prompte Antwort! Ich glaube, das ist das Richtige Gedicht. Muß es mir nachher nochmal in Ruhe durchlesen.
Jetzt habe ich auch das Feld zum Suchen gefunden… :smile:

LG

Meine Trauzeugin hat es uns im Stndesamt vorgelesen. Und da war ich richtig gerührt.

Das ist toll, habe das auf der Hochzeit meiner Schwägerin in der Kirche vorgetragen!!

oooh, was für eine schöne Geschichte! Vielleicht läßt sie sich noch irgendwo einbauen …

Mir gefallen die “2 Kugelhälften” und “Der Rosengärtner” total gut.
Hoffe wir können eins davon in die standesamtliche Trauung einbringen.

Hallo,

ich fand noch den “Irischen Hochzeitssegen” sehr schön.
Aber ich bin eher Fan von Gedichten und so hatten wir eines von Elli Michler:
Wo du geliebt wirst,
kannst du getrost alle Masken ablegen,
darfst du dich frei und ganz offen bewegen.

Wo du geliebt wirst,
zählst du nicht nur als Artist,
wo du geliebt wirst,
darfst du so sein, wie du bist.

Wo du geliebt wirst,
musst du nicht immer nur lachen,
darfst du es wagen, auch traurig zu sein.

Wo du geliebt wirst,
darfst du auch Fehler machen
und du bist trotzdem nicht hässlich und klein.

Wo du geliebt wirst,
darfst du auch Schwächen zeigen
oder den fehlenden Mut,
brauchst du die Ängste nicht zu verschweigen,
wie das der Furchtsame tut

Wo du geliebt wirst,
darfst du auch Sehnsüchte haben,
manchmal ein Träumender sein,
und für Versäumnisse, fehlende Gaben
räumt man dir mildernde Umstände ein.

Wo du geliebt wirst,
brauchst du nicht ständig zu fragen
nach dem vermeintlichen Preis.
Du wirst von der Liebe getragen,
wenn auch unmerklich und leis.

Meine Freundin hatte eines von Emmy Grund:
Einen brauchst du

Einen brauchst du auf dieser Welt,
der mit dir weint und lacht,
einen, der unbeirrt zu dir hält,
der deine Probleme zu seinen macht.
Einen, der dir dein Glück nicht neidet,
dich über Schwellen trägt,
einen, der dir Freude bereitet
und helle Spuren legt.
Einen, der deine Träume kennt,
dir deine Schwächen vergibt,
einen, der dich beim Namen nennt
und froh ist, dass es dich gibt.
Einen, dem du vertrauen kannst,
der dich wortlos versteht,
einen, mit dem du Gespenster bannst,
ehe dein Mut vergeht.
Einen, der dich in die Arme nimmt,
wenn deine Hoffnung zerbricht,
einen, der deine Saiten stimmt.
Einen brauchst du als Licht.

Auch schön:
**Muscheln in meiner Hand **

Wenn man jemanden liebt, so liebt man ihn nicht die ganze Zeit, nicht Stunde um Stunde auf die ganz gleiche Weise. Das ist unmöglich. Es wäre sogar eine Lüge, wollte man diesen Eindruck erwecken. Und doch ist es genau das, was die meisten fordern. Wir haben so wenig Vertrauen in die Gezeiten des Lebens, der Liebe, der Beziehungen. Wir jubeln der steigenden Flut entgegen und wehren uns erschrocken gegen die Ebbe. Wir haben Angst, die Flut würde nie zurückkehren. Wir verlangen Beständigkeit, Haltbarkeit und Fortdauer; und die einzig mögliche Fortdauer des Lebens wie der Liebe liegt im Wachstum, im täglichen Auf und Ab - in der Freiheit; einer Freiheit im Sinne von Tänzern, die sich kaum berühren und doch Partner in der gleichen Bewegung sind.
Anne Morrow Lindbergh

Grüße

Der Irische HZ-Segen steht bei unserem Kirchenheft auf der letzten Seite!

Damit möchte ich meinen Schatz überraschen “worte der Braut” in der Kirche:

Annehmen
Ich nehme Dich an.
Dich.
Nicht ein ideales Traumbild,
ich meine wirklich Dich:
diesen leibhaftigen Menschen neben mir.
Dich mit Haut und Haaren,
mit Deinem Charme und Deinen Macken.
Dich nehme ich an.
So wie Du bist.
Mit dem, was Du gelernt hast,
und dem, was Du nicht gelernt hast.
Mit Deinen Stärken und Schwächen,
mit Deiner Sonnenseite und mit Deinen Schatten.
Ja, auch das nehme ich an,
was Du selbst nur schwer annehmen kannst an Dir.
Alles, was zu Dir gehört:
Wie Du Dich entwickelt hast,
wie Du jetzt bist,
wie Du sein wirst in zehn Jahren.
Ich nehme Dich an.
Dich.
Diesen erwachsenen, verwachsenen,
nie ausgewachsenen, immer weiter wachsenden,
zärtlichen, spröden, herzlichen, unausstehlichen,
liebenswerten, lebendigen menschlichen Menschen.
Dich nehme ich an.
(frei nach H. J. Coenen).

Lesung bei der kirchlichen Trauung:

“Ja sagen zueinander” von Adalbert Ludwig Balling

Wenn zwei Menschen ja sagen zueinander, heißt das - sie wollen die Liebe wagen.
Wenn zwei Menschen ja sagen zueinander. erklären sie sich bereit, einander anzunehmen
mit Vor- und Nachteilen, Sonnen- und Schattenseiten.
Wenn zwei Menschen ja sagen zueinander. und dies ein Leben lang zu sagen bereit sind,
geben sie einander einen großen Vorschuss an Vertrauen;
Sie trauen sich, einander zu trauen. Sie vertrauen einander.
Wenn zwei Menschen ja sagen zueinander
brauchen sie das Wohlwollen und die guten Wünsche ihrer Mitmenschen.
Wenn zwei Menschen ja sagen zueinander
und bereit sind, es auch nach 25 und 50 Jahren zu wiederholen,
Erfordert dies Hingabe und Großmut und die stete Bereitschaft,
zu vergeben und immer wieder zu verzeihen.
Wenn zwei Menschen ja sagen zu einander
bedürfen sie nichts nötiger als den Segen dessen, der uns alle schuf.
Auf diesen Segen, auf diese Gnade kommt es vor allem an.

Hätte ich auch noch gerne untergebracht:

“Von der Liebe getragen” Elli Michler
war ja schon da :blush: :blush: :blush:

Schnuffel, das Gedicht hatte ich oben bereits schon eingefügt…

@traulsi: vielen dank für das Gedicht. Ich hab gestern in der Stadtbücherei gestöbert und die Hoffnung schon fast aufgegeben, etwas schönes, aber nicht kitschiges, für die standesamtliche Ansprache zu finden.
Habt ihr dazu noch mehr Ideen? Ich fände auch was modernes gut…

Glg
die Strahlefrau :smile:

weitere Vorschläge

Wenn du mich berührst
Wenn du mich berührst,
vorsichtig tastend und sanft streichelnd, …
wenn du meine Hand hältst
und zärtlich ergreifst,
sie nicht umklammerst,
sondern nur ganz leicht drückst, …
wenn du mich umarmst
und liebevoll umschlingst, …
… kommst du mir auf eine Weise nahe,
die mir alle Angst nimmt.
Und ich bin
vor dir berührt,
von dir gehalten und ergriffen,
von dir umarmt und liebevoll getragen.
Von dir geliebt
und in dir geborgen.

Du
Du bist du,
mir in vielem ähnlich
und doch
so erfrischend anders
Du bist du,
faszinierend,
sprudelnd,
atemberaubend
und geheimnisvoll.
Du bist du,
durch und durch
einfach du.
Und ich?
Ich bin ich
und liebe dich!
Denn die Liebe lässt uns größer werden
In Liebe wachsen wir aufeinander zu.
Sanft umschlingen wir uns
und lassen einander genug Raum zum freien Atmen.
In Liebe wachsen wir aneinander.
Dabei können wir den anderen stützen
und gleichzeitig Halt bei ihm finden.
In Liebe wachsen wir zusammen.
Einander ganz zugeneigt
und trotzdem eigenständig denkend.
In Liebe verwachsen wir zu einem Ganzen.
Wir geben uns hin,
ohne uns dabei selbst zu verlieren.
Denn die Liebe lässt uns zu etwas Größerem werden.
Über uns selbst wachsen wir hinaus,
und gemeinsam strecken wir uns der Sonne entgegen.

Eine Dichterin aus unserer Zeit schrieb einmal:
Liebe und geliebt zu werden, ist wohl die tiefste Sehnsucht des Menschen, und ihre Erfüllung das höchste Glück, die umfassende Erfahrung von gesegnetem Leben.
Liebe ereignet sich, wenn einer zum anderen sagt: Meine Liebe soll Dir ein Zuhause sein. Ich will Dich aufnehmen in meine Seele. Du sollst umfangen sein von meiner Zärtlichkeit und aufgehoben in meiner Wärme, die ich Dir schenken möchte mit Leib und Seele.
Meine Liebe will Dich nicht vereinnahmen, sondern Dich ermutigen, zu sein oder zu werden, was Du bist oder sein kannst. Meine Liebe will Dich achten, auch da, wo Du anders bist als ich.
Ich möchte, dass meine Liebe nicht aufhört, Dein Leben zu bereichern und Lebensfreude und Mut in Dir zu wecken. Dein Lebensglück soll in meiner Liebe gut aufgehoben sein. Und vertrauensvoll lege ich die Erfüllung meines Lebens in Deine Hände.

Hey,

mir gefallen die Vorschläge sehr gut, schnuffel, aber ich fürchte, meinem Liebsten wären sie fürs Standesamt (bzw. generell für öffentliches Vortragen) zu romantisch… Was ich auch sehr schön fände, wäre ein Text, den der Standesbeamte vorträgt (also kein direkter Text von Braut an Bräutigam oder umgekehrt).

Viele Grüße
die Strahlefrau :smile:

Hallo,

gabs das schon?
**Eine Hand, die stets da ist **

Ich wünsch euch eine Hand, die die eure ergreift
und mit euch durch Wälder und Wiesen streift,
eine Hand die euch streichelt, eine Hand die euch liebt
eine Hand, die viel weniger nimmt als sie gibt.

Ich wünsch euch eine Hand, die die eure hält,
und die euch begleitet durch Leben und Welt,
eine Hand, die euch hilft übers Wasser zu gehen
und überall noch einen Weg zu sehn.

Ich wünsch euch eine Hand, die euch immer begleitet,
eine Hand, die euch Kraft gibt und mit euch streitet,
eine Hand für den Frieden, eine Hand mit einem Licht,
eine Hand, die stets da ist und nie mit euch bricht

Nicht unbedingt für’s SA, aber vielleicht sonst?

Hochzeitssegen

Der Herr segne eure Hände und alles,
was ihr damit vollbringt,
damit sie zart und behutsam sind,
dass sie halten können, ohne Fessel zu werden,
dass ihnen innewohne die Kraft,
zu helfen, zu trösten und zu segnen.
Der Herr segne eure Augen,
dass sie das Kleine und Unscheibare nicht übersehen,
dass andere sich wohl fühlen können unter ihrem Blick.
Der Herr segne eure Ohren,
dass sie hellhörig seien für die Stimmen in der Not,
dass sie verschlossen seien für den Lärm und das Geschwätz.
Der Herr segne euren Mund,
dass nichts von ihm ausgehe, was verletzt und zerstört,
dass er aufrichtende und heilende Worte spreche.
Gott segne euer Herz,
dass es Wärme schenken und bergen kann.

Lateinamerika

Oder das?

Heute habt Ihr Euer vertrautes Kleid, das “Ich”, abgestreift, um ein neues Gewand, das “Wir”, anzulegen.
Vielleicht engt es hier und da ein wenig ein oder ist an manchen Stellen noch etwas zu weit.
Ihr werdet Euch schnell daran gewöhnen und Euch darin wohlfühlen.
Heute beginnt nun für Euch ein neuer Lebenskreis,
wie, wenn Ihr einen neuen Raum betretet.
Dazu müßt Ihr den alten Raum verlassen.
Ganz ohne Abschied geht das nicht.
Die Tür hinter Euch wird nicht verschlossen,
und manchmal werdet Ihr noch einen sehnsüchtigen Blick dorthin zurückwerfen.
Doch ohne Seufzen erklimmt mutig neue Sprossen.
Nehmt ein den Platz, der Euch ist bestimmt.
Erfüllt ihn ganz, das ist im Leben wichtig.
Halbherzig kann kein Wer gelingen.
Öffnet mutig Türen, die Euch bisher verschlossen waren,
und füllt Euch an mit neuem Geist und Wissen,
und räumt der Liebe in Euren Herzen den größten Platz ein.
So ist nun mal des Lebens Lauf,
es schließt sich ein Kreis und ein neuer tut sich auf.
Tretet ein und zeigt Euch für alles offen,
dann kann Euch nichts im Wege stehen.

Lieben und geliebt zu werden, ist wohl die tiefste Sehnsucht des Menschen, und ihre Erfüllung das höchste Glück, die umfassende Erfahrung von gesegnetem Leben.
Liebe ereignet sich, wenn einer zum andern sagt: Meine Liebe soll Dir ein Zuhause sein. Ich will Dich aufnehmen in meine Seele. Du sollst umfangen sein von meiner Zärtlichkeit und aufgehoben in meiner Wärme, die ich Dir schenken möchte mit Leib und Seele.
Meine Liebe will Dich nicht vereinnahmen, sondern Dich ermutigen, zu sein oder zu werden, was Du bist oder sein kannst. Meine Liebe will Dich achten, auch da, wo Du anders bist als ich.
Ich möchte, daß meine Liebe nicht aufhört, Dein Leben zu bereichern und Lebensfreude und Mut in Dir zu wecken. Dein Lebensglück soll in meiner Liebe gut aufgehoben sein. Und vertauensvoll lege ich die Erfüllung meines Lebens in Deine Hände.

(Eine Dichterin aus unserer Zeit)

Grüße

oh wow traulsi,
ich sehe grad sehr verschwommen…
das sind ja **tolle **texte!
möchte auch gern einen in die standesamtliche trauung einbauen. (wenn man so flexibel ist…)
lg, harbiwedds

Gern.
Von Zeit zu Zeit finde ich neue, vergessene Sachen im Hochzeitsordner…

Aber Achtung es ist nur reinkopiert, hab grad paar Rechtschreibfehler entdeckt… :confused: :confused: :confused: :confused:

Wir haben auch eine Geschichte genommen, die auf alle zutrifft und einen zum denken bewegt, das war mir wichtig. Romantische Momente hat man beid er Trauung genug.

Vielleicht gefällt sie dir ja auch:

Es war einmal ein Ehepaar, das lebte glücklich irgendwo. Die beiden liebten sich, teilten Freude und Leid, Arbeit und Freizeit, Alltag und Sonntag miteinander.
Über Jahre lebte das Ehepaar im Glück, bis eines Tages … Eines Tages las das Ehepaar miteinander in einem alten Buch.
Es las, am Ende der Welt gäbe es einen Ort, an dem der
Himmel und die Erde sich berührten.
Dort gäbe es das große Glück, dort sei der Himmel. .
Das Ehepaar beschloss, diesen Ort zu suchen. Es wollte
nicht umkehren, bevor es den Himmel gefunden hätte.
Das Ehepaar durchwanderte nun die Welt.
Es erdultete alle Entbehrungen, die eine Wanderung durch
die ganze Welt mit sich bringt… Sie hatten gelesen, an dem
gesuchten Ort sei eine Tür, man brauche nur anzuklopfen,
hineinzugehen und schon befinde man sich beim großen Glück.
Endlich fand das Ehepaar, was es suchte.
Die beiden klopften an die Tür. Bebenden Herzens sahen sie,
wie sie sich öffnete. Als sie eintraten, blieben sie sofort
erstaunt stehen. - Sie standen in ihrer eignen Wohnung.
Die Wohnung war so, wie sie sie verlassen hatten.
Nein, nicht ganz! Da gab es eine neue Tür ,die nach draußen
führte und jetzt offen stand. Da begriffen sie:
Der Ort, an dem Himmel und Erde sich berühren,
an dem das Glück zu finden ist, dieser Ort ist direkt in unserer
Umgebung.
Wir brauchen nur die Tür zu öffnen.
Wir brauchen nur am Leben anderer teilnehmen

  • andere an unserem Leben teilnehmen lassen.

LG
Sabine