Keine Trauzeugen

Wir stehen vor einem Problem bezüglich der Trauzeugen. Zunächst muss ich sagen, wir heiraten standesamtlich, müssen also nicht zwingend welche haben - wollten aber ursprünglich schon.

Jetzt ist es aber so, dass wir vor 2 Jahren in eine andere Stadt gezogen sind. Seitdem ist der Kontakt zu unseren alten Freunden auf ein Minimum geschrumpft, dafür haben wir neue Freunde gefunden.

Erst hatten wir überlegt, dass ich eine ehemalige Schulkameradin und mein Schatz seinen ehemals besten Kumpel nehmen - nur, wir haben wirklich kaum noch Kontakt mit beiden und im Gegenteil hat eine Kontaktaufnahme unsererseits vor Kurzem eher dazu geführt, dass wir dachten “nein danke!”.

Unter meinen neuen Freundinnen kann ich mich nicht entscheiden. Ich habe da drei super liebe Mädels, die auch alle drei mit Kleid aussuchen waren, alle drei Aufgaben übernehmen… Mein Schatz wüsste unter seinen neuen Freunden auch nicht so recht, wem er einen Vorzug geben sollte.

Jetzt waren schon drei unangenehme Situationen in Bezug auf Trauzeugen: Zum ersten sprachen wir vor kurzem auf einer Familienfeier mit der Cousine meines Zukünftigen darüber (sie hatte gefragt) und da meinte sie “Nehmt doch jemanden, der immer da ist” und zeigte auf seinen Bruder. Der hat das auch gehört. Nun will mein Schatz aber grade seinen Bruder nun nicht - die können nicht so gut mit einander. Zum Zweiten meinte neulich im Brautgeschäft, als ich mein Kleid abholte, die Verkäuferin zu einer meiner Freundinnen: “Soll ich ihnen das mit der Schleppe nochmal zeigen, sind sie die Trauzeugin?” Arrgh, sehr unangenehm, ich meinte dann “gute Freundin” und dass sie das ruhig zeigen solle…blöd das. Später im Auto fragte meine Freundin dann natürlich, wer denn unsere Trauzeugen sind, ich meinte dann, ich denke wir werden keine haben. Und zum dritten war der oben erwähnte ehemals beste Freund meines Zukünftigen vor kurzem hier (ich habe ihn seit vier, er seit über 2 Jahren nicht gesehen). Ich konnte gar nichts mehr mit ihm anfangen, obwohl ich ihn früher echt mochte. Meinen Schatz ging es ähnlihc. Und, wie sollte es anders sein, fragt er natürlich erstmal “Wer ist denn eigentlich dein Trauzeuge?” - selbes Spiel, naja, wir haben keine…

Langsam müssen wir uns entscheiden, denn diese Situationen werden sich häufen.

Meint ihr, es wäre ok, ohne Trauzeugen aufs Standesamt zu gehen?

Hallo Jessica,
ich meine, dass das völlig okay ist! Es ist Euer Tag und Ihr müsst entscheiden, wie Ihr ihn feiern wollt und wer Euch begleiten soll. Trauzeugen sollen ja - wenn man welche hat - die Funktion haben, nicht nur an dem Tag zu “bezeugen”, sondern einen auch durch die Ehe zu begleiten. Insofern sollten es Menschen sein, bei denen man das Gefühl hat, dass sie “immer” da sind. Und wenn die alten Freunde das nicht mehr sind, fallen die ja per se schon mal raus. Genauso kann ich verstehen, dass Ihr Euch zwischen mehreren “neuen” Freunden, die alle gleich wichtig sind, nicht entscheiden könnt und niemanden mit Eurer Entscheidung verletzen wollt. Von daher wäre es ein sehr diplomatischer Weg, dass Ihr Euch gegen Trauzeugen aber für die zahlreiche Unterstützung Eurer Freunde entscheidet. Und es klingt ja so, als ob jeder Eurer Freunde in der neuen Stadt schon sehr aktiv Anteil an den Vorbereitungen nimmt - und das ist doch das schönste!

Wir hatten uns auch erst gegen Trauzeugen entschieden und gehen zum Standesamt sogar alleine und haben nun auf den innigen Wunsch zweier langjähriger Freunde diese gebeten, unseren Trauzeugen in der Kirche zu sein. Mittlerweile sind wir recht enttäuscht, weil gerade die beiden uns nahezu gar nicht helfen, im Gegensatz zu anderen Freunden.

So schön ich es finde, in der Vorbereitung und an diesem Tag von meinen Schwestern und meinen Freundinnen begleitet zu werden, so blöd finde ich den Hype der um die Frage “Wer ist Trauzeuge” gemacht wird - erinnert mich sehr an die Grundschulfrage “Bist Du wirklich meine allerbeste Freundin?”. Wenn ich nochmal vor der Entscheidung stünde würde ich mich konsequent gegen Trauzeugen aber für den Satz “Ihr seid uns alle wichtig und wir freuen uns über Eure Hilfe und Unterstützung sehr und das Ihr alle den Tag mit uns teilt, ist das schönste Geschenk.” Aus Erfahrung kann ich sagen, dass eine frühe klärende Aussage zu dem Thema es allen Beteiligten leichter macht. Und es ist ja nicht weniger wert, beim Brautkleidkauf als gute Freundin dabei zu sein als als Trauzeugin. Ich bin mir sicher, wenn Ihr einmal deutlich sagt, was Ihr wollt, ist das für alle okay.

Viel Erfolg!

wir haben bis jetzt keinen Trauzeugen.
Ich hätte bereits jemand, meine Schwester. Mein Verlobter kann sich allerdings nicht entscheiden (ist Einzelkind) welcher Cousin oder doch lieber ein guter Freund die Aufgabe übernehmen soll. Deswegen haben wir beshclossen vorerst neimand als Trauzeugen zu nehmen.
Wir antworten immer, dass wir und nicht sicher sind, ob wir welche haben werden, weil wir unbedingt zwei Trauzeugen möchten und mein Freund sich noch nicht entschieden hat.

Wir waren jetzt am WE auf eine Hochzeit mit nur 1 Trauzeuge, sah recht blöd aus, neben der Braut sitzt einer, neben dem Bräutigam nicht. Deswegen haben wir beschlossen entweder zwei Trauzeugen oder garkeine!

Vielleicht könnt ihr so änhlich argumentieren?

Wenn es so schwierig ist, dann nehmt einfach keine Trauzeugen. Wir hatten 30 Personen mit im Standesamt und haben immer gesagt, dass sie alle unsere Hochzeit bezeugen können. :wink:
Ging wunderbar auch ohne Trauzeugen und mit weniger Auseinandersetzungen. Braut kann ihre Energie wirklich in Produktiveres stecken, finde ich.

Hallo

Bei uns in der Schweiz ist heiraten ohne Trauzeugen gar nicht moeglich. Da zwei TRAUZEUGEN unterschreiben muessen. Ist aber eigentlich egal, wer das ist, kann man auch einfach jemanden von der Strasse mitbringen :smile: Die Trauzeugen muessen Volljaehrig und Handlungsfaehig sein und einen Ausweis vorweisen. Der Rest ist egal.

Falls ihr trozdem Trauzeugen wollt, waeren vielleicht auch die Eltern eine Moeglichekeit.

Viele Gruesse
Moni

Wir hatten auch keine Trauzeugen, weil es die in der evangelischen Kirche nicht gibt. Unsere standesamtliche Trauung war eine Woche vorher, da wollten wir es unseren besten Freunden dann auch nicht zumuten, zweimal nacheinander von Berlin nach Süddeutschland zu kommen.

LG Alusra

Hi,

bei uns war das gar keine Frage, direkt nach dem Heiratsantrag sind wir mit Sekt zu meiner besten Freundin gefahren und da habe ich sie dann auch gefragt, ob sie Trauzeugin werden will. Bei meinem Freund war auch gleich klar, dass das sein bester Freund macht.
Es ist auch niemand von unserer Familie oder unseren Freunden beleidigt, die fanden das auch selbstverständlich und sind trotzdem alle immer für uns da, wenn wir mal Hilfe brauchen.
Ich fänds für mich sehr schade, ganz ohne Trauzeugen zu heiraten, würde das wohl nur machen, wenn ich absolut niemanden hätte, den ich das machen lassen will oder mehr Unfrieden damit stifte als alles andere.
LG, Marei

Wir haben auch keine Trauzeugen, gerade weil wir niemandem den Vorzug geben möchten und somit dann jemand anderes enttäuscht wäre.
Uns sind Trauzeugen auch nicht so wichtig…ist sicher eine Einstellungssache.

~ Avaluna ~